Beer Cheese Burger

||Bier & Brüste und warum die besten Burger selbstgemacht sind||

Beer Cheese Burger

Wer mag Käse? Alle mal die Hände hoch, bitte. Wer mag Burger? Bitte auch mal die Hände heben. Und wer steht auf Craft Beer? Bitte Hände hoch – und ja, ihr bleibt inkognito, keine Sorge. Wer dreimal den Arm oben hatte und sich dabei vor Begeisterung halb die Schulter ausgekugelt hat, der dürfte sich hier und heute wie im Himmel fühlen im Hause Stilettos & Sprouts – im Beer-Cheese-Burger-Himmel.

Unser heutiger Stargast ist ein Burger, bei dem sich drei meiner ganz persönlichen Lieblingsessensthemen vereinen: Burger, Käse und Bier. Die Idee zum Rezept kommt von Pinterest – dem wohl schönsten virtuellen Burgerladen, den man sich vorstellen kann. Da gibt es Burger-Ideen, die MUSS man einfach ausprobieren, weil man sonst nie wieder schlafen kann, da man Nacht für Nacht nur noch von diesem einen Burger träumt.

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

So ging es mir mit dem Beer Cheese Burger. Wenn sich Käse mit Bier zu einer dicken, sämigen, goldgelben Sauce verbinden und ein 3-Finger-dickes Fleischpatty zart umhüllen – schöner als jedes Ballkleid von Dior ein klapperdürres Model – dann bin ich im Burger-Himmel. Statt Pailletten glänzen hier knusprig frittierte Zwiebelringe mit dem Käsekleid um die Wette. Die geben den gewissen Crunch zu den weichen, üppigen Käselagen. Ein Traum!

Diesen schweineleckeren strammen Burschen von Burger habe ich in der Woche vor Karneval gemacht und ich hatte mir gleich vorgenommen, dieses Rezept nicht an Karneval zu posten, weil es ja dann keiner mitbekommt, gell. Verschwendung wäre das gewesen, so zu sagen. Nun ist es kurz nach Karneval – und eigentlich erscheint es mir nicht so passend, nun ein Rezept mit Bier online zu stellen. Es soll Leute geben, die nach ein, zwei, drei, vier Bierchen (zu viel ;-)) an Karneval nun erstmal kein Bier mehr sehen können. Hmm…. dann gucken die halt weg!

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

Nein, ihr müsst nicht weggucken. Ja, es ist zwar ein Bier, was sich hier mit Käse zu einem unglaublich leckeren Saucenduett verbindet – aber letztendlich ist das Bier hier Geschmacksgeber und nicht Promillelieferer. Hier gehts ums Essen, nicht ums Saufen, oh Pardon – Trinken. Ein schönes, intensives, hopfiges Bier gibt der Käsesauce eine besondere Note, die super zum gebratenen Fleisch passt.

Chips anstelle von Pommes fand ich richtig lecker zu diesem Burger. Ich hatte mich für Salt & Vinegar als Sorte entschieden. Dazu noch ein paar saure Gurken – das passt fantastisch zur Beer Cheese Sauce! Probiert das unbedingt mal aus. Aber natürlich gehen auch Pommes dazu. Jeder soll seinen Burger genießen, wie er will.

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

Apropos Burger genießen: Dieser Post passt eigentlich doch genau in die Zeit nach Karneval. Denn nach Faschingsparties, Sitzungen und Zuch ist doch oft der Wunsch nach schnellem, gerne auch mal fettigem Essen, da. Das bekommt man auch – im Restaurant zur Goldenen Möwe, in der Dönerbude oder vom Pizzaservice. Und ist das dann gut? Meistens nicht. Danach fragt man sich doch oft, ob das jetzt wirklich sein musste, und was man da eigentlich genau zu sich genommen hat, oder nicht? Mir geht das jedenfalls so.

Ich bin ein ausgesprochener Fast Food Fan: Gib mir Burger und Pommes und frittierte holländische Leckereien und ich hau dir Kaviar und Lammkarée um die Ohren. Ist einfach so. Aber wenn ich Burger esse, dann doch lieber im Burgerladen meines Vertrauens, die Burger belegt mit frischen Zutaten und das Fleisch nach Wunsch gegart. Das ist für mich dann Fast Food, bei dem ich kein schlechtes Gewissen haben muss.

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

Und wenn man Burger selbst zubereitet, dann braucht man nun wirklich kein schlechtes Gewissen zu haben. Da weiß man, wo die Kalorien herkommen! 😉

Nein im Ernst, so ein selbstgemachter Burger ist für mich die Burger-Kür und macht mich aus tiefster Seele glücklich. Zuhause schlemmt es sich ja auch viel schöner. Da läuft der Käse, da glänzen Finger, Mund und Nasenspitze – und keinen interessierts! Perfekt, oder? Also schlemmt doch lieber bei Fast-Food-Gelüsten einen selbstgemachten Burger und genießt ihn aus vollem Herzen. Am nächsten Tag gibbet Salätchen und alles is wieder gut, versprochen.

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger mit Onion Rings

Zutaten für 2 Personen

2 Laugenbrötchen (oder dunkle Vollkorn-, Dinkel- o.ä. Brötchen)
ca. 330 g Rinderhack
2 EL Butter
2 EL Mehl
1/2 Flasche Bier (vorzugsweise geschmacksintensives)
115 g Cheddar, herzhaft, gerieben
1/4 TL Dijonsenf
1/2 TL Hot Sauce (auf Wunsch – ich habe sie weggelassen)
1 weiße Zwiebel
1 Ei
60 ml Milch
50 g Mehl
1 TL Chilipulver
1/2 TL Knoblauchpulver
Salz & Pfeffer
3 EL Butterschmalz zum Anbraten

Saure Gurken in Scheiben
Salt & Vinegar Chips (oder eine andere Sorte nach Wahl)

Zubereitung

  • Für die Zwiebelringe die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Ei mit Milch in einer Schüssel verquirlen. Mehl, Chilipulver, Knoblauchpulver und Salz & Pfeffer in einer Schüssel mischen. Nun die Zwiebelringe erst in die Eimasse tunken, abtropfen lassen und anschließend in der Mehlmischung wenden bis alle Ringe bedeckt sind. In eine Schüssel geben und beiseite stellen.
  • Die Brötchen kurz im Ofen für max. 3 Minuten aufbacken.
  • Für die Beer Cheese Sauce 2 EL Butter in einem Topf schmelzen. 2 EL Mehl dazugeben und mit einem Kochlöffel gut einrühren. Nun das Bier nach und nach dazugeben und unter konstantem Rühren zu einer glatten Masse verarbeiten. Nun den geriebenen Cheddar nach und nach in den Topf geben und ebenfalls gut einrühren bis sich eine goldglänzende, glatte Käsesauce ergibt. Zum Schluss den Senf unterrühren und auf Wunsch scharfe Chilisauce. Dis Käsesauce auf kleinster Flamme warmhalten
  • Das Hackfleisch mit Salz & Pfeffer würzen und zu zwei Patties formen. In einer nicht beschichteten Pfanne das Butterschmalz gut erhitzen und die Patties scharf anbraten – pro Seite etwa 4 – 7 Minuten. Das liegt an der Dicke eurer Patties und wie ihr euer Fleisch mögt. Die Patties aus der Pfanne nehmen und kurz im Ofen warmhalten.
  • Die Zwiebelringe im restlichen Bratfett kross anbraten, ca. 3 Minuten von jeder Seite.
  • Brötchen mit Patty belegen, Käsesauce darauf geben, die Zwiebelringe auf die Sauce geben und fertig ist der Burger. Mit Chips, restlicher Käsesauce zum Dippen und Gurkenscheiben servieren.

Tipp

  • Nehmt einfach euer Wunschbier für die Sauce. Grundsätzlich empfiehlt sich aber ein geschmacksintensives Bier – denn das schmeckt ihr auch später in der Sauce. Und den Rest der Flasche genießt ihr natürlich zum Burger.
  • Laugenbrötchen finde ich perfekt zu diesem Burger, jedes andere dunkle Brötchen passt aber auch dazu.

Beer Cheese Burger

Beer Cheese Burger

Zeigt da eigentlich jemand die Brüste auf den Fotos? Wo simmer denn hier? In der Bachelor-Villa oder doch noch in meiner Küche? Skandal! Ich bitte das zu entschuldigen. Es kommt nicht wieder vor. Das Bier ist jetzt eh leer 😉

Wer sich fragt, was das Heißes war: Craft Beer aus Holland von der Brouwerij ‘t IJ aus Amsterdam. Das hatte ich zu Weihnachten von der Familie bekommen, also ein Probierpaket natürlich, keine 10 Kisten. Für Bier-Liebhaber ein Geheimtipp. Mir haben die meisten Sorten sehr gut geschmeckt. Und wenn dann noch blankgezogen wird – da sind doch alle happy am Ende, oder?

Alles Liebe ♥ Eure Ministerin für Bier & Käse

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.