Cheeseburger Soup

|| Mehr ist mehr – oder warum diese Suppe das schwarze Schaf unter den Suppen ist ||

Cheeseburger Soup

Ich habe hin und her überlegt, was ich als nächstes für euch kochen soll. Salat wäre mal wieder dran gewesen. Mindestens was Vegetarisches. Reis statt Nudeln. Gesund sollte es sein, oh ja. Und was ist es dann am Ende geworden? Die wohl reichhaltigste Suppe, die ich je gemacht habe.

Cheeseburger Suppe. Bämmm. Nix is gewesen mit gesund, low fat, mal was Leichtes, ohne Fleisch und healthy lifestyle und so. Es tut mir leid. Nee, tut es nicht. Aber als ich das Rezept für diese Suppe auf Pinterest gesehen habe, war es um mich geschehen. Wie so oft stammt auch hier das Rezept aus Amerika. Irgendwie bin ich im falschen Land geboren. Ich bin aber zur Zeit ganz froh drum – versteht man, gell 😉 Auf foodiecrush.com hat mich diese Suppe total angelacht. Und nach den üblichen Umrechenproblemen für die Maßeinheiten habe ich am Ende ein super Rezept mit guten Mengenangeaben für euch zusammengestellt.

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Gut heißt hier natürlich viel. Also viel im Sinne von „viel hilft viel“, „mehr ist mehr“ und „Darfs noch ein bisschen mehr sein?“. Man kann im Grunde sagen, dass in diesem Rezept von nichts wirklich wenig drin ist. Es ist quasi die Insta-Tussi unter den Rezepten. Die, die immer zu viel zeigt, die zu viel Make-Up drauf hat und zu wenig anhat.

Das ist im realen Leben nicht wirklich schön und eigentlich ein No Go. In Sachen Food ist aber so ein Rezept mit zu viel von allem ein echtes Lieblingsrezept. Jeden Tag geht das nicht. Einmal die Woche ist auch schon schwierig und nur mit viel Sport zu kompensieren, aber einmal im Monat – das geht so was von! Und dann gibt es nichts Schöneres als mal so richtig zu schlemmen, oder etwa nicht?

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Die Cheeseburger Suppe ist genau das Richtige, wenn wir mal Bock auf Glück in Form von Kalorien haben. Vollmilch, Käse und Hackfleisch mögen dem ein oder anderen die Tränen in die Augen treiben oder den Angstschweiß auf die Stirn. Ja in der Tat, diese Suppe ist böse. Sehr, sehr böse.

Sie ist die böse Schwester von all den gesunden Gemüsesuppen. Das schwarze Schaf unter den Suppen. Aber hey, haben wir nicht schon immer ein Herz für Underdogs? Gesund kann doch jeder. Langweilig! Jeder mag doch auch lieber diese eine wilde Freundin, die einen zwar in den Wahnsinn treibt und immer zum zu viel Trinken verführt, mit der man aber die legendärsten Abende hatte. Wie war das noch? Eine gute Geschichte beginnt niemals mit einem Salat! Ihr wisst Bescheid…

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Bevor ihr es jetzt mit der Angst zu tun bekommt und schon beim Lesen zunehmt, kann ich euch versichern: Ungesund ist diese Suppe nicht. Viel, viel Gemüse ist mit drin. Und es kommt auch keine Sahne rein, nur Milch. Also davon halt ein ganzer Liter, aber kein Sahne! Hmm… das geht hier irgendwie wieder in die falsche Richtung. Wo waren wir? Gesund. Genau, diese Suppe ist auch gesund, weil Gemüse drin ist. Punkt.

Wer zunächst gedacht hat: „Cheeseburger Suppe? Hä? Pürierter Burger oder was?“, dem sei gesagt, dass hier kein kleingemüllerter Burger zu Suppe verarbeitet wurde. Sie nennt sich so, weil sie – genau wie der Burger – mit Hackfleisch und Käse gemacht wird. Und genau wie beim Burger sorgen saure Gurkenscheiben für den gewissen Biss und das gewisse Etwas. Als Topping werden sie hier zur Suppe gereicht. Dazu kommen noch in Knoblauch und Butter geröstetes Brot, Sriracha Sauce und natürlich noch mehr Käse. Ein Traum! Die Suppe wird mit den Toppings wirklich ihrem Namen gerecht. Sie schmeckt nach Cheeseburger. Und sie entlockt mir ebensolche Glücksgefühle wie der Burger!

Logisch, denn alles, wo Käse, Hackfleisch, Brot mit Knoblauch, scharfe Sauce und natürlich das gute Gemüse zusammenkommen, KANN nur schmecken. Wer also zu den Mutigen unter euch gehört, für den kommt jetzt das Rezept. Alle anderen sollten lieber wegklicken. Wirklich. Tut es euch nicht an, denn ihr müsst stark sein.

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Eine Suppe, die schmeckt wie der geliebte Burger! Mit Hackfleisch, ganz viel Käse, Gemüse und als Topping gibt es saure Gurkenscheiben, Sriracha Sauce und Knoblauchbrot-Croutons – und noch mehr Käse. YEAH!

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 5 Minuten
Portionen 5 Personen

Zutaten

  • 400 g Hackfleisch vom Rind
  • 3 Knoblauchzehen, geschält und fein gewürfelt
  • 3 Karotten, geschält und fein gewürfelt
  • 5 Stangen Sellerie, fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt
  • 40 g Mehl
  • 1 L Vollmilch
  • 400 g Dose ganze Tomaten in Saft, abgeseiht und Tomaten in Stücke zerkleinert
  • 350 g Drillinge, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 EL Sriracha Sauce + mehr als Topping
  • 230 g Cheddar + mehr als Topping
  • 1/2 Bund Petersilie, frisch, gehackt
  • 50 g Butter
  • 4 Scheiben Brot nach Wunsch, z.B. Roggenmischbrot
  • Knoblauchsalz
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  1. In einem großen Topf das Hackfleisch in Olivenöl anbraten bis es nicht mehr rasa ist, ca. 5 Minuten. Dann den Knoblauch dazugeben und für 1 Minute glasig mitandünsten. Zwiebeln. Karotten und Sellerie dazugeben und alles unter Rühren weitere 5 Minuten anbraten.

  2. Das Mehl dazugeben, alles gut vermengen und weitere 2 bis 3 Minuten anbraten. Dann die Milch, die Tomatenstücke und die Kartoffeln unter Rühren mit in den Topf geben. Alles vorsichtig aufkochen lassen, Hitze runterdrehen bis alles nur noch leicht köchelt, Deckel drauf und das Ganze für ca. 25 Minuten köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind.

  3. In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne erhitzen. Das Brot in Würfel schneiden und die Würfel in die Pfanne geben. Knoblauchsalz dazugeben und die Brotwürfel ca. 5 Minuten anrösten. Anschließend auf einem Teller mit Küchenkrepp abtropfen lassen.

  4. Den Topf mit der Suppe vom Herd nehmen, dann den Käse einstreuen und vorsichtig einrühren bis er schmilzt. Sriracha Sauce dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Suppe mit Gurkenscheiben, Petersilie, zusätzlichem Käse, Brotwürfeln und auf Wunsch mit zusätzlicher Sriracha Sauce servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Nehmt als Brot einfach euer Lieblingsbrot – von Baguette bis zu dunklem Brot ist alles denkbar.
  • Ich finde die Sriracha Sauce gibt einen super Geschmack an die Suppe. Ich nehme auch reichlich davon als zusätzliches Topping. Das könnt ihr aber ganz nach Geschmack dosieren – denn nicht jeder mag es scharf. Ihr könnt auch jede andere Chili-Sauce (sog. Hot Sauce) verwenden.
  • Zum Gemüse: Karotten und Selleriestangen sind ja unterschiedlich groß und dick zu bekommen. Schaut einfach, dass ihr genauso viele Karotten- wie Selleriewürfel habt.
  • Cheddar passt super zu dieser Suppe. Er schmilzt gut und hat viel Geschmack. Am Ende könnt ihr aber natürlich auch hier experimentieren und zum Beispiel auch eine Käsemischung verwenden. Fühlt euch ganz frei. Es schmeckt garantiert alles super zu Hack, Gurkenscheiben und Brotwürfeln.

Cheeseburger Soup

Cheeseburger Soup

Noch da? Dann sage ich: Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es geschafft. Und jetzt hoffentlich so richtig Bock auf diese Suppe. Meine Empfehlung: 3 Salat-Tage, dann die Suppe und dann wieder 3 Salat-Tage. Mit diesem Warnhinweis bin ich wohl aus dem Schneider und muss nicht mit Klagen rechnen, dass nach der Suppe die Hose geplatzt ist, das Sofa eine Kuhle hatte oder der Anschnallgurt im Auto zu kurz war.

NEIN, alles nur Spaß. Genießt diese mega leckere Suppe und denkt nicht ans Kalorienzählen. Das macht ihr dann einfach am nächsten Tag 😉

Und nächstes Mal gibt es bestimmt etwas Gesundes. Versprochen. … Also wahrscheinlich. Eventuell. Mal sehen.

Alles Liebe ♥ Eure böse Suppen-Schwester

Das könnte dir auch gefallen

2 thoughts on “Cheeseburger Soup

  1. Das sieht aber lecker aus..Cheeseburger..liebe ich ja, werde das bei Gelegenheit auf jeden Fall ausprobieren. Und in der Zwischenzeit schau ich mal weiter auf Deinen Blog! 🙂

    1. Nicht wahr? So ein Cheeseburgerchen ist nie verkehrt. Und das Ganze als Suppe – ein Traum. War wirklich lecker. Sie sah zuerst gar nicht lecker aus, farblich und die Konsistenz… man kann es sich vorstellen 😀 Aber dank der Toppings sah sie dann doch richtig appetitlich aus und war auch geschmacklich guuuut. Alles weggespachtelt 😀

      Liebste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.