Cremiger Hummus mit Joghurt

|| Ein ganz besonderer Übernachtungsgast und ein Appetizer ohne Peinlichkeitsfaktor ||

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Dieses bezaubernde Schüsselchen Hummus habe ich für einen ganz besonderen Gast im Hause Stilettos & Sprouts vorbereitet. Ja, keine Angst, das war nicht alles, was der Gast bekommen hat. Denn auf einem Hummus-Bein kann man ja nicht stehen (oder so ähnlich). Nein, das war nur der Appetizer, gefolgt von Mini-Kürbis-Quiche an Oriental Salad und begleitet von eisgekühltem Cremant. So hört es sich schon viel besser an, nicht wahr?

Die Sache ist die: Für diesen ganz besonderen Hausgast wollte ich unbedingt etwas ultra Leckeres zaubern, was aber unangestrengt daher kommen sollte. Es sollte ein Essen werden, das gut schmeckt, aber nicht die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht – wie etwa ein zartes, auf den Punkt medium-rare gebratenes Rinderfilet. Da bekommt man dann den Mund nicht mehr zu vor Aaahs und Oooohs und kann sich nun wirklich nicht so Banalitäten wie einem Gespräch widmen, wo man doch die ganze Zeit verliebt dieses zart-rote Stück Glück auf dem Teller anstarren muss. Auch schlecht ist so was wie Pizza. Man säbelt zu viel rum, Krümelflug bis weithin zum Nachbarteller ist nicht auszuschließen, oder man zieht sich beim locker-geselligen Ich-ess-es-mit-den-Fingern unfein zu große Belag-mit-Käse-Brocken rein und verbrennt sich dabei den Gaumen. Suppe kam auch nicht in Frage, da ich, wenn ich aufgeregt bin, zum Zittern neige. Das macht dann keinen guten und letztendlich keinen sauberen Eindruck am Tisch.

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Nein, nein, es sollte was Herbstliches, Sättigendes, Einfaches werden, am besten aus der Kategorie Fingerfood. Also hab ich mich als Appetizer für einen köstlichen Hummus-Dip mit Baguette entschieden. Den kann man herrlich unkompliziert dippen, dazu einen prickelnden Cremant schlürfen und entspannt quatschen, ohne eben zu sehr mit dem Vorgang Essen als solchem beschäftigt zu sein. Seid ihr bei mir?

Klingt so weit nach einem guten Plan. Was natürlich aber wieder mal absoluter *fail meinerseits war: Ich erwarte einen Gast, den ich beeindrucken will und mache dafür einen Starter, den ich vorher noch nie ausprobiert habe. Ja, da fragt man sich, ob ich immer so der waghalsige Draufgängertyp bin oder einfach wieder den Kopf nicht eingeschaltet habe. Es ist natürlich Antwort A!

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Ich habe mir ein Hummus-Rezept rausgesucht und war völlig sicher, dass das ne sichere Nummer ist. Ne Bank, kann man glatt sagen. Wer hätte denn ahnen können, dass der selbstgemachte Hummus beim ersten Probieren so was von widerlich geschmeckt hat. Ich war selbst ganz überrascht, wie schlecht so ein Dip eigentlich schmecken kann. Und da ich ja so ein wenig unter Druck stand in meiner Funktion als perfekte Gastgeberin, war es nur eine kurze Überlegung, in Tränen auszubrechen und rumzubocken. Nein, ich habe stattdessen den Freund Improvisation und Freund Intuition rausgeholt und mit deren Hilfe einen absolut oberköstlichen Hummus kreiert.

Manchmal muss man sich einfach nur auf seinen Geschmack und die Kocherfahrung verlassen. Und die sagte mir ganz klar, was hier noch fehlte. Zack, ein paar Löffel Griechischer Joghurt ran, eine Prise Kreuzkümmel, noch einen Extraspritzer Zitrone und eine gute Prise Paprika, kurz rühren, probieren und … entspannen! Jawohl, genau das hatte der Dip gebraucht. Und jetzt war er fertig, um den Gast und mich beim Start in den Abend zu begleiten.

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Nervt es eigentlich sehr, dass ich die ganze Zeit nicht verrate, um wen es sich handelt? Ein bisschen schon, oder? Dann wollen wir mal die Katze aus dem Sack lassen oder viel mehr die Tanja aus dem House. Ja, richtig: Tanja aus dem House No. 15 hat mich am Wochenende besucht! Und was war das für ein fabelhaftes Wochenende – mit ganz tollen Gesprächen, Fachsimpeln, mit gutem Essen (zum Glück!), mit ganz viel Wein, denn wir hatten hier Weinbrunnenfest, mit vielen neuen Fans von Tanja, mit neuen Ideen und gemeinsamen Plänen. Oh ja, lasst euch überraschen – bald erfahrt ihr hier mehr.

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Was bin ich froh, dass ich trotz extremer Aufregung doch in der Lage war, am Freitag gegen 18 Uhr die Tür aufzumachen und mit ganz viel Herzklopfen, die große, blonde, wunderbare, herzliche und vor allem so unfassbar lustige Tanja in Empfang nehmen konnte. Ich sage euch, es war aufregender als bei jedem Date. War ja quasi ein Blind Date, denn wir kannten uns ja nur vom Schreiben. Aber an sich war es klar, dass das passen musste. Immer vorausgesetzt, dass die Person wirklich authentisch ist. Bei mir kann man sich darauf verlassen, dass ich frei nach Schnauze schreibe. Darf man das sagen? Ich wisst, was ich meine. Und bei Tanja spürt man das auch. Insofern haben wir uns auch bei unserem realen Zusammentreffen bestens verstanden. Der Hummus wurde verputzt und hat sich dabei vornehm an seine Rolle als Nebenakteur gehalten. So war es ja auch ausgemacht.

Aber mit Tanja hätte ich auch Pizzakrümelweitflug beim Pizzaschneiden veranstalten können, vor ihr hätte ich bedenkenlos meinen Suppenlöffel leergezittert, mich mit Käsefäden am Kinn mit ihr unterhalten, oder wir hätten schweigend jeder sein fast blutiges Steak betrachtet – all das wäre auch gegangen, weil Tanja gar nicht wie eine Fremde war, sondern von Anfang an ganz vertraut. Wie schön!

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Zutaten

1 Dose Kichererbsen (fertig gekochte, 400 g)
8 – 10 EL gutes Olivenöl
4 – 5 EL Griechischer Joghurt
2 Zitronen
4 EL Sesampaste (Tahini)
1 Knoblauchzehe
Paprikapulver
Kreuzkümmel
Cayennepfeffer
Salz
Blattpetersilie zum Dekorieren

Zubereitung

  • Die Kichererbsen in einem Sieb abbrausen, dann zusammen mit gehacktem Knoblauch, 8 Löffeln Olivenöl, dem Saft von 1 Zitrone, 3 – 4 Löffeln Joghurt und der Sesampaste in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab pürieren.
  • Nun heißt es Abschmecken mit Salz, Kreuzkümmel, wenig Cayennepeffer, etwas Paprika.
  • Ggf. weiteren Zitronensaft zufügen.
  • Wenn die Paste zu fest wird, weiteres Olivenöl hinzufügen. Ihr könnt auch noch weiteren Joghurt hinzufügen.
  • Mit den oben genannten Mengenangaben kreiert ihr sicher einen leckeren Hummus, den der eine eben mit etwas mehr Zitrone, evt. mehr Joghurt und der andere auch etwas schärfer, mit mehr Cayennepfeffer mag.
  • Ich bin großer Fan von Kreuzkümmel und habe 2 gute Prisen an den Hummus getan. Das ist nicht jedermans Sache, also einfach vorsichtig abschmecken, immer wieder probieren und die Konsistenz beim Rühren prüfen. Dann gelingt euch ein wunderbarer Dip.
  • Auf einem Teller anrichten, mit Olivenöl beträufeln, mit Cayennepfeffer oder Paprikapulver bestreuen und mit Blattpetersilie garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 12 Minuten

Rezept für cremigen Hummus mit Joghurt

Meinen Hummus kann ich euch für alle Arten von lockeren Abenden als Starter absolut empfehlen. Er macht kaum Arbeit, weil alle Zutaten im Mixer verarbeitet werden. Und dann ist er eben einfach gut, schmeckt zu Weißbrot, Fladenbrot oder auch Gemüse-Sticks. Ein Hauch Orient auf dem Tisch ist immer was Besonderes und wird euren Gästen sicher gut gefallen.

Ich wünsche Euch noch eine wunderbare Woche und freu mich schon auf Samstag, wo ich wiederum zu Besuch bei jemandem bin. Ich will euch noch nicht alles verraten, nur so viel: Es wird eine echte Herausforderung. Und aufgeregt bin ich auch schon wieder…

Alles Liebe ♥ Eure Oriental-Katja

Das könnte dir auch gefallen

15 thoughts on “Cremiger Hummus mit Joghurt

  1. Du Draufgänger. Haha, ich könnt mich kugeln, wie du schreibst 😀 Und ich liebe das Stückchen Chaos, das du immer rüber bringst! 🙂
    Das klingt nach einem tollen Treffen mit Tanja und ich bin schon voll gespannt, was ihr geplant habt 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. Draufgänger in der Küche, aber hallo! Sonst eher feige wie sonst was. Bungee Jumping: nein, nein! Tauchen: nein, nein! Paragliding: Oh no, geh bloß weg!
      Aber Hauptsache, in der Küche bin ich mutig! hahahaha. Es ist ja meistens einfach so, dass ich die Situation komplett unterschätze. Aber was solls, irgendwie rette ich mich immer raus 😉 Und es freut mich, wenn ich euch und natürlich dich damit amüsiere. Dann hab ich doch schon was gekonnt, meine liebe Jenny!
      Ooooh ja, da geht was, demnächst, lass dich überraschen … (lalallaaa… ;-))
      Ganz ganz liebe Grüße
      Katja

  2. Mannoooo, ich bin so neidisch auf euch und euer Bloggertanten-Wochenende! Ich kanns mir so richtig vorstellen 🙂
    Ich bin übrigens auch so eine Draufgängerin. Wenn Besuch kommt, werden hier auch grundsätzlich völlig neue Rezepte getestet. Klappt schooooon 😀 Und wenn nicht, dann wird halt ganz viel geflucht, improvisiert und dem Mann durch die Gegend gescheucht, lalalaaa.

    Liebste Grüße, Caro

    1. Hahahaa, Caro, du wirst mir immer sympathischer – wenn das denn üüüüberhaupt noch geht, gell!!
      Wie großartig. Bei mir ist das genauso. Ich habe keine Ahnung, warum ich das mache. Ich meine, es gibt ja jede Menge erprobte, sichere Rezepte im Repertoire, nicht wahr? Aber nein, was Neues muss her. Und wenn es dann nicht klappt, sollte man mir in dem Moment auch besser nicht in die Quere kommen. Schon auch, weil man ja meistens mit scharfem Küchengerät hantiert. Das könnte gefährlich werden 😉 Und der arme Mann bekommt es immer ab. Das tut mir auch so leid dann hinterher. Na gut, immerhin werden die „armen“ Männer ja regelmäßig von uns mit Essen bekocht. Mit kaltem Essen. Denn es muss ja vorher fotografiert werden!! 😉
      Beim nächsten Mal treffen wir uns einfach in einer großen Runde! Ich bin total dafür!!
      Allerliebste Grüße zu Dir
      Katja

  3. Hahahaha ♥ Ich kugel mich!! Meine allerliebste Katja, jedes mal wenn ich hier her komme, weiß ich, mich erwartet eine super sympathische Maus mit einem unterhaltsamen Post ♥ Ganz großes Kino meine Liebe! 😀 aber jetzt muss ich ja sagen das ich ein klein wenig neidisch bin, ich würde nur zu gerne mal mit dir ein Blogger-Tanten-Wochenende machen!! Das wär ja mal mehr als nur phänomenal du kleine Draufgängerin ;D
    Ein High-Five auf die unsicheren-noch-nicht-getesteten Rezepte!!! Ich könnt mich wegschmeißen 😀 Mein Freund ist schon ganz genervt von den Pinterest-Experimenten „Mach doch endlich mal was normales, alltägliches und altbewährtes nicht immer die extra-vaganten Experimente!“ Aber man macht’s halt doch und flucht dann ganz viel! Es wird nie langweilig nech ;D
    Das Hummus klingt aber trotzdem MEEEGA lecker und ich wird definitiv ausprobiert! Ich wollte schon immer mal Hummus machen und hab’s bis jetzt nie geschafft >.<

    Ich drück dich ganz lieb und wünsch dir noch eine schöne Restwoche!
    Deine Duni ♥

    1. Duni, mein Hase! Ich darf dich Hase nennen?! 😀 Mach ich einfach, ne, ganz draufgängermäßig und so! 😉
      Du, es ist bei mir genau das gleiche: Als ich mit dem Blog startete, wollte ich MEINE Rezepte zeigen. Und nun bin ich auch nur noch auf Pinterest unterwegs und total angefixt von all den ausgefallenen Dingen. Guuut, bei mir fällt vieles weg, weil es mir zu viel Arbeit ist. Das entspricht ja nicht meinem Konzept. Aber so ist das dann: Man probiert die wildesten Dinge aus. Der Mann wundert sich und wünscht sich einfach nur die gute Spaghetti Bolo oder so, nicht wahr?
      Jaaa, also den Hummus kann ich dir jetzt so wie er hier steht, seeehr empfehlen. Vorher nicht, pfuiii, staubtrocken war der und hat widerlich geschmeckt 😀
      Ich bin ja schwer dafür, dass wir mal mit so einigen lieben „Tanten“ (hahaaa) ein Bloggertreffen machen. Ja, ich will! Das wär so schön. Am liebsten bei dir. Da is es so schön! 😉 Nur Spaß. Obwohl… hahaha, du weißt, wie ich es meine, gelle?
      Aaallerliebste Grüße zu Dir und drück zurück ♥
      Draufgänger-Katja 😉

  4. Yo yo yo, meine fast-am-gleichen-Tag-Geburtstags-Schwester,
    ey, du hast es obermega krass drauf maaaan! ;D

    Hahaha, ich glaub, ich hab zu viel Whip (Nae Nae) gehört – dabei höre ich seit der Oberstufe gar nicht mehr so R´n´B und Hip Hop. Das ist auch schon wieder fast 10 Jahre her, oh Gott, bin ich aaaalt^^ 😛 Aber der Song hat mir wohl leider einen Ohrwurm beschert…

    Nun gut, lass uns wieder zurück zur Tagesordnung…
    Deine Story, einfach mal wieder der Burner – ich hab mich so gekugelt als ich den gelesen habe 😀
    Danke für diese 5 Minuten, wo ich alles um mich herum vergessen konnte :* 😀

    Ohh, ich wiiill auch bei so einem Bloggertreffen mitmachen – das macht bestimmt hammermäßig Spaß! 🙂 Ich meine, wenn wir uns alle schon virtuell so gut verstehen, wie ist das dann wohl erst im Leben 1.0 ;D

    Meine Liebe, fühl dich umarmt und hab noch einen entspannten Mittwochabend :*

    1. Rosyyyy, meine Liebe! 🙂
      Ich sage es ja auch die ganze Zeit: Wir müssen uns mal alle zusammen treffen. Bloß wo? Unsere Wohung ist relativ groß, aber soooo groß dann auch nicht. Naja, es gäbe ja auch noch Hotels. Oder wir sagen einfach mal: dann und dann in der und der Stadt (Kölle!! ;-)) und dann reist eben an, wer Zeit hat. Das wär doch mal was. Ich hätte da auch soooo Lust drauf. Hach, der Plan gefällt mir gerade richtig gut. ZB in Köln auf dem Weihnachtsmarkt treffen bei Wolke 7 oder wie das heißt. Der Markt ist so schön, ganz in weiß. Das würde dann auch der Duni gefallen, so skandinavisch 😉
      Hahahaha, na ich freu mich, wenn ich Dir ein Abschalten vom Alltag inklusive Bauchmuskeltraining bescheren konnte! Perfekt! Das ist so liiiiieb, was du schreibst. Dann weiß ich immer, warum ich das mache. Haaaach, schön! Danke Dir!! :-*
      Meine Liebe, hab einen wunderschönen Abend, du Omma du… sprach deine Großmutter! 😉
      Drück nach Kölle
      Katja

  5. Katjaaaaaaaaaa….. jetzt muss ich mich doch endlich auch mal zu Wort melden, in dieser illustren Runde hier…
    Es war ein sooooooo großartiges Wochenende bei Dir! Und ich würde jederzeit wieder die hektischen roten Flecken am Hals in Kauf nehmen, die ich vor unserem ersten Treffen vor Aufregung hatte. Mein Deokonsum würde sich mal mindestens verdreifachen (man will trotz Aufregung halbwegs frisch unterm Arm rüberkommen…) und ich wäre wahrscheinlich Großabnehmer von Baldriantropfen. Aber alles egal. Würde ich machen. Echt jetzt! Ich könnt grade schon wieder…
    Und was bin ich auch so froh, dass Du DIE Draufgängerin schlechthin bist *hau weg
    Dein Hummus war meeeega lecker und die kleinen Kürbis-Quiche-Scheisserchen danach sowieso. Was bin ich froh, dass Du der mutige Typ in Sachen Kochdingsbums bist. Obwohl Pizzakrümel-Weitwerfen und Spaghetti mit Loopings einsaugen wäre auch toll geworden. Und selbst zähe Käsefäden an Mundwinkel und Kinn hätten Dir super gestanden… Übrigens für alle die ne Grundlage für wilde Trinkgelage benötigen- bitte unbedingt Hummus und Co. nachkochen. (äh, also natürlich auch ohne Trinkgelage nachkochen!!!) – das rettet einen bis zu einem gewissen Flüssigkeitsgrad (mit Promillegehalt) über den Abend…!
    Hach, was bin ich so froh, Dich live kennengelernt zu haben!!!! Und ich freue mich schon so auf….psssst…wird ja noch nicht verraten 😉
    Danke übrigens auch nochmal für die dicke Katze in meinem Bett *lach, passend dazu habe ich einen dicken Kater von Dir mit nach Hause genommen. :)))))
    Fühl Dich sowas von fest gedrückt und höllenmäßig (weißt schon) genknutscht!
    To be continued….
    Tanja

    1. Helloooo Tanjaaaaa 🙂
      aaaach, das ist jetzt wirklich auch zu viel des Lobs! Ich meine, du hast nur nen läppischen Dip mit Weißbrot bei mir bekommen, hahaha. Nee, es gab ja noch die Kürbisdingerchen. Da sind die Fotos nüscht geworden. Alles verwackelt, weil zu uffgerescht. Komisch!
      Es war mir ein Fest! Und hier im Wald hast du mächtig Eindruck hinterlassen und darfst und sollst gerne wiederkommen! Also ich finde das ja so wie so. Aber auch die Karaokesänger, die Weintrinker und die Dartgemeinde ist sich da absolut einig. Du MUSST wiederkommen!
      Oh ja, ich freu mich auch schon so sehr auf dieses geheime Ding, was wir planen… um mal die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben…
      So, ich werde mal gleich EINEN Wein trinken gehen. Es ist ja quasi fast schon Wochenende. Wat mutt, dat mutt, nä? 😉
      Tanja, ich drück dich fest zurück!
      Bis gaaaanz bald :-*
      Katja

  6. Hahaha, ich könnte mich kugeln… Was für eine schöne Geschichte. Ich esse auch nie Suppe, wenn ich aufgeregt bin. Oder Spagetti. Die nehmen beim wichtigen Termin nämlich garantiert auf der Bluse Platz statt im Mund. Manche Sachen kann man einfach nicht kochen oder essen, wenn es drauf ankommt. Ganz toll, Euer Bloggertreffen – klingt nach herrlich viel Spaß und Freude. Das nächste Mall dann auch mit Käsefäden am Kinn, haha.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    1. Nicht wahr? Also Suppe geht bei mir gar nicht! Ich zitter immer, wenn ich aufgeregt bin. Voll peinlich. Und mit Suppe geht das dann mal gar nicht! Spaghetti wären auch tödlich, stimmt! Lustig war: die Tanja hat sich einmal so etwas unvornehm ein Riesensalatblatt reingestopft (Entschuldigung Tanja, sonst hast du natürlich grazil wie eine Elfe gegessen!! ;-)), und dann meinte sie so, dass sie niemals Salat beim ersten Date bestellen würde. Hat sie auch recht. hihihihi… Man muss dann schon geschickt wählen!
      Jaaa, es war super lustig. Es ist so toll, mal jemanden REAL zu treffen, wo wir uns doch sonst alle nur vom Schreiben kennen. Ach, wir müssen mal alle zusammen zu so nem Blogevent. Wer organisierts? 😉 Auf jeden Fall wissen wir schon mal, was wir nicht kochen und essen werden dann! 😉
      Ganz liebe Grüße, heute käsefädenfrei! 😀
      Katja

  7. Liebe Katja,

    da hat es mich jetzt echt aus den Latschen gehauen. Du bist ja sowas von witzig! Gut, wenn man schon mal bei dir war, weiß man das. Aber ich bin neu (Hallo, ich heiße Stefanie, ich räume selten auf und schäme mich nie dafür) und komplett überwältigt von deiner Art und dem ganzen Humus und so.

    Kann man sich für das Bloggertreffen anmelden? Also ne,schon klar, geht nicht, aber ich wäre sofort dabei. Mit dir wäre das sicher ne Knüllerparty und die Tanja klingt ja auch… lässig. Würd emein kleiner Cousin jetzt sagen. Alles ist lässig. Aber cool gesagt. ….lääääässig. 😀

    Dir einen superlässigen Abend und bis ganz bald, du coole Socke.
    Liebste Grüße,
    Stefanie

    1. Hallo lässige Stefanie 🙂
      Hach, das hat mich jetzt gerade richtig wach gemacht am frühen Morgen deinen wunderbaren Kommentar zu lesen. Da musste ich ebenfalls gut lachen! 😉 Und danke für deine lieben Worte!!
      Du, dann sach ich mal: Hallo Stefanie, schön, dass du da bist, mach es dir bequem, Stilettos aus, Puschen an, Jogginghos und dann gibbet lecker was zu essen und idealerweise auch zu lachen für dich hier bei mir. Vielleicht besser eins nach dem anderen, hihihihi.
      Ich freue mich über deinen Besuch!
      Du, wir überlegen schon so lange, mal ein gemeinsames Bloggertreffen zu machen mit mehreren. Es wär so toll. Hoffentlich bekommen wir das mal hin!
      Ich wünsche Dir einen wunderbar lääääässigen Freitag, ah was, ein mega entspanntes, chilliges, oberlässiges Wochenende!
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.