Kürbis-Ricotta-Pancakes mit Kokos-Schmand-Topping

Kürbis-Pancakes

Hurra, heute gibt es Kürbis-Pancakes! Es wurde noch mal Zeit für etwas Süßes auf dem Blog. Ich gebe ja zu, dass ich das Thema „süß“ etwas vernachlässige. Ich backe keine Torten für euch – weil ichs nicht kann. Ich backe auch keine Kuchen für euch, weil ich auch davor Respekt habe. Es ist eben schon zu oft schief gegangen. Stattdessen backe ich euch Mett mit Käse. Ist nicht das gleiche wie ein Kuchen, ich gebe es ja zu. Aber dick macht das auch! Also immerhin, oder?!

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Süße Sachen finden definitiv zu wenig auf dem Blog statt. Das liegt auch daran, dass ich mehr so der herzhafte Typ bin, also Chips statt Schoki und Käsebrot statt Marmeladensemmel. Das war schon immer so. Auch getränketechnisch bin ich nicht für die süßen Sachen zu haben. Einen Cocktail mit Osaft lasse ich garantiert stehen. Schmeckt er aber nach Hustensaft, dann her damit! Lecker!

Ja, man muss es nicht verstehen. Ich verstehe ja auch nicht alles. Zum Beispiel wie man lieblichen Wein mögen kann. Oder Altbier (wobei das einfach nur am Köln- und Heimatpatriotismus liegt).

Trotzdem habe sogar ich auch mal Lust auf etwas Süßes. Ganz selten sogar zum Frühstück. Ich würde mich zwar normalerweise immer für ein Mettbrötchen und gegen ein Schokocroissant entscheiden, aber ab und zu überkommt auch mich mal das Verlangen nach einem süßen Frühstück. Und letztens war es so weit. Da mussten Pancakes her!

Kürbis-Pancakes

Pancakes gibt es ja in unzähligen Variationen. Ich gebe offen zu, dass ich kein Spezialist bin, was Pancakes angeht. Allerdings habe ich leider schon oft welche gegessen, die mich nicht wirklich glücklich gemacht haben, und wo ich mir dann ein Mettbrötchen herbei gesehnt habe. In dem Fall waren die Pancakes nicht fluffig genug oder auch mal verbrannt oder leider geschmacksneutral. Hach, da ist der Ärger groß, das kann ich euch sagen! Da bestellste EINMAL was Süßes zum Frühstück und dann SO WAS!

Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mich bei meinen Pancakes für ein Rezept von Herrn Oliver entschieden. Nach seinem Rezept habe ich nämlich auch diese Apple Pancakes für den Blog gezaubert. Und die waren richtig gut! Schön fluffig und saftig und lecker. Also habe ich dieses Rezept als Basis genommen, hatte aber Lust, mal etwas mit Kürbis auszuprobieren und mit Ricotta.

Inspiriert wurde ich zu diesem Rezept auf einem meiner absoluten Lieblingsblogs: Our Foodstories von Laura & Nora. Ich liebe die Fotos von den beiden, sie haben einen ganz besonderen unnachahmlichen Stil. Neulich haben sie fantastische Kürbis-Pancakes gezaubert, die mich quasi in den Schlaf verfolgt haben – das heißt, es hilft nix, es MUSSTEN Kürbis-Pancakes her!

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Ich habe mich dann aber für eine nicht ganz so gesunde Variante entschieden – es war ja klar, brauchen wir nicht drüber reden. Butter statt Kokosöl und Schmand statt Joghurt. Ich kann nicht anders, sorry. Demnach handelt es sich um extrafluffige und sehr, sehr reichhaltige Pancakes, hihihi. Da sie aber auch sehr satt machen (komisch!!), kann man gar nicht so viele davon essen und somit spart man ja wieder Kalorien ein. Also im Grunde sind die Pancakes diätisch.

Herrlich, wie man sich alles schön-essen kann, oder? Diese Kunst haben meine Freundinnen und ich mittlerweile perfektioniert. Das geht auch nach etwas eskalierenden Partynächten so. „Was?! Wie viel Sekt war das?!“ „xxxx Flaschen!“ „Ja gut, aber wenn man bedenkt, wie lange wir dort waren! Und wir haben ja auch gut gegessen! Und ganz viel Wasser getrunken! Und ich hatte auch ne Cola! Und wir haben auch getanzt, in der Zeit haben wir gar nichts getrunken!“ „Ja stimmt, ging doch!“

Schönreden ist eines meiner liebsten Hobbies. Und nun höre ich mal auf zu reden und verrate euch endlich das gelingsichere Pancakes-Rezept für die diätischen Sonntage 😉

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Ricotta-Pancakes

Zutaten für 5 – 6 Pancakes

250 g Hokkaidokürbis, fein gewürfelt
1 TL Zimt
Butter zum Anbraten
Chilipulver
1/2 TL Zucker
3 Eier
140 ml Milch
115 g Mehl
1 Prise Salz
1,5 TL Vanillezucker
1 guten TL Backpulver
1 Granatapfel
1/2 Becher Schmand
3 EL Kokosmilch
5 EL Mandelblättchen

Zubereitung

  • Für das Kürbispüree einen guten Klecks Butter in einer Pfanne erhitzen und die Kürbiswürfel darin unter Rühren 2 Minuten anbraten, Zimt und Zucker hinzufügen und weitere 8 Minuten garen bis der Kürbis weich ist. Mit ein wenig Chili würzen und dann in einem Gefäß mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten. Diese kurz abkühlen lassen.
  • FÜr die Pancakes die Eier trennen und Eiweiße und Eidotter jeweils in separate Schüsseln geben.
  • Die Eiweiße mit einer Prise Salz steifschlagen.
  • Die Eigelbe mit dem Mehl, Backpulver und der Milch zu einem gleichmäßigen, flüssigen Teig verrühren. Den Vanillezucker unterrühren.
  • Nun den Ricotta und das Kürbispüree in den Teig rühen. Anschließend den Eischnee vorsichtig mit einem Löffel unterheben.
  • Eine gute Antihaft-Pfanne auf mäßiger Hitze erwärmen und ein wenig Butter in die Pfanne geben. Jeweils eine Suppenkelle Teig in die Mitte der Pfanne geben und für ein paar Minuten ausbacken. Mit dem Pfannenwender prüfen, ob die untere Seite fest ist – dann den Pancake mit Hilfe des Pfannenwenders mit Schwung wenden und von der anderen Seite ausbacken.
  • Fertige Pancakes im Backofen bei rund 60° C Umluft warmhalten.
  • Während ihr die Pancakes backt, den Granatapfel vorsichtig entkernen (spritzt total, also gut aufpassen und danach ggf. duschen gehen und die Küche neu renovieren).
  • Für das Topping Schmand, Kokosmilch und Vanillezucker verrühren, dabei den Granatapfelsaft hinzufügen.
  • Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten.
  • Kürbis-Pancakes mit Kokos-Schmand, Granatapfelkernen und Mandelsplittern servieren.

Backzeit: pro Pancake ca. 5 – 8 Minuten

Tipp:

  • Ihr könnt auch knursprigen Bacon als Topping nehmen – perfekt für die Herzhaften unter euch.
  • Eine weitere Topping-Variante: Apfelscheiben mit ein wenig Zimt in Honig anbraten und mit Sirup zu den Pancakes servieren.

Kürbis-Pancakes

Kürbis-Pancakes

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit! Die Pancakes werden der Start in einen hoffentlich perfekten Sonntag sein. Für die einen bedeutet das spazieren gehen oder viel Sport machen, für die anderen bedeutet das einen weiteren Dauerbelastungstest für euer Sofa. Wie auch immer ihr euren Sonntag gerne verbringt, richtig top wird er mit reichhaltigen diätischen Kürbis-Pancakes!

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Das könnte dir auch gefallen

4 thoughts on “Kürbis-Ricotta-Pancakes mit Kokos-Schmand-Topping

    1. Ja ich sage dir, so ein Granatapfel hat es in sich. Das hat gespritzt bis sonst wo. Und dann noch so schön rot – Küchenmassaker vom Feinsten! hahahaha.

      Vielen lieben Dank! Es war auch lecker! Und wenn man erstmal weiß, wer einem den Kürbis bearbeitet, dann kann man so viele Kürbisrezepte ausprobieren, wie man lustig ist! hihihi…. CHECK!

      Liebste Grüße!

  1. Woaaaa Katja, die Pancakes sehen so unglaublich fluffig und knusprig und in-your-face-lecker aus! Und ich LIEBE die Idee mit dem Kürbis-Schmand-Topping. Dazu die granatenmäßigen Granatapfelkerne – perfekt <3 Aber am allermegaobercoolsten ist ja mal das Nielpferd! Ich meine, genau das habe ich letztens erst beim Shoppen entdeckt und fieberhaft überlegt, wer von meinen Freunden sich wohl über so ein schnuckeliges Ding zum Geburtstag freuen würde haha
    Jetzt sende ich dir einen gaaanz dicken Drücker aus dem Norden, Mia

    1. Hallo liebe Mia 🙂

      Ach ich freu mich über deine Begeisterung!! So muss das sein. Ich sage dir: Das war wirklich leggaaaa. Ich bin wie gesagt eher nicht so von der süßen Fraktion. Aber ab und zu muss das mal sein. Und es ist ja jetzt auch keine Schwarzwälderkirsch, sondern wirklich noch so ein ganz klitzekleines bisschen fast diätisch… öhöömmm …

      Das Nilpferd liebe ich ja auch über alles. Frag mich nicht, was mich geritten hat, das mit aufs Foto zu nehmen. Es stand da so rum. Da gibts ja auch noch andere ganz bezaubernde Tiere von, kennste? Die Marke heißt Zuny und macht sooo süße Türstopper. Wobei mein Nilpferd auf dem Regal lebt 🙂

      Liebste Mia, einen dicken Drücker zurück zu dir!! :-*
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.