Möhren-Mini-Quiches mit Ziegenkäse und Zuckerschotensalat

|| Macht die Hosen zu und esst Quiches – oder warum es gut ist, dass Ostern rum ist ||

Möhren-Mini-Quiches

Oh was hab ich mich gefreut auf diesen Beitrag! Wie ein Schnitzel. Das könnt ihr mir glauben. Für die Veganer unter euch: Wie ein Tofu-Schnitzel #ichschwör!

Warum? – Weil dieser Beitrag etwas ganz Besonderes ist.
Besonders lecker? – Äääh ja, klar. Aber nicht nur.
Also ist er nicht besonders lecker? – Doch, doch, sicher ist er das.
Was ist dann bitte daran besonders? Ist er besonders schwierig? – Nein, einfach wie immer.
Dann ist aber doch nichts Besonderes daran! – Doooooch! Darf ich BITTE einfach mal ausreden?!!

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches

So, eben war ich kurz in Rage, bitte entschuldigt. Da ging mir die Blogger-Hutschnur hoch. Ich verstehe ja, dass an dieser Stelle erstmal nur ich mich freue und der Rest denkt: Ja und?!! Was ist so Dolles an ein paar Möhren-Mini-Quiches? Laaaangweilig!

Ja, ihr habt recht. Also nein, nein, noch mal von vorn… Es ist nicht langweilig, also schon, aber nicht so langweilig wie ihr denkt. Äääh… eben scheint mir, ich komme nicht mehr sauber aus der Nummer raus. Puh, kurz scharf nachdenken. Ich versuche es nochmal:

Das heutige Rezept ist ein Knaller! (Geht doch!!).
Es ist ein Frühlingsknaller, den ich euch wärmstens empfehlen kann. Die Mini-Quiches sehen bezaubernd aus – zum Indiehändeklatschen! Außerdem schmecken sie einfach delikat – Ziegenkäse an süßer Möhre an knackig-frischem Zuckerschotensalat – das kommt richtig gut. Wenn ihr jemanden beeindrucken wollt: Haut rein. Das ist THE Rezept zum Angeben, was ihr kreativ so alles drauf habt in der Küche.

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches

Und als ob das jetzt nicht schon genug Grund zum Jubeln wäre, reiße ich meine Arme noch mal besonders hoch und hüpfe von einem Bein aufs andere (richtig, das sieht aus, als ob ich aufs Klo müsste). Das mache ich, weil ich platze vor Glück (nicht die Blase! ICH platze vor Glück – und vielleicht platze ich, weil ich zu viele Mini-Quiches gegessen habe, aber das gehört hier nicht her).

Warum der ganze Affentanz (im wahrsten Sinne des Wortes)? Weil dieses Happy-Spring-Rezept diesen Monat im brandneuen und druckfrischen Glossybox-Magazin zu finden ist!

So, jetzt ist es raus. Ich freu mich, dass ich dort meine Mini-Quiches präsentieren darf und hoffe, die kleinen Frühlings-Küchlein schmecken allen und ihr habt Spaß beim Nachkochen. Das Lob eurer Gäste ist euch am Ende sicher #ichschwörabersowasvon!

Das Rezept findet ihr im Magazin. Ciao, tschüß, machts gut.

Nur Spaß!

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches

Für euch, meine lieben Leser, gibts das Rezept natürlich wie gewohnt hier auf dem Blog. Weiter unten, denn erst mache ich euch noch mal so richtig Lust auf die kleinen Küchlein. Ist ja das Mindeste nach dem verpatzten Einstieg, nicht wahr?

Im Grunde wären die Quiches natürlich ein hübsches Oster-Essen gewesen. Mit Karotten liegt man ja thematisch nicht falsch an Ostern. Ha, ich Fuchs.

Tatsächlich halte ich diese kleinen, delikaten Möhren-Mini-Quiches aber für das ideale Nach-Oster-Essen. Ostern ist rum, die Schokolade kommt uns zu den Ohren raus, der Hosenknopf steht für die nächsten Tage auf, weil schließen keine Option mehr ist. Eier hatten wir bis zum Abwinken genauso wie Kuchen, Torten und leichte deutsche Küche wie Schnitzel mit Pommes, einen Sonntagsbraten oder auch – so wie bei uns zuhause – Schnitzel-Sahne-Pfanne mit extra viel Soße, mit Speck, Kroketten und allem, was man liebevoll als „Geschmacksträger“ bezeichnet.

Kurzum: die Völlerei MUSS ein Ende haben, sonst muss ich eine Bank überfallen, da ich mir neue Klamotten kaufen muss. Mit der Beute wegrennen könnte ich in meiner derzeitigen Verfassung nicht, also hilft alles nix, es wird Zeit für kleinere Portionen, für Gemüse, für Salat, für etwas Leichtes. Und da kommen die kleinen Möhren-Quiches mit Zuckerschoten-Salat genau richtig. Herrlich leicht und frisch und gesund. So wird’s uns bald besser gehen und der Knopf kann auch endlich wieder das machen, wozu er gedacht ist: erfolgreich die Hose verschließen. Voilà, lasst uns gemeinsam Quiches machen & essen:

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches mit Ziegenkäse und Zuckerschotensalat

Zutaten für 6 Mini-Quiches

Für die Mini-Quiches
1 Packung Blätterteig (aus dem Kühlregal)
75 g Ziegenfrischkäse
200 g Griechischer Joghurt
3 Eier Größe M
5 Möhren mit Grün (Bund)
3 Frühlingszwiebeln
2 EL Honig
2 EL Butter
Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Butter zum Ausbuttern für die Mini-Quiche-Formen
6 Mini-Quiche-Formen

Für den Zuckerschotensalat
100 g Zuckerschoten
100 g TK-Erbsen
1 EL Olivenöl
1 EL Reisessig
1 EL frische Minze, fein gehackt
Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  • Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. Die Förmchen ausbuttern. Dann den Teig ausrollen und mit den Förmchen ausstechen. Teigkreise in die Förmchen legen und am Rand hochziehen.
  • In einer Schüssel die Eier verrühren, Ziegenfrischkäse und Joghurt zugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Kräftig salzen und pfeffern.
  • Die Möhren putzen und schälen und das Grün bis auf ca. 2 cm kürzen. Anschließend die Möhren längs halbieren. Sehr dicke Möhren vierteln. Die Möhrenspalten schräg zuschneiden, sodass sie von der Länge her in die Förmchen passen. Die Frühlingszwiebeln waschen und in genauso große Stücke teilen. Sehr dicke Frühlingszwiebeln vorher längs halbieren.
  • In einer Pfanne die Butter zerlassen, die Möhrenspalten hineingeben und 5 Minuten auf mittlerer Hitze andünsten. Honig zugeben und weitere 3 Minuten glasieren. Die Frühlingszwiebeln für eine weitere Minuten mit in die Pfanne geben. Mit Salz & Pfeffer würzen und die Pfanne vom Herd nehmen.
  • Den Guss in die Förmchen geben (etwa bis zur Hälfte befüllen) und nun die Möhren und Frühlingszwiebeln abwechselnd in die Förmchen legen. Die Mini-Quiches für ca. 20 Minuten, bis sie goldbraun sind, in den Ofen geben.
  • In der Zwischenzeit den Zuckerschotensalat zubereiten. Dafür die Zuckerschoten waschen und längs in schmale Streifen schneiden. Zuckerschoten und TK-Erbsen in Salzwasser 2-3 Minuten blanchieren, abschütten, abschrecken und gut abtropfen lassen. Anschließend in eine Schüssel geben, Essig und Öl dazu geben, salzen und pfeffern, die Minze dazugeben und alles gut vermengen.
  • Die Mini-Quiches auf einem Gitter leicht abkühlen lassen und lauwarm mit dem Zuckerschotensalat servieren. Der Zuckerschotensalat kann wahlweise als Topping oder als Beilage serviert werden. Perfekt für einen leichten Lunch oder als Vorspeise. Guten Appetit!

Möhren-Mini-Quiches

Möhren-Mini-Quiches

In diesem Sinne wünsche ich euch einen fitten und gesunden Start in die neue Woche. Esst Quiches und macht eure Hosen zu! (Wer das falsch versteht, soll sich was schämen!). Ihr wisst, wie ich es meine. Und nun noch eine kleine Motivationshilfe für die nachösterliche Zurückhaltung in Sachen Kalorien: Wer seinen Knopf wieder zubekommt, darf beim nächsten Post in der ersten Reihe sitzen. Und da, meine Lieben, wird es heiß und feddisch. Oh ja… da gibbet Blogger-Fast-Food, oh yes!

In diesem Sinne: bis zum nächsten Mal und haltet durch!

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.