New York – meine Liebe

|| Spring has sprung & Food-Tipps für New York ||

New York – travel & food

Hello da draußen vor den Bildschirmgeräten. Also falls ich überhaupt jemanden erreiche, denn es ist ja hochoffiziell der Frühling ausgebrochen. Da sollte man draußen sein und die Sonne genießen, nicht hinter seinem Laptop klemmen und die Welt mit seinen geistigen Ergüssen beglücken wollen. Sch..-Bloggerleben! Ok, nur Spaß. Das hab ich mir ja selbst so ausgesucht. Und ich mach es gerne. Sogar heute. Aber ich mach schnell heute, damit ich auch noch ein bisschen die Nasenspitze in die Sonne recken kann, ok? Denke das passt, richtig?

New York – travel & food

New York – travel & food

Ich freue mich, euch heute teilhaben zu lassen an meinem Ausflug in die schönste Stadt der Welt: New York! Ach was liiiiiebe ich diese wundervolle Stadt. Ich war nun zum zweiten Mal dort, das erste Mal ist schon fünf Jahre her, also ja, ich war mit 20 in New York! Wo war ich? Richtig: New York ist für mich die fantastischste Stadt auf der ganzen Welt. Warum? Weil dort das Leben pulsiert? Diese Stadt strömt so sehr LEBEN aus. Diese Stadt ist immer angesagt, sie vibriert, sie ist laut, bunt, trendy, sie ist Fashion, sie ist Gossip Girl, sie ist und bleibt forever Sex and the City, sie bietet so viel an, die Viertel sind so unterschiedlich und jedes hat seinen Charme. Die Upper East Side, die Park Avenue oder auch Tribeca, Meat Packing District oder Village – alles ist fabelhaft, alles macht mich unglaublich glücklich, wenn ich da bin.

Genießt mit mir meine New York-Eindrücke. Es ist ganz viel Essen dabei – wen wundert’s 😉 Dies ist explizit nicht als Reisebericht gedacht, denn die üblichen Touri-Dinge haben Freundin Anna und ich bereits bei unserem ersten New York-Besuch abgehakt. Diesmal ging es einfach nur darum, eine gute Zeit zu haben im Big Apple: shoppen, essen, trinken, rumlaufen, genießen, mit den New Yorker Freundinnen ausgehen, noch mehr essen und noch mehr trinken einfach das tun, wozu wir Lust haben, LEBEN tanken & genießen.

Also nehmt euch ein Gläschen, Cheers & have fun:

New York – travel & food

Mittags halb 2 auf der Bleecker Street. Was man so macht 😉

New York – travel & food

New York – travel & food

Oh ja, wir haben die Insel verlassen und waren in Brooklyn. Crazy Eiswagen und meine Wunschadresse. Wer würde denn nicht gerne in der Pineapple Street wohnen, oder? Ich würde es lieben!

New_York_brooklyn_01

Von Brooklyn ging’s dann über die Brücke zu Fuß rüber nach Manhattan. Das war der einzige Touri-Punkt auf unserer Liste, aber der war’ s wert!

New_York_city_03

Geheimtipp für alle Foodies und Liebhaber der italienischen Küche: Eataly, 200 5th Avenue, direkt am Madison Square Park. Dort gibt es die feinsten Köstlichkeiten, die Schinken hängen von der Decke, es ist laut, voll, es duftet nach Pizza und Pasta, Käse und Fisch. Eine Markthalle mit wirklich gutem Essen und einer tollen Atmosphäre mitten in Manhattan.

New_York_eataly_01

New_York_eataly_02

New York – travel & food

Und noch ein Foodie-Tipp – in diesem Fall mit Aussicht: Einfach traumhaft war das Korean BBQ bei Gaonurri in Korea Town, 33rd Street, Ecke Broadway – ein koreanisches Rooftop-Restaurant im 39. Stock mit fantastischem Blick auf die Skyline von Manhattan. Lecker war es auch und ein Erlebnis. Das Fleisch wird mit Reis, Frühlingszwiebeln, Pickles und Sauce in Salatblätter gerollt. Köstlich! Das absolute Highlight war aber unser Dessert: Snickers Bar – einfach zum Niederknien.

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

Nächster Morgen: Original American Breakfast in einem Diner. Das kann ich auch nur empfehlen. Sooooo gut. Und das ist wahrscheinlich in jedem Diner gut. Hauptsache die Sitzbänke sind mintfarben und die Bedienung schreit dich an, ob du noch Kaffee willst. DAS ist, wie es sein muss!

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

Mittags darf es dann auch wieder gesund sein. Besser ist es. Durch Zufall haben wir das Church Publick in Tribeca, Reade Street, Ecke Church Street, entdeckt. Der Kale Salat war der Knaller. Mit getrockneten Cranberries, mit Apfelstückchen, Pinienkernen, Parmesanhobeln und einem Ahorn-Dressing. Wow. Dazu ein Weinchen, weil es ja auch nicht zu gesund sein darf. Das vertrag ich ja gar nicht, ihr wisst. Sonne genießen und ab dafür.

New_York_tribeca_01

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

Auch zufällig entdeckt, bei uns in der Nachbarschaft: Bareburger, 514 3rd Avenue, Ecke 34th Street. Sehr leckeres, organisches Fastfood. So würde ich das mal beschreiben. Mein Falafelwraptor (so hieß der wirklich!) und die Süßkartoffel-Pommes waren echt lecker. Dazu hatte ich eine Rosemary Lime Limonade. Die war allerdings grenzwertig… als kleine Warnung.

New York – travel & food

New York – travel & food

Für mich ein Mega-Highlight: Eine waschechte New Yorkerin hat für uns Pasta mit getrockneten Tomaten gekocht. Die Spaghetti waren fabelhaft und der Auftakt für einen wundervollen Abend mit den Mädels. An dieser Stelle noch mal: Anna, Reem, Nola und Melissa: Danke & Thank you so much for a great time! ♥

New York – travel & food

Noch ein Foodie-Must-Eat (sagt man das so? Ihr wisst, was ich meine): ein echtes New Yorker Steak! Steakhäuser gibt es jede Menge in New York und auch wirklich gute. Und auch wirklich teure. Das wundert ja nun keinen. Wir waren im Sparks Steak House, was eine Empfehlung von echten New Yorkern war.

Das Filet Mignon war eine Offenbarung, ganz klar. Warum wir auch unbedingt hin wollten, hat mit einer eher grausigen, aber spannenden Geschichte zu tun: Zwei Mafiabosse wurden in den 80er Jahren direkt vor der Tür des Sparks erschossen. Hier bekommst du quasi bestes Steak mit einer Portion Mafia. Vielleicht sind Wolfgang’s, Peter Luger oder andere Steakhäuser die besseren, wer weiß das schon. Wir hatten grandioses Essen, mochten die gediegene Atmosphäre, die Geschichte und hatten einen fabelhaften Wodka-Martini. Das Fleisch war zart wie Butter – wir waren im Himmel!

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

New York – travel & food

Frühling in New York ist traumhaft! Ok, ja, Frühling ist überall schön, aaaaaber in dieser lauten, großen Stadt macht dich der Anblick von blühenden Bäumen (vor gelben Taxis, ganz wichtig und wie denn sonst, bitteschön?) einfach extra glücklich.

New York – travel & food

New York – travel & food

Und damit sage ich: Goodbye New York – ich komme wieder!

Die Stadt wird immer meine Lieblingsstadt sein. Wer noch nicht da war: Nichts wie hin! Wer demnächst hin fliegt: Kann ich mitkommen?!! 😉

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche! Alles Liebe ♥ Carrie, ach nee, Queen B, nee auch nicht, ach ihr wisst schon …

2 thoughts on “New York – meine Liebe

  1. Oh liebste Katja, was für wundervolle Eindrücke dieser tollen Stadt! Ich fühlte mich, als wäre ich dabei gewesen – liebe ich doch solche Reiseberichte über alles. Leider war ich noch die dort, aber New York steht ganz oben auf meinen Reiseplänen. Und ganz bestimmt wird es auch irgendwann klappen, da bin ich mir sicher! Danke für die schönen Eindrücke. Ich kann die Fressgelage förmlich riechen 🙂
    Liebste Grüße,
    Nadine

    1. Meine liebe Nadine,

      oooh, ich freue mich sehr über deinen Kommentar! War ja mein erster Reisebericht. Und da bin ich froh, dass der gut ankommt! 🙂 Guuut, ich sach ma, beim Thema New York kann man nicht so viel falsch machen – aber ich nehme es trotzdem als Riesenkompliment und freu mich wie ein Schnitzel, alternativ wie ein New Yorker Steak 😉
      Du musst uuuuunbedingt nach New York – du wirst es lieben. Ich finde, diese Stadt ist mit nichts zu vergleichen, einfach einmalig. Das Flair ist unbeschreiblich. Also, schnell Koffer packen und nichts wie hin da!
      Oh ja, wir haben es uns gut gehen lassen. Ich meine, als Foodblogger musste das ja, willst den Leuten ja was bieten. Ich tu das ja nicht für mich, nein, neeiiiin! 😉

      Ich wünsche Dir noch einen wunderbaren Abend!

      Liebste Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.