Odenwälder Kochkäse

Haaach, ist das nicht schön? Es ist Mai, wir haben ständig frei, das Wetter passt auch, und das Allerallerbeste: Die Biergartensaison hat begonnen. Ich sage es, wie es ist: Da findet ihr mich, wenn ihr mich sucht! Ich liebe die wunderbare Biergartenkultur hier in Hessen, meiner Wahlheimat. Und damit unweigerlich verknüpft sind hessische Spezialitäten wie Odenwälder Kochkäse und Äppelwoi (ja richtig, Apfelwein, aber des sacht kei Mensch, gell). Beides habe ich im Laufe der Jahre hier sehr lieben gelernt, wenn auch mein erstes Glas Apfelwein unvergessen bleibt und man sich als Nichthesse fragt: „Ernsthaft? Ihr trinkt puren Essig?“ – Nein, das tun sie nicht! Und hätte mir damals schon jemand gesagt, dass man des Stöffsche mit Wasser mischt und dann nen herrlich sauer Gespritzten hat, ja dann hätte ich auch gleich gewusst: Das ist ein erfrischendes Getränk und absolut perfekt für den Sommer. Und zum Odenwälder Kochkäse passt es genial. Heute geht es hier um Kochkäse und Äppler und ein Picknick im Grünen. Für die, die es nicht kennen: Kochkäse ist ein herzhafter Brotaufstrich, mit Schmelzkäse vergleichbar. Das Besondere ist, dass er gerne mit Zwiebeln dazu und ein wenig Kümmel serviert wird. Das ist nicht jedermanns Sache, gar keine Frage. Ich persönlich bin aber ganz großer Fan vom Kochkäse – am liebsten auf einem schönen Bauernbrot, mit Zwiebelchen und Kümmel. Meterdick geschmiert, sodass er schon runterläuft – und man das Brot schnell essen muss, versteht sich. Na, Lust auf eine Portion hessisches Traditionsgericht für ein Picknick im Grünen?

Odenwälder Kochkäse

Odenwälder Kochkäse

Odenwälder Kochkäse

Für ein Picknick ist so ein Odenwälder Kochkäse genau das Richtige. Den Kochkäse in einer Schüssel mitnehmen, dazu gibts frisches Brot und Brezeln, Radieschen, und bitte den Äppler nicht vergessen. Zack, 2 Gerippte (das sind die speziellen Gläser für den Äppelwoi) in den Korb, und dann rausfahren, ab auf die Wiese und entspannen und genießen. Was gibts denn Schöneres, oder?

Zutaten

250 gr Butter
250 gr Handkäse
200 gr Sahne-Schmelzkäse
150 gr Kondensmilch
200 gr Saure Sahne
1 TL Natron

Und so gehts

  • In einem großen Topf die Butter schmelzen.
  • In der Zwischenzeit den Handkäse in kleine Stücke schneiden und dann in den Topf mit der geschmolzenen Butter geben. Beides mit einem Schneebesen verrühren.
  • Dann den Schmelzkäse dazugeben und alles ständig rühren, sodass nichts anbrennt, alles eine homogene Masse wird. Das Ganze bei möglichst kleiner Flamme.
  • Nun die Kondensmilch hinzugeben und unterrühren.
  • Den Topf vom Herd nehmen und die Saure Sahne und das Natron hinzugeben. Jetzt geht der Kochkäse ein bisschen auf.
  • Tadaaa, fertig ist er, der köstliche Odenwälder Kochkäse.

Ich war ja überrascht, wie einfach es ging. Und stolz – mein erster selbstgemachter Kochkäse. Und gelungen ist er auch. Was willste mehr? Dann lasst es Euch schmecken. Nahrhaft ist er, das seht ihr an der Zutatenliste. Aber: Sollten es mal wider Erwarten ein paar Äppler mehr werden als gedacht – nun, da ist so ein Kochkäse genau die richtige Grundlage.

Einen Guuden wünsche ich!

Odenwälder Kochkäse

Odenwälder Kochkäse

Mit diesem Beitrag mache ich mit bei dem wunderbaren Blogevent Genießen auf Wiesen von der lieben Moni auf ihrem Blog KochzereMoni. Das ist ein tolles Event, bei dem zum Thema Picknick Rezepte eingereicht werden. Es sind schon eine Menge toller Ideen rund um Picknick und Fingerfood zusammengekommen. Schaut mal rein, es lohnt sich.Ich selbst habe auch schon ein paar tolle Anregungen bekommen. Moni möchte ich danken fürs Organisieren von diesem coolen Event. Macht Spaß und ich freu mich, dass ich dabei bin.

Blogevent Geniessen auf Wiesen

Odenwälder Kochkäse Heimat

Das könnte dir auch gefallen

4 thoughts on “Odenwälder Kochkäse

  1. Huhu Katja,
    der Mai ist einfach genial – bin schon ganz traurig, dass der nächste Feiertag erst wieder im Oktober kommt. Aber zum Glück sind wir bis dahin noch mal im Urlaub.
    Mein Mann stammt ja ursprünglich aus Hessen. Aber von Apfelwein und Kochkäse hat er noch nie gesprochen (aber dafür oft von Bier :-D). Aber das sieht alles mal wieder sehr fein aus – da bekommt man direkt Lust auf Picknick und ner fetten Stulle mit deinem Kochkäse 🙂
    Genieß noch den freien Tag – liebste Grüße,
    Kimi

  2. Kimiiiii!! 🙂 Ich freu mich seeeehr, dass Du da bist, also warst, heute mittag, gell. Ach was, da kommt er aus Hessen und redet nicht pausenlos von Kochkäse? Es ist fast ein Skandal. Immerhin oft über Bier. Das passt dann schon. Ich komme ja selbst aus dem Rheinland und bin sozusagen im Kochkäse hier kleben geblieben. Das aber sehr gern! Danke Dir für die Blumen. Das freut mich sehr, also richtig jetzt 🙂
    Ich wünsche Dir auch noch einen tollen freien Pfingstmontagabend.
    Allerliebste Grüße zurück <3
    Katja

  3. Hey Katja,
    da muss ich doch gleich mal zu Dir rüberspringen (hessisch: hübbe). Ich als alte Urhessin liiiiiebe Apfelwein! Im Sommer gespritzt, so wie im Winter bei -15 Grad (hier im Taunus durchaus Gang und Gebe) schön auf kurz-vor-kochende-Betriebstemperatur gebracht. Ich ziehe auf den umliegenden Weihnachtsmärkten übrigens jedem Glühwein einen heißen Äppler vor (nur so btw).
    Naja und Kochkäs’…what should I say. Ei isch bin narrisch nach Kochkäs :)))!
    Und zu Deinem Picknick hätte ich mich direkt selbst eingeladen, wenn ich an Deiner lecker bestückten Wiesen-Tafel vorbeispaziert wäre.
    Ich komme jetzt übrigens auch öfter hier bei Dir vorbei 🙂 Hessen müssen schließlich zusammenhalten!
    Liebste Grüße
    Tanja

    1. Tanja, wie schön, dass Du nübber gehüppt bist! Ich freu mich. Also beim nächsten hessischen Picknick kummschte einfach vorbei. Wie schön, dass es noch jemandem so geht. Ich liebe Kochkäs ja auch. Weiß gar nicht, was ich gemacht hab, bevor ich den kannte. Na, da hab ich mich wohl hauptsächlich von Halve Hahn und Kölsch ernährt 😉 Äppler ist aber auch was Feines! Stimmt, auf dem Weihnachtsmarkt nen heißen Äppler (oder fünf) trinken, das ist ne wirklich gute Alternative zum normalen Glühwein. Und gibt nicht so viel Kopf, haha, Experten unter sich, oder?
      Jaaaa, komme gerne öfter vorbei, das freut mich sehr! Ich werde nun auch regelmäßiger Gast im Haus No. 15 sein. Da is es ja auch einfach schön 🙂
      Ich wünsche Dir einen wunderbaren Abend und bis ganz bald!
      Liebste Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.