Roastbeef Sandwich

|| Ein Blick hinter die Kulissen & das ultimative Sandwichglück deluxe ||

Roastbeef Sandwich mit Remoulade

Endlich, endlich gibt es mal wieder Fleisch auf dem Blog. Und zwar so richtig! Alle Veganer klicken jetzt bitte einfach weg, denn das hier wird euch nicht glücklich machen. Ok, habt ihr wahrscheinlich eh schon als ihr das erste Foto gesehen habt. Dem einen wird schlecht, dem andern läuft das Wasser im Munde zusammen. So ist das halt. Und deshalb: Ihr anderen, die ihr noch da seid an euren Bildschirmen, kommt mal näher…

Roastbeef Sandwich mit Remoulade

Roastbeef Sandwich mit Remoulade

Seht ihr dieses saftige Sandwich, seht ihr dieses zartrosa Fleisch? Und glaubt ihr mir aufs Wort, wie unfassbar guuuuuut dieses Sandwich gemundet hat? Ich weiß, ich weiß, als echter Fan von Roastbeef, Rinderfilet, Rumpsteak und Co. ist man jetzt vielleicht schon vom Stuhl gekippt, weil das Gefühl des Haben-Wollens so übermächtig war. Rappelt euch wieder auf, kriecht zurück auf Sofa oder Stuhl und feiert mit mir dieses göttliche Sandwich mit zartestem, feinstem Fleisch.

Roastbeef Sandwich mit Remoulade

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Die Veganer sind ja weg, deshalb können wir das hier in Ruhe zelebrieren. Ich steh auf rotes Fleisch, ich liebe mein Filet medium-rare und mein Roastbeef rosa und butterzart. So ist das halt. Jedem das Seine, würde ich sagen. Ich kann mir mein Genussleben ohne Carpaccio oder Rinderfilet nicht vorstellen. Punkt. Mich erklären oder rechtfertigen werde ich jetzt nicht. Und deshalb gibt es heute für alle, denen es genauso geht, das wohl beste Sandwich des Jahres in der Stilettos & Sprouts-Küche.

Wobei das Grilled Cheese ganz in Grün auch der Knaller war. Und das war sogar ohne Fleisch, hört, hört! Ich könnte mich gerade nicht wirklich entscheiden, ob kiloweise Käse oder zartrosa Roastbeef glücklicher macht. Einigen wir uns auf beides.

Roastbeef Sandwich mit Remoulade

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Es ist unnötig zu sagen, dass der Mann von meinem Vorhaben Wir-machen-ein-Sandwich-mit-Roastbeef-ein-Riesensandwich-so-groß-wie-Bielefeld-oder-so mehr als begeistert war. Machste irgendwo Fleisch ran, ist der Mann glücklich. Machste was mit über 50% Fleischanteil, ist der Mann im Himmel. Ich aber auch, muss ich gestehen.

Also hatte ich auch beim Fotoshooting (klingt das nicht oberwichtig… Wahnsinn!) Unterstützung. Und das freiwillig. Ich dachte mir so: „Das Sandwich muss leben!!“ Also hat mein Handmodel es zum Leben gebracht. Anschneiden und herzhaft zupacken. Das hat das Model gerne gemacht. Bezahlt wurde in Naturalien (Waswaswas?! Skandal!) In Roastbeef natürlich. Und am Ende hatte ich auch ein Foto für das Model. Denn er hat wirklich abgeliefert.

Roastbeef-Sandwich hinter den Kulissen

Einfach ist das mit mir dann auch nicht. Wie der Foto-Dominator belle ich dann Anweisungen raus, kurz und knapp, kein Bitte, kein Danke, wir haben ja keine Zeiiheeeit, Kinner, wir haben keine Zeit! Also gehts nur: „Warte. Halt. Bleib so. Runter. Das Messer! Nicht die Hand. Halt. Nicht bewegen. Mach doch mal natürlicher. Nee anders. Ach Mensch, so hält man doch kein Sandwich. Dreh das mal. Nee, anders. Andersrum!!! Nein, nach vorne. Das Sandwich, nicht deine Hand. Bleib so. Nicht so wackeln. Gut. Genau so. Jaaaaa, das ist es!!“

Ich sag mal so, das Modelleben ist hart. Und ich will einfach nur auf die brutale Welt im Handmodelbusiness vorbereiten. Jaha, als Foto-Feldwebel weiß ich, wie der Hase läuft. Und der Drill macht dich nur besser.

Roastbeef-Sandwich hinter den Kulissen

Was ich eigentlich sagen will: Es ist mir hinterher immer unangenehm, wie ich dann abgehe. Ich mein, liegt ja auch an mir, wenn ich mich scheinbar nicht deutlich ausdrücke. Und wackeln tu ja dann auch ich. Angeblich stehe ich auch immer hochgradig unprofessionell und angespannt da, wenn ich fotografiere. Kann gut sein. Es fühlt sich so an, weil ich regelmäßig Positionen einnehme, in denen ich fast vornüber kippe oder alternativ zusammenbreche, weil ich nicht weiter runter komme, in die Knie. Au.

Geht euch das auch so? Oder stell nur ich mich so an? Egal. Ich bin eben bereit alles zu geben für den Shoot meines Lebens! Yeaaah! So oder so ähnlich wird es wohl sein.

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Kommen wir nun aber mal zum Sandwich meines Lebens. Ich sag es euch, dieses Roastbeef war ein Gedicht. Gegart haben wir es nach einem Rezept von Herrn Lafer. Vorher wurde es, nach seinen Empfehlungen, mariniert. Das hat dann beim Anbraten und späteren Garen eine unfassbar gute Kruste gezaubert, die so wunderbar und richtig intensiv nach Kräutern geschmeckt hat.

Die Remoulade besteht im Grunde aus gepimpter Mayonnaise. Wer mich kennt, weiß: Die macht keine Mayo selbst, die ist viel zu faul dafür. Richtig. So war es viel einfacher, und außerdem hat man im besten Fall viele der benötigten Zutaten eh im Haus. Davon bin ich ja immer Fan im Sinne von Nachhaltigkeit und Resteverwertung. Und auch im Sinne der Faulheit selbstverständlich. Das Fleisch gart ja zum Glück von ganz alleine. So ist dieses Rezept zwar eins, für das man ein bisschen Zeit braucht, aber es ist super easy und vor allem eben auch nicht sehr arbeitsintensiv. Dann wollen wir mal:

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Roastbeef-Sandwich hinter den Kulissen

Zutaten für 4 Personen

Für das Roastbeef
1 kg Roastbeef
3 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
5 Knoblauchzehen
1 TL schwarzer Pfeffer
50 ml Olivenöl
grobes Salz
50 g Butterschmalz
Außerdem:
1 Gefrierbeutel
Alufolie
Für die Remoulade
1 mittelgroßes oder großes Ei
1 kleiner Apfel
150 g Gewürzgurken
1 Bund Schnittlauch
4 Stiele Petersilie
200 g Salatmayonnaise
Zitronensaft

1 mittelgroßes Baguette, z.B. Steinofenbaguette
2 Handvoll Rucola

Zubereitung

  • Das Fleisch waschen, trockentupfen, säubern und die Fettschicht entfernen. Laut Herrn Lafer lässt man 2/3 der Fettschicht dran. Ich bin da kein Freund von, also kam sie runter. Sauber ist sauber.
  • Die Thymianblätter und Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und grob hacken. Die Knoblauchzehen ungeschält halbieren.
  • Nun das Fleisch mit den Kräutern, Knoblauch, mit frisch gemahlenem Pfeffer und Olivenöl in einen Gefrierbeutel geben, fest verschließen und mindestens 2 Stunden an einem kühlen Ort marinieren.
  • Nach 2 Stunden das Fleisch aus dem Gefrierbeutel nehmen, salzen und die restliche Marinade beiseite stellen.
  • In einer großen gusseisernen Pfanne (keine Antihaft-Pfanne) das Butterschmalz bei hoher Temperatur erhitzen. Nun das Fleisch rundherum von jeder Seite scharf anbraten. Pro Seite sind das jeweils 2 – 3 Minuten.
  • Auf einem Backblech 2 Lagen Alufolie auslegen und an den Rändern leicht nach oben klappen (wie eine Pfanne).
  • Das Fleisch auf die Alufolie legen und mit der restlichen Marinade und allen Kräutern aus der Marinade beträufeln.
  • Im auf 100° C Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen das Roastbeef auf der mittleren Schiene 1 – 1,5 Stunden garen.
  • Wer ein Fleischthermometer hat, kann damit ideal das Garen überprüfen. Bei einer Kerntemperatur von 54-56 Grad ist das Roastbeef medium gebraten und wunderbar zart und rosa.
  • Vor dem Servieren das Fleisch in dünnen Scheiben quer zur Faser mit einem guten Messer aufschneiden und nach Wunsch noch mal leicht salzen.
  • Die Remoulade herstellen, während das Fleisch im Ofen ist. Dafür wird der Apfel geschält und in kleine Stücke geschnitten.
  • Das Ei in 8 – 10 Minuten hartkochen, abschrecken, pellen und in kleine Stücke würfeln.
  • Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden, die Petersilie feinhacken. Die Gürkchen ebenfalls fein würfeln.
  • 100 g der Gewürzgurkenwürfel und 200 g Salatmayonnaise mit dem Schneidstab fein pürieren.
  • Die anderen Zutaten untermischen, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Baguette mit Rucola, großzügig mit Roastbeefscheiben und mit Remoulade belegen. Lasst es euch schmecken!

2 Stunden Marinierzeit
1 – 1,5 Stunden Garzeit

Ich gestehe euch was: Ich hab mir nach dem Fotoshooting (wuuhuuu) noch weitere Scheiben Roastbeef aufs Sandwich gepackt. Und dann hab ich mich geärgert, dass ich das nicht vor dem Shooting schon gemacht hab. Dumm gelaufen. Aber ich war so wild auf das Fleisch, ich wollte immer noch mehr. Es war dann entsprechend ein Fest, dieses Sandwich zu essen, äääh also sich reinzuziehen. Danach sind die Hände voll Remoulade und Fleischsaft, man hat ne versiffte Serviette, der Teller ist voll getropft… Klingt es noch lecker? Ich finde schon. Denn, was das Allerwichtigste ist: Nach dem Verzehr dieses Sandwiches seid ihr der glücklichste Dreckspatz der Welt, nicht nur mit fiesen Fingern, sondern auch mit einem verzückten Grinsen im Gesicht.

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Roastbeef Sandwich mit Apfel-Remoulade

Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche! Alles Liebe und ich habe heute ein Foto Riesenstück Fleisch für euch ♥ Eure Katja

Das könnte dir auch gefallen

20 thoughts on “Roastbeef Sandwich

  1. Wooooaaaaaahhh! Diese Fotos, Katja, du machst mich fertig. Ich sag nur, gut, dass mein Abendessen lecker und reichhaltig war, sonst hätte ich jetzt ein Problem. 😀
    Wir essen hier ja nicht sehr viel Fleisch, aber dafür dann gerne. Und bei deinem Sandwich sieht ja alleine dieses Brot schon so köstlich aus <3

    Fragt dein Handmodel eigentlich auch immer als erstes, ob auch wirklich wirklich nichts anderes als die Hände auf den Fotos sind? Meins muss das gaaaaanz genau wissen. Aber weil es mir sowieso nie recht machen kann, mache ich es meist selber. Ich würde mir echt gerne mal zugucken, wenn ich versuche, gleichzeitig Puderzucker zu schütteln und den Auslöser zu drücken 😀

    Fühl dich gedrückt, du Liebe! :-*

    1. Oooh das freut mich, dass mein Sandwich sooo gut ankommt. Hihihihihi. Man will ja nicht der einzige Fleischfresser weit und breit sein, nicht wahr?! 😉

      Ich esser aber auch gar nicht so viel Fleisch. Nur wenn, dann darf es eben auch mal medium-rare sein. Da steh ich drauf.

      Neee das fragt mein Handmodel nicht. NOCH kommt da keine Panik auf. Ich bin ja wirklich froh, dass er mir da hilft, weil Sandwich halten und noch den Auslöser drücken, geht beim besten Willen nicht. Ich finde, zu nem Sandwich mit Riastbeef passen schöne Männerhände auch. Zu manch anderem finde ich dann Frauenhände schöner. Nur leider leider wird das oft nichts. Also probier ichs auch selbst. Was ein Gewackel und Gezitter. Und hinterher Gezeter! 😀

      Eieieiei, mit uns hat es auch keiner leicht. Wir selbst auch nicht, oder? 😉

      Liebe Caro, hab einen schönen Tag!! Drück zurück :-*
      Katja

  2. Yeah Mann. Was für geiles Essen, was für geile Bilder!!! ♥ Haben wiiiiilllll 😀 Ich mag Roastbeef auch total, auch gerne medium rare. Yummy. Die Remoulade bräuchte ich jetzt nicht unbedingt (da bin ich gar kein Fan von), aber das Brot mit dem Fleisch und einer leckeren Joghurt-Soße. Mhhh. Wir essen auch nicht oft Fleisch, wenn, dann darf es aber schon richtig zelebriert werden 🙂 Haaaach. Ich hab mich in ein Sandwich verliebt. Ist das möglich?
    Aber du hast eine neue Kamera, Katja, oder? Die Bilder sehen richtig richtig toll aus! Und den Lampenschirm hab ich auch gleich entdeckt 😉
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. Heyyyy Jenny! 🙂

      Du bist verliebt in ein Sandwich! Na sicher geht das, wenn du mich fragst. Ich war schon in Schnitzel oder auch mal ein Steak verliebt. Also ich kenne das 😀

      Gell, der Lampenschirm. Mensch, voll profimäßig und sooo. So sieht das zumindest aus. Wobei das Chaos dann wieder gegen den Profi spricht und mich verrät. Hahaha. Deshalb wollte ich das Foto unbedingt dazu tun. Die Kamera hab ich schon ne Weile, ein paar Monate. Räusper! 😉 Aaaaber ich werde langsam besser an der Kamera. Das ist ja auch nicht so leicht zu Beginn, gell. Habe mir eine Nikon gekauft und liebe sie. So wie du das Sandwich liebst! hihihihi

      Wennn ich noch mal so ein Deluxe-Ding zauber, sach ich vorher Bescheid. Oder werf es rüber nach Mainz. Das hat sicherlich die perfekte Flugkurve, dann werf ich es grad rüber 😉

      Liebste Grüße
      Katja

      1. Ja, ich habs schon immer an deiner neuen Tiefenschärfe gesehen, dass da was anders ist 🙂 Aber ich finde bei den Bildern jetzt ist alles mega super! Du hast voll die schönen Perspektiven und so. Ist mir jetzt extrem aufgefallen 🙂

  3. Hallo Katja,

    danke dir vielmals für deinen Kommentar! Ich bin eben absolut verliebt in Teile, die man einfach so überwerfen kann und Ponchos und Westen finde ich da einfach ideal! Also wenn du ein tolles Exemplar siehst: GO FOR IT 😀

    Übrigens habe ich jetzt total Hunger. Habe aber nichts mehr im Kühlschrank und wir gehen erst morgen einkaufen. Ganz schön gemein! 😉

    Liebste Grüße,
    Julia

    1. Hallo Julia 🙂

      Jaaaa, du hast recht: Go for Poncho! Oder auch mal ne Weste. Das fehlt mir natürlich wirklich noch. Ich arbeite dran 😉 Ich finde aber auch, dass man mit der Auswahl, die du gezeigt hat, absolut bestens ausgestattet ist. Sehr cool!
      Genauso sieht es mit nem guten Roastbeef-Sandwich aus. Da machste auch nix verkehrt! 😀
      Nix mehr im Kühlschrank ist natürlich brutal, wenn du dir dann so leckere Sachen anschaust…
      Heute hast du dann hoffentlich wieder was im Kühlschrank!! 😀

      Danke Dir für deinen Kommentar und hab noch einen schönen Tag! Bis ganz bald 🙂

      Liebste Grüße
      Katja

  4. *heul* Ich – hab – so – Hunger! Das sieht soooo lecker aus! Und so banal das jetzt auch klingen mag: Ich LIEBE Brot und ich liebe neue Brot-Rezeptideen! Das probiere ich auf jedenfall mal aus *_* Jedes mal wenn ich auf deinen Blog komme, will ich am liebsten los düsen und mich in die Küche stellen 😀

    Bei deinem Behind-The-Scene Bild musste ich wirklich schmunzeln! Ich find das immer so toll zu sehen wie andere Blogger ihre Fotos hinbekommen! Ich hab ja eigentlich immer so den Gedanken im Kopf, dass es bei allen anderen so wirklich so aussieht wie auf den Fotos und dann bin ich ehrlich gesagt immer etwas perplex was da alles aufgebaut und gemacht wird. Aber wenn ich dann mal realisiere wie ich unser Schlafzimmer verunstalte nur um ein paar Fotos zu machen dann wird mir auch gleich ganz anders 😀
    Dadurch sieht man immer wie viel Mühe eigentlich hinter jedem Beitrag steckt und ich find das wirklich ganz toll!

    Ich drück dich ganz lieb, hab noch eine schöne Restwoche meine Liebe ❤
    Deine Duni

    1. Hallo meine liebe Duni!

      Hast du immer noch Hunger?? Oder geht es mittlerweile wieder? 😉
      Das tut mir ja leid… obwohl, nee eigentlich nicht. Denn es ist das schööööhööönste Lob, was ihr mir geben könnt. Freut mich total! 🙂

      Behind the scenes ist bei mir immer heilloses Chaos. Ich vergess die Hälfte, flitze schlitternd auf meinen Socken durch die Wohnung, reiß dabei was um, verschütte das Dressing, dann hab ich wieder die doofe Küchenrolle vergessen, Achtuuuuung, es tropft! Nicht ansprechen, ich kann jetzt nicht! Aus dem Weheeeeg!!

      Weißte Bescheid! 😀 Ich dachte, dass ich euch daran unbedingt mal teilhaben lassen muss, hihihihi. Das Aufräumen dann hinterher hasse ich auch wie die Pest, baaaah…

      Ja, da hast du aber völlig recht: Wir geben uns alle Mühe. Warum auch immer. Irgendetwas stimmt nicht mit uns Bloggern 😉 Und das auch noch, wo ich doch sooo faul bin…. ich versteh mich selbst nicht!

      Meine Liebe, ich drück dich zurück ♥
      Liebste Grüße
      Katja

  5. Katjaaaaa!!!!
    Du siehst mich virtuell sabbernd vor dem Bildschirm. Deine close-ups (hört sich auch wichtig an 😉 ) sind reinste Folter. Lecker! Genial! Ich bestelle hiermit eine von Deinen Luxusstullen!
    Dein Handmodel muss ich hier auch lobend erwähnen – hat er gut gemacht! Ich traue mich ja noch nicht richtig, den Mann als Handmodel zu rekrutieren, weil wir beide – sagen wir mal – dominate Persönlichkeiten sind. Heisst: ich glaube, er würde das Rumkommandieren nicht so gut wegstecken. Und ich würde es nicht mögen, wenn er in einen Freestyle-Modus verfallen würde. Am Ende würde es in unserem eh schon emotional geladenen Haushalt krachen und wir schweigend nebeneinander die Sandwiches essen… ich sehe es vor mir!
    Schön auch dein behind-the-scenes Foto – ich bin ja froh, dass nicht nur bei mir beim Shooten Chaos herrscht 😉
    Sodala, ich schmachte dann mal weiter!
    Allerliebste Grüße sendet Dir
    Sandra

    1. Servus meine liebe Sandraaaa!!

      Gell, des hat er gut gemacht mit dem Modeljob. Ich war auch wirklich sehr zufrieden. Deshalb gabs auch nur Anweisungen im Befehlston, aber kein Gezeter und Geschimpfe! Ich meine, immerhin, oder?! Das ist doch ein gutes Zeichen, hihihihi.
      Ich verstehe schon, wenn es dann zu stressig wird und man nachher mit mieser Laune am Sandwich nagt, dann hat man auch nichts gekonnt. Dann solltest du lieber auf andere Handmodels setzen 😉
      Ich versuch ja selbst oft mein Glück, weil ich es dann auch schöner finde (je nach Gericht) wenn es Frauenhände sind. Boaaah wie ich dann rumwackel, Kamera in der einen Hand, Löffel mit Suppe in der anderen… und 1 Mio. Fotos, wovon natürlich mit Glück dann 1 scharf ist.
      Man hat es nicht leicht, nicht wahr? 😀
      Zum nächsten Sandwich-Gebastel lad ich dich einfach ein. Fleichfresser und Sandwichfreunde sind mir dann sehr willkommen 🙂

      Hab noch einen wunderschönen Tag und bis ganz bald!!

      Liebste Grüße nach München
      Katja

  6. Boah, das sieht ja mal geil aus und genau nach mein Geschmack! Warum bitte war ich nicht eingeladen? Ich lass mich auch anmaulen beim Messerhalten ;-). Wir lieben es auch am liebsten Medium. Es schmeckt einfach am besten. Hab nie verstanden, wie man ein Rinderfilet durch essen kann…. Aber jedem das Seine.
    Hab einen schönen 2. Advent!
    Liebe Grüsse,
    Nadine

    1. Äääh ja Nadine, wie konnte mir das passieren?!
      Das nächste Mal wird es selbstverständlich eine Einladung geben! Und dann stopfen wir uns zusammen voll mit köstlichen Roastbeef! 🙂 Wie schööön, dass du auch Fan von einem guten Stück Fleisch bist. Willkommen im Club! 😉
      Ja also ein Filet durch – das scheint mir ein unerhörter Skandal zu sein! Wenn ich Koch wäre, würde ich das einfach ablehnen, wenn es einer bestellt. Ist doch Verschwendung sonst! 😉
      Ich wünsche Dir auch noch ein wunderbares Restwochenende!

      Ganz liebe Grüße
      Katja

      1. Na das will ich aber hoffen ;).
        Hach, da hätte ich ja wirklich Bock drauf! Mir läuft gerade wieder das Wasser im Mund zusammen. Es geht nichts über ein gutes Stück Fleisch!
        Hab eine schöne 2. Adventswoche!
        Liebe Grüße,
        Nadine

  7. Meine liebe Katja,

    ich könnte dich zerdrücken, abknutschen und sonst was ;D Ich bin sooo bei dir – ich esse ja auch immer das, worauf ich Lust habe.
    Achte nicht auf Kohlenhydrate und Kalorien (klingt jetzt doof, aber ich kenne noch nicht mal den Unterschied, weil ich mich mit so einem Kram nicht beschäftige^^), hahaha 😀
    Vegetarisch ist jetzt gesund und In? Klein Rosy ist das egal. Vegan, das ist das neue Ding schlechthin, muss man mitmachen! Klein Rosy scheißt drauf 😀

    Deswegen liebe ich deinen Blog so sehr ♥ Weil du uns einfach das präsentierst, worauf du Bock hast, egal was Medien oder irgendwelche Trends sagen! So 100 % authentisch einfach! 🙂

    Und ahhh, ein Behind the Scene Foto – hab ich lustigerweise im aktuellen Post auch drinne, höhö ;D Aber bei mir sieht das viel unprofessioneller und unordentlicher und chaotischer aus und so gar nicht bloggertauglich – im Vergleich zu deinem 😉

    Und weißt du was? Mein Freund hockt gerade sabbernd neben mir – der will jetzt sofort, auf der Stelle, so ein geiles Roastbeef Sandwich 😀

    Liebes, hab ein wunderschönes Adventswochenende und ich knuddel dich ganz dolle :*

    1. Rosyyyy, meine Liebe 🙂

      aaaah ich werd ja wieder ganz rot! Was du mir für liebe Sachen schreibst, das ist soooo süß!!
      Manchmal fragt man sich ja schon, ob man das machen kann, also so offensiv gegen die Trends schwimmen. Ich meine, ich mache das natürlich einfach, weil ich das eben so sehe. Aber einfach im Sinne von: Uaaaah, alle anderen machen doch jetzt Chiasamen und Quinoa (by the way musste ich gerade erst mal googeln, wie man das genau schreibt, hahahaa, da weißte auch Bescheid). Joah und bei mir gibbet Brot mit Fleisch und noch fett Remoulade drauf. Das ist nicht trendttauglich, nein nein!
      Aaaaber wie schön, dass euch das scheinbar auch völlig schnuppe ist. Das macht mich sehr froh und bestärkt mich auch darin, genau so weiterzumachen. Und ich sage dir, es geht aber so was von NICHT trendtauglich weiter, hahaha… du wirst lachen, wenn du meinen nächsten Post siehst und dann verstehen, wie sehr ich das meine!! 😉

      Der Freund sabbert? So soll es sein! Ich sehe das als Kompliment. Weißte früher ging das so, wenn man in den Raum kam, heute halt, wenn man Fotos von meinem Essen sieht! Höhöhöhö! So ist der Lauf der Dinge! 😀

      Meine liebste Rosy, ich drück dich zurück und mampf jetzt noch ein bisschen Rentierkacke!! 😀 hahahha, ein Insider! 😉
      Hab noch einen schönen Tag!

  8. Hallo Katja,
    ich bin begeistert! Tolles Roastbeef, wunderbar geschrieben und ein phantastischer Blog!
    Mach unbedingt weiter so!
    Ganz liebe Grüße.
    Tom von Kochbuch.tips

    1. Hallo Tom,

      vielen lieben Dank!! Das freut mich sehr und macht mich gerade ganz verlegen, rosarot, roastbeefrot werde ich da glatt 😉
      Schön, dass du vorbei geschaut hast!

      Dir einen schönen Tag noch!

      Liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.