Spargel-Quiche mit Huhn und Yufkateig

|| Warum Quiche betrunken macht und wieso man Glück in Kalorien misst ||

Spargel-Quiche

Willkommen zu den Spargelwochen im Hause Stilettos & Sprouts! Ich würde ja gerne sagen, dass es Zufall ist, dass es schon wieder Spargel gibt, aber das stimmt nicht. Wie im letzten Beitrag angekündigt, bin ich süchtig nach Spargel. Ja, auch Spargel kann abhängig machen. Es gibt keine Schockbildchen an der Spargelbude von glücklich aussehenden Spargel(fr)essern, denen noch ein Rest Hollandaise aus dem Mundwinkel tropft (der Ekelfaktor, ganz klar). Sollte es aber geben!

Denn Spargel kann süchtig machen. Fragen Sie Ihren Foodblogger!

Spargel-Quiche

Spargel-Quiche

Ich habe Träume, in denen ich in einer Badewanne voll Hollandaise schwimme. Klingt eklig? Ach kommt, so ein Butterbad macht bestimmt schöne Haut. Milch und Cleopatra waren gestern. Hallo Hollandaise, du neues Dusch-Creme-Öl-3-in-1-Wunder. Spargel mit Hollandaise steht für mich ganz oben auf Liste der besten Spargel-Rezepte, unangefochten und ein Klassiker. Wenn man aber wirklich spargelsüchtig ist, dann braucht man Abwechslung. Also bin ich immer auf der Suche nach neuen Ideen mit Spargel. Und es gibt unzählige!

Quiche oder Tarte mit Spargel ist auch ein beliebtes Spargelrezept. Die meisten Quiches sind aber mit grünem Spargel oder mit beidem. Ich wollte unbedingt eine Quiche mit weißem Spargel zaubern. Und mit Fleisch. Ja, ja, ich kann es schon hören: „Muss das denn sein?“ „Man soll ja nicht so viel Fleisch essen!“ „Zu viel Fleisch macht dumm. Und dick. Und krank. Und dumm. Sagte ich schon dumm? Ah ja, also hauptsächlich dumm.“

Keine Panik, ist nur Huhn. Das zählt nicht!

Spargel-Quiche

Spargel-Quiche

Ha, ein Scherz. Aber kennt ihr das nicht auch: So Teilzeit-Vegetarier, die kein Fleisch essen – außer Hühnchen! Äääähh…. bitte was? Hühnchen fällt für manche scheinbar nicht unter Fleisch. Finde ich an sich eine wunderbare Einstellung, sich die Dinge so zurechtzubiegen, bis es einem in den Kram passt.

„Möchtest Du was trinken?“ „Nein danke, ich trinke nicht. Außer abends. Und am Wochenende. Und an Tagen, die auf Tag enden.“

Erscheint mir eine super Sache, sich die Welt passend zu machen. Ich fang gleich mal damit an: Diese Quiche ist vegetarisch. Mit Huhn. Sie hat keine Kalorien, außer die guten. Und sie braucht nur 5 Minuten im Ofen. In der Zeit lohnt es sich noch nicht mal, sich ein Gläschen vom Weißwein, den man ja „leider“ fürs Kochen öffnen musste, zu genehmigen, um sich das Warten zu verkürzen.

Spargel-Quiche

Spargel-Quiche

Aber man soll ja nicht lügen. Daher kommt nun die Wahrheit über diese Quiche:
Diese Quiche ist böse. Sehr, sehr böse. Sie ist mit Huhn. Und daher keinesfalls vegetarisch. Sie ist für Fleischfresser gedacht und wird ohne Huhn auch nur halb so gut schmecken. Das sind Fakten, Kinners. Knallhart recherchiert.

Darüberhinaus ist diese Quiche reichhaltig. Käse, Eier, Ricotta, Sahne – das sind Kalorien und zwar nicht die guten. Es sind die, die sich auf die Hüften setzen. Oh ja. Allerdings geht nichts, wirklich gar nichts, über die Glücksgefühle beim Genießen dieser Spargel-Quiche. Glück wird doch in Kalorien gemessen, oder nicht? Demnach reden wir hier von ganz, ganz großem Glück!

Aber ganz ehrlich: Sch… drauf! (Pardon). Genießt eure Quiche und esst am nächsten Tag Salat. Dann wird alles gut. Und esst Fleisch und am nächsten Tag keins. Alles gut. Trinkt ein Glas Weißwein zur Quiche. Und am nächsten Tag keins. Das Leben kann so einfach sein, oder? 😉

Spargel-Quiche

Spargel-Quiche

Und nun noch zur letzten Lüge: Diese Quiche hat sage und schreibe 55 Minuten im Ofen verbracht. Gerechnet hatte ich mit 30, nervös wurde ich ab 25 und sehr, sehr hungrig und ungeduldig ab 40 Minuten. Das Warten auf eine Quiche, die einfach nicht fest werden will, ist nichts für schwache Nerven. Da muss man stark sein. Ich habe aus Verzweiflung zur Flasche gegriffen – der Weißwein, der „leider“ offen war vom Kochen. Ja und in 55 Minuten schafft man deutlich mehr als ein Glas! DAS ist wiederum die gute Nachricht.

Sprich, diese Quiche ist böse, weil sie uns dick macht – glücklich und dick – weil sie mit Fleisch ist und weil ihr davon betrunken werdet.

Diese böse Quiche ist ein echter Knaller. Sie schmeckt herrlich leicht und fluffig, mit einer feinen Parmesannote, sodass das Spargelaroma bestens zur Geltung kommt. Das Huhn ist butterzart und in Weißwein (hicks!) gegart. Huhn und Spargel ergänzen sich hier wirklich perfekt. Die Quiche schmeckt fein und harmonisch – so wie es der weiße Spargel braucht. Der Yufkateig verleiht der Quiche das gewisse Etwas. Er sorgt für den Biss und sein feiner Geschmack macht diese Spargel-Quiche so besonders und rund im Geschmack.

Wer will jetzt eine Portion vom Glück? Und wer hat Lust auf Weißwein? Hoch die Gläser, hier kommt das Rezept, Prost! (Enssschullldigunnng):

Spargel-Quiche

Spargel-Quiche mit Huhn, Ricotta und Parmesan

Zutaten

400 g weißer Spargel
3 Frühlingszwiebeln, unterer Teil in feine Ringe geschnitten
1 Zitrone, unbehandelt
1 Hähnchenbrustfilet
6 Blätter Yufkateig (z.B. im Kühlregal bei Edeka, alternativ könnt ihr auch Blätterteig nehmen, wenn ihr keinen Yufkateig bekommt)
5 Eier
150 g Sahne
150 g Ricotta
50 g Parmesan
100 ml Weißwein
Butter zum Kochen und zum Teigbepinseln
Zucker
Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • Den Spargel waschen, schälen und unten ca. 3 cm abschneiden. Dann die Stangen schräg in ca. 3 – 5 cm lange Stücke schneiden. Den Spargel ca. 5 Minuten bissfest garen in einem Topf mit kochendem Wasser, Zitronensaft, einem Stückchen Butter und einer guten Prise Zucker. Fertigen Spargel abgießen, gut abtropfen lassen und zur Seite stellen.
  • In einem Topf Frühlingszwiebeln in Butter andünsten und mit Weißwein ablöschen. Das Hähnchenbrustfilet salzen und pfeffern und in den Topf geben. Mit Deckel ca. 8 Minuten gar dünsten. Dabei einmal wenden. Das fertig gegarte Hähnchen in kleine Stücke schneiden und zur Seite stellen.
  • In einem kleinen Topf ein gutes Stück Butter schmelzen. Die Yufkateigblätter jeweils in 3 Teile schneiden. Jeden Teigstreifen mit Butter bepinseln und überlappend in eine gebutterte Quicheform legen. Die Ränder dabei etwas über den Rand hinausragen lassen.
  • Nun den Guss zubereiten. Dafür die Eier, Ricotta und Sahne in einer Schüssel verquirlen. Den Weißweinbratsud mit den Frühlingszwiebeln mit in den Guss rühren und den Abrieb einer halben Zitrone. Parmesan reiben und unterrühren und alles gut salzen und pfeffern.
  • Spargel und Huhn in die Form füllen, den Guss darüber gießen und die Quiche bei 180° C im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene backen. Normalerweise braucht eine Quiche ca. 35 Minuten. Diese hat bei mir 55 Minuten gebraucht, da der Spargel wässert. Deshalb die Quiche nach den ersten 10 Minuten mit einem „Deckel“ aus Alufolie vorsichtig abdecken. Die Folie für die letzten 5 – 8 Minuten runternehmen, sodass die Quiche zum Schluss nochmal schön bräunt.
  • Quiche lauwarm mit einem grünen Salat und einem Glas Weißwein servieren. Nach Lust und Laune mit Frühlingszwiebelgrün und frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Guten Appetit!

Spargel-Quiche

Spargel-Quiche

Lasst sie euch schmecken mit all den Kalorien, völlig egal. Genießt und habt einen lustigen Abend. Spargel, Huhn und Wein – drei wirklich gute Freunde, mit denen man Spaß haben kann. Geht am nächsten Tag einfach doppelt so viel zu Fuß zum Ausgleich (und Ausnüchtern) – geht zum Beispiel zum Altglascontainer 😉

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.