Strawberry Cheesecake im Glas

Strawberry Cheesecake im Glas

Die Sache mit dem Obst … Wenn ich ehrlich bin, bin ich kein großer Obstfan. Jaaa, buh, ich weiß, so was darf man ja gar nicht sagen. Das klingt so furchtbar skandalös in Zeiten von healthyliving, vegan und cleaneating. Ja und? Es ist aber so. Genau genommen ist es nicht so, dass mir Obst nicht schmeckt, bloß lachen mich andere Dinge im Supermarkt immer mehr an – wie etwa Gemüse. An den Gemüseauslagen könnte ich stundenlang schauen, schnuppern, Avocados befummeln, Tomaten, Auberginen und Zuchini nach der hübschesten Form auswählen. Ja, bei Gemüse, da geht mir das Herz auf.

Ha! Also bin ich doch nicht so ein ungesunder Mensch, puh, noch mal Glück gehabt. Aber zurück zum Obst: So mit das einzige Obst, an dem ich nicht vorbeilaufen kann, sind Erdbeeren. Haaaach, was sind die lecker. Zum einen sehen die ja unverschämt gut aus, so hübsch rot. Dann sind sie so herrlich süß, man muss sie nicht schälen, es gibt keine lästigen, großen Kerne, man muss sie nicht löffeln – für mich ein klarer Sieg nach Punkten für die Erdbeere als der Star unter den Früchten!

Strawberry Cheesecake im Glas

Strawberry Cheesecake im Glas

Für die, die es ganz genau nehmen: Erdbeeren gehören tatsächlich zu den Sammelnussfrüchten, sind also streng betrachtet kein Obst. Das ist mir aber hier mal egal. Sie stehen im Supermarkt beim Obst und fallen doch im Allgemeinen unter das, was wir so als Obst bezeichen. Und außerdem will ich wenigstens ein Obst so richtig gerne mögen. Und keine Nuss! 😉

Kommen wir zurück zum lecker Beerchen. Das gibt es heute in einer Variante, die ja genau mein Ding ist: als Strawberry Cheesecake im Glas. Und Achtung, das Allerbeste kommt jetzt: ohne backen! Wer mich kennt, der weiß, dass ich es mit dem Backen nicht sooo sehr habe. Keine Ahnung, woran das genau liegt. Kochen ist mehr mein Ding. Und insofern bin ich für einen Kuchen ohne backen aber so was von offen. Und diese kleinen Leckereien sind wirklich ganz fix gemacht und so lecker… Schaut selbst:

Zutaten für ca. 4 Gläser

50 gr Löffelbiskuit
300 gr Erdbeeren
250 gr Sahnequark
100 gr Mascarpone
1/2 Vanilleschote
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zucker (oder eben nach Geschmack. Ich mag es nicht so süß, das passt dann mit 2 EL.)

Und so gehts

  • Die Löffelbiskuits mit der Hand zerbröseln. Es geht natürlich auch im Mixer, aber man braucht für das Topping ein paar größere Brösel – da ist das Zerbröseln mit der Hand doch am besten, finde ich.
  • Ca. 200 gr der Erdbeeren mit dem Pürierstab pürieren.
  • Mascarpone, Quark, ausgekratztes Vanillemark, Vanillezucker und den Zucker zum Erdbeerpüree geben und alles gut vermengen.
  • Die Biskuitbrösel auf dem Boden der Gläser verteilen, evt. ein bisschen andrücken.
  • Darauf die Erdbeer-Quark-Masse verteilen.
  • Die restlichen Erdbeeren in kleine Stücke schneiden und als oberste Schicht ins Glas füllen.
  • Zum Abschluss für den Crunch und die Optik ein paar Biskuibrösel als Topping verwenden.

Fertig.

Strawberry Cheesecake im Glas

Strawberry Cheesecake im Glas

Genießt Euer leckeres Dessert im Glas. Es schmeckt locker, leicht, nicht zu süß, sondern vanillig-beerig und fluffig. Herrlich, diese süße Sammelnuss!

PS: Ich muss übrigens immer lachen, wenn ich so über Obst nachdenke, weil ich dabei an Freundin Annika denken muss. Die mag seit jeher keine verarbeiteten Früchte. Das heißt, sie beißt mit Begeisterung in einen Apfel, hat sich als Kind den Bauch vollgeschlagen mit Kirschen (auf dem Baum sitzend, versteht sich :-)) und mag Obst generell total gerne. Nur verarbeitet darf es nicht sein. Sprich, mit meinem Dessertchen konnte ich sie gar nicht begeistern. Dumm gelaufen – für sie und für mich – denn das habe ich mitgebracht zur Bestechung für eine Runde Mini-Pooling in ihrem Garten. Naja, ihrem Mann hats dafür doppelt geschmeckt. Und ich darf wiederkommen 😉

Das könnte dir auch gefallen

8 thoughts on “Strawberry Cheesecake im Glas

    1. Danke Dir, meine liebe Charlotta!! ♥
      Sollst du haben! 🙂 Ich freu mich, dass du vorbeigeschaut hast!
      Hab ein wunderbares Wochenende und bis bald 🙂
      Ganz liebe Grüße!
      Katja

  1. Heeeeey Katja!!! Wenn man sagen darf, dass man Frittiertes mag, dann auch, dass man kein Obst mag. Und solange du Gemüse isst, ist das alles im grünen Bereich 😉
    Du bist mit deiner Erbeerliebe nicht allein, ich kenn eigentlich keinen, der keine Erdbeeren mag (außer Allergiker – ist ja auch schließlich ne Nuss :-)). Dein No Bake Cheesecake sieht traumhaft aus – da hätte ich auch ne doppelte Portion verdrückt 🙂
    Hab ein schickes Wochenende, du liebe!!! Ich drück dich mal von der Ferne 🙂
    Kimi

  2. Kimiiiii 🙂
    haha, nicht wahr?! Das hab ich mir auch gedacht, ich steh einfach zu meinem Faible für Frttiertes genauso wie zu meiner Zurückhaltung dem Obst gegenüber. Und genau, Gemüse ist mein Obst, oder nee, war ja anders irgendwie der Satz, aber so ist es eben. Gemüse ist ein Traum.
    Oh jaaa, also die doppelte Portion sollst du haben!! Erdbeeren gehen wirklich immer. Da kenn ich auch (fast ;-)) keinen, der nein sagen würde.

    Meine liebe Kimi, ich wünsche Dir noch einen ganz wunderbaren Sonntagabend!! Wie is das Wetter? Regenet es? hihihii… nee, buh, so mein ich das natürlich nicht, das weißt du 😉 Hier is es so mittel. Passt scho 🙂
    Bis ganz baaaald!! Drück zurück 🙂
    die Katja

  3. Hi Katja,
    das ist ja ein Ding… Skandal!!! Wie, du magst kein Obst? So sehen deine leckeren Cheesecakes aber nicht aus 😉 Vielleicht solltest du es mal mit einer fittierten Banane versuchen? Scherz!

    Ich gebe es auch zu: für eine Portion Pasta mit frischen Kräutern oder ofengebackennen Auberginen würde ich auch glatt jedes Stück Kuchen stehen lassen. Mein Mann und ich sind quasi der wahrgewordene Albtraum des Griechens bei uns um die Ecke: wir bestellen uns einfach zwei riesengroße Vorspeisen-Platten, lassen uns richtig Zeit beim Essen und sagen beim Bezahlen, dass er uns keine Kugel Eis aufs Haus bringen muss 🙂 Aber den Absacker Ouzo nehmen wir dann doch gerne!
    Ich sende dir ganz ganz liebe Grüße,
    Sandra

    1. Servus Sandra 🙂
      ja, gell, also es ist unerhört und so gar nicht hip, wenn man zugibt, dass Obst einen gar nicht soooo begeistert. Wobei das ja irgendwie auch nicht stimmt. Wenn ich es quasi nicht schälen muss und ich keine Kerne ausspucken muss und es dann noch mit Keks oder Sahne etc. daher kommt, dann bin ich ja absolut dabei. Aber bei mir ist es grundsätzlich so wie bei Dir: Wenn ich die Wahl hab zwischen herzhaft und süß, dann wird es herzhaft. Schnitzel oder Eis? Na, gar keine Fraaage! 😀
      Das mit der frittierten Banane klingt doch überaus köstlich! hahaha. Was Heißes scheint mir bei dem Wetter eh gerade angebracht, zzzz…. Es ist ja ohne Worte, oder?
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag, meine liebe Sandra. Hoffe, du frierst nicht! 😉
      Gaaanz liebe Grüße
      Katja
      PS: Wie wärs mit nem wärmenden Ouzo?? 😀

    1. Oooh liebe Anne 🙂
      wie schön, dass Du vorbei geschaut hast! Oh jaaa, Erdbeersause muss man machen, solange es noch geht, oder? Das nächste Mal gibts Gläschen für ALLE!! 🙂
      Danke Dir für deine lieben Worte. Ich freu mich 🙂
      Und Dir einen schönen Tag und bis ganz bald.
      Ganz liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.