Greek Style Flammkuchen mit Salsiccia und grünem Spargel

|| Mehr ist mehr & das Rezept für einen Flammkuchen mit Salsiccia, grünem Spargel, Feta und selbstgemachtem Tsatsiki ||

Flammkuchen mit Salsiccia

Willkommen zu einem neuen Frühjahrs-Rezept auf dem Blog. Diese Jahreszeit ist kulinarisch meine liebste – das hab ich euch schon mehrfach verraten. LAAAAANGWEILIG! Ja, doch, schon gut.

Nicht langweilig werden mir Spargel und Bärlauch, meine Bud Spencer und Terrence Hill des Frühlings. Es sind zwei absolute Granaten, zwei Teufelskerle, zwei, mit denen ich im Frühjahr durch dick und dünn gehe.

Salsiccia Flammkuchen

Oft eher durch dick, wenn man sich den gehaltvollen Spargel-Bärlauch-Burger mit Hollandaise von letzter Woche anschaut. Aber hey, dann geht man eben ein paar Schritte mehr, schließlich ist Frühling, alles beginnt zu blühen – jaaa, hatschi! und so – und dann landet man auch nach einem sehr kalorienreichen Frühlings-Burger wieder auf der dünnen Seite der Macht, wenn ihr versteht.

Das ist hier, wie auch sonst im Leben, eine Frage von geben und nehmen. Man nimmt viel Burger zu sich und gibt danach viel Schweiß und Schnaufen in ein Bewegungsprogramm, damit man bald wieder etwas nehmen kann. We call it a Essens-Teufelkreis. Aber was soll ich sagen: Es gibt Schlimmeres 😉

Flammkuchen mit grünem Spargel und Wurst

Unser heutiger Frühlings-Stargast befindet sich in der Mitte. Also zwischen dick und dünn. Er ist also quasi weder besonders pfundig noch besonders asketisch.

„Wie, er ist nichts Besonderes?!“

„Jetzt zeigt sie uns hier ihre Rezepte und sagt schon gleich dazu, dass es gewöhnlich ist?! Sammaaa….“

„Pfff…. nicht besonders – das kann se!“

Flammkuchen Greek Style

Nein, Freunde, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das heutige Rezept ist einfach ausgewogen – das will ich damit sagen. Es ist eine perfekte Mischung aus gesund und schmackofatz. Aus Genuss und Wellness. Aus Sünde und Vitamin-Shot. All das ist mein Flammkuchen mit Salsiccia!

Naaaa, klingt das nun etwa nicht besonders? Na also.

Selbstgemachter Tsatsiki

Und es geht noch besser: Meine Rezept-Idee ist nicht nur irgend ein Flammkuchen mit Salsiccia, nein, er ist ein Flammkuchen mit Salsiccia im Greek Style. Das heißt, es gibt hier Gutes aus der heißgeliebten griechischen Küche auf den Flammkuchen drauf, als da wären Gurkenwürfel, rote Zwiebelringe, Tomaten und natürlich oberleckerer, selbstgemachter Tsatsiki.

Ohaaaa!

Flammkuchen mit Salsiccia

Ganz genau: Klotzen statt kleckern lautet hier die Devise. Dies traf früher auf den Adel zu, auf reiche Kaufleute und solche, die es werden wollten. Heute trifft es auf Kardashians, Geissens & Co. zu und ebenfalls solche, die es werden wollen. Influencer und so.

Das Motto dieses Flammkuchens ist eindeutig: Mehr ist mehr. Und das nicht auf die Kalorien bezogen, sondern auf die Vielfalt der Zutaten und das Geschmackserlebnis. Wir haben hier würzige Salsiccia, edlen, grünen Spargel, knusprig dünnen Flammkuchenteig und zwartschmelzenden, aromatischen Feta. Den Frische-Kick und Kontrast bilden der selbstgemachte Tsatsiki, die Gurkenwürfel, Cherrytomaten, die scharfen Zwiebelringe und der krautig-knackige Rucola.

Flatbread mit grünem Spargel

Ihr seht: Mehr ist mehr, kann in der Küche durchaus Sinn machen. Und damit meine ich nicht, dass wir Kaviar, Safran, Austern und Blattgold auf einmal auf den Flammkuchen werfen, Hauptsache, er kostet hinterher mehr als jeder andere. Nein, es geht ums Klotzen in Sachen Toppings, die Sinn machen.

Ich hatte Lust, auf einen Flammkuchen mit Salsiccia. Der sollte aber mal etwas Anderes sein. Wieso also nicht einen Flammkuchen Greek Style mit Salsiccia zaubern? Die frischen und die gebackenen Zutaten ergänzen sich hier absolut vorzüglich. Und auf dem Tisch habt ihr dann einen echten Schlemmer-Flammkuchen, der seines gleichen sucht.

Salsiccia griechischer Art auf Flammkuchen

DAS meine ich mit mehr ist mehr. Oh ja! Was bei Make-Up, gemachten Brüsten und Alkohol bösen Drogen eher schwierig ist, das macht hier bei diesem Flammkuchen absolut Sinn und bringt das Beste in ihm zum Vorschein.

Mehr ist mehr ist offensichtlich nicht immer eine gute Wahl. Wir kennen als Negativbeispiele auch Punkte in Flensburg, Männer-Eau de Toilette, Tattos und Hüftspeck. Es gibt aber genauso Bereiche des Lebens, wo mehr ist mehr das einzig Wahre ist: Mäcces-Bestellung am Sonntagabend, Pizzabelag, Hollandaise zum Spargel, Geld, Urlaub und natürlich Sekt am Mädelsabend.

Flammkuchen griechischer Art mit Tsatsiki

Und genauso ist das eben auch mit diesem Flammkuchen: Er mag ja überladen aussehen und nichts für Minimalisten sein. Das ist aber ein „Döner mit alles“ auch nicht und er ist trotzdem eine gute Sache! Mehr ist mehr kann das i-Tüpfelchen im Leben sein, die Kirsche auf der Sahne.

Ein Flammkuchen mit Salsiccia im Greek Style ist wie ein Lottogewinn: Man hat richtig, richtig viel Geschmack auf der Hand. Und nachher auch noch was zum Ablecken an der Hand. Denn leicht zu essen ist er nicht – das konnten mir meine Testesserinnen, aka die Mädels, bestätigen. Meeeega lecker fanden sie ihn aber trotzdem. Und wir haben glücklich und mit geschlossenen Augen geschlemmt. Was sicherlich nicht optimal war, weil man so nicht gesehen hat, wo Feta, Salsiccia und Tomaten hingerollt sind.

Frühlings-Pizza

Ganz egal. Aufgeräumt wird hinterher ist das neue „Abgerechnet wird zum Schluss“. Er hat fantastisch geschmeckt, dieser „Flammkuchen mit alles“. Ein Beeindrucker-Rezept, was trotzdem super easy und ohne Aufwand zu machen ist. Schnell und unkompliziert und sooo viel „WHOOOAAAA!“ auf dem Teller – das soll dir dann erstmal jemand nachmachen!

Hast du Lust bekommen auf diesen grandiosen Flammkuchen mit Salsiccia? Dann kommt hier das Rezept:

Grüner Spargel Flatbread

Greek Style Flammkuchen mit Salsiccia und grünem Spargel

Frühlings-Flammkuchen mit Salsiccia und grünem Spargel und selbstgemachtem Tsatsiki

Keyword Feta, Flammkuchen, griechisch, grüner Spargel, Salsiccia, Spargel, tsatsiki
Vorbereitungszeit 18 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

  • 1 Packung Flammkuchenteig aus dem Kühlregal alternativ selbstgemachter Flammkuchenteig
  • 1/2 Becher Schmand
  • 250 g grüner Spargel
  • 250 g Salsiccia
  • 100 g Feta
  • 2 Handvoll Cherrytomaten
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Handvoll Gurkenwürfel
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten

Tsatsiki

  • 300 g Griechischer Joghurt
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 200° C Umluft vorheizen.

  2. Für das Tsatsiki die Salatgurke grob raspeln und gut abtropfen lassen. Joghurt mit Olivenöl und Knoblauch in einer Schüssel verrühren. Gurke unterheben und alles mit Salz & Pfeffer abschmecken.

  3. Vom Spargel die unteren Enden entfernen und die Stangen in mundgerechte Stücke teilen. Zu dicke Stangen ggf. nochmal mittig in 2 Hälften schneiden. Die Spargelstücke in einer Pfanne mit Olivenöl ca. 3 – 4 Minuten mit etwas Salz auf mittlerer Hitze andünsten. Spargelstücke anschließend aus der Pfanne nehmen, in eine Schüssel füllen und beiseite stellen.

  4. Die Hitze höherstellen und nun flink das Wurstbrät aus der Pelle in die Pfanne drücken und darin unter gelentlichem Rühren ca. 5 Minuten scharf und in nicht zu kleinen Bröseln anbraten.

  5. In der Zwischenzeit die Tomaten halbieren, die Zwiebel schälen und in sehr feine Ringe schneiden. Ein kleines Stück Salatgurke halbieren, das wässrige Innere entfernen und den Rest grob würfeln. Alles beiseite stellen.

  6. Schmand mit der Rückseite eines Löffels auf dem Flammkuchenteig verteilen.

  7. Die scharf angebratenene Salsiccia, die Hälfte der Zwiebelringe und der Tomaten sowie alle Spargelstücke auf dem Flammkuchen verteilen. Den Feta darüberbröseln. Alles leicht salzen und pfeffern.

  8. Den Flammkuchen für ca. 10 – 13 Minuten auf der unteren Schiene im vorgeheizten Ofen backen.

  9. Fertigen Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen, dann schneiden. Nun Rucola, die restlichen Tomaten und Zwiebelringe sowie die Grukenwürfel auf dem Flammkuchen verteilen. Zum Schluss Tsatsiki in Klecksen auf dem Flammkuchen verteilen. Den Flammkuchen sofort servieren und den restlichen Tsatsiki in einer Schüssel optional dazureichen. Guten Appetit.

Rezept-Anmerkungen

  • Solltet ihr keine Salsiccia mögen oder bekommen können, könnt ihr auch eine andere würzige Bratwurst nehmen.
  • Den restlichen Tsatsiki könnt ihr auch alternativ ca. 2 – 3 Tage im Kühlschrank verwahren und als Dip verwenden.
Flammkuchen mit Salsiccia

Mehr ist mehr gilt für mich ja seit jeher auch für Netflix, Love Island, schnell fahren und anderen auf die Nerven gehen. Was bin ich froh, dass sich hier nun dieser Flammkuchen einreiht! Geschmacklich natürlich und weil ich hinterher mehr als sonst nach dem Mädelsabend üblich Tisch, Boden und Sofa abwischen musste. Ich sagte ja, das Motto steht!

In diesem Sinne, genießt den Frühling mit allem, was geht. Klotzen statt kleckern, ihr wisst schon.

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung