Schupfnudeln mit Rotkohl und Feta

|| Man kann nicht jedermanns Liebling sein & das Rezept für einen einfachen und leckeren Auflauf mit Schupfnudeln und Rotkohl ||

Schupfnudeln mit Rotkohl

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gestartet und ich wünsche euch das Allerbeste, Glück, Liebe, Gesundheit und natürlich jederzeit leckeres Essen! 🎉

Damit bin ich auch schon beim Thema. Wie siehts bei euch aus mit den guten Vorsätzen? Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Freund von den Neujahrsvorsätzen bin. Das erklärt dann wohl auch, warum ich wie Mitte 50 statt 25 aussehe! SPASS! Also beides. So hoffe ich zumindest 😉

Schupfnudeln mit Rotkraut

Die guten Vorsätze haben mich noch nie sehr verlockt. Ich mache tatsächlich das ganze Jahr über Sport, wenn auch in Maßen. Zu viel Sport ist doch Mord. Hab ich mal gelesen. Im Internet. Als ich auf dem Sofa lag. Ja, ich erinnere mich genau, wie es war… Genauso bin ich auch nicht der Typ für 3 Monate Askese und Quälerei zum Jahresbeginn. Das ganze Jahr über auf eine ausgewogene Ernährung achten, lautet stattdessen meine Devise.

Davon abgesehen ist quälen auch nicht so meine Lieblingsdisziplin. Ok, früher auf dem Schulhof gehörte es zum guten Ton und bei Gossip Girl haben wir dieses Talent an Blair besonders bewundert. Aber wenn es ums Selbstquälen geht, da hört bei mir der Spaß auf. Sollen sich doch andere selbst kasteien. Wäre es tatsächlich der Plan, sich in Sachen Ernährung selbst zu quälen, dann hätte Gott keine Pommes erfunden!

Kartoffelnudeln mit Rotkohl
Rotkohl

AUSGEWOGEN ist das Zauberwort. Ich esse gerne gesund und auch oft fettarm. Aber nur, damit ich am Wochenende Burger mit Pommes essen kann. Und extra Käse. Und Mayo. Und Ketchup. Und Dessert…. Ich glaube, ihr versteht, worauf ich hinaus will.

Unter der Woche bin ich seit geraumer Zeit immer öfter vegetarisch unterwegs. Flexitarier nennt man das, glaube ich. Und ja, damit bist du quasi in jeder Gruppe der Idiot. Die Fleischesser starren dich entsetzt an und fragen: „Alles gut bei dir? Bist du gesund?“ Die Vegetarier schauen dich abschätzig an und denken sich: „Wie schwach kann man denn sein?! Entweder ganz oder gar nicht!“ Und die Veganer drehen sich auf dem Absatz rum und gucken dich mit dem Arsch nicht an. (Pardon für meine Wortwahl.)

Schupfnudel-Auflauf

Aber hier gehts ja nicht um Gruppenzugehörigkeit, sondern um das eigene Leben und was einen glücklich macht. Das ist bei mir sehr viel Gemüse. Und ab und zu ein geiles Steak. Basta.

Meine Freundin erzählte mir neulich, dass sie im Januar einen fleischlosen Monat macht. Für mich absolut keine Quälerei, aber für manche vielleicht schon. Aber wenn man die richtigen Rezepte ausprobiert und kocht, wird man sehen, dass Veggie-Küche unfassbar gut und vielseitig ist und man keinesfalls das Fleisch vermisst. Zumindest eine Weile 🙂

Schupfnudeln vegetarisch

Und genau hierfür ist mein heutiges Rezept das beste Beispiel und hoffentlich eine Inspiration und Idee für alle, die vegetarisch unterwegs sind, ob nun als Teilzeitvegetarier oder Vollzeit: Schupfnudeln mit Rotkohl und Feta.

Schupfnudeln liebe ich total. Wer die erfunden hat, hat hoffentlich entsprechend Ruhm und Ehre erlangt. Verdient hätte er oder sie es! Schupfnudeln lassen sich super mit den verschiedensten Zutaten kombinieren. Ich hatte Lust auf Rotkohl. Schließlich ist es Winter – und zurzeit auch mal richtig, denn draußen ist es ein bisschen Weiß und es hat nicht 12 Grad, sondern 1.

Schupfnudel-Gratin

Zum Winter passt Rotkohl wie der Dschungel zum Januar, wenn ihr versteht. Schupfnudeln wiederum sind eine wunderbare Kombination zum Rotkohl. Der Rotkohl wird sanft gedünstet, mit Balsamico exzellent verfeinert, behält aber noch seinen feinen Biss.

Die Schupfnudeln sind außen knusprig. Das gelingt mit einem kleinen Trick: bratet sie mit ein bisschen Zucker an. Innen sind sie weich und schön kartoffelig.

Kartoffelnudeln mit Rotkraut und Feta

Das i-Tüpfelchen ist dann der cremige Feta, der durch das Gratinieren im Ofen genau die richtige Konsistenz hat. Und für den Crunch kommen noch klein gehackte Walnüsse auf die Schufnudeln mit Rotkohl. Der absolute Clou ist dann eine gute Prise Zimt. Mhmmm… das schmeckt und duftet wunderbar winterlich. Und Rotkohl und Zimt sind ein Perfect Match.

Na, klingt das verführerisch? Ich fand es köstlich! Und ich hätte am liebsten am nächsten Tag gleich wieder diesen herrlichen Schupfnudel-Auflauf gemacht. Und am Tag danach. Und… Ok, ich hör ja schon auf.

Hier kommt das Rezept für meine Schupfnudeln mit Rotkohl:

Schupfnudeln aus dem Ofen

Schupfnudeln mit Rotkohl und Feta

Vegetarische Schupfnudeln aus dem Ofen mit Rotkohl, Feta und Walnüssen

Keyword Feta, Rotkohl, Schupfnudeln, vegetarisch, veggie
Vorbereitungszeit 7 Minuten
Zubereitungszeit 32 Minuten
Arbeitszeit 39 Minuten

Zutaten

  • 500 g Schupfnudeln
  • 400 g Rotkohl
  • 100 g Feta
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL dunkler Balsamicoessig
  • 40 g Walnusskerne
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Olivenöl
  • Butter

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 200° C Umluft vorheizen.

  2. Den Rotkohlstrunk entfernen. Rotkohl in feine Streifen schneiden, anschließend waschen und trockenschütteln. Knoblauch und Zwiebel schälen. Knoblauch fein würfeln, Zwiebel in feine Ringe schneiden.

  3. In einer Pfanne etwas Olivenöl mit einem Stich Butter auf mittlerer Hitze erhitzen. Knoblauch und Zwiebel darin ca. 2 – 3 Minuten andünsten. Dann den Rotkohl in die Pfanne geben, eine Prise Zucker und etwas Salz dazugeben ca. 6 – 8 Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten. Die Hitze auf klein bis mittel runterdrehen und den Rotkohl unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten schmoren. Dann den Esslöffel Balsamicoessig dazugeben, gut einrühren und den Rotkohl weitere 2 – 3 Minuten schmoren bis der Balsamico eingekocht ist.

  4. Etwas Olivenöl und einen Stich Butter in einer zweiten Pfanne erhitzen. Die Schupfnudeln darin unter gelegentlichem Rühren golden anbraten. Zum Schluss eine gute Prise Zucker dazugeben, nochmals gut umrühren und 2-3 Minuten weiterbraten.

  5. Fertige Schupfnudeln in eine flache Auflaufform geben. Dann den fertigen Rotkohl dazugeben und gut unterheben. Den Feta mit den Fingern zerbröseln und über Schupfnudeln und Rotkohl verteilen. Die Walnusskerne grob hacken oder auch mit den Fingern zerbröseln und auf dem Feta verteilen. Zuletzt eine Prise Zimt (oder nach Belieben) über alles stäuben.

  6. Die Auflaufform auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und alles für ca. 10 Minuten gratinieren. Aus dem Ofen nehmen und sofort servieren. Guten Appetit.

Rezept-Anmerkungen

  • Der Rotkohl hat noch einen leichten Biss, was ich sehr gerne mag. Wer ihn lieber weicher mag, lässt ihn entsprechend länger in der Pfanne schmoren.
  • Wer keine Walnusskerne hat oder mag, kann auch Haselnusskerne nehmen oder Mandeln bzw. Mandelblättchen.
Rotkohl Schupfnudeln

Ich sage euch was: Niemand vermisst hier Fleisch. Ok, überzeugte Fleisch(fr)esser vermutlich schon. Aber das geht denen auch bei einer Portion Pommes so. Und jetzt mal ehrlich: Zu Pommer braucht man nun wirklich kein Fleisch. Nur Mayo. Oder Ketchup. Oder Ketchup und Mayo. Oder Sauce Special. Oder Satésauce. Oder Joppie Soße. Oder… Alles klar, es ging schon wieder mit mir durch, Verzeihung.

Kurzum: Diese leckeren Schupfnudeln mit Rotkohl und Feta brauchen kein Fleisch. Die machen genau SO glücklich, wie sie sind. Probiert es gerne mal aus – ich freu mich!

Alles Liebe ♥ Eure Katja

PS: Wenn ihr auf winterliche Rotkohl-Rezepte steht, empfehle ich euch außerdem meinen Dutch Baby Ofenpfannkuchen mit Rotkohl, ebenfalls vegetarisch und super lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung