Grüne Carbonara mit Erbsen, Speck, Mandeln und Basilikum

|| Nach Jamie Oliver – gesunde, raffinierte Frühlingspasta ||

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Heute begrüße ich geliebte Gäste in meiner viel zu kleinen Küche ohne Spülmaschine. Oh, erster Satz und schon genörgelt? Uuups, kommt nicht wieder vor. Also nochmal von vorn: Heute dreht sich in meiner schuhkartongroßen Küche alles um ein paar heiß geliebte Gäste. Diese sind zum Glück sehr klein, sonst würden sie ja gar nicht in die Küche passen.

Klingt das nicht schon viel freundlicher und positiver? Ich finde schon. Meine geliebten, kleinen Zwergengäste sind … Tusch und Trommelwirbel gleichzeitig (wobei einem dann in einem so winzigen Raum natürlich die Ohren wegfliegen, aber gut … irgendwas ist ja immer) … wo war ich … ach ja … lärmender Turbotusch … tatatadaaaa: Erbsen! Es handelt sich um Erbsen.

Ich bin besessen von Erbsen. Das ist kein häufig anzutreffendes Krankheitsbild. Ich habe das bereits gegoogelt. Aber es ist definitiv eine Obsession und somit im Grunde bedenklich. Allerdings habe ich es noch nicht gewagt, damit einen Arzt aufzusuchen. „Was kann ich für Sie tun?“ „Ich bin besessen von Erbsen.“ „Vielleicht schreibe ich Ihnen mal etwas zur Beruhigung auf. Etwas Starkes. Gute Besserung.“

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Erbsen sind vollkommen. Sie sind kleinste, feine, glatte Bällchen (von dieser Besessenheit habe ich schon häufig berichtet und erspare euch jetzt mal meine Monologe über die Vorzüge und besonderen Reize von Essen in Bällchenform). Darüber hinaus sind sie grün. Grünes Essen und ich, wir haben da ja auch so ein unerhörtes Ding am Laufen. Grünes Essen und ich, wir gehen ab, das kann ich euch aber sagen, da gibt es kein Halten mehr. Tja, und wenn es sich dann auch noch um grüne Bällchen handelt, dann bin ich im 7. Food-Himmel – und eben nicht mehr in meiner Zwergenküche. Off to Bällchen-Wonderland oder so ähnlich. Pardon, es geht wohl wieder mit mir durch. Hätte ich die Anti-Erbsen-Pillen schon, könnte mir vielleicht doch geholfen werden.

Ich habe das Rezept für diese grüne Carbonara bei Herrn Oliver entdeckt und war natürlich, wer hätte es geahnt, gleich Feuer und Flamme. Schließlich gesellen sich hier zu meinen kleinen grünen Lieblingen auch noch goldgelbe, graziöse Spaghetti und knuspriger, perfekt gebräunter Bacon. Beim Lesen des Rezepts erahnt man schon, wie raffiniert gut die Zutaten sich hier ergänzen. Die Süße der Erbsen wird unterstrichen von der der gerösteten Mandelflocken. Basilikum liefert die Frische und dieses südländische Aroma – genauso wie die Zitrone. Der crispy Bacon gibt Würze und liefert mit seiner Salzigkeit zusammen mit dem Parmesan das perfekte Kontrastprogramm zum zitronig-mediterran-süßen Part.

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Und dann ist das Ganze noch eine Carbonara. Ich liebe Carbonara – wenn sie gut gemacht ist. Ich selbst habe sie mal nach einer offensichtlich schlechten Anleitung gemacht und hatte dann lecker Spaghetti mit Rührei. So von der Sorte, die einfach wirklich nicht schmeckt und total misslungen ist und man noch nicht mal bei der allergrößten Is-mir-egal-ich-hab-Hunger-ich-ess-alles-Attacke runterbringen würde. Also vielleicht schon, aber dann käme es vielleicht auch wieder raus. Na, da hat man dann auch nichts gewonnen, ha! Also weg mit dem Mist. Ungenießbar. Carbonara ist echt nicht leicht, zu machen – zumindest mit der falschen Anleitung kann es sich schwierig gestalten.

Ich meine, so einige Restaurants bekommen ja auch keine richtige Carbonara hin, leider. In regelmäßigen Abständen bestelle ich mir eine Carbonara, weil ich so Lust drauf habe. Und dann geht das große Bangen los: Wird es gut gehen? Wird es eine richtige Carbonara sein? Denn mindestens in der Hälfte der Fälle bekommt man ja einfach Spaghetti in Sahnesauce. Das ist zwar auch lecker, aber eben auch falsch. Oh da könnte ich dann jedes Mal heulen vor Wut. Kennt ihr das, wenn ihr unglücklich seid mit der Wahl eures Essens, also was nicht stimmt oder Ähnliches? Ich sage euch, mir kommen dann fast die Tränen. Vor Wut natürlich. Und ich will dem Koch den Hals umdrehen. Könnte ich glatt machen, denn auf Dessert hab ich dann auch keine Lust mehr, weil ich ja so wütend bin… hihihi, natürlich nur Spaß. Tue ja keinem was, vor allem keinem Koch. Foodbloggerehrenwort!

Jedenfalls ist Carbonara so etwas wie mein Angstessen. Aber immer mal wieder bekommt man dann zum Glück doch eine wunderbar cremige Carbonara, die mich dann unfassbar glücklich macht.

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Der Herr Oliver bezeichnet diese Erbsen-Carbonara als „Schlanke Carbonara“. Das gefällt natürlich auch. Pasta essen ohne Reue – da bin ich ja vorne dabei und ess mit Vergnügen gleich mal die doppelte Menge. Und in der Tat ist es ein leichtes Gericht: viel Gemüse, wenig Käse, keine Sahne, sondern Joghurt. Da kann man doch nicht meckern, oder? Nee, da nimmt man lieber noch ne Portion mehr. Oder fünf. Denn die Grüne Carbonara ist wirklich fantastisch lecker. Ich finde sie sehr besonders, raffiniert trifft es wohl am besten. Und sie schmeckt leicht, frisch, zitronig, aromatisch und vor allem: grün!

Kann Essen grün schmecken? Ich finde schon. Grün schmeckt einfach nach guten Zutaten, nach Sommer oder Frühling, nach Frische und nach Glück. Ein echtes Frühlingsgericht ist die Grüne Carbonara auf jeden Fall. Wer will, nimmt natürlich gerne frische Erbsen. Ich habe TK-Erbsen genommen und fand meine Version 1 A. Herr Oliver hat Vollkornspaghetti gewählt. Ich habe mich für die klassischen, italienischen aus Hartweizen entschieden. Ein grüner Frühjahrs-Pastatraum. Und ich gebe euch nun endlich das Rezept, denn ich wette, der Appetit ist nun groß, oder?

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Zutaten für 2 Personen

200 g Erbsen (frisch oder TK)
1 EL Mandelblättchen
1 Knoblauchzehe
1/2 Bund Basilikum (ca. 15 – 20 g)
20 g Parmesan, frisch gerieben
Saft von 1 Zitrone
250 g Spaghetti
3 Scheiben Frühstücksbacon
Olivenöl
1 Ei
100 g Griechischer Joghurt
Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Erbsen in einem hitzefesten Sieb 30 Sekunden ins kochende Wasser tauchen und anschließend beiseite stellen. Topf für die Nudeln auf dem Herd stehen lassen.
  • Jetzt die Mandeln kurz in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten und diese anschließend mit dem Pürierstab oder in einem Mixer fein zerkleinern.
  • Die geschälte Knoblauchzehe, den Zitronensaft, die Basilikumblätter, den geriebenen Parmesan und eine Prise Salz zu den Mandeln geben. Alles pürieren. Anschließend die Erbsen hinzufügen und grob pürieren. Den Erbsen-Mandel-Püree mit Pfeffer würzen.
  • Nun die Spaghetti nach Packungsanweisung garen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne Olivenöl erhitzen und den Bacon bei mittlerer Hitze darin knusprig anbraten und anschließend auf einem Teller mit Küchenkrepp abtropfen lassen. Wenn der Bacon etwas abgekühlt ist, in Streifen schneiden oder zerbröseln.
  • Nun 3/4 des Erbsenpürees in die Pfanne zum Bratfett geben und unter Rühren erhitzen.
  • In einer kleinen Schüssel Ei und Joghurt verquirlen.
  • Die fertigen Spaghetti abgießen und dabei eine Tasse vom Nudelwasser auffangen. Anschließend die Pasta direkt in die Pfanne zum Erbsenpüree geben und alles gut vermischen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen. Das ist wichtig, da sonst das Ei stocken würde. Nun die Ei-Joghurt-Mischung in die Pfanne geben und alles gut vermengen. Für mehr Cremigkeit ggf. Nudelwasser nach und nach hinzufügen.
  • Die Carbonara mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem restlichen Erbsenpüree und knusprigen Baconbröseln anrichten. Nach Belieben mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Sofort servieren.

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Grüne Carbonara mit Erbsen und Speck

Ich klappe nun das Gerät zu und entschwinde in die Miniküche und esse den letzten Rest von diese Grünen Carbonara einfach kalt. Oh ja, das mache ich. Und dann träume ich von kleinen grünen Bällchen. Und morgen gehe ich dann vielleicht mal zum Arzt und frag nach den Anti-Erbsen-Obessions-Mitteln 😉

Habt noch eine feine Woche und lasst es euch gut gehen! Alles Liebe ♥ Eure Prinzessin auf der Erbse

PS: Eine Vorankündigung will ich noch machen… noch mal kurz näher rücken und dann den Tusch, bitte: Beim nächsten Post erwartet euch hier eine Verlosung auf dem Blog. Und ihr müsst fast nichts dafür tun (go for Faulheit). Nur mitmachen und – hoffentlich – gewinnen. Mehr dazu dann bald hier! Ich freu mich schon drauf!

Das könnte dir auch gefallen

11 thoughts on “Grüne Carbonara mit Erbsen, Speck, Mandeln und Basilikum

    1. Hallo Maria,

      vielen lieben Dank!! Das freut mich gerade total! Und willkommen im Erbsen-Fan-Club! 😉

      Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Tag.

      Liebe Grüße
      Katja

  1. Haha, das geht ja ab nach so einer Erbsenportion, mein lieber Scholli…:-P Aber ich werde es nachkochen, as usual :-))

  2. Eeeeenlich mal jemand, der das sagt – und ich habe mich schon fast (!) als pingelig bezeichnet, weil ich immer gesagt habe ‚Das ist keine richtige Carbonara‘ ;D

    Boah, ich hab so mega Hunger bekommen, der stieg von Bild zu Bild immer nur mehr an *sabber sabber sabber*
    Deine Version wird das nächste Mal nachgekocht und getestet – bin schon gespannt, wie die Erbsen dort drin schmecken werden. Ich kann´s mir gerade noch nicht ganz so vorstellen, wie das alles zusammenpasst… Aber bis jetzt hat noch keiner deiner Rezepte, die ich nachgekocht habe, enttäuscht – ich gehe von aus, es wird auch dieses Mal so sein 😉

    Da bin ich schon gespannt, was uns im nächsten Blogpost erwartet, hihi ;D

    Meine liebste Katja, ich knuddel dich ganz lieb und lasse dir hier die allerliebsten Grüße :* Verleb noch eine glückliche Woche ♥
    Deine Rosy

    1. Meine liebste Rosyyyyy 🙂

      Aaaah da bin ich erleichtert, dass ich nicht alleine bin mit dem Angstessen bzw. dem Carbonara-Syndrom. Kommste mit zum Arzt? Muss ja noch hin wegen der Erbsen!! 😀

      Das schmeckt absolut fabelhaft zusammen. Wie gesagt: süß ergänzt sich mit herzhaft. Es ist echt ne super Pasta. Der Herr Oliver hat es aber auch drauf.
      Probier es einfach mal aus und berichte mir! Ich bin so wie so immer sooo happy, dass du so viele Sachen von mir nachkochst. Das ist das größte Kompliment überhaupt und freut mich sooooo. ♥

      Jep nächste Woche (wahrschenlich… bin nämlich bissl blogfaul momentan.. der Sommer, die Freunde, das Leben … geht manchmal einfach vor) gibts dann hier mal was zu gewinnen. Huiii!

      Ich drück dich ganz doll und sende die allerliebsten Grüße in meine Herzensstadt!
      Deine Katja

    1. Vielen lieben Dank, ihr Zwei!! Ich freu mich immer wie Bolle, wenn ihr vorbei kommt und mir auch noch so liebe Worte da lasst! 🙂
      Allerliebste Grüße zurück!
      Und willkommen im Erbsen-Fan-Club! Erbsen rocken! 😀

  3. Boa, wie lecker sieht das denn aus, liebe Blogschwester? Ich liebe Carbonara! Ich muss gestehen, dass ich es in dieser Kombi noch nie ausprobiert habe. Aber Erbsen, Speck, Mandeln und Basilikum hört sich auf jeden Fall mega lecker an. Dieses Rezept wandert direkt auf meine Nachkochliste.

    Ganz liebe Grüße aus dem Süden Deutschlands,
    deine Doro

  4. Ernsthaft: Wenn dieses Essen so auf einer Restaurant-Karte stehen würde, würde ich mir das bestellen. Das klingt richtig RICHTIG gut. Und dann auch noch diese Bilder. Ich schwör, wenn ich nicht grad gegessen hätte, wäre ich jetzt nochmal zum Aldi gedüst 😀 Ich finds super. Bis auf griechischen Joghurt hab ich nämlich auch immer alles da!
    Die Restaurant-Carbonara-Sache ärgert mich auch immer. Manchmal frag ich mich, ob die nicht wissen, wie eine Carbonara geht oder ob sie hoffen, dass es die Gäste nicht besser wissen 😉 Tzzz.
    Lieben Gruß,
    Jenny

  5. Boa, seit wochen sag ich zu meinem Freund: Wir müssen mal wieder Carbonara machen (obwohl wir aktuell ziemlich low carb essen.. aber ab und zu ist sündigen ja erlaubt)

    Aber deine Grüne Variante gefällt mir sogar noch besser als unser klassisches Rezept.. die wandel ich für uns ab 🙂
    Danke fürs Rezept!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    1. Liebe Franzi 🙂

      Das freut mich aber, dass die grüne Carbonara euch anlacht! Sehr! 🙂
      Habt ihr sie schon ausprobiert? Wenn ja, dann schreib gerne nochmal, wie du sie gemacht hast und wie ihr sie fandet. Also mir hat sie wirklich soooo gut geschmeckt. Und Pasta essen ohne schlechtes Gewissen ist eh am besten 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.