Veganes Butter-Blumenkohl-Curry

|| Was Rudi Carell und ein indisches Curry gemeinsam haben & das Rezept für ein herrlich aromatisches, veganes Butter-Blumenkohl-Curry ||

Veganes Butter-Blumenkohl-Curry

Servus, grüezi und hallo (Stellt euch mich bitte hier und jetzt als Moderator einer 80er-Jahre ZDF- oder ARD-Samstagsabend-Show vor. Ja, Moderator, ohne -in, weil das früher nur Männer durften. Also bin ich es im zu großen Anzug und mit verstellter Stimme auf der Bühne einer legendären Unterhaltungsshow für die ganze Familie. So eine, wo vorher das Eurovisions-Lied kam. Ohhh, das war immer toll! Also für alle, die sich noch erinnern können: Ihr seid nicht allein! Und für alle, die kein Wort verstehen: ARD und ZDF sind Fernsehsender. So wie Netflix, nur für alte Menschen, alles klar?)

Einen wunderschönen guten Abend, Tag, Morgen und herzlich willkommen. (Applaus bitte!)

Warum macht sie das? Hat sie wieder ihre Medikamente nicht genommen?

Veganes indisches Curry

Weit gefehlt! Ich versuche lediglich, etwas Glamour und nostalgische Glücksgefühle in unseren Alltag zu bringen. Ich denke, das ist dringend nötig. Wir haben immer noch dieses besch… C, mit dem wir uns rumschlagen müssen. Und darüberhinaus ist dieser Winter bis jetzt nur eines, nämlich GRAU!

Ich liebe ja Grau. In meinem Kleiderschrank, als Wohnungsdeko, mein Auto ist grau, meine Fingernägel sind grau (Nicht vom Dreck, ich bitte euch!!), meine Handtücher sind grau (Ja, auch wenn sie frisch gewaschen sind! Hallo?!!) und meine Lederjacke ist grau. Und noch vieles mehr. Man könnte sagen, ich bin Fan!

Zum Curry gibts Basmatireis

Allerdings ist das, was da gerade draußen vor unseren Fenstern abgeht, nicht mehr feierlich. Und ja, ich bin in Meckerlaune. Jaja, man soll dankbar sein, dass es uns gut geht. Bin ich auch! Aber dieses Wetter…. ! Das kann einem doch nun wirklich die Laune verhageln. Jeden einzelnen Tag: GRAU.

Du springst morgens fröhlich und fit wie ein Turnschuh aus dem Bett, reißt die Vorhänge zur Seite: GRAU.

Du wirst morgens nach dem 10. Mal auf die Snoozetaste Hauen wach, rollst dich im Halbschlaf von der Matratze und kriechst auf allen Vieren Richtung Fenster, um einen ersten, müden Blick nach draußen zu werfen: GRAU.

Veganes Butter Chicken

Es ist völlig gleich, wie deine Laune ist oder war, dieses GRAU ist für alle da. (Ein Gedicht, ein Gedicht). Wenn “We are in this together” bisher auf Lockdown und C bezogen war, so bedeutet es nun: Wir sitzen alle in dieser grauen Suppe. Oh ja, liebe Freunde, überall ist es grau. Und das jeden verdammten Tag. Es ist wie Täglich grüßt das Murmeltier, nur leider gar nicht lustig.

Meine Freundin aus der Aachener Heimat und ich schicken uns jeden Morgen in diesem 2022 einen Wetter-Status-Bericht. Einfach aus Verzweiflung und weil es schon fast wieder witzig ist. Der liest sich ungefähr so:

Butter Chicken mit Blumenkohl

„Wetter: Dunkelgrau und Regen. “ – „Hier ein mittleres Steingrau und Niesel.“

„Heute Dunkelgrau und Wind.“ – „Hier ebenfalls Zementgrau und starke Böen.“

„Heute ein freundliches Hellgrau und trocken.“ – „Hier ebenfalls mittel- bis hellgrau und nur kleine Schauern.“

„Heute Dunkelgrau und Starkregen.“ – „Hier ein sehr dunkles Mittelgrau und Sprühregen.“

So könnte ich hier ewig weitermachen. Und wir werden das vermutlich auch.

Cherrytomaten

Und weil das einfach zu sehr auf die Stimmung drückt, muss Freude her. Glamour, Spaß, Heiterkeit und was zum Wohlfühlen. Also liebes Publikum, nehmt Platz und genießt die Show! Unser heutiger Stargast bringt Farbe und Exotik auf den Bildschirm. Ja, es wird indisch und es wird super aromatisch. Bitte begrüßen Sie mit mir: das vegane Butter-Blumenkohl-Curry! (Tosender Beifall, rastet mal so richtig aus!)

Veganes Butter-Blumenkohl-Curry das ist die vegane Variante vom indischen Butter Chicken. Whooop whoooop!

Indisches Butterhuhn liebe ich abgöttisch. Und hier auf dem Blog gibt es ein tolles Rezept für ein Schnelles Indisches Butter Chicken. Ich wollte aber schon eine ganze Weile mal ein Blumenkohl-Curry ausprobieren. Und da kam mir die Idee, eine vegane Alternative vom heißgeliebten Butter Chicken zuzubereiten.

Indisches Kokos-Blumenkohl-Curry

Blumenkohl mag ich sehr. Am liebsten mit Butter oder Hollandaise. Da spricht der Nicht-Veganer, schon klar. Aber im Ofen geröstet und zum Beispiel orientalisch gewürzt, ist er auch köstlich. Da lag die Idee nahe, ihn einmal indisch gewürzt zuzubereiten und in einem cremigen indischen Curry zu servieren.

Und das war eine sehr gute Idee! Der Mann und ich fanden das Curry super lecker. Man vermisst keinesfalls das Chicken. Veganes Butter-Blumenkohl-Curry schmeckt wunderbar würzig, aromatisch und leicht süß.

Damit kommen wir zum Unterschied zwischen dem klassischen Butter Chicken und dem veganen Butter-Blumenkohl-Curry: Im Originalrezept werden Sahne und Butter ans Curry gegeben. Das sind nun mal zwei absolute Spitzen-Geschmacksträger. So ein Butter Chicken kann quasi gar nicht nicht schmecken.

Indisches Curry mit Blumenkohl

Bei der veganen Variante werden Sahne und Butter durch Kokosmilch und Kokosöl ersetzt. Daher ist dieses Curry süßer und nicht ganz so ultra-cremig wie das Original. Aber es bekommt durch das Kokosöl einen wunderschönen Glanz. Das sieht sensationell aus. Und hier schlage ich nun die Brücke zur glamourösen Show von heute: Veganes Butter-Blumenkohl-Curry legt tatsächlich einen schillernden Auftritt hin.

Der Blumenkohl wird in Kokosmilch mit Ingwer und Knoblauch mariniert und dann im Ofen kurz geröstet. Das sind wahnsinnig schöne Aromen, die da entstehen und das Curry bekommt so eine wunderbare Süße und Erdigkeit vom Blumenkohl. Der Blumenkohl hat noch einen leichten Biss, was ich sehr mag und wichtig finde. Wenn ihr ihn weicher mögt, einfach länger kochen lassen zum Schluss im Curry.

Cherrytomaten und Chapati

Die Currysauce ist wunderbar indisch gewürzt, hat eine intensive orange-gelbe Farbe, eine feine, milde Schärfe und leichte Süße von der Kokosmilch. Der Glanz, den das Kokosöl an die Sauce gibt, ist sensationell. Ich schwöre, es hat geglitzert und hatte was von Bling-Bling. Seeeehr glamourös also.

Als vegane Alternative zum klassischen Butter Chicken finde ich dieses Curry spitzenmäßig. Denn auch ich habe nicht immer Lust auf Fleisch und teste immer wieder gerne mal vegane Rezept-Ideen aus, einfach für die Abwechslung und für den Ausgleich. Und dieses indische vegane Curry ist eine würdige Alternative zum bekannten Klassiker aus Indien.

Habe ich euch überzeugt? Habt ihr Lust auf Funkeln und Farbe und fantastische Aromen im Topf? Dann kommt hier mein Rezept für Veganes Butter-Blumenkohl-Curry:

Veganes Butterhuhn
4 von 1 Bewertung
Drucken

Veganes Butter-Blumenkohl-Curry

Die vegane Variante vom klassichen indischen Butter Chicken – mit Kokosmilch und Blumenkohl

Länder & Regionen Indisch
Keyword Blumenkohl, butter chicken vegan, curry, Gemüse, indisch, kokosmilch, vegan
Vorbereitungszeit 12 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Marinierzeit 10 Minuten
Arbeitszeit 34 Minuten
Portionen 3 Personen

Zutaten

  • 1 Blumenkohl, mit Blättern ca. 1 kg
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 cm Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 TL Garam Masala
  • 1 TL Kurkuma
  • 1,5 TL Currypulver
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 2 EL Kokosöl + mehr zum Anbraten
  • 400 ml Tomaten, stückig (aus der Packung / Dose)
  • Salz und Pfeffer
  • Basmatireis als Beilage
  • Chapati, Naan o.ä. Brot zum Servieren (Aisa-Markt oder gut sortierter Supermarkt) optional
  • frischer Koriander zum Garnieren optional, alternativ glatte Petersilie

Anleitungen

  1. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Zwiebel schälen und fein würfeln. Vom Blumenkohl die Blätter und den Strunk entfernen und den Blumenkohl in kleine bis mittelgroße etwa gleich große Röschen teilen.

  2. Blumenkohl mit 100 ml von der Kokosmilch, 1/3 der fein gehackten Knoblauchzehen und 1/3 vom fein gehackten Ingwer in eine Schüssel geben. Etwas Salz und eine Prise Chiliflocken dazugeben, alles gut vermengen und ca. 10 Minuten marinieren lassen.

  3. Anschließend die Blumenkohlröschen und alle Flüssigkeit aus der Schüssel auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Das Blech auf die oberste Schiene vom auf 225° C Grillstufe vorgeheizten Backofen schieben und dort den Blumenkohl für ca. 7 Minuten rösten.

  4. In der Zwischenzeit etwas Kokosöl in einen Topf geben und darin unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Hitze Zwiebel, restlichen Ingwer und Knoblauch ca. 2 Minuten andünsten. Dann Garam Masala, Currypulver, Kurkuma, Chiliflocken und Cayennepfeffer dazugeben und unter Rühren 1 Minute mitandünsten.

  5. Die stückigen Tomaten in den Topf geben, alles kurz aufkochen lassen, Temperatur runter drehen und 5 Minuten auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen.

  6. Den Blumenkohl aus dem Ofen holen.

  7. Kokosmilch und Blumenkohl in den Topf geben, gut verrühren, nochmals aufkochen und weitere 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

  8. 2 EL Kokosöl ins Curry geben und darin schmelzen und gut verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  9. Das Vegane Butter-Blumenkohl-Curry mit Reis und / oder indischem Brot servieren. Vor dem Servieren optional mit grob gehacktem Koriander und ein paar Chiliflocken bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

  • Wer keinen Koriander mag, nimmt glatte Petersilie oder lässt ihn einfach weg.
  • Statt stückiger Tomaten gehen auch passierte Tomaten. Das macht das Curry cremiger. Ich mag aber, wenn es ein bisschen mehr Struktur hat mit den stückigen Tomaten.
  • Nach Geschmack könnt ihr das Curry natürlich schärfer oder milder machen.
  • Der Blumenkohl hat noch einen leichten Biss, was ich sehr mag und wichtig finde. Solltet ihr ihn weicher mögen, dann lasst das Curry mit dem Blumenkohl zum Schluss einfach etwas länger köcheln.
Butter Chicken mit Blumenkohl un Kokosmilch

Ich fühl mich schon viel besser beim Anblick dieser farbintensiven Bilder von leckeren indischen Curry in vegan. Wenn ich zum Fenster rausschaue, sehe ich dort ein helles GRAU. Wer hätte es gedacht?!

Der Tag ist also gerettet! Farbe am Bildschirm und Hellgrau da draußen. Das ist sehr, sehr motivierend. Also hoffen wir einfach, dass es so positiv (oh, das darf man nicht sagen), äääh…. so WUNDERBAR weitergeht. Jawoll.

Und ich bedanke mich fürs Zuschauen, meine sehr verehrten Damen und Herren. Sie waren ein tolles Publikum! Bis zum nächsten Mal. Machen Sie’s gut. Ciao, tschüss und auf Wiedersehen!

Alles Liebe ♥ Eure alternde junggebliebene Showlegende Katja P.

5 thoughts on “Veganes Butter-Blumenkohl-Curry

    1. Ja probier es gerne mal aus und berichte. Das würde mich freuen. Und danke für deinen Wetterbericht, liebste Freundin aus der Heimat. Jetzt haben wir hier auch den Beweis, dass ich mir solche Geschichten nicht ausdenke, sondern wir uns wirklich das Wetter schicken 😉 😀 Danke dir <3

      PS: Bei uns ist es seit 11 Uhr nicht mehr GRAU! Ich kann es gar nicht glauben!!

  1. Hoi Katja,
    es war soooo lecker!
    Gerichte in rot/orange/gelb ziehen mich ja immer magisch an …

    Bei der Ausführung dieses Rezeptes lief es allerdings nicht ganz rund: der Blumenkohl war nach der Prozedur im Backofen zwar angebräunt, aber kein bisschen weich, dafür dauerte es in der Soße dann um so länger, ihn halbwegs weich zu kriegen. In der Zwischenzeit ist dadurch der Reis etwas matschig geworden.
    Aber egal, das ist Anfängerpech – und sind ja nur Kleinigkeiten.

    Das Rezept wird definitiv öfters gemacht, allerdings werde ich den Backofen-Schritt wohl weg lassen – ich sah darin jetzt keinen Mehrwert für mich, außer dass die Küche kuschelig warm wurde 🙂 Ich koche den Blumenkohl dann einfach etwas vor.
    Mit den Gewürzen war ich insgesamt etwas sparsamer (wir haben ein sehr intensives Curry, und die Chilis, selbstgezogen, heißen nicht umsonst “rote Teufelchen”), sonst hat aber alles super gepasst.

    Für meinen Mann gab´s noch ein paar gebratene Fleischbällchen dazu, vegan/vegetarisch macht ihn unglücklich. Und das geht ja gar nicht.

    Liebe Grüße, bis zum nächsten Rezept,
    Ulrike

    1. Hoi Ulrike,

      ach ich freu mich so, dass du wieder was ausprobiert hast! So schön 🙂
      Und dass mal was nicht so klappt, ist doch normal. Gerade beim Ofen ist das immer so schwer zu sagen, wie lange Sachen brauchen. Das kann sehr variieren von Ofen zu Ofen. Und logo, dann eben das nächste Mal ohne den Schritt im Ofen. Das seh ich eh so: Es soll immer nur eine Empfehlung sein. Man kann doch gut sein eigenes Rezept daraus entwickeln 🙂 Darum gehts doch beim Kochen.

      Hab ein schönes Wochenende und ich freu mich, dass du mir hier wieder Rückmeldung gegeben hast 🙂 Dank je wel!

      Liebe Grüße,
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung