Ganz große Burgerliebe – 2erlei Burger to taste & mhmmm

|| Burger mit Rucola, warmer Parmesansauce und Parmaschinken & Surf’n Turf Burger mit Babyspinat, King Prawns und Limettenmayo ||

Burgerliebe Burger selbst machen

Endlich, endlich ist es so weit: Die große Burgersause geht ab!

Warum endlich? Endlich, weil ich seit Wochen, lassen wir es Monate sein, meiner besten Freundin Anna aus Oslo immer wieder von meinem anstehenden Burper-Post erzähle. Anna hält sich fit mit Sport, ist genau genommen die Ultrasportskanone. Würde sie nicht ab und zu genauso faul sein wie ich oder mit mir bis morgens um die Häuser von Oslo ziehen, dann wären wir wohl gar nicht befreundet!

Nein, im Ernst, Anna achtet auf ihren Body und ernährt sich gerne gesund. Aber, genau wie ich, hegt sie letztendlich eine große Leidenschaft für fettiges Essen. Essen, bei dem man so richtig reinhaut, das so gut schmeckt, wo man sich danach glücklich die Bäuche hält und man sich am Leben erfreut. Kennt ihr das auch?

Burgerliebe Burger selbst machen

Burgerliebe Burger selbst machen

Burger sind so ein unfassbar glücklich machendes Essen. Für mich zumindest. Man isst sie mit den Fingern, juchuh! Man saut sich ein, aber das macht gar nichts, weil es ja allen so geht. Man darf den Mund so weit aufreißen, wie man will und so viel abbeißen, wie nur geht. Gibts denn was Besseres?

Anna und ich sind uns einig: Ganz große Burgerliebe verbindet uns. Seit genau 9 Monaten hatte Anna nun einen Grund, es mit dem Kalorienzählen nicht mehr so genau nehmen zu müssen. Gegen Ende der neun Monate fragte sie mich nun beinah täglich (per E-Mail oder auch mal per Whats-App gleich morgens zum Aufwachen), wann denn nun endlich der Burger-Beitrag kommen würde. Schließlich drängte die Zeit, denn nach dem großen Ereignis isst es sich nicht mehr ganz so hemmungslos. Da will die Figur langsam wieder in Form gebracht werden.

Burgerliebe Burger selber machen

Was soll ich sagen? Klein Max ist nun seit 1 Monat und 6 Tagen auf der Welt. Und erst jetzt findet die große Burgersause im Hause Stilettos & Sprouts statt. Ich hoffe, Anna verzeiht mir das. Das liegt an dem üblichen Ich-sehe-ein-Rezept-und-muss-es-sofort-ausprobieren-Wahnsinn. Nur daran. Das ist wie eine Art Delikatessen-Teufelskreis: Kochst du eins, kommt das nächste, probierst du dieses, musst du jenes als nächstes testen und so weiter… Ich habe Listen mit den anstehenden Rezeptideen, die jeden Tag länger werden und in denen ich “Reihenfolgen” einführe, in dem ich – überraschenderweise recht erfolglos – hinter die Rezepte zwischen von einem Ausrufezeichen bis zu vieren setze!(!!!)

Burgerliebe Burger selbst machen

Hinter meinen 2erlei Burger-Kreationen standen seit Wochen vier Ausrufezeichen. So viel zum Erfog dieses Konzepts.

Nun aber ist es so weit: Mr. Stilettos & Sprouts und ich haben für euch Burger gebrutzelt. Anna, hau rein, denn noch darfst du! Ein paar Wochen noch in die Vollen gehen, ist erlaubt, ist sogar gut. Also lass es Dir schmecken!

Burgerliebe Burger selbst machen

Eins möchte ich noch erwähnen, bevor es losgeht mit dem Rezept zum Nachmachen: Wie ihr schon an den Bildern seht, habe ich mich für gekaufte Buns entschieden. Und auch die Pommes sind nicht selbst gemacht. Skandal. Ich weiß. Aber: Das habe ich ganz bewusst so entschieden, denn es soll um die Burger gehen. Ich habe mir zwei spannende Kreationen ausgedacht, und davon soll nichts ablenken. Ich habe mich auf hervorragend schmeckende Burger konzentriert – die ihr super easy nachmachen könnt.

Denn darum geht es mir auch: Wenn ihr Lust habt auf Burger, dann habt ihr dieses Rezept zur Hand, müsst nicht am Tag vorher anfangen, Buns zu backen, sondern könnt sofort loslegen. Ganz große Burgerliebe kommt nämlich oft spontan über einen, zum Beispiel an so einem tollen Sommerwochenende wie diesem. Und da soll es einfach sein, schnell gehen, ohne viel Schischi.

Burgerliebe Burger selbst machen

Also legen wir los:

Ganz große Burgerliebe Teil 1: Burger mit Rucola, warmer Parmesansauce und Parmaschinken

Zutaten

Burger Buns
Rinderhack (nach Belieben, meine Patties waren sehr dick, muss aber nicht. Das waren je ca. 200 gr)
Rucola
Parmaschinken
Öl oder Butterschmalz zum Braten
Salz & Pfeffer zum Würzen

Warme Parmesansauce (reicht für mind. 4 Burger)
4 Lauchzwiebeln in Ringe geschnitten
20 gr Butter
100 ml Sahne
100 gr Parmesan, frisch, gerieben

Und so gehts

  • Für die Sauce die Butter in einem Topf schmelzen und die Lauchziebelringe darin 1 – 2 Minuten glasig andünsten.
  • Dann die Sahne dazugeben und die Sauce zum Kochen bringen.
  • Alles für 2 – 3 Minuten leicht einkochen lassen.
  • Nun den Parmesan nach und nach in die Sauce rühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Sauce vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Dann mit einem Pürierstab kurz pürieren (ich mag es, sie nicht zu fein zu pürieren).
  • Das Hackfleisch mit Salz & Pfeffer würzen. Sonst muss da nichts weiter ran.
  • Zu Patties formen und in heißem Öl oder Butterschmalz ca. 5 – 8 Minuten von jeder Seite kräftig anbraten. Wie lange genau, liegt daran, wie dick ihr die Patties gemacht habt und wie ihr euren Burger mögt. Ich finde es toll, wenn er innen drin noch leicht rosa ist und außen knusprig braun.
  • Die Burger nun nach Herzenslust belegen mit Rucola, dem Patty, dann reichlich Parmesansauce darauf geben, dann den Parmaschinken (am besten etwas in Stücke gezupft, das isst sich leichter).
  • Mit einem Schaschlikspieß alles zum Halten bringen und servieren.

Burgerliebe Burger selbst machen

Burgerliebe Burger selbst machen

Ganz große Burgerliebe Teil 2: Surf’n Turf Burger mit Babyspinat, King Prawns und Limettenmayo

Zutaten

Burger Buns
Rinderhack
Babyspinat
Pecanüsse
Mayonnaise
2 Limetten, unbehandelt
Garnelen (TK)
Olivenöl
Chilipulver
Salz & Pfeffer

Und so gehts

  • Für die Limettenmayo Mayonnaise (ein kleines Schälchen, ca. 1/2 kleines Glas Miracel Whip für mind. 4 Burger) in eine Schüssel geben.
  • Die Schale einer Limette abreiben und zur Mayo geben.
  • Den Saft der Hälfte dieser Limette auspressen und zur Mayo geben.
  • Alles verrühren und fertig ist die Limettenmayo.
  • Für die heißen King Prawns die Garnelen aus der Packung nehmen, abbrausen und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Am Besten auftauen lassen, es geht aber auch, wenn ihr sie mit heißem Wasser abbraust. Dann sind sie leicht angetaut.
  • Mit Küchenkrepp trockentupfen.
  • In einer kleinen Pfanne Olivenöl gut erhitzen.
  • Wenn das Öl richtig heiß ist, die Garnelen dazugeben und von beiden Seiten kurz anbraten (ca. 1 – 2 Minuten).
  • Limettenschalenabrieb zu den Garnelen geben und am Schluss mit einem Spritzer Limettensaft ablöschen und eine Prise Chilipulver dazugeben.
  • Pfanne vom Herd nehmen, die Garnelen auf Küchenkrepp kurz abtropfen lassen.
  • Die Patties wie oben beschrieben braten.
  • Nun die Burger zubereiten: Eine Lage Babyspinat, dann das Patty, dann die Limettenmayo und zuletzt 2 Garnelen on top.
  • Gehackte Pecanüsse über die Garnelen streuen. Die geben den gewissen Crunch.
  • Mit einem Schaschlikspieß alles zum Halten bringen und servieren.

Wir haben dazu die Extra Long Pommes im Backofen gemacht. Die mag ich zu Burgern besonders gern. Außerdem gabs spontan einen Gurkensalat, weil wir eine Gurke aus dem Garten da hatten. Lecker!

Burgerliebe Burger selbst machen

Burgerliebe Burger selbst machen

So, noch ist Zeit, alles einzukaufen und am Wochenende lecker Burger zu machen! Burger kann man ja auch perfekt auf dem Grill machen. Dann noch ein kühles Bierchen dazu. Hach, das Leben kann so schön sein!

Ich wünsche euch ein wunderbares, sonniges, traumhaftes Wochenende! ♥

Das könnte dir auch gefallen

22 thoughts on “Ganz große Burgerliebe – 2erlei Burger to taste & mhmmm

  1. In die Haende klatscht!ein Burger Post ganz fuer mich und Maxi!!endlich!und dann auch noch was fuer Burger!ich werde dann doch mal an den Herd muessen denke ich!und Max muss ich denk ich mal schneller an feste oder fette Kost gewoehnen:-))))kisses!

    1. Hello Anna (und Maxi!)
      jaaaa, ein Burger Post ganz für dich! Das ist wahre Liebe ♥ ! Ich hoffe, er erfüllt deine Erwartungen! 😉 Dann würde ich mal sagen: Ab in die Küche und nachmachen.
      Genau, gewöhn Maxi schon mal an das, was gut ist. Aber ich wette eh, er ist ein Genießer. Das sind die Gene 😉
      Meine liebste Anna, hab einen schönen Tag! Happy weeekend 🙂
      Kisses!

      1. Danke Dame, dir auch ein happy weekend und ich werde denke ich mal schoen woelben an diesem Samstag, hahaha 🙂 kann mich nur nicht entscheiden, welchen Burger ich mache. Big kiss!

        1. Die sind natürlich beide UNFASSBAR lecker!! Was denn sonst? 😉 Wenn ich einen Favoriten nennen müsste, war es der Parmesan-Burger bei mir. Ich könnte mich in diese Sauce reinsetzen!! Was irgendwie eklig klingt – aber man sagt das ja so 😀

  2. Jaaaaa Burger, da ist bei mir auch ganz viele Liebe da. Diese leckeren Dinger sind auch einfach so schön vielseitig. Deine beiden klingen super lecker, vor allem der Surf ‘n’ Turf. Da muss ich wohl doch am Wochenende den Backofen anwerfen und ein paar Burger Buns backen und die Patties auf den Grill werfen anstelle vom üblichen Steak. Yum yum yum.
    xo.mareen

    1. Nicht wahr? Ganz große Burgerliebe! Mareen, wie schön, da haben wir noch was gemeinsam! ♥
      Du backst deine Buns echt selbst? Wahnsinn. Ich werde das irgendwann bestimmt auch mal machen. Jetzt war ich einfach nur zu bequem. Aber an sich haste recht. Schmeckt dann bestimmt noch mal besser.
      Beim Grillen Burger machen, finde ich ja auch grande. Da sind alle immer so schön beschäftigt, bauen sich ihre Burger, alle sind satt und glücklich danach. Das mag ich! 🙂
      Dann schmeiß mal Grill und Ofen an … Viel Spaß und guten Hunger!
      Liebste Grüße
      Katja

  3. Man man man, bist du fleißig mit dem Veröffentlichen deiner Post, liebe Katja 😉
    Mit diesem Rezept hast du genau den Geschmack meines Freundes getroffen – als er vorhin die Fotos gesehen hat, meinte er: “Wieso machst du nicht so etwas geiles für uns zum Essen?” Ich hab´s ja so schwer :p Beim nächsten Mal gibst du uns Bescheid und wir kommen vorbei und leisten euch Gesellschaft bei der Burger-Party, hihi 😀 Es sieht echt köstlich aus, hast mal wieder super hinbekommen! 🙂

    Hab noch ein tolles Wochenende, meine Liebe ♥

    1. Jaaaa, ich bin gerade im Koch-Rausch so zu sagen. Liegt wahrscheinlich auch an der Hitze… man dreht langsam durch! 😉 Wobei… wenn es sich ja so äußert, haben am Ende noch alles was davon, oder? hihihihi
      Danke Dir!! Das ist super lieb. Ich freu mich sehr über das Lob und hab jetzt nicht nur vor Hitze nen roten Kopf 😉
      Jaaa, gell, die Männer. Wenn sie so Fleisch sehen, da geht es ab! haha. Kein Wunder, dass mein Mann mir bereitwillig beim Braten geholfen hat und sich sogar als Handmodell zur Verfügung gestellt hat! Ohaaa! 😉
      So machen wir das. bei der nächsten Burgersause seid ihr dabei. Dann kommst du noch mal in die Heimat, also Hessen immerhin. In den schönen Odenwald musst du dann reisen. Lohnt sich nicht nur wegen der Burger dann.
      Hab du auch ein fabelhaftes Wochenende, liebste Rosy! ♥

  4. Ich habe die Nüsse vergessen!! Geht es denn? 😀 Das muss die Hitze sein. Wird sofort oben im Rezept korrigiert… die Nüsse müssen dazu für den richtigen Crunch… kopfschüttel… wie konnte das passieren! 😀

    1. Hahaha, liebe Moni! Das ist genau die Reaktion, die mir die größte Freude macht. Ein spontanes “Woaaaah”! 😀 Sehr schön!
      Mir hat auch der mit der warmen Parmesansauce am besten geschmeckt, wenn ich mich denn entscheiden müsste. Die Sauce is aber auch lecker… ich hatte noch Reste und hab die dann am nächsten Tag an ein klassisches Reste-Nudel-Essen dran gemacht, Mhmm… geht immer! 😉
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

    1. Hey ihr zwei 🙂
      oooh ich freu mich, dass ihr vorbei geschaut habt!! Vielen lieben Dank für die Blumen 🙂 Burger gehen ja immer, ne. Also leider auch auf die Hüften, aber das lassen wir jetzt mal außen vor und genießen einfach nur …
      Liebe Grüße
      Katja

  5. Oh die Burger sehen ja wirklich köstlich aus. Mein Mann und ich lieben ja Burger über alles und neue Rezepte sind da immer willkommen. Wird auf jeden Fall mal ausprobiert.
    Lieben Dank dafür!!!
    LG Steffi

    1. Hey Steffi 🙂
      vielen lieben Dank!! Das freut mich ja, wenn die Burger Lust machen aufs Nachmachen und Ausprobieren. Genau so sollte das auch sein 😉 Ich liebe Burger auch total. Da kann man kreativ sein beim Belegen und dann ins Endergebnis so richtig volle Kanne Karacho reinbeißen 😀 Großartig!
      Dann lasst es euch schmecken! Und berichte gerne mal, wie es euch geschmeckt hat. Bin gespannt 🙂
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

  6. Hier! Ganz große Burger-Liebe! 🙂 Die lesen sich schon so geil. Beide!
    Kaum bin ich ne Woche weg, veröffentlichst du einen Schmaus nach dem anderen. Jetzt muss ich erstmal alles unter die Lupe nehmen. Ich bin dann mal weg 😀
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. Jennylein! 🙂 Hab eben erst deinen Kommentar gesehen… freue mich aber um so mehr darüber!
      Ahja, man muss die Dinge auch mal beim Namen nennen, oder? 😉
      Freut mich sehr! Und ich sage Dir: Die waren köstlich… mhmmm… kann ich nur empfehlen.
      Hab einen schönen Tag, meine Liebe!
      Liebe Grüße
      Katja

  7. Hi Katja,

    deine Burger sehen wirklich unglaublich gut aus!
    Aber mit selbstgemachten Burger Buns werden die erst so richtig genial!!!!!
    Schau doch mal bei mir vorbei, ich habe ein sehr einfaches und tolles Rezept für die besten Burger Buns die du je gegessen hast: https://leckerhoch2.wordpress.com/2015/04/23/burger-buns/

    Probier´s beim nächsten Mal mit den selbstgemachten Burger Buns aus und berichte wie sie dir gefallen haben! 😉

    Ganz liebe Grüße
    Marcel
    leckerhoch2.wordpress.com

    1. Hey Marcel,

      freut mich, dass sie dir gefallen!! Danke für das Lob! 🙂
      Und das nenn ich mal Service: Ein Direkt-Link zu einem Rezept für selbstgemachte Buns, sehr gut! Ich schau es mir auf jeden Fall an. Wird auch Zeit, dass ich das mal ausprobiere… Und ich glaube dir aufs Wort, dass es damit besser wird! Nur wenn einen der Spontan-Hunger auf Burger überkommt, dann geht es eben auch mit den gekauften.
      Jep, wenn ich das ausprobiere, berichte ich dir auf jeden Fall!
      Lieber Marcel, hab einen schönen Tag!!
      Liebe Grüße
      Katja

  8. Hallo Katja,

    da läuft mir das Wasser nun aber im Munde zusammen. Ich liebe Burger, er wäre wir vielleicht zum Abbeißen etwas zu hoch aber es sieht sooooo lecker aus 🙂 Das Rezept für die Parmesansauce klingt richtig spannend!

    Liebe Grüße
    Malene

    1. Hallo liebe Malene,
      dankeschöööön für deine lieben Worte 🙂 Jaa, du hast recht: Anbeißen war echt schwierig. Ich wollte die Burger fürs Foto so hoch haben, aber dann war es eine echte Herausforderung. Ich empfehle: auf keinen Fall weniger Fleisch nehmen, bloß platter klopfen! 😀
      Mein Favorit war auch der mit der warmen Parmesansauce. Da könnte ich mich reinlegen 😉
      Ich wünsche dir einen tollen Start in die Woche!
      Liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.