Blue Cheese Burger mit karamellisierten Blaubeer-Zwiebeln

|| Von den Dos and Don‘ts in Sachen Burger, warum Uwe sein Getränk sucht & das Rezept für einen saftigen Blue Cheese Burger ||

Blue Cheese Burger mit karamellisierten Blaubeer-Zwiebeln

Es gibt Burger, Baby!

Hände hoch, wer alles Burger-Fan ist! Aha, hab ich‘s mir doch gedacht, fast alle. Die anderen haben wohl gerade auf dem Handy rumgetippt oder waren ähnlich abgelenkt, denn eigentlich mögen wir doch alle Burger, oder etwa nicht?

Bei der Art des Burgers, den man favorisiert, da gibt es wiederum große Unterschiede. Mit viel Käse (Was rede ich da? JEDER liebt viel Käse, egal wo – auf dem Burger, auf der Pizza, im Salat…), mit BBQ-Sauce, mit Avocadocreme, mit Chili und Jalapenos, mit Bacon – die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und die Geschmäcker eben vielfältig.

Blaubeeren und Zwiebeln, in Balsamico karamellisiert, kommen oben auf den Blue Cheese Burger

Jeder kennt doch die gespaltene Gesellschaft der McDonald‘s-Anhänger: Die Rede ist von McRib-Lovern und -Hatern. Es gibt kein Dazwischen. Es gibt nur schwarz oder weiß. Entweder man hasst diesen ekligen, schlappen Burger mit zu viel Sauce und widerlichem Fleisch oder man liebt ihn. Mehr muss ich an der Stelle wohl nicht dazu sagen 😉

Kommen wir zurück zu richtigen Burgern. Selbstgemachten Burgern. Wie gesagt, was drauf kommt, da ist im Grunde alles erlaubt. Wenn es aber darum geht, was nicht geht, dann sind wir uns ja wohl alle einig: schlechte Burger Buns!

Zwiebeln, Blaubeeren und Käse machen den Burger schön aromatisch und cremig

Wenn so ein Brötchen durchweicht und sich noch während des Essens auflöst, bekomme ich einen Tobsuchtsanfall! Ich meine, da inhaliert man schon den Burger in einer definitiv ungesunden Geschwindigkeit, mit der man bei jedem Hot-Dog-Wettessen unter die ersten drei kommen würde, weg vom Teller, ab in den Magen – und dann löst sich in dieser wirklich, wirklich kurzen Zeit auch noch das Brötchen auf! Wer will da nicht vor Wut in die Tischplatte beißen?

Ein Aufreger ähnlichen Kalibers ist ein zu hartes Bun. Wenn Zähne beim Burgeressen mehr arbeiten müssen als beim Reinbeißen in Zartbitterschokolade, wenn beim Biss in den appetitlichen Burger, dieser hinten auseinanderklappt, weil man vorne nur mit unwürdigem raubtierhaften Reißen und Malmen ein Stück Burger “erlegen” kann, dann stimmt was mit dem Bun nicht! Dann ist es zu hart und das ist ein No Go.

Fakt ist, ein Burger Bun muss weich, aber stabil sein.

Mit frischen Blaubeeren und einer Blauschimmelkäse-Creme
Rucola passt zum Blue Cheese Burger

Was einen eigentlich leckeren Burger ebenfalls zu einem Fiasko machen kann, ist zu wenig Belag: “Und? Wie schmeckt dir dein Burger?” – “Ich hatte noch kein Fleisch, aber Salatblatt und Brötchen schmecken lecker”, Uwe, 46, hustend, unsicher nach seinem Getränk Ausschau haltend, nur noch die Hälfte seines Burgers in den Händen haltend.

Kommen wir aber mal zu gelungenen Burgern – mit perfektem Bun, mit ausreichend Belag und noch dazu mit mega leckerem Belag. Kommen wir also zu unserem heutigen Burger auf dem Blog, einem fabelhaften Blue Cheese Burger mit karamellisierten Blaubeer-Zwiebeln.

Klingt nach Haute Cuisine, ist aber in Wirklichkeit super einfach und ready in nur 20 Minuten!

Dieser Burger ist ein echter Feinschmecker-Burger und ist dabei so was von einfach zu machen. In Balsamico karamellisierte Zwiebeln mit Blaubeeren sorgen für Süße und Frucht. Die Blue Cheese Creme wird aus Blauschimmelkäse und Frischkäse zusammengerührt und sorgt für würzige Cremigkeit. Der Rucola ist schön aromatisch und die perfekte Ergänzung bei diesem herzhaften, sommerlichen, cremigen Burger. Ein Gedicht!

Blauschimmelkäse wird mit Frischkäse zu einer Creme verrührt für den Burger
Auf diesem Burger ist sogar Obst: süße Blaubeeren, die in Balsamico karamellisiert werden

Was gilt es also zu beachten für einen perfekten Burger?

  • Holt wirklich hochwertige Burger Buns, zum Beispiel vom Bäcker eures Vertrauens oder macht sie selbst. Bei diesem Rezept für Hawaii-Burger mit Honig-Bacon findet ihr ein Rezept für selbstgemachte Buns.
  • Auch das Hackfleisch sollte von guter Qualität sein, das zahlt sich besonders beim Braten und natürlich dann auch beim Geschmack aus.
  • Mehr ist mehr. Es darf triefen und gekleckert werden, nein, es muss! Wenn ihr reichlich Belag verwendet, dann wird euer Burger auch schön saftig.

Jetzt wisst ihr alles, was ihr wissen müsst, fehlt nur noch das Rezept für meine Blue Cheese Burger:

Herrliche Burger mit tollen Buns
5 von 2 Bewertungen
Drucken

Blue Cheese Burger mit karamellisierten Blaubeer-Zwiebeln

Burger mit Rindfleischpatty, einer fruchtigen Zwiebel-Blaubeer-Mischung und herzhafter Blauschimmelkäse-Creme

Gericht Hauptgang
Keyword beef, Blue Cheese, Burger, Rind, rucola
Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 2 Burger

Zutaten

  • 2 Burger Buns
  • 360 g Rinderhack
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 süße Zwiebel
  • 80 g Blaubeeren
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 EL Balsamicocreme
  • 1,5 EL Zucker
  • 1,5 EL Blauschimmelkäse
  • 1 EL Frischkäse + mehr zum Bestreichen
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden.

  2. Hackfleisch in eine Schüssel geben, salzen und pfeffern und mit den Händen (wenn vorhanden dann auch mit einer Burgerpresse), 2 nicht zu dicke Burger-Patties formen.

  3. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln auf mittlerer Hitze ca. 5 Minuten glasig andünsten. Dann die Blaubeeren, Balsamicoessig sowie die -creme und den Zucker dazugeben, alles gut verrühren und auf kleiner Flamme ca. 6 weitere Minuten garen bis alles karamellisiert.

  4. In der Zwischenzeit die 2 Burger-Patties in einer zweiten Pfanne mit 2 – 3 guten Schuss Olivenöl kräftig von beiden Seiten je ca. 5 Minuten anbraten. (Richtet euch hier nach eurem Herd. Die Patties sollten von außen schön kross sein, innen dürfen sie – je nach Geschmack von leicht rosa bis durch – so sein, wie ihr es mögt.)

  5. In der Zwischenzeit den Blauschimmelkäse mit einem Esslöffel Frischkäse in einer kleinen Schüssel verrühren.

  6. Fertige Patties aus der Pfanne nehmen, kurz auf einem Teller ruhen lassen. In dieser Zeit jeweils die Burger-Hälften für 1/2 – 1 Minute in der heißen Pfanne mit den Innenseiten nach unten anrösten.

  7. Burger anrichten: Unten einen kleinen Klecks Frischkäse auf dem Bun verteilen, Rucola darauf geben, dann das Pattie, dann die Blue Cheese Creme und zuletzt die karamellisierten Blaubeer-Zwiebeln und den Deckel. Sofort servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Nehmt hochwertige Burger Buns und gutes Fleisch – das zahlt sich geschmacklich aus.
  • Wer keine süße Zwiebel hat oder findet, kann auch eine normale Zwiebel nehmen.
  • Als Blauschimmelkäse empfehle ich Roquefort, Saint Agur oder Gorgonzola. Ich habe Saint Agur genommen.
  • Auf Wunsch könnt ihr natürlich auch immer mehr Gramm Fleisch für eure Patties nehmen. Hier sind wir bei 180 g pro Pattie, was ich immer ganz gut finde, aber alles von 150 bis 220 g ist “üblich”.
Herrlich saftig ist dieser Blue Cheese Burger

Blaubeeren, süße Zwiebeln, kräftige Käse-Creme – mir läuft jetzt schon wieder das Wasser im Munde zusammen. Dieser kräftige und trotzdem fruchtige Burger war wirklich klasse. Das Essen war eine absolute Sauerei, aber: Die Burger Buns waren weich und trotzdem stabil! So war diese Sauerei das reinste Vergnügen und hinterher waren alle satt und glücklich.

Für mich steht fest: Die Blue Cheese Burger mit Blaubeer-Zwiebeln gibt es bald nochmal. Und besonders auch wenn Gäste kommen, ist das ein Burger-Rezept to impress! Man wird euch dafür zu Füßen liegen – wie es grundsätzlich immer sein sollte.

In diesem Sinne, macht euch ran an diese saftigen Burger und bis zum nächsten Mal.

Alles Liebe ♥ Eure Katja

PS: Falls ihr nicht genug bekommen könnt von Burgern, dann schaut mal in meine Burger-Rubrik hier auf dem Blog. Da gibts ein paar schöne Rezeptideen.

4 thoughts on “Blue Cheese Burger mit karamellisierten Blaubeer-Zwiebeln

  1. 5 stars
    Letztes Wochenende beim Grillen mit Freunden ausprobiert. Blaubeeren auf dem Burger mögen zwar anfangs etwas ungewöhnlich erscheinen, sind aber saulecker! Der Burger klappt übrigens auch sehr gut mit vegetarischen Pattys 🙂

    1. Nicht wahr? Die meisten können es sich erstmal nicht vorstellen – dann passt es aber echt gut zusammen. Freut mich sehr, dass ihr die Burger lecker fandet und vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Mit Veggie-Pattys ist es bestimmt auch lecker, das glaub ich glatt! 🙂

      Liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung