Blaubeer-Flammkuchen mit Basilikum und Balsamico

|| Ready, go: Turbo-Express-Flammkuchen in unter 5 Minuten zubereitet ||

Blaubeer-Flammkuchen

Hach, kennt ihr das auch? An manchen Tagen hat man so gar keine Lust, lange in der Küche zu stehen. Am Ende noch mehrere Töpfe schmutzig machen… och nööö, lass mal. Die muss man ja auch wieder spülen. Bloß nicht! Das Problem ist nur: Der Appetit ist ja ungebrochen – bei mir zumindest immer. Stellt sich die Frage: Wie kann ich mit geringst möglichem Körpereinsatz etwas maximal Schmackhaftes zubereiten?

Blaubeer-Flammkuchen

Blaubeer-Flammkuchen

Geht nicht? (Gibts nicht, ist mir an der Stelle zu plump). Na und ob das geht! Ich empfehle für genau solche Tage Flammkuchen. Jawohl. Es gibt kaum etwas Einfacheres, was am Ende einen ähnlichen „Ahh“- und „Ohh“-Effekt hätte.

Deshalb gibts heute einen absoluten Turbo-Speedy-Express-Zackizacki-schneller-gehts-nicht-Flammkuchen. Und noch dazu eine richtig raffinierte Variante. Mit Obst! Jaaa, ihr wisst ja, die Obstliebe hat mich nun auch gepackt. Und wenn sich Obst nun noch mit etwas Herzhaft-Käsigem verbindet und an das frische Grün von aromatischem Basilikum schmiegt, dann schlägt mein Obstherz ja höher! Ich liebe einfach die Verbindung von süßem Obst und Herzhaftem.

Blaubeer-Flammkuchen

So, jetzt kommen wir aber zur Sache (Schätzchen! Pardon, der musste sein…). Da es hier ja ums Turbotempo geht, verschwende ich keine weitere Zeit. Hier kommt die Zutatenliste, die, wie ich es mag, sehr überschaubar ist. Das hat man ebenfalls in 5 Minuten im Supermarkt gejagt, geht auch ohne Wagen, dann gehts noch schneller! Übrigens habe ich zur Zeit für genau solche faulen Tage immer Flammkuchenteig auf Vorrat im Kühlschrank. Das verkürzt die Supermarkttour nochmals.

Jetzt aber:

Blaubeer-Flammkuchen

Blaubeer-Flammkuchen

Zutaten

1 Pkg. Flammkuchenteig
100 gr Blaubeeren
150 gr Ricotta
1 Kugel Mozzarella
1 Prise getrocknetes Basilikum
1 Handvoll frisches Basilikum
2 Handvoll Rucola
Balsamico-Creme zum Garnieren
Salz & Pfeffer

Und so gehts

  • Ofen vorheizen auf 180° C.
  • Flammkuchenteig auf einem Blech ausrollen.
  • Ricotta, getrocknetes Basilikum, Salz & Pfeffer in einer Schüssel zusammenrühren und auf dem Teig verteilen.
  • Den Mozzarella in kleine Stückchen schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen.
  • Die Blaubeeren waschen und ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen.
  • Ab in den Ofen für ca. 12 – 15 Minuten.
  • Rausnehmen und kurz abkühlen lassen.
  • Rucola und Basilikum (in Streifen geschnitten) darüber verteilen.
  • Nun noch mit der Balsamico-Creme garnieren.

Hinsetzen. Genießen. Einfach auf dem Sofa sitzen bleiben und so faul sein, wie es euch gerade beliebt.

Blaubeer-Flammkuchen

Na, das ging flott, oder? Wer natürlich mehr Zeit hat, der macht am besten den Flammkuchenteig selbst. Ich finde, dass der gekaufte absolut in Ordnung geht. Eben auch einfach, weil man sich manchmal nicht die Arbeit machen will, einen Teig zusammenzurühren. Für manche ist das ja keine Arbeit. Für mich schon. Ich habs da nicht so mit und saue mir dabei auch gerne mal die ganze Küche ein. Das ist gerade an so einem Tag natürlich nicht zielführend. Wer sich aber geschickter anstellt als moi, der kann den Teig gerne selber machen. Das schmeckt mit Sicherheit überaus gut!

Hier für alle Ambitionierten ein Grund-Rezept für Flammkuchenteig: 2 EL Öl, 125 ml Wasser, 1 Prise Salz, 250 gr Mehl.

Blaubeer-Flammkuchen

Ich wünsche Euch einen wunderbaren (idealerweise faulen) Tag. Wenn er nicht so faul ist, dann heißt es: durchhalten. Das Wochenende liegt doch quasi schon in der Luft. Da spricht der Optimist. Aber ist doch so: Ab Dienstag geht es aufwärts. Heute ist der Tag vor dem Bergfest!

Alles Liebe & einen super schönen sonnigen Tag! ♥

Jetzt bin ich gespannt, wie es euch geht: Ist Flammkuchen aus der Packung erlaubt? Kennt ihr diese faulen Tage? Was ist euer Lieblings-Turbo-Express-Rezept?

Das könnte dir auch gefallen

15 thoughts on “Blaubeer-Flammkuchen mit Basilikum und Balsamico

    1. Danke Dir, liebe Michelle. Das ist er auch. Und dann noch so schnell gemacht. Da kann man nicht meckern 😉
      Schön, dass du vorbeigeschaut hast. Ich freu mich! Hab auch gleich mal bei dir geschaut … einen Hammer-Blog hast du da. Tiptop!
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

  1. Mhhh, das sieht aber lecker aus! Ich gestehe, ich traue mich an solche Kombis bisher nicht so wirklich ran, aber das sieht auch noch so schön aus mit den Heidelbeeren, hach…. Schönes Essen schmeckt doch immer oder? 😀
    Ich hab gerade direkt mit meinem Freund vereinbart, dass wir das nächste Mal voooorsichtig probieren 😀
    Flammkuchen ist aber wirklich immer so ein Rettungsrezept. Als ich letztens den Hefeteig zum gehen in den Ofen gestellt, die Temperatur nicht runter gedreht und somit fast die Bude abgefackelt habe, war das eine prima Rettung. Schnell den Teig zusammengeknetet und dann kanns ja schon losgehen.
    Ich selber kaufe übrigens nur Blätterteig fertig, finds aber überhaupt nicht schlimm, das zu kaufen. Ich kaufe ja auch manchmal die billige Fertigpizza…

    Liebste Grüße, Caro

    1. Hey Caro 🙂
      schön, dass du vorbei gekommen bist! Und vielen lieben Dank für das Lob! Das freut mich, wenn es lecker aussieht. Soll es ja auch. Und tadaaa, is ja auch schnell nachgemcht, ha!
      Da bin ich ja froh, dass Fertig-Teig deiner Meinung nach auch in Ordnung geht. Ich muss mich echt mal überwinden und Teig auch mal selbst machen… Hach, aber es ist irgendwie nicht so mein Ding. Naja, kommt Zeit, kommt Übung oder so … Oh ja, also Fertigpizza muss an so ganz gaaanz faulen (also NOCH fauleren Tagen ;-)) manchmal auch sein. Da habe ich natürlich gar kein Problem mit. Schnell noch was drauf geschnippelt, dann schmeckts direkt besser. Man hat ja immer so lecker Reste vom Kochen und Bloggen.
      Probier das Rezept echt laaaangsam (hihi) aus. Das schmeckt super gut. Hat sogar dem Herrn im Haus geschmeckt und das OHNE Fleisch und dann noch Obst… gewagt! 😉
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

  2. Hi Katja,
    Turbo-Speedy-Express-Zackizacki-schneller-gehts-nicht-Essen nehm ich ungefragt mit in meinen Rezept-Ordner…Blaubeeren ist zwar nicht so meins, aber die überles ich locker und sieht dann immer noch super-hammer-geilomatistisch-ober-lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Moni

    1. Hahaha, das höre ich doch gerne! Nennst du dann auch die Rubrik in deinem Rezepte-Ordner so? Fände ich toll! 😀
      Finde ich grandios, dass dir der Flammkuchen so gut gefällt, dass er bei dir trotz Blaubeeren auch zu den abgefahrensten Geschmacks-Superlativen führt! Ich freu mich! Das ist ja wohl mal das mega-monster-hammer-tollste Kompliment, was man bekommen konnte! 😉
      Die Blaubeeren schmecken dann gar nicht mehr so blaubeerig. Zusammen mit der Balsamico-Creme sind sie mehr wie eine Art Konfitüre. Das schmeckt wirklich lecker!
      Liebe Moni, ich freu mich über deine lieben Worte! Hab noch einen schönen Abend.
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

  3. Ich bin ja ein mega Flammkuchenfan. Der ist einfach immer lecker und irgendwas hat man immer da, was man drauf machen kann. Ich mach meinen Teig allerdings immer selbst, aber nicht weil ich den gekauften nicht mag, sondern weil ich den eigentlich nie da habe, wenn ich Lust auf Flammkuchen habe, die Zutaten für den Teig allerdings schon.
    Mit den Blaubeeren ist es bei mir auch so ne Sache, die vernasche ich am liebsten frisch aus dem Schälchen und hab selten welche übrig um sie zu verbacken, die hüpfen einfach schon vorher in den Mund, bevor die Einkäufe verräumt sind und sie auch nur die geringste Überlebenschance haben. Und wenn es doch mal ein paar schaffen, dann landen sie im Joghurt. Aber ich muss wohl doch mal ein paar übrig lassen für den Flammkuchen, sieht nämlich echt lecker aus.
    xo.mareen

    1. Hey Mareen 🙂
      Eigentlich hast du ja recht: Den Teig hat man ja wirklich auch schnell selbst gemacht. Vielleicht sollte ich aufhören, den Teig auf Vorrat zu kaufen und stattdessen immer welchen frisch machen. Mal sehen. Noch bin ich so ungeübt im Teig machen, da bleib ich erst mal bei dem gekauften. Wobei das dann ein klassischer Teufelskreis wäre, haha! 😉
      Oh die Blaubeeren… das verstehe ich, dass die erstmal in den Joghurt kommen, wenn überhaupt irgendwo rein. Das schmeckt ja auch mega lecker. Trotzdem: Heb dir mal ein paar auf für dn Flammkuchen. Das schmeckt echt guuuut…. hat so was von Konfitüre dann.
      Liebe Mareen, hab einen schönen Tag!
      Allerliebste Grüße zu Dir
      Katja

  4. Instagram hat mir gezeigt: Katja hat einen neuen Blogpost. So schaut die kleine Rosy doch gerne vorbei und ist entzückt davon, was sie so sieht 🙂

    Ich habe noch nie Flammkuchen selbst gemacht, geschweige den Teig, haha 😀 Wollte ich aber schon immer. Seit ich den Blog habe, probiere ich vielmehr Sachen aus als früher. Früher standen die immer auf der Warteliste und ich hab dann meinen Popo irgendwie nicht dazu aufraffen können. Und jetzt stehe ich hochmotiviert und voller Tatendrang in der Küche und experimentiere und koche/backe nach, was das Zeug hält, hihi 😀

    Habe heute übrigens wieder ein Rezept von dir ausprobiert – lange Pasta mit Hähnchenbrustfilet und cremiger Limettensauce! Ok, statt lange Pasta gab es Penne, weil die gerade so im Schrank rumlagen, aber der Rest war genau so. Uns hat es sehr gemundet, auch unserer Freundin, die hier für paar Tage ihr Nachtlager aufschlägt, war sehr begeistert 😉

    So nun werde ich mich mal langsam bettfertig machen, heute Journal schauen (ein bisschen Bildung muss sein, haha) und dann wird geschlummert.

    Fühl dich ganz lieb gedrückt, Liebes ♥

    1. Aaaah die Rosy! 🙂
      Hello meine Liebe, wie schön, dass du gleich mal vorbeigeschaut hast. Und NOCH VIEL SCHÖNER ist, dass dir noch gefallen hat, was du gesehen hast! Puuuh! hahaha 😀 Das freut mich sehr! Du, mir geht es ganz genauso. Ich probiere seit ich mit dem Blog angefangen habe, viel mehr aus. Da bin ich auch total stolz drauf. Nur hab ich irgendwie was gegen Teig kneten. Aber auch das werde ich bestimmt irgendwann überwinden 😉 Nichtsdestotrotz finde ich den fertigen Teig, wenn es schnell gehen soll, absolut in Ordnung.
      Wie schöööön, dass euch die „lange“ (hihihi) Pasta so geschmeckt hat. Ich finde, es ist ein ganz ausgezeichnetes Essen, um Leute zu beeindrucken. Es schmeckt so anders als andere Pastagerichte, ist aber nicht unfassbar kompliziert oder schwer zu machen. Das ist immer gut! 😉
      Meine liebe Rosy, hab einen wunderbaren Mittwoch! It’s Bergfest, olé! 😀
      Drück zurück und :-*
      Katja

    1. Hallo liebe Lea,
      ich freu mich, dass du vorbeigeschaut hast! Und danke für deine lieben Worte!! Mich macht das ganz glücklich, wie gut dieser einfache – aber NATÜRLICH leckere 😉 – Flammkuchen ankommt.
      Dankeee für dein Lob! Hach… heute ist ein schöner Tag 🙂
      Probier den echt mal aus, wenn Du Lust hast. Der schmeckt schön fruchtig, herzhaft, köstlich, gut.
      Hab noch einen wunderbaren Tag!
      Liebe Grüße zu Dir
      Katja

    1. Hallo Krisi,
      vielen lieben Dank! 🙂 Ich freu mich, dass dir das Rezept gefällt. Probier das auf jeden Fall mal aus. Geht so schnell und schmeckt sooo gut! Berichte gerne mal, wie es dir geschmeckt hat, falls du den Flammkuchen mal machst.
      Mit Blaubeeren oder Brombeeren 😀 hihihi … Es ist heiß, da kann man sich mal vertippen. ICH kenne das! 🙂
      Liebe Grüße zu Dir
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.