Safran-Pasta mit Garnelen

|| Der Unterschied zwischen Garnelen, Brokkoli und Fleischwurst & das Rezept für eine elegante Safran-Pasta mit gebratenen Garnelen ||

Safran-Pasta mit Garnelen

Safran-Pasta mit Garnelen… wie lange wollte ich bitte dieses Gericht schon für den Blog machen? Schon ewig!

Was genau hat mich abgehalten? Na, hauptsächlich das Garnelen-Ding.

Bitte was?

Pasta mit Safransauce

Ich erklärs euch kurz: Das Ding mit den Garnelen ist, dass es so einige Menschen in meinem Umfeld gibt, die die kleinen Leckerchen nicht ausstehen können. Ich für meinen Teil liebe sie abgöttisch!

Garnelen gehören wie kaum ein anderes Lebensmittel zu den Spaltern, findet ihr nicht? Man hasst sie oder man liebt sie. Kaum einer ist neutral bei Garnelen. Da heißt es nicht: „Heute gibt es Garnelen.“ – „Okay.“

Garnelen-Pasta mit Safransauce

Nein, da wird gehörig ausgeflippt, wenn es Garnelen gibt! Eher so in der Art: „Garnelen?!!!!! Ja megaaaa! Ich freu mich! Whooop whooop!“ Ihr wisst, was ich meine, oder? Es wird getanzt und die Stimmung steigt, wenn es Garnelen gibt. Das schaffst du nicht mit Brokkoli oder Fleischwurst!

Ok, Fleischwurst im Odenwald sorgt auch für Hochstimmung am Tisch. Aber Brokkoli – der schafft das nicht. So viel ist sicher.

Mafaldine Pasta

Andererseits gibts bei Brokkoli auch nicht diese ausgesprochenen Hater. Es gibt keine Würg-Geräusche am Tisch und kein entsetztes: „Iiiih! Damit kannst du mich jagen!“ Zumindest wäre das eine recht übertriebene Reaktion auf ein grundsolides Gemüse.

Kurzum: Garnelen spalten. Da kann selbst die Pasta, die dazu gereicht wird, nichts daran ändern, dass Menschen fluchtartig den Tisch verlassen. Ich finde es unglaublich, aber ich gehöre ja auch zu den ausgesprochenen Fans. Wenn es einen Garnelen-Starschnitt in der BRAVO gegeben hätte, ich hätte ihn jedem anderen vorgezogen!

Nudeln in Safransauce

Jedenfalls verhält es sich so, dass ich mit einem Garnelen-Hasser Haus und Hof teile. Gegensätze ziehen sich an und so. Und wie es der Zufall will, ist mein Mitbewohner nun mit seinen Jungs nach Norwegen in den Urlaub aufgebrochen, zum Angeln (Fisch, keine Garnelen!). Da habe ich direkt Tag 1 genutzt, um nun ENDLICH diese phänomenale Safran-Pasta mit Garnelen für euch zuzubereiten! (Whoop, whoop, ihr wisst schon.)

Die Garnelen sind hier im Grunde nur die Kirschen auf der Sahne. Das Haupt-Fest, die Partyyyy, das ist diese mega leckere Safran-Sauce. Ich liebe sie einfach! Und von Safran kann ich, by the way, nicht genug bekommen. Außer dass man natürlich nur eine begrenzte Menge zu sich nehmen sollte… Aber keine Sorge – von der Menge sind wir weit entfernt!

Pastarezept mit Safransauce und Garnelen

Safran hat so einen ganz eigenen, sehr feinen Geschmack. Und den finde ich total verführerisch. Die Sauce kommt tatsächlich eher elegant als kawumtata daher, wenn ihr versteht. Eher so Typ Nude-Nagellack statt Neon. (Und ich steh auf Neon!). Aber hier ist weniger mehr – in dem Sinne, dass der Safran der Star ist und glänzen soll.

Aus diesem Grund kommen nicht viele weitere Zutaten rein in die Sauce, sondern nur eine Handvoll auserlesener, die den Safran strahlen lassen – so wie er es verdient. Schalotte, Knoblauch, mit Weißwein abgelöscht, Sahne und Parmesan – das sind die fünf Freunde des Safran. Und die machen zusammen die perfekte Safran-Party-Crew.

Zitrone und italienisches, herzhaftes Gebäck

Die Garnelen werden auch einfach nur scharf angebraten, ein bisschen Zitronenabrieb und ein paar Chiliflocken dazu – that’s it! Fertig ist eine traumhafte Safran-Pasta, zu der Garnelen der perfekte, feine Begleiter sind.

Die Wahl der richtigen Pasta? Nun, lang sollte sie sein! Aber davon abgesehen seid ihr völlig frei, welche Sorte es werden soll. Spaghetti sind natürlich immer eine ideale Wahl, egal ab dick oder dünn. Ich habe mich zur Feier des Tages für die Fashionista unter den Pastasorten entschieden: Mafalde.

Mafaldine mit Safransauce und Garnelen

Da hat die Pasta quasi ihr Rüschenkleid angezogen, um der eleganten Safran-Sauce eine würdige Partnerin zu sein. SO viel Stil muss sein!

Tatsächlich passt aber wirklich jede lange Pastasorte hervorragend dazu – schaut einfach, was der Küchenschrank hergibt.

Na, wer ist nun ebenfalls in festlicher Stimmung und hat Lust auf ein Diner de luxe? Dann kommt hier für euch das

Rezept für meine Safran-Pasta mit Garnelen:

Safran-Parmesan-Sauce mit langer Pasta und Shrimps
5 von 1 Bewertung
Drucken

Safran-Pasta mit Garnelen

Lange Pasta in Safran-Parmesan-Sauce mit gebratenen Garnelen

Keyword garnelen, italienisch, pasta, Safran
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 300 g lange Pasta, z.B. Mafalde
  • 0,7 g Safranfäden
  • 1 Schalotte
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 Schnitz Butter
  • 1 guter Schuss Weißwein, trocken
  • 200 ml Sahne
  • 60 g Parmesan
  • 1-2 EL glatte Petersilie, Blätter fein gehackt
  • 12 TK-Garnelen, aufgetaut
  • 1/2 Zitrone
  • Chiliflocken
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Die Safranfäden etwas mörsern und in 2-3 EL heißem Wasser auflösen.

  2. Knoblauch und Schalotte schälen, Knoblauch fein hacken, Schalotte in feine Scheiben schneiden. In einer Pfanne einen Schnitz Butter erhitzen und darin Knoblauch und Schalottenscheiben mit etwas Salz unter gelegentlichem Rühren ca. 2 – 3 Minuten auf mittlerer Hitze andünsten. Mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen und den ca. eine halbe Minute einkochen lassen.

  3. In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanweisung garen.

  4. Nun Sahne und den Safran in die Pfanne geben und gut verrühren. Kurz aufkochen lassen, dann die Hitze auf klein bis mittel schalten und alles einige Minuten einköcheln lassen.

  5. Fertige Pasta abgießen, dabei etwas vom Pastawasser auffangen.

  6. Den Parmesan fein reiben. Hitze unter der Pfanne komplett ausstellen und nun den Parmesan nach und nach in die Sauce geben und darin schmelzen. Wenn die Sauce zu dick sein sollte, jetzt bereits etwas Nudelwasser dazugeben, aber nicht zu viel. Sauce mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und kurz auf dem Herd warmhalten.

  7. Flink die Garnelen abbrausen und trockentupfen und anschließend in einer kleinen Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten, max. 1 -2 Minuten. Sie sollten saftig bleiben. Schnell aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben, Zitronenabrieb und Chiliflocken dazugeben und auf den Garnelen verteilen.

  8. Pasta zur Sauce geben und unterheben. Nun portionsweise und nach Bedarf Nudelwasser dazugeben, um die Pasta aufzulockern und zum Glänzen zu bringen – bis die gewünschte Konsistenz der Sauce erreicht ist. Ich mag sie sämig und nicht zu dünn. Garnelen zur Pasta geben, auf Teller verteilen und mit Petersilie und zusätzlich optional mit etwas Chiliflocken bestreut servieren. Guten Appetit.

Safran-Pasta mit Garnelen

Habt ihr auch Garnelen-Verächter im Freundeskreis oder gar zuhause? Na dann haben die eben Pech gehabt und bekommen nichts ab! … Spaß! Um ehrlich zu sein: Diese Safran-Pasta schmeckt natürlich auch überragend ohne Garnelen. Und da diese separat zubereitet werden, ist es kein Problem, diese Pasta mit Safransauce auch ohne Garnelen zu servieren.

Das werde ich meinem Mitbewohner aber nicht verraten 😉

Alles Liebe ♥ Eure Katja

One thought on “Safran-Pasta mit Garnelen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung