Food-Trend Zoodles: Lemon Zoodles mit geröstetem Blumenkohl

Sie tun es alle! Habt ihr es auch schon getan?!

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Waswaswas, wovon redet sie da bloß? Vom Zoodeln. Achtung, Trendalarm! Zoodeln? Genau. Ich rede davon, aus Gemüse Nudeln zu machen. Aaaah, jetzt ja! Genau. Zoodles sind Nudeln aus Gemüse, genauer gesagt aus Zucchini. Zoodles sind eine Wortkreation aus Zucchini und Noodles. Außer aus Zucchini werden aber auch aus Süßkartoffeln, Gurken, Kürbis oder Möhren Nudeln gemacht. So hat man die geliebten Nudeln auf dem Teller, aber absolut gesund und low carb.

Viele mögen sich jetzt denken: „Guten Morgen, Frau Pee! Haste es auch schon erkannt? Den Trend gibt es doch schon lange!“

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Das ist richtig. Aber da ihr ja wisst, dass ich nicht unbedingt jedem Food-Trend hinterher renne – also genau genommen renne ich meistens in die entgegengesetzte Richtung – ist es schon eine kleine Sensation, dass ich nun doch einen dieser Trends ausprobiere. Die Erklärung ist in diesem Fall auch ganz leicht gefunden: Es geht um Nudeln!

Ich liebe Pasta über alles. Und da können Nudeln aus Gemüse doch nichts Schlechtes sein, nicht wahr? Die Zeit war also mehr als reif für mich und die Entscheidung schnell gefallen: Ich probiere den Zoodles-Trend aus. Wenn es nicht gelingt oder nicht schmeckt, gibts einfach wieder die gute alte Pasta aus Hartweizengrieß, basta. Fett mit Sauce und Käse versteht sich.

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Nun brauchte ich natürlich das entsprechende Werkzeug. Denn ohne einen Spiralschneider geht da leider gar nichts. Keiner – und vor allem Miss Oberfaul nicht – hat Lust, Spaghetti mit dem Messer aus einer Zucchini zu schnitzen! Dafür nimmt man dann doch besser das richtige Küchenutensil. So ein lustiges Gerät gibt es in dem großen Online-Shop mit A zu kaufen. Also hab ich nicht lange gezögert und mir dieses clevere Küchengerät bestellt. Ich war ja skeptisch, ob das nun tatsächlich funktionieren würde. Das sah im Internet auf den Blogs, die natürlich (!) schon seit JAHREN Nudeln aus Zucchini oder Möhren oder Gurken oder oder… herstellen, so einfach aus. Ob ich das auch kann? Na, das Gerät wird es schon können. Ich muss ja nur drehen!

Tatsächlich muss ich sagen, dass es so was von einfach war, diese unglaublichen Zucchini-Nudeln herzustellen. Wahnsinn! Ich habe mit größtem Spaß das Gemüse durch das Gerät gejagt und mich unbändig gefreut über diesen knackigen, grünen Berg von frischen Gemüse-Spiralnudeln. Ich bin begeistert. Das Ganze braucht null Kraftaufwand, es funktioniert wie geschmiert, und in Nullkommanix hast du deine eigenen Nudeln hergestellt. Das wollte ich eh immer schon mal. Zwar aus Teig, aber gut, aus Gemüse ist doch schon mal ein Anfang.

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Kommen wir mal zum Zoodles Rezept. Das hat mich – wie so oft – auf Pinterest angelacht. Bei diesem Rezept passt für mich einfach alles zusammen: Es ist grün. (Ihr wisst, ich liebe grünes Essen.) Es handelt sich um Nudeln. Diese sind aus Zucchini – und ich liebe Zucchini. Es ist mit geröstetem Blumenkohl, woaaaah!!! Es ist sogar Fleisch dabei, ein ganz ganz kleines Fitzelchen nur, aber das ist perfekt. Und dann wird alles serviert mit einem Dressing aus Joghurt mit Zitrone und Parmesan.

Bei diesen Zutaten läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Und das Ganze war am Ende so unglaublich lecker. Die Zoodles haben noch diesen Biss, das zitronige Joghurtdressing gibt diese gewisse Portion Frische, der Prosciutto knuspert so schön und schmeckt herrlich salzig zu den grün-frischen Komponenten. Und dann der Blumenkohl: butterzart geröstet – zum Niederknien.

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten, dass ich mich für ein Low-Carb-Gericht dermaßen begeistern kann. Aber dieses ist wirklich ein Traum. Und dank Parmesan, griechischem Joghurt und dem Knusper-Schinken ist es erstaunlich herzhaft und sättigend und schmeckt nicht nach „Salat“. Nein, man könnte fast meinen, man hätte wirklich eine original italienische Pasta-Variation auf dem Teller.

Hab ich euch überzeugt? Und vor allem: Habt ihr auch Lust, euch eure eigenen Nudeln zu schnitzen? Ich kann es nur empfehlen! Die Zubereitung war bereits Glücksgefühl pur. Ist doch super, wenn aus der länglichen, dicken, grünen Frucht auf einmal wunderhübsche, schlanke, ewig lange Spiralnudeln rauskommen. Ist fast wie Weihnachten. Oder zumindest wie Zauberei.

Dann mal los, lasst uns zusammen zoodeln und genießen:

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Zutaten für 2 Portionen

2 mittelgroße Zucchini
1/2 Blumenkohl in mittelgroße bis kleine Röschen geteilt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 große Schalotte, fein gehackt
Blattpetersilie zum Garnieren
2 Scheiben rohen Schinken
Olivenöl
Knoblauchpulver
Chiliflocken
Salz & Pfeffer

Für das Lemon-Dressing
1 unbehandelte Zitrone
50 gr Griechischer Joghurt
2 EL frisch geriebener Parmesan
Salz & Pfeffer

Und so gehts

  • Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Blumenkohlröschen in eine Schüssel geben, einen Schuss Olivenöl, eine gute Prise Knoblauchpulver sowie Salz und Pfeffer dazugeben und alles in der Schüssel durch Schütteln vermengen.
  • Dann die Blumenkohlröschen auf einem Blech mit Backpapier verteilen und für 20 Minuten (oder bis sie zart und leicht angebräunt sind) in den Ofen schieben.
  • In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Dressing zusammenmischen: Joghurt, den Abrieb einer halben Zitrone und den Saft der Zitrone, Parmesanraspeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Nun die Zoodles mithilfe eines Spiralschneiders herstellen, ungefähr auf die Länge von  Spaghetti teilen und in einer Schüssel beiseite stellen.
  • Eine große Pfanne mit etwas Olivenöl auspinseln und auf mittlerer Hitze den Schinken für ca. 4 Minuten darin knusprig ausbacken. Wenn er gut gebräunt ist, rausnehmen und auf einem Teller mit Küchenkrepp etwas abkühlen lassen.
  • Die Pfanne kurz abkühlen lassen, dann Olivenöl in die Pfanne geben und die Schalotten- und Knoblauchwürfel zusammen mit Chiliflocken bei kleiner bis mittlerer Hitze darin glasig anschwitzen.
  • Nun die Zucchini hinzugeben und für ca. 3 – 5 Minuten garen, dabei immer wieder die Pfanne bewegen, sodass die Zoodles gleichmäßig gar werden.
  • Die Blumenkohlröschen dazugeben und den Schinken mit den Fingern darüber krümeln.
  • Nun die Pfanne vom Herd nehmen, das Dressing unterheben, alles gut vermengen und mit Petersilie, Chiliflocken und auf Wunsch mit Parmesan bestreut, servieren.

Tipp

Laut Original Zoodles Rezept reicht dieses Gericht locker für 2 Personen, eher für 3. Da sage ich als guter Esser: Nein. Es reicht für 2 Personen mit nicht allzu großem Hunger. Also ist das Gericht ideal für mittags. Dann ist es genau die richtige  Menge. Lasst es euch schmecken.
Wer das Ganze rein vegetarisch möchte, lässt einfach den Schinken weg. Schmeckt bestimmt auch so hervorragend.
Und wer noch auf der Suche nach einem Spiralschneider ist: Ich habe mir den Spirelli von Gefu gekauft. Ich kann ihn nur empfehlen.

So, und weil ich heute schon mal ausnahmsweise ganz obenauf schwimme auf der Trendwelle Zoodles, hab ich für alle Interessierten hier noch einen Link mit Wissenswertem zum Zoodles-Thema. Ja, der Link ist von der InStyle. Dann MUSS es ja ein Trend sein!

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Zoodles Rezept – Zucchini Noodles mit geröstetem Bluemnkohl und Lemon-Parmesan Dressing

Habt noch einen wunderbaren Tag und träumt mit mir zusammen von zitronig-frischen Zoodles… Ach was, schnell hopp in den Supermarkt und gleich ausprobieren! Viel Spaß wünsche ich euch dabei.
Alles Liebe ♥ Miss Zoodle

Und wie ist das bei euch? Schon mal Zoodles gemacht? Was haltet ihr von diesem Food-Trend? Hui oder pfui?

Das Originalrezept habe ich auf dem Blog dieses amerikanischen Herstellers gefunden. Dort werde ich auf jeden Fall weiter stöbern und meinem neuen Hobby fröhnen: Nudelschnitzen!

Das könnte dir auch gefallen

6 thoughts on “Food-Trend Zoodles: Lemon Zoodles mit geröstetem Blumenkohl

  1. Deine Soße dazu sieht so lecker aus! Ich hab Zoodles auch schon 2 Mal gemacht. Einmal in der Rohkost-Variante, einmal als Zoodles Bolognese. Beides sehr lecker. Aaaaaber ich hab keinen Spiralschneider 😀 Ich hab wirklich geschnitzt und das ging mir so auf den S*, dass ich beim Essen nachher immer im Kopf hatte: Alter Kafalter, so ein Haufen Arbeit für n bisschen Gemüse. Vielleicht sollte ich mir doch mal nen Spiralschneider anschaffen, teuer ist er ja nicht wirklich 😉
    Und ich war überrascht, wie satt es doch gemacht hat. Sogar meinen Freund, der vorher schon gemeckert hat, dass es nur Grünzeug gibt. Nachher war die Pfanne noch voll und wir waren kurz vorm Platzen.
    Hab noch einen schönen Tag, liebe Katja 🙂
    Jenny

    1. Hallo liebe Jenny,
      siehste, hab ichs mir doch gedacht, dass ich dem Trend quasi hinterherhinke bzw ihn (fast) verpennt habe 😉 Ich bin eben an sich kein Fan von Food-Trends. Aber in diesem Fall bin ich auch soooo froh, dass ich es ausprobiert habe. Ich war wirklich baff, wie gut das schmeckt. Und vor allem wirklich wie Nudeln. Das macht mich dann sehr, sehr glücklich! Und apropos glücklich: Hol dir auf jeden Fall diesen Spiralschneider. Ich fand ihn zwar zunächst recht teuer für ein Gerät mit nur einer Funktion und hab gezögert, aaaaber nun kann ich sagen: Das lohnt sich! Es macht total Spaß, diese Nudeln daraus zu schnitzen, in dem Fall lässt man sie ja schnitzen. Und es ist wirklich gar keine Arbeit. Was ein Wahnsinn, dass du das tatsächlich selbst gemacht hast. Oh weih…. ich kann es mir bildlich vorstellen 😀 Das nenne ich mal wirkliche Liebe zum Essen, nicht wahr? Da ist das Gerät wirklich ne Erleichterung. Hat auch 2 Klingen. Die andere ist noch etwas feiner. Das kann ich mir für Möhren sehr gut vorstellen.
      Liebe Jenny, ich wünsche dir ebenfalls einen wunderbaren Tag und schon mal ein tolles Wochenende!!
      Allerliebste Grüße
      Katja

  2. Oh liebe Katja, wie lecker. Ich bin ja großer LowCarbFan und habe daher die Zoodles schon länger für mich entdeckt, aber diese Kombi kannte ich noch nicht, klingt echt lecker, mit Joghurt und Zitrone und Fleisch und überhaupt…
    Ich glaube wir haben das gleiche Ding von A, das macht wirklich ganz verrückte Sachen aus Gemüse und es ist herrlich dabei zu zu sehen, wie daraus lustige Spaghetti entstehen 🙂
    Toller Beitrag <3
    Ganz viele liebe Grüße und einen tollen Tag
    Desi

    1. Hello meine liebe Desiiii 🙂
      Das freut mich ja, dass ich deinen Geschmack getroffen habe! Sonst geht es ja bei mir oft auch mal was deftiger zu, sprich, ich bin großer Fan von Kohlenhydraten. Was mir optisch keinen Vorteil bringt, versteht sich. Und jetzt bin ich sooo happy, dass ich mir nen Teller Nudeln reinziehen kann und das ohne Kohlenhydrate. Also besser gehts doch nicht!
      Das Gerät ist ein Traum, oder? Also ich hab echt vor mich hingelacht, als dieser Berg aus grünen Nudeln da rauskam. Auch das, was von der Zucchini übrig blieb, sah lustig aus. Ein cleveres Gerät, das ich gaaaanz oft benutzen werde. Wer hätte es gedacht, dass ich mal Spaß am Nudelschnitzen haben würde! 😀
      Ich danke Dir, meine Liebe, für deine lieben Worte!! <3
      Ich wünsche dir ebenfalls einen fabelhaften Tag!
      Gaaanz liebe Grüße nach Düsseldorf
      Katja

  3. Katjaaaaa….welcome in der Zoodles-Sucht-Welt!
    Und egal ob Trend oder Nicht-Trend, Hauptsache Genuss! Grandioses Sößchen haste dazu gemacht! Und ganz ehrlich, ich überlege gerade, ob ich nicht mal so eine kleine Sonntags-Spontan-Zoodlelei einläute und mich kurz beim Zucchini-Nudelschnitzen entspanne. Ich fand ja früher Bleistifte anspitzen schon immer so kontemplativ….konnte man halt nicht essen und nach 1 Std spitzen noch nicht mal mehr damit schreiben. Also ein Hoch auf die Zoodles-Schnitz-Maschinen-Industrie! Der Fortschritt macht keinen Halt, was ein Glück.
    Ich geh mich dann mal besudeln…äh bezoodlen 🙂
    Sonntags-Knutscha in den Wald (der Hölle)
    Tanja

    1. Tanjaaa 🙂
      ja das Zoodeln wird garantiert ein neues Hobby von mir. Ich finde es auch wahnsinnig entspannend. Fast wie Spülen. Dabei kann ich total gut abschalten.
      Bleistifte anspitzen fand ich auch toll! Wobei es mir jetzt auch sinnlos erscheint, da es nichts mit Essen zu tun hat. Das macht ja GAR KEINEN SINN!! 😉 hahahaha
      Ich muss mir mal gleich deine Olivenöl-Pralinen anschauen…
      Allerliebste Grüße aus der wunderbarsten Hölle, die man sich nur vorstellen kann! 😉
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.