Peanut Sesame Noodles to go

|| Vom Wölbbben und meinem kleinen roten Freund mit den Hörnern ||

Peanut Sesame Noodles to go

Endlich endlich gibts mal wieder was Ungesundes, hurraaa! Wobei… so ganz stimmt das ja nicht. Immerhin handelt es sich beim heutigen Rezept um einen Salat! Allerdings, ich gebe es zu, es ist kein Low-Carb-Salat, keine Superfoods drin, nein, nein. Dafür ist es so ein richtiger Yummy! Mhmm! Lecker! Wöllbbb! (= der Bauch wölbt sich wohlig über den Hosenbund und kuschelt sich sanft drückend an den Hosenknopf) -Salat.

Dieser Salat kommt nicht so richtig schlank daher, denn seinen fantastischen Geschmack verdankt er 3 großen Klecksen feinster creamy PeanutBUTTER! Ja, genau, hier kommt Butter ins Dressing. Wer gerade diätet oder an der Spätsommerbikinifigur arbeitet, der klickt jetzt besser weg.

Peanut Sesame Noodles to go

Peanut Sesame Noodles to go

Alle, die wie ich schon an der Juchuh-bald-ist-Herbst-die-Klamotten-werden-weiter-Figur arbeitet, rückt mal näher ran, ich erzähl euch was: Dieser Salat hat durchaus gesunde Komponenten, denn es sind Zuckerschoten, Möhren, Sprossen und Frühlingszwiebeln drin. Und die glitschen sanft im Erdnussbutterdressing mit Knoblauchöl UND Sesamöl zwischen glücklich machenden Nudeln hin und her.

Ganz ehrlich, ich liebe Pasta. Kohlehydrate sind böse, schon klar. Das sieht man auch. Aber was hilft alles Hungern und Fasten, wenn man sich am Ende alles verkneift und verlernt, zu genießen?

Peanut Sesame Noodles to go

Hieß es nicht schon bei den Simpsons: „Man findet keine Freunde mit Salahaaat! Man findet keine Freunde mit Salaaahaaat!“ Kennt ihr nicht? Eine großartige Szene, in der Bart sich wieder mal über Lisas Vegetariertum und Gesundheitswahn lustig macht. Schaut euch den unvergessenen Klassiker hier an!

Und eben deshalb gibts hier in der Pommesbude unter den Blogs heute einen Salat mit Butter im Dressing. Kalorienzählen können wir einfach ein anderes Mal. Dafür schwelgen wir gemeinsam in einem asiatischen Traum aus Pasta, glasiertem Gemüse und warmer Erdnusssauce. Für die Genießermomente im Leben. Da die Superfood-Fans jetzt eh nicht mehr mitlesen: Ich finde, Essen, das glücklich macht und deine Geschmacksknospen kitzelt, kann so viel Kalorien haben, wie es will. Man muss auch einfach mal Kalorien Kalorien sein lassen und sich dem Genuss hingeben. Sündigen heißt es so schön.

Peanut Sesame Noodles to go

Wer hört denn bitte nicht lieber auf das Teufelchen? Ich war schon immer dicke (HAHA, in dem Zusammenhang besonders spaßig) mit dem kleinen roten Kerl auf meiner rechten Schulter mit den lustigen Hörnern. Wir verstehen uns einfach. Das weiße Kerlchen links mit dem komischen gelben leuchtenden Kranz auf dem Kopf kenn ich nur von hinten. Es dreht sich immer beleidigt weg, wenn Teufelchen und ich Gimme-Five gemacht haben und belustigt rübergucken.

Und, wer von euch hat jetzt Lust auf Peanut Sesame Noodles to go? Dann legen wir los mit dem vegetarischen Pasta-Salat to go. Warum to go? Weil ihr ihn natürlich direkt frisch zubereitet, lauwarm genießen könnt, er aber auch super kalt und schön durchgezogen schmeckt. Am nächsten Mittag im Büro. Oder ihr nehmt den Salat zum Picknick mit. In Weckgläsern sieht er übrigens so richtig zum Anbeißen aus, oder?

Peanut Sesame Noodles to go

Zutaten für 4 Portionen

250 gr Chinesische Quick Cooking Noodles, zB von Diamond Brand, gibts u.a. beim Edeka (250 gr sind 4 Nudelnester)
2 große Möhren
120 gr Zuckerschoten
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Glas Mungobohnen Keimlinge (1 Glas = 330 gr)
ca. 20 gr Sesam

Dressing
2 EL Sesamöl
1 EL Knoblauchöl
1 EL Sojasauce
2 EL Sweet Chili Sauce
3 EL Erdnussbutter creamy (ich mag die vom Aldi)
3 EL Limettensaft (ca. 2,5 Limetten)

Und so gehts

  • Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten: die 4 Nudelnester in eine große Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen, Salz dazu geben und ca. 3 – 5 Minuten gar ziehen lassen. Abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken. Beiseite stellen.
  • Die Möhren waschen, schälen und in Streifen von ca. 5 cm Länge schneiden.
  • Die Zuckerschoten waschen.
  • Zuckerschoten und Möhrenstreifen in wenig kochendem Wasser mit etwas Zucker bei geringer Temperatur max. 5 Minuten glasieren. So ist das Gemüse verträglicher, behält seine Vitamine und seine tolle Farbe.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  • Für das Dressing alle Zutaten verrühren und in einem Topf sanft und kurz unter Rühren auf kleiner Flamme erwärmen.
  • Das glasierte Gemüse und die Frühlingszwiebelringe unter die Nudeln geben und vermengen.
  • Die abgespülten und abgetropften Sprossen vorsichtig unter die Nudeln heben.
  • Anschließend das Dressing vorsichtig unterheben. Das ist ein wenig schwierig zu verteilen, weil es sehr dickflüssig ist. Mit beharrlichem Vermengen klappt es aber.
  • Nun den Salat portionieren, etwas Sesamöl darüber träufeln und mit Sesam bestreuen.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Kalorien: sachichnicht

Die fertigen Portionen entweder sofort lauwarm genießen oder später. Pasta to go eben. Denn Kalorien kann man auch mitnehmen! Idealerweise auf dem Fahrrad. Dann ist alles halb so wild. Darauf haben sich gerade Engelchen und Teufelchen geeinigt und geben sich darauf die Hand. Na dann!

Peanut Sesame Noodles to go

Pasta-Blogevent Lets Picknick bei Tulpentag

Mit diesen Peanut Sesame Noodles to go mache ich mit bei Jennys superduper (darf man nicht mehr sagen, oder? ok, das war das Teufelchen!) Blogevent Let’s Picknick – Das Pasta-Blogevent auf ihrem wunderbaren Blog Tulpentag. Jenny ist eine ganz liebe Bloggerfreundin von mir, die immer gut drauf ist, sehr lustig schreibt, die super kochen kann und zudem noch ein großes Talent im Bereich Styling und Deko hat. Schaut mal bei ihr vorbei, es lohnt sich. Jenny hat für alle ein liebes Wort, sie bringt mich so oft zum Lachen mit ihren lustigen Kommentaren und sie hat mindestens so eine blühende Fantasie wie ich. Deshalb freu ich mich total, bei ihrem tollen Blogevent dabei zu sein und steuer sehr sehr gerne diesen Asia-Salat bei.

Peanut Sesame Noodles to go

Und nun wünschen Engelchen, Teufelchen und ich euch viel Spaß beim Nachkochen, beim Genießen, beim Nicht-Kalorienzählen und beim oberen Hosenknopf Aufmachen. Lasst es euch schmecken. ♥

Das könnte dir auch gefallen

11 thoughts on “Peanut Sesame Noodles to go

  1. Oh Gott, mein Herz ist erwärmt 🙂 Ich bin ja echt gerührt von soviel lieben Worten über mich. Pipi in Augen und so. Nee echt. Danke 🙂
    UND mein Herz ist erwärmt von diesem oberleckeren Rezept. Peanut Butter Ahoi. Ich liebe das Zeug! Auf Croissant, auf Toast, in der Asia-Pfanne, im Smoothie. Mhhh. Du hast da echt meinen Geschmack mit getroffen und ich drück dir die Daumen für die Verlosung! 🙂
    Ich finde gut, was du zum Thema genießen schreibst. Ich mag gesundes Essen echt gerne und fühl mich damit auch besser. Aber nur mit gesundem LECKEREN Essen. Und gerne darf es auch mal was ungesundes sein. Ich bin der totale Genießer-Typ und wenn mir nach ner Packung Eis ist, dann ist mir nach ner Packung Eis. Und wenn mich die Hackpfanne anlacht, dann verputz ich sie. Basta. 😀
    Lieben Gruß,
    Jenny, die in ihrer kurzen Mittagspause gerade frittierte Süßkartoffel-Pommes mit fünferlei Dip genossen hat 🙂

    1. Boaaah frittierte Süßkartoffelpommes mit fünferlei Dip! Whooaaah, so was kannst du doch nicht einfach schreiben … jetzt sitze ich hier gierig vor dem Laptop und kann mich kaumm aufs Schreiben konzentrieren, weil du das Zauberwort gesagt hast: frittiert! 😀
      Jenny, sehr gern geschehen, ich meine es ja auch so! ♥ Freu mich immer noch total über das schöne Blogevent. Bei Pasta sach ich niemals nein! 😉
      Jaaa, ich hab echt überlegt, ob man heutzutage so was bringen kann, ein Hoch auf das Genießen und ein Nein zum Kalorienzählen auf dem Blog zu thematisieren. Aber es ist nun mal meine Einstellung. Klar liebe ich auch gesundes Essen. Das tut dem Körper gut. Aber echtes Soulfood heißt nicht umsonst so. Das tut eben der Seele gut. Und so ne Hackpfanne würde mich nur kurz anlachen, dann wär sie schon weg! haha 😉
      Hab noch ein schönes Wochenende!
      Liebste Grüße
      Katja

  2. Wahahahaaa, Katja, du bist einfach nur genial! 😀 Wie kann man nur so geil schreiben? Mir ist letztens aufgefallen, dass „geil“ für einige Leute etwas derb ist und die sich dafür entschuldigen. Aber mir egal, ich finde, dass das Wort es am besten beschreibt 😉

    Ein Hoch auf den kleinen roten Freund mit Hörnern – nur ihm haben wir es zu verdanken, dass du solche Rezepte vorstellst 😀 Stell dir vor, du wärst vernünftig – wie langweilig das Leben nur wäre, vor allem für unsere Augen und Gaumen, haha 😀

    „Kalorien: sachichnicht“ Hahaha, ich musste es 5x lesen bis ich es gerafft habe – also, wenn ich mal aufm Schlauch stehe, dann richtig ;D

    Und sag mal, ist dieses Männchen/Katze/Fuchs-Ähnliche Ding ein Salzsteuer oder so?! Ich finde das ja sooo goldig ♥

    Hab noch einen genussvollen Abend und fühl dich ganz fest geknuddelt, Liebes :*

    1. Hihihiiii Rosy! 🙂 Ich muss gerade so lachen über deinen Begeisterungsflash. Und der macht mich ganz ganz glücklich!!! Das ist so lieb. Es freut mich so, wenn ich dir und hoffentlich auch den anderen Lesen so viel Freude schenke mit dem, was ich hier tue. Und Kalorien schenke ich euch, inklusive absoluter Genießermomente. Das mach ich doch gern 🙂

      Ja gell, langweilig wär ja blöd. Und so ein bisschen unvernünftig sein, kann was Wunderbares sein. Ich mag den kleinen Kerl mit den Hörnern, wir sind ein Dreamteam 😉

      Apropos kleiner Kerl: Das Männchen/Katze/Fuchs-Ähnliche Ding – groooßartig!! 😀 Das ist eine Momiji Doll. Ich liiiiebe das Ding, Püppchen, Figürchen. Kennst du Momijis? Das sind Puppen mit Botschaften… haaach, es gibt viele Sammler und soooo tolle Fotos auch auf instagram unter #momijidolls. Schau mal: https://lovemomiji.com/ Die Kitty gibt es allerdings nicht mehr. Die hab ich auch schon ein paar Jahre 🙂

      Liebe Rosy, hab noch ein tolles Wochenende! Gaaaanz liebe Grüße zu Dir und Drück!
      Katja

      1. OMG Katja, was hast du mir da für einen Link zurückgelassen – ich kann´s nur wiederholen, OMG! Der Link ist ja verboten – ich muss mich gerade voll zusammenreißen, damit nicht jede einzelne in meinem Einkaufskorb landet 😀 Sind die goldig, süß, ZUCKER, einfach nur ZUUUUCKER!!! Oder benutzt man seit neustem den Ausdruck „Stevia“ statt Zucker?!? Ich bin ja immer so hinterher bei Trends, haha 😀
        Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich mit dir schimpfen oder danken soll, dass du mir diesen Link gegeben hast, haha 😀 Nein, jetzt mal wieder ernsthaft *räusper* *alles wieder zurecht zupfen und aufrecht sitzen* – vielen lieben Dank! ♥

        Ganz viele Küsschens only for youuuu :*

        1. Das geht mir ganz genauso!! hahahaha… muss gerade so lachen! Und weißte was: Ich WUSSTE, dass du die Momijis lieben würdest! 🙂
          Ich will auch jede haben. Könnte mich kaum entscheiden. Also ok, ich könnte die Auswahl auf ca. 10 einschränken, hihihi. Ich finde die auch so genial. Und meine Kitty soll ja auch nicht so alleine sein… die braucht Freundinnen 😉
          Dankbar natürlich… sagt der kleine Kerl mit den roten Hörnern, du weißt!
          Nein, Rosy, wir sagen auf keinen Fall „Stevia“! 😀 Ich kann nicht mehr. Muss so lachen gerade!!
          Hab einen zuckersüßen Tag und berichte mir mal, welche Momiji es sein darf, falls du dich für eine entscheiden kannst.
          Lieeebste Grüße und :-*

  3. In was für einer Welt leben wir denn, in der alles, was Kohlenhydrate und keine Superfoods enthält, als böse gilt??? Das will und kann ich einfach nicht hinnehmen! Schließlich machen Kohlenhydrate glücklich. Ganz ehrlich, ich bin lieber glücklich als superdünn. Und dein Salädschen sieht absolut aus wie ein Glücklichmacher – also sch… auf Kalorienzählen 🙂
    *Gngngn… ich musste gerade lachen!!! Das Kerlchen im Leinenkleid habe ich auch schon längst von der Schulter geschnippt 🙂
    Katjaaaaa, ich wünsch dir noch einen schönen Abend! Morgen ist schon Freitag 😉
    Einen dicken Drücker nach Hessen!
    Kimi

    1. Kimiiii 🙂
      Bin ich froh, dass ich hier nicht allein bin auf weiter Flur, nur weil ich Kolehydrate esse, nein, ich liebe sie, ich esse sie nicht nur. Ich sage Dir: Ein Teller Pasta macht mich tatsächlich über die Maßen glücklich. Ist so. So glücklich kann mich Size Zero gar nicht machen, haha 😉
      Wie schön, dass ich nicht alleine bin. Du weißt, du bist jederzeit in meiner Pommesbude zum Schlemmen willkommen! 🙂
      Jaaa, das weißgewandete Kerlchen ist mir auch zu langweilig. Ich hab ihn auch lang nicht mehr gesehen 😉 Der kleine Rote und ich sind dafür ganz DICKE (hahaha!)
      Liebste Kimi, hab noch ein schönes Wochenende!!
      :-* und Drück
      Katja

    1. Hallo Ihr Zwei!! 🙂
      Vielen lieben Dank! Freut mich sehr, dass ihr auch zu den Erdnussbutterfans gehört. Nächstes Mal kommt ihr vorbei und wir vertilgen zusammen ein paar Gläschen von dem guten SALAT! 😉 Kann ja nicht schaden 😀
      Allerliebste Grüße zu Euch
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.