Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

|| Vom Prioritätensetzen und guten Vorsätzen – jedes Jahr derselbe Mist & ein Rezept für ein scharfes Rotes Thai Curry ||

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Hallo und ein fröhliches Willkommen 2019 hier auf dem Blog! Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet, habt schön gefeiert und seid jetzt bereits dabei, die 20 bis 38 überschüssigen Weihnachtskilos runterzutrainieren. So 15 sollten doch schon runter sein, oder etwa nicht?!

Jaaaa, das leidige Thema – jedes Jahr aufs Neue: Man hat sich über die Feiertage einen dermaßenen Ranzen angefressen, dass einem nichts mehr passt außer Jogginghos und XXL-Sweater. Ich schwöre Leute, dass mir sogar die Schuhe !! DIE SCHUHE !! gekracht sind, weil sie zu eng waren. Ist kein Witz. Und ich trauere jetzt noch. Wie soll man auch bitte an den Füßen abnehmen?!

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Allerorten ist das Entsetzen groß über die dazugewonnenen Kilos und Fettpolster (Wir reden hier von Polstern im Sinne von XXL-Familien-Sofa-Größe, nicht von Pölsterchen!). Und schon rennen alle wie verrückt in den Wald (zum Joggen und zum Schreien und vor Wut Weinen vermutlich) oder in die örtlichen Fitness-Studios. Gut so! Also das sagt man doch so, oder? Weiter so! Ihr schafft das. Ich glaube fest an euch.

Ich war ja bekanntermaßen immer mehr so der Typ Couch-Potato und habe oft gute Gründe gefunden, warum ich es “nicht schaffe” Sport zu machen diese Woche und die danach und so weiter. Ich muss schließlich für euch kochen! Ein wichtigeres Argument gibt es ja wohl nicht – da werden jetzt sicherlich alle einvernehmlich mit dem Kopf nicken (verbrennt das eigentlich auch Kalorien?).

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Aber auch ein Sportmuffel wie ich setzt sich Ziele im neuen Jahr. EINMAL die Woche Yoga. So weit so gut. Und? Wie lief es in Woche eins? Sehr, sehr gut lief es! Die Nase lief so sehr und mir sämtlicher Hustenschleim und was man so an fiesem Zeug in diesem Prachtkörper (HAHA) produzieren kann, die Kehle runter, in die Ohren, aus der Nase… es lief quasi wie geschmiert! (Bah! Sorry für die zu anschaulichen Bilder).

Dementsprechend kein Yoga in Woche eins. Weil zu krank. Jaaa, mimimi… und die erste Ausrede am Start. Finde ich auch wirklich feige und faul von mir. Ich bin nicht stolz drauf. Aber hey, Freunde, ich habe gekocht für euch! Jaha, JETZT ist auf einmal wieder alles vergeben und vergessen und ihr verachtet mich nicht mehr völlig. SO schnell kann das gehen. Und ich sage noch: Kochen geht vor Sport! Da habt ihrs!

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Meine lieben treuen Leser, für euch habe ich mich an den Herd gequält, habe geschnippelt und gerührt und dabei hoffentlich genauso viele Kalorien verbraucht wie beim herabschauenden Hund. Ich habe in Windeseile und mit sehr viel Liebe ein sehr scharfes Curry gezaubert, was die Nase so was von freipustet. Junge, Junge! Wer braucht da noch ACC Akut & Co.? Ein Teller Rotes Thai Curry lässt dich schwitzen, schnäuzen, stärkt das Immunsystem und macht dich definitiv sehr glücklich. Es wärmt (daher das mit dem Schwitzen. Ja, ihgitt, ich hör ja schon auf!). Es schmeckt mega gut, herrlich exotisch, ein bisschen süßlich und schön scharf.

Natürlich könnt ihr ja selbst dosieren, wie scharf ihr es haben wollt. Nehmt einfach weniger oder eben mehr Chilis und genauso geht ihr vor mit der roten Currypaste. Ich wollte ein Rotes Thai Curry haben, das richtig föhnt und hab es auch so zubereitet. Holla die Waldfee. Aber wie gesagt: Es war die beste Medizin überhaupt!

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Und wisst ihr, was das Beste ist: Man nimmt ab von scharfem Essen. Jippieh! Ich sag doch: Kochen statt Sport. Abnehmen mit Essen – ein Traum wird wahr. Ob man von scharfem Thai Curry wohl auch an den Füßen abnimmt? Berichtet mir, wenn ihr das feststellen solltet!

Und nun ist Schluss mit dem ganzen Gerede über gute Vorsätze und mehr Sport. Hier kommt die Anleitung für eueren Küchensport, der euch gesund und glücklich macht – selbstredend das Rezept für mein Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln:

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln
5 von 1 Bewertung
Drucken

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Leckeres und scharfes Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln, grünen Bohnen, Maiskölbchen und Kokosnussmilch. Das schmeckt einfach allen: Familie & Freunden. 

Keyword asia, chicken, curry, thai
Vorbereitungszeit 12 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Arbeitszeit 37 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 3 Hähnchenbrustfilets, gesäubert und in feine Streifen geschnitten
  • 2 kleine bis mittlere Süßkartoffeln, geschält und grob gewürfelt
  • 150 g grüne Bohnen, gesäubert, Enden entfernt
  • 1 Glas Maiskölbchen, schräg in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 - 2 kleine rote Chili (2, wenn es scharf werden soll)
  • 4 cm Ingwer, geschält und fein gewürfelt
  • 2 Stängel Zitronengras, gewaschen, äußere Schicht & unteren Teil entfernt, fein gewürfelt Asialaden oder Supermarkt
  • 2 kleine Knoblauchzehen, geschält und fein gewürfelt
  • 2 Limetten, Schale unbehandelt
  • 1/2 bis 2 EL Rote Currypaste ( je nach Schärfe-Wunsch) Asialaden oder Supermarkt
  • 2 Dosen Kokosnussmilch Asialaden oder Supermarkt
  • 4 EL Fischsauce Asialaden oder Supermarkt
  • brauner Zucker zum Abschmecken
  • Kokosnussöl zum Anbraten Asialaden oder Supermarkt
  • 1/2 Bund Thai-Basilikum Asialaden oder Supermarkt
  • Basmatireis als Beilage

Anleitungen

  1. In einem Wok oder Topf Kokosnussöl auf mittlerer Flamme erhitzen. Ingwer, Knoblauch, Chili und Zitronengras darin unter Rühren 2- 3 Minuten andünsten. Limettenschalenabrieb dazugeben und eine weitere Minute mit andünsten.  

  2. Nun die Currypaste hinzugeben. Vorsichtig dosieren! (Mindestens 1/2 EL für wenig scharf. Ca. 1 EL für normal scharf. 2 EL und mehr für richtig scharf.) Das liegt auch an der Paste, die ihr kauft. Nehmt erstmal WENIG Paste, lasst sie kurz unter Rühren mitanrösten und gebt dann die Kokosmilch dazu. Alles kräftig durchrühren, sodass die Paste sich auflöst in der Kokosmilch.

  3. Je nach Wunsch nun weitere Rote Currypaste dazugeben, immer einrühren und probieren bis euer gewünschter Schärfegrad erreicht ist.

  4. Nun die Kartoffeln, die Bohnen und das Fleisch ins Curry geben. Alles kurz aufkochen lassen und ca. 25 Minuten auf kleiner bis mittlerer Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. 5 Minuten vor Schluss die Maiskölbchen mit ins Curry geben und erwärmen.

  5. Zum Schluss Curry mit Fischsauce, braunem Zucker und Limettensaft abschmecken. Sollte euer Curry zu scharf geworden sein, hilft Zucker gegen die Schärfe. Einfach so viel Zucker reintun, bis die Schärfe nachlässt. Geschmacklich tut dies dem Ganzen keinen Abbruch.

  6. Nun noch die meisten Thai-Basilikum-Blätter zum Curry geben, kurz umrühren und dann das Curry in kleinen Schalen mit Basmatireis und den restlichen Thai-Basilikumblättern garniert servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Wichtig nochmal zur Currypaste: Dosiert zunächst vorsichtig und verrührt wenig Paste mit der Kokosmilch. Dann könnt ihr immer noch portionsweise Paste dazugeben, wieder verrühren und die Schärfe testen.
  • Zucker hilft sehr gut, wenn es mal zu scharf geworden ist.
  • Solltet ihr keinen braunen Zucker da haben, geht auch weißer.
  • Statt Kokosnussöl könnt ihr auch ein neutrales Pflanzenöl nehmen.
  • Das Auge isst mit: Limettenschalenabrieb als Garnierung auf eure Schälchen mit dem Thai Curry geben!

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Ich koche meine Thai Curries am liebsten frei nach Schnauze. Also mit variierenden Zutaten und auch von der Schärfe her variierend. Deshalb ist das Rezept nur so was wie ein Basisrezept an Zutaten, die euer Curry richtig lecker machen. Wie viel ihr davon nehmt, bestimmt ihr selbst und probiert es einfach vorsichtig aus, wenn ihr euch nicht sicher seid (bezogen auf Scharfes wie Chili und die Paste).

Was Fleisch und Gemüse angeht, nehmt das, worauf ihr Lust habt oder was ihr da habt. Natürlich gibts Kombinationen, die speziell sehr lecker sind zu Rotem Thai Curry: Süßkartoffeln & grüne Bohnen & Maiskolben (logisch ;)). Oder auch Auberginen und Sojasprossen. Oder süß mit Ananas und Garnelen und Tomaten. Drei Rezeptideen, die definitiv, weil erprobt, super lecker sind.

Genießt euer Curry. Und dann ab zum Sport!! Oder auch nicht. Jeder wie er will – meint ihr nicht auch? Habt eine schöne Woche und gute Besserung an alle, die ebenfalls erkältet sind!

Alles Liebe ♥ Eure Katja

2 thoughts on “Rotes Thai Curry mit Süßkartoffeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.