Süß-scharfe Gazpacho im Glas mit Nektarine und grüner Peperoni

|| Mein Freund, der Mixer & die Suppe, die so sein muss ||

Gazpacho im Glas

Heute gehen sie los, die Hundstage, sprich die heißesten Tage des Jahres. Ääähm… wie meinen? Noch heißer?! Wenn ich über diese Möglichkeit nachdenke, macht sich ein kurzer Anflug von Wahnsinn breit. Zurückblickend waren doch die letzten Wochen heiß genug: Bei 38 Grad über die A3 nach Köln brettern und am liebsten weiter bis Ostende (Ende = Wasser) fahren wollen, nur nicht aussteigen, weil die Klima ja so schön kühlt und man draußen wie gegen ne Wand läuft. Nachts kann man nicht schlafen, weil es so stickig in der Wohnung ist. Dann muss man halt lange im Biergarten sitzen oder bis morgens (am Wochenende – versteht sich) im Garten von Freunden, weil es nur da erträglich ist. Und zack, hab ich die Kurve bekommen vom Meckermodus zu den wirklich tollen Seiten dieses heißen Sommers.

Gazpacho im Glas

Gazpacho im Glas

Noch etwas Positives haben diese Temperaturen: Man hat keine Lust zu kochen. Das könnte an dieser Stelle zu Irritation führen – ich merke es auch gerade. Schließlich schreibe ich hier übers Essen. Was ich meine, ist: Ich koche gerne, aber bei über 30 Grad lässt meine Lust auf überbackenen Auflauf oder Schnitzel doch merklich nach. (Es sei denn, es wird für mich gekocht. Da würde ich dann nicht nein sagen, um ganz ehrlich zu sein, würde ich nie Nein sagen zu einem Schnitzel.)

Letztendlich essen wir aber bei Hitze Eis statt Schnitzel! Joghurt-Eis natürlich. Die aus der Form geratene klassische „Blogger-Figur“ dankts dir auch. Man hat einfach Lust auf was Kaltes. Da es nicht immer nur Salat, Joghurt oder Obst sein soll, muss eine kalte Suppe her. Ich habe so richtig Lust gehabt auf Gazpacho in den letzten Tagen. Kennt ihr Gazpacho? Das ist eine klassische spanische Suppe, die es natürlich in X Variationen gibt, die man aber kennt als kalte Tomaten-Gurken-Suppe, die mega erfrischend ist und super gesund. Nichts wird gekocht, sondern frisch und roh püriert mit Essig und Öl. Ein Traum aus dem Süden!

Gazpacho im Glas

Gazpacho im Glas

Kennt ihr den Film Soul Kitchen? Da gibt es eine herrliche Szene zur Gazpacho. An die muss ich immer denken, wenn irgendwo von Gazpacho die Rede ist. Die ist großartig. Schaut mal rein (Start bis Min 0.20)!

Gazpacho, kaltes Gazpacho, sollte es also geben. Und klar war: Ich brauche einen Mixer! Ich hatte ja die ganze Zeit keinen. Und was soll ich sagen: Man fühlt sich wie ein halber Mensch – zumindest, wenn du Food-Blogger bist. Smoothies konnte ich bis heute nicht ausprobieren, sitze stattdessen heulend, durstig und sabbernd vor dem Bildschirm, wenn die lieben Kollegen die Obermegahammer-Smoothies posten. Und ich kann euch nur Obst zeigen, was kaum oder nur ganz wenig zerkleinert wird. Der Wunsch nach Smoothies ist eh schon übermächtig geworden. Aber auch für Suppen ist so ein Mixer am Ende unerlässlich. Mein Pürierstab wird es mir ebenfalls danken, dass ich ihn nicht mehr so quälen werde.

Gazpacho im Glas

Nun ist der Entschluss also gefallen: Der Mixer kommt! Ich habe mich für ein Gerät mit viel Power, gutem Aussehen und vertretbarem Preis entschieden. Klingt clever, oder? Und das bei den Temperaturen!

Jetzt steht er da. Und seinen ersten Test „mix die beste Gazpacho EVER“ hat er glatt bestanden. Mir ist nix um die Ohren geflogen, nichts hat gequalmt oder geraucht, die Gazpacho ist mega lecker geworden, und ich fühle mich nun wie ein ganzes, fertiges, komplettes, aus einem Stück Blogger-Dingens. Da siehste mal wie wichtig das richtige Equipment fürs Ego ist.

Gazpacho im Glas

Die Zubereitung (ohne Kühlzeit) geht übrigens ratzfatz, locker unter 20 Minuten! Dann mal loooos:

Zutaten für 2-3 Portionen

5 reife, mittelgroße Tomaten
1 Nektarine
1,5 rote Zwiebeln
1 Landgurke
1 Knoblauchzehe
1/2 grüne Peperoni (bzw nach gewünschtem Schärfegrad)
1 Prise getrockneter Oregano
1 Prise Paprika edelsüß
Salz & Pfeffer (ordentlich Salz, mind. 1 – 1,5 TL)
1 EL weißer Balsamico
2 EL Rotweinessig
3 EL Olivenöl

Für das Topping
1 Scheibe Bauernbrot
Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Gurken- und Zucchini-Streifen (optisch toll waren die gelben Zucchini)
Cherrytomaten, geviertelt
Schnittlauch

Und so gehts

  • Die Tomaten und die Nektarine unten einritzen (ein X mit dem Messer machen), dann mit heißem Wasser für ca. 1 Minute überbrühen und anschließend in einem Eisbad für ca. 1 Minute runterkühlen lassen.
  • Nun die Haut der Tomaten und Nektarine abziehen und wegtun. Die Nektarine in Würfel schneiden. Die Tomaten entkernen, in Stücke schneiden, den Saft auffangen (auf dem Brett). Nektarinestücke, Tomatenstücke und den Saft in eine große Schüssel geben.
  • Peperoni waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden, Knoblauch schälen & hacken, Zwiebel schälen & würfeln, Gurke schälen & in Streifen schneiden. Alles in die Schüssel geben.
  • Nun kommen Essig, Öl, Paprika, Oregano und Salz & Pfeffer dazu. Kurz durchmischen.
  • Jetzt alles in den Mixer geben und kurz mixen (ca. 50 Sekunden, dann bleibt noch etwas Textur).
  • Die Gazpacho zum Durchziehen und Kühlen für 1 – 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Vor dem Servieren Brotwürfel in einer Pfanne mit Olivenöl und Knoblauchwürfeln kurz anrösten.
  • Suppe auf Gläser oder Schalen verteilen, mit den Gemüsestreifen und -stücken, den Brotwürfeln und frischem Schnittlauch garniert servieren.

Gazpacho im Glas

Tipp

Für das Topping kann man alles mögliche nehmen, was der Vorrat gerade bereithält. Auch Mais oder Avocado passen ganz hervorragend. Rote Zwiebelstreifen sind auch ideal.
Beim Mixen vorsichtig an die Sache rangehen. Wer noch Textur in der Suppe haben will, mixt kurz. Je länger, desto sämiger wird die Suppe.

Gazpacho im Glas

Gazpacho im Glas

Und nun lasst es euch schmecken! Ihr werdet überrascht sein von den feinen, frischen Aromen. Alles schmeckt herrlich süß-säuerlich frisch mit einer guten Portion Schärfe im Abgang. Die passt perfekt dazu und ist angenehm. Ein wirklich erfrischendes Sommersüppchen mit Pep.

Habt einen wunderschönen happy-peppy Tag!

Das könnte dir auch gefallen

14 thoughts on “Süß-scharfe Gazpacho im Glas mit Nektarine und grüner Peperoni

  1. Hallo Katja!
    Das klingt wirklich nach einem tollen Rezept, um den „Meckermodus“ wirklich mal abzuschalten und stattdessen den Sommer mit so einem schönen Süppchen zu genießen!!
    Ich denke auch oft, dass man das Sommer-Genießen, so wie man das als Kind gemacht hat, etwas verlernt…
    Ich bin mal gespannt, wie der Sommer so weitergeht, aber wenns wieder richtig heiß wird komme ich auf dein Rezept zurück!!
    Liebe Grüße!!
    Franzi

    1. Hallo Franzi!
      Und erstmal: Willkommen!! Ich freue mich über deinen Besuch! 🙂 Hat dich das Gazpacho hingelockt,? Dann hab ich ja alles richtig gemacht und es gibt nichts zu MECKERN! hehehe 😉
      Also ich kann dir das kalte Süppchen nur wärmstens (äää … ?! :-D) empfehlen. Ist super lecker. Und ja, ganz genau: Damit kann man doch den Sommer einfach genießen. Hast recht: Man muss das entspannter sehen und sich bewusst machen, wie toll es ist, dass es heiß ist. Schließlich ist es Sommer! Wenn es regnet und 15 Grad hat, sind wir ja auch alle am Meckern. Von daher: Meckermodus off und on mit der Sonnenbrille!
      Liebe Franzi, hab einen schönen Sommer-Tag 🙂
      Ganz liebe Grüße zu Dir
      Katja

  2. „süß-säuerlich frisch mit einer guten Portion Schärfe im Abgang“ klingt guuuuut! 🙂 Die Suppe könnte mir definitiv schmecken 🙂
    Herzlichen Glückwunsch zum Mixer. Yeahhh. Ich hab meinen schon ein paar Jährchen und nutz ihn täglich echt mehrmals. Gar nicht mehr wegzudenken 😀 Ich war voll eingeschränkt, als er vor kurzem für ein paar Tage zur Reparatur war 😀 Ein Teil von mir fehlte 😀 Voll crazy.
    Hab noch einen schönen Tag! Ich geh jetzt ins Fitti – die Bloggerwampe bekämpfen 😉
    Jenny

    1. Hahaha, ja danke für die Glückwünsche, liebe Jenny. Es war aber auch ein Skandal, dass ich die ganze Zeit keinen hatte, kopfschüttel! 😉
      Huiii Du machste tatsählich Soprt? Ich bin stolz auf dich! Ich finde ja immer Ausreden, das nicht tun zu müssen. Keine Zeit, ich muss bloggen, ich muss kochen, ich muss schlafen… es gibt sooo viel zu tun 😉 Aber so geht se halt auch nicht wech, die Bloggerwampe, ne? 😀
      Du, das Süppchen ist wirklich lecker. Und als Profi am Mixer hast du die in Windeseiel gemacht. ZB nach dem Sport 😉
      Liebe Jenny, hab noch ein wunderbares Wochenende!!
      Liebste Grüße zu Dir
      Katja

  3. Ja so ein guter Blender ist schon Gold wert. Ich gebe meinen auch nicht freiwillig wieder her.
    Dein Gazpacho sieht übrigens sehr lecker aus, vor allem die Idee mit der Nektarine drin find ich super.
    xo.mareen

    1. Hey Mareen 🙂
      ja das glaub ich. Wahrscheinlich werd ich mir bald auch nicht mehr vorstellen können, noch IRGEDNWAS ohne den Mixer zu machen, haha 😉
      Ja danke Dir! Ich finde, es hat dem Ganzen so diese gewisse besondere Note gegeben. Gazpacho ist immer lecker (finde ich), aber dieses hatte echt so ne gewisse Süße und dann schön schaaaarf im Abgang. Mir hats gefallen 🙂
      Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende, meine Liebe!
      Katja

  4. Kannst hier nicht mal wieder ein paar Grad herschicken? Gestern hat es geklappt, aber heute schwächelt der Sommer hier wieder.
    Mhhhh, ich liebe Gazpacho – erinnert mich immer an unseren Urlaub, wo wir mit dem Auto quer durch Spanien gedüst sind (40°+ C in Madrid). Und obwohl es hier so gerade mal 20° C sind, könnte ich jetzt gut und gerne so ein Gläschen schlürfen. Und sooooo toll angrichtet!!! Bin ganz verknallt in Farben – wunderschön. Und die fruchtige Komponente in Form der Nektarine finde ja auch suuuper! Tolle Idee! Ach ja und natürlich herzlichen Glückwunsch zum Mixer! So ein Standmixer fehlt mir ja noch, kann seeeehr gut nachvollziehen, wie du deinen Stabmixer gequält hast (mach ich mit meinem auch :-))
    Ich hoffe, du sitzt gerade im Biergarten und kühlst dich bisschen ab 🙂
    Wünsche dir einen gaaaaaanz tollen Abende!
    Liebste Grüße & *Drück
    Kimi

    1. Kimiiii 🙂
      Habe dir gleich mal 10 Grad rübergeschickt. Dann hätte es hier nämlich nur noch so 23 gehabt. Puuuh es war wieder so heiß die letzten Tage, Wahnsinn. Aber ich hab ja beschlossen, den Schalter von Meckermodus auf „Ich liebe den Sommer“ umzulegen. Damit lebt es sich auch viel besser ;-). Heute gehts auch wieder von den Temperaturen her. Ich glaub, heut abend muss man mal ne Jacke mitnehmen = was ist das?! 😀
      Danke Dir für deine lieben Worte!! Freut mich total. Gell, ich war auch ganz begeistert von den Farben. Das hat aber auch gut geschmeckt. Da hieß es sogar vom Mann: Das kannst du mal öfters machen!
      hahaha… was ich auch nicht immer höre. Skandal!! 😉
      Yeaaah der Mixer, mein neues Baby so zu sagen 🙂 Ich werde berichten, wie es mit ihm läuft, hihihi.
      Liebste Kimi, ich sende dir die aaaaallerliebsten Grüße nach HH! Und Sonne! So viel nur irgendwie geht 🙂
      Drück und :-*
      Katja

  5. Hach, liebste Katja, ich freue mich jedes Mal auf deine Seite zu kommen! Da erwarten mich tolle Bilder mit leckeren Geschichten ♥
    Ich gestehe, ich habe selbst noch nie eine kalte Suppe gemacht (bin auch noch nie auf die Idee gekommen, haha) Aber das ist total klug bei diesen Temperaturen.
    Mein Bruder kommt morgen wieder in die Heimat und der kocht gerne, vielleicht stachel ich ihn mal an, dieses Rezept auszuprobieren, hihi 😀 Allein der Gang zum Auto und dann die Hitze da drin, eew…
    Danke für die super Idee!

    Fühl dich gedrückt und lieb gegrüßt,
    Rosy

  6. Oh Rosy, das hast du aber ganz zauberhaft gesagt!! Freu ich mich gerade mega drüber 🙂 und werd ganz gazpachorot 😀 hihihihii
    DU, mir geht das ja auch so. Ich probier so viel Neues jetzt aus seit ich den Blog mache. Ich schröööre, ich hab vorher auch noch nie ne kalte Suppe selbst gemacht. Nur eben schon gern gegessen. Doch, obwohl, einmal hab ich eine gemacht vor Jahren. Und die war echt fies! hahaha… Das kommt ja leider auch immer ab und an mal vor, dass es dann leider nicht schmeckt.
    Dann erzähl mal, ob ihr die Suppe gemacht habt! Kochen muss man ja im Grunde gar nicht, vol praktisch! Wenn ja, bete ich, dass sie geschmcket hat! 😀
    Rosy, allerliebste Grüße zu Dir ins schöne Kölle ♥
    Katja

    1. Ich konnte meinen Bruder gestern leider nicht überzeugen, sich in die Küche zu stellen – er wollte lieber shoppen, jetzt wo alles gerade im Sale ist, tzz… 😀 Aber er meinte, wir werden es auf jeden Fall die nächsten Tage mal ausprobieren. Also es wird nur verschoben und ich werde berichten, ob es dann bei uns auch so toll geworden ist, wie bei dir 😉
      Duu liebe Katja, hättest du etwas dagegen, wenn ich dich bei mir verlinke? ♥

      Sonnige Grüße aus Köln,
      deine Rosy

      1. Ach Mensch, schade. Wobei… shoppen statt Suppe, da hab absolut Verständnis für! 🙂
        Genau, dann berichte einfach mal, wenn ihr das ausprobiert. Spannend!! 😉
        ABer na klaaaar darfst du mich verlinken! Ich freu mich! ♥
        Mach es guuut, liebe Rosy und bis ganz bald 🙂

    1. Ooooh, das freut mich! Und ich mag diese lieben Worte! 🙂
      Sehr gern geschehen. Ich wünsche ganz viel Freude beim Nachkochen.
      Und ein herzliches Wilkommen auf dem Blog!
      Viele Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.