Veggie Zucchini Meatballs mit Ricotta und Parmesan

Veglie Zucchini Bällchen

Fleischbällchen – wer liebt sie nicht?! Ich bin ein großer Fan von Fleischbällchen aller Art: Meatballs mit Spaghetti und Tomatensauce, Köttbullar oder Bitterballen. Es ist rund – ich will es essen!!

Dementsprechend gibts auf dem Blog auch schon einige Rezepte mit Bällchen aller Art. Meistens eben Fleischbällchen. Tatsächlich ist es aber so, dass wir unter der Woche immer weniger Fleisch essen. Nennt man das Teilzeit-Vegetarier? Ich hab keine Ahnung – es braucht auch gar keine Bezeichnung dafür, es ist einfach so.

Veggie Zucchini Balls

Manchmal überkommt mich die Lust auf Essen in Bällchenform inklusive meditativem Rollen der Bällchen. (Jaha, was andere als Arbeit ansehen, ist tatsächlich eine Entspannungstherapie, für die man anderswo viiiiiel Geld zahlen müsste. Also rollt doch einfach Bällchen statt teuer irgendwo zu relaxen. Schwabentipp!) Dann möchte ich gerne Fleischbällchen in grooooßen Mengen verzehren – nur eben ohne Fleisch!

Gibt es nicht? Akzeptiere ich nicht 😉 Fleischersatzprodukte – nicht mein Ding. Also muss man sich was Anderes einfallen lassen. Fleischbällchen ohne Fleisch, aber genauso zartschmelzend, weich und saftig … mhmm…. Wie wäre es mit Zucchini-Ricotta-Bällchen statt Hackbällchen?

Zucchini Fleischbällchen
Zucchini Klößchen

Weltidee! (Nicht meine, schon klar.) Beim Abstimmen des Rezepts war es mir wichtig, dass meine Zucchini Bällchen vor allem eben super saftig werden und auf der Zunge zergehen. Deshalb habe ich mich für eine Mischung aus Zucchini, Ricotta und Parmesan entschieden.

Für die absolute Ober-Fluffigkeit kommt außerdem Panko rein – statt Semmelbrösel. Panko ist tatsächlich luftiger und sorgt so eben für saftige Veggie Zucchini Bällchen.

Vegetarische Zucchini Bällchen

Italienisch sollten sie schmecken – nach Urlaub und Sommer! Deshalb kommen frisches Basilikum und Zitronenabrieb rein sowie natürlich etwas Knoblauch. Die schnelle Tomatensauce beinhaltet übrigens auch nur die absoluten Basic-Zutaten einer Tomatensauce, schmeckt aber hinterher zusammen mit den Bällchen perfekt italienisch und soooo gut!

Optisch könnt ihr auf den Fotos sehen, dass meine Zucchini Bällchen keinen Designpreis gewinnen würden und von Heidi kein Foto bekommen würden. „Mal mal einen Kreis.” Oh. Es ist ein Oval geworden. Setzen. Sechs.

Fleischbällchen aus Zucchini und Ricotta

Ein wenig eierig sind sie geworden, meine vegetarischen Zucchini Meatballs. Das liegt daran, dass die Masse recht flüssig ist, wenn es ans Braten geht. Das muss sie aber sein, damit die kleinen Bällchen hinterher so schön fluffig werden. Das führt aber auch dazu, dass man eben keine perfekten Klößchen formen kann.

Schade, denn ich liiiiebe kugeliges Essen. Aber ich hab auch ein Herz für alles leicht Missratene. Und dazu zählen meine Veggie Zucchini Bällchen definitiv optisch. Geschmackstechnisch allerdings sind sie eine glatte 1! So was von zartschmelzend, so saftig und so schön mediterran – einfach lecker.

Vegetarische Fleischbällchen

Ein weiterer PLUSpunkt für dieses Rezept: Damit könnt ihr euren Zucchini-Spam im Garten loswerden. Sollte es euch auch so gehen, dass momentan mal wieder Zucchini sprießen wie Kraut und Rüben, dann kommt dieses Rezept gerade Recht, denn es ist mal eine neue Art der Zubereitung von Zucchini neben den vielen bekannten Klassikern wie gefüllte Zucchini, Zucchinisuppe etc..

Konnte ich euch überzeugen und habt ihr nun richtig Lust auf super fluffige Veggie Zucchini Bällchen? Dann kommt hier das Rezept für euch:

Veggie Zucchini Bällchen mit Ricottta

Veggie Zucchini Meatballs

Zartschmelzende vegetarische Bällchen mit Zucchini, Ricotta und Parmesan

Keyword bällchen, Gemüse, gemüsebällchen, italienisch, pasta, vegetarisch, veggie, Zucchini
Vorbereitungszeit 22 Minuten
Zubereitungszeit 33 Minuten
Arbeitszeit 55 Minuten
Portionen 18 Stück

Zutaten

Zucchini Bällchen:

  • 500 g Zucchini
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 1/2 mittlere Zwiebel
  • 100 g Ricotta
  • 1 Zitrone, Abrieb
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • 1 Ei
  • 5 EL Panko
  • 5 EL Speisestärke
  • Salz und Pfeffer
  • 30 g Parmesan

Tomatensauce:

  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 mittlere Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Ganze Tomaten (400 g)
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker
  • Olivenöl zum Anbraten

Außerdem:

  • lange Pasta, z.B. Spaghetti – nach Belieben

Anleitungen

  1. Die Zucchini grob raspeln mit der Reibe. Die Raspeln gut in einem Geschirrtuch ausdrücken, sodass die Flüssigkeit austritt. Zucchiniraspeln in eine große Schüssel füllen.

  2. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. 1 Knoblauchzehe und 1/2 Zwiebel sind davon für die Tomatensauce. Diese feingehackt beiseite stellen. Den Rest in die Schüssel zur Zucchini geben.

  3. Parmesan fein reiben und in die Schüssel geben sowie den Ricotta. Basilikum fein hacken und ebenfalls dazugeben. Den Abrieb einer Zitrone in die Schüssel geben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss das Ei und anschließend Panko und Stärke löffelweise unterheben. Die Mischung ist recht flüssig, lässt sich aber mit den Händen zu Bällchen formen, die zusammenhalten. Sollte das nicht gehen, gebt mehr Stärke und / oder Panko dazu bis die Bällchen zusammenhalten.

  4. In einer großen Pfanne Olivenöl auf mittlerer bis hoher Flamme erhitzen. Nun flink ein Bällchen nach dem anderen mit den Händen formen (etwa tischtennisballgroß) und jeweils in die Pfanne setzen. Von jeder Seite ca. 6 -8 Minuten anbraten. Mit dem Pfannenwender antesten, ob die untere erste Seite fest ist, dann könnt ihr sie drehen.

  5. Die Bällchen in 2 Portionen anbraten. Fertige Bällchen auf einem Teller mit Küchenkrepp abtropfen lassen.

  6. In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanweisung garen. Fertige Pasta abgießen und ggf. warmhalten.

  7. Ebenfalls in der Zwischenzeit in einer kleinen Pfanne oder einem kleinen Topf die restlichen Knoblauch- und Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl ca. 3 Minuten unter Rühren auf mittlerer Hitze anschwitzen. Tomatenmark dazugeben und unter Rühren 2 Minuten mitandünsten. Die Dosentomaten dazugeben, einmal aufkochen, dann die Tomaten vorsichtig zerkleinern. Alles mit Salz, Pfeffer und einer guten Prise Zucker abschmecken, die Hitze runterdrehen und auf kleiner Flamme solange köcheln lassen, bis die Bällchen und die Past fertig sind.

  8. Veggie Zucchini Bällchen mit Pasta und Tomatensauce, bestreut mit Parmesan und garniert mit frischem Basilikum, servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Die Mengenangaben reichen für ca. 16 bis 18 Bällchen. Die Sauce reicht für mehrere Portionen Bällchen mit Pasta.
  • Die Zucchini-Ricottamasse ist trotz des Ausdrückens der Zucchini recht flüssig. Deshalb die Bällchen nicht vorformen, sondern direkt eins nach dem anderen flink in die Pfanne platzieren.
  • Sollte euch die Masse zu flüssig vorkommen, könnt ihr noch Panko oder Stärke hinzufügen, oder die Portion, die ihr in den Händen haltet ,für ein Bällchen nochmals kurz ausdrücken, sodass die überschüssige Flüssigkeit austritt und abläuft.
  • Die Bällchen lassen sich gut ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren (Sauce und Pasta natürlich auch) und schmecken aufgewärmt wieder ganz wunderbar.
Gemüsebällchen mit Pasta

Zucchini ist eins meiner absoluten Lieblingsgemüse, weil man so viel damit machen kann und Zucchini per se immer total easy zubereitet werden kann. Solltet ihr auch Fan sein – oder gigantische Mengen in eurem Garten haben – habe ich noch diese Rezept-Tipps für euch: Jamie Olivers Zucchini Risotto oder mein White BBQ Veggie Grilled Cheese Sandwich genauso wie die Vegan Stuffed Peppers mit Zucchini und Couscous .

Und nun wünsche ich euch viel Genuss beim Zucchini-Bällchen-Rollen UND beim Verspeisen hinterher. Genießt dieses zartschmelzende Gefühl im Mund und die mediterrane Note. Wer die probiert, braucht keine Fleischbällchen (erstmal zumindest ;-)).

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung