Bärlauch-Quiche

|| Was man nicht alles für eine Quiche tut & das Rezept für frühlingshafte Bärlauch-Quiche ||

Frühlingsrezept Bärlauch Quiche

Endlich ist es Frühling! Und damit meine ich natürlich den Frühling draußen, aber vor allem auch den Frühling in der Küche. Wer diesen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass das meine liebste Genuss-Jahreszeit ist: Bärlauch, Spargel, Grüne Sauce und Rhabarber lassen mein Foodblogger-Herz höher schlagen!

Schwierig wird es in der Zeit aber mit den Ideen. Also nicht dass da keine wären, sondern eher zu viele. Am liebsten würde ich im Frühjahr alles mit Spargel, Bärlauch & Co. machen. Das könnte aber zur Scheidung führen (speziell jetzt, haha, ihr versteht). Denn man(n) will ja auch Abwechslung. Sprich, auch mal was mit Fleisch und nicht immer nur alles in Grün.

Mit Erbsen und Zucchini und Bärlauch-Sahne
Ein Stück Bärlauch Quiche

Ok, das Leben besteht aus Kompromissen. Also gibt es an allen Wochentagen mit “-tag” Spargel oder Bärlauch und an den anderen was mit rotem Gemüse, hihihi. Niemand hat gesagt, dass Kompromisse fair sein müssten. Der Wille zählt!

Für den Blog muss ich mich dann natürlich auch entscheiden, was ich euch Leckeres anbieten will. Quiche gab es schon lange nicht mehr. Das hat auch einen ganz einfachen Grund. Ja, die Kenner wissen es: der Teig.

Aaaach was soll ich sagen, Leute. Ich habe eine Teig-Aversion. Vielleicht sollte ich damit mal zum Arzt gehen, aber das ist ja auch gerade schlecht, nicht wahr. Also wird es nicht austherapiert, sondern verschleppt. Auch gut.

Der Teig ist fluffig - genauso wie ein guter Quiche-Teig sein soll

Teig und ich – das ist keine Liebesgeschichte. Das ist auch keine Hass-Liebe, denn dann wäre ja Liebe im Spiel. Liebe ist es aber nicht, was ich empfinde, wenn ich die Rührschüssel und das Handrührgerät aus dem Schrank hole. Eher einen gesunden Widerwillen, ja, so könnte man das wohl am ehesten bezeichnen.

Warum? Fragt mich was Leichteres. Warum mag ich Tulpen statt Rosen? Weiß man nicht. Das Teigmachen nervt mich einfach. Das Kneten ist zwar ganz nett, wobei nett, nett… ich muss nicht weiterreden. Alles in allem macht es mir keinen großen Spaß. Es staubt, es spritzt, das Ausrollen macht mich als Perfektionist auch nicht glücklich: es bröselt, es wird uneben, es reißt, es wird oval statt rund, die Ränder sind franselig … Leute, das ist kein Spaß für mich.

Angeschnitten sieht die Quiche besonders lecker aus – frühlingshaft und gesund
Der junge Gouda passt geschmacklich perfekt zum Bärlauch

Trotzdem bestehe ich darauf, meinen Quicheboden selbst zu machen. Denn wenn die Quiche dann fertig ist, DANN feiere ich diesen Boden ab. Eine Quiche ist schließlich nur so gut wie ihr Boden, nicht wahr? Und der ist mega lecker!

Unsere heutige Frühlings-Quiche besteht also aus einem perfekten Quiche-Boden und einem leckeren Bärlauch-Zucchini-Belag. Das ist Frühling auf dem Teller. Der Bärlauch duftet verführerisch. Zucchini und Erbsen sorgen für frühlingshafte Frische. Der Guss ist fluffig und leicht. Zartschmelzender junger Gouda macht diese Bärlauch Quiche zum wahren Genuss.

Diese Quiche ist bodenständig und das mag ich. Alle Zutaten bekommt ihr im Supermarkt. Den Barlauch habt ihr eventuell sogar im Garten oder ihr kennt eine Stelle, wo er gerade im Freien sprießt? So oder so holt ihr euch den Frühling auf den Tisch und ein Strahlen ins Gesicht mit dieser herrlichen, vegetarischen Bärlauch Quiche.

Kresse und Schnittlauch als Topping sehen besonders hübsch aus, wenn ihr die Quiche serviert

Da kann ich letztendlich gnädig über das Teigmachen hinweg sehen. Es lohnt sich einfach! Und so eine Quiche schmeckt am nächsten Tag fast nochmal so gut . Daher habt ihr, wenn ihr nicht gleich alles auf einmal verputzt und zum Beispiel einen leckeren Frühlings-Salat dazu reicht, zwei Tage was davon. Da geht das Teigmachen definitiv klar.

Bärlauch Quiche

  • wenige Zutaten, alle im Supermarkt (und/ oder im Garten) zu bekommen
  • super lockerer Quiche-Boden – selber machen lohnt sich!
  • der Belag ist schnell und einfach gemacht und rein vegetarisch
Der Belag ist super fluffig und leicht

Bärlauch-Quiche

Vegetarische Bärlauch-Quiche mit Zucchini, Erbsen und jungem Gouda

Keyword Bärlauch, Gemüse, Quiche, vegetarisch
Arbeitszeit 55 Minuten

Zutaten

Teig

  • 190 g weiche Butter
  • 30 ml lauwarme Milch
  • 1 Eigelb
  • 10 g Salz
  • 260 g Mehl

Belag & Guss

  • 150 g TK-Erbsen
  • 300 g Zucchini
  • 50 g Bärlauch
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Schmand
  • 3 Eier
  • 100 g junger Gouda
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • Kresse und / oder Schnittlauch zum Servieren optional

Anleitungen

  1. Für den Teig die weiche Butter mit dem Handrührgerät oder mit der Küchenmaschine geschmeidig rühren. Eigelb und lauwarme Milch und Salz dazu geben und weiter rühren. Zum Schluss das Mehl hinzufügen und alles zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und für ca. 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

  3. Den Teig ausrollen und in die Spring- oder Tarteform geben. Mit einer Gabel mehrfach den Boden einstechen. Den Teig mit Backpapier abdecken und mit Reis, Linsen oder Hülsenfrüchten beschweren und für ca. 10-15 min in den Ofen geben und blindbacken.Den Quicheteig aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Den Backofen auf 180°C Umluft runterstellen.

  4. Für den Belag die Zucchini grob würfeln und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und einer Prise Salz ca. 6 Minuten auf mittlerer Hitze andünsten. Die letzten 2,5 Minuten die TK-Erbsen dazugeben.

  5. In der Zwischenzeit den Guss zubreiten: Bärlauch grob in Streifen schneiden, die untersten Enden der Stängel entfernen. Bärlauch mit der Sahne zusammen pürieren. Dann den Schmand dazugeben und die 3 Eier. Alles zusammen mit einem Schneebesen verquirlen. Den Gouda grob reiben und dazu geben sowie Salz und Pfeffer (nicht zu wenig). Alles nochmals gut verquirlen.

  6. Die Zucchiniwürfel und die Erbsen auf dem vorgebackenen Quicheboden verteilen. Darüber den Guss geben und dabei darauf achten, dass der Käse gleichmäßig verteilt ist.

  7. Die Quiche auf mittlerer Schiene im Backofen ca. 30 – 50 Minuten backen – die letzten 15 Minuten abgedeckt mit Alufolie – oder bis sie fest ist. Die Zeit hängt von eurem Backofen ab. Am besten immer mal wieder nach ca. 25 Minuten mit einem Holzspießchen die Stäbchenprobe machen. Die Quiche wird innen fest, ist nicht mehr flüssig. Das kann je nach Ofen unterschiedlich lang dauern. Ggf. die letzten 5 Minuten nochmal die Alufolie abnehmen zum Bräunen.

  8. Quiche lauwarm und – auf Wunsch – mit Schnittlauch und / oder Kresse bestreut servieren. Dazu passt ein grüner Salat.

Am besten passt ein grüner Salat zur Bärlauch Quiche

Genießt den Frühling mit all seinen Leckereien. Nächstes Mal gibt es wahrscheinlich was mit Spargel für euch – ich kann einfach nicht anders! Ich hab da schon eine Idee…

Lasst es euch gut gehen & Gesundheit & alles Liebe ♥ Katja

PS: Wenn ihr auch große Bärlauch-Fans seid, dann gefällt euch bestimmt mein Rezept für 10-Minuten-Bärlauch-Pasta mit Parmesan-Sauce oder die Pasta mit Gärlauch-Pesto und grünem Spargel.

PPS: Wisst ihr, wenn ich so drüber nachdenke, welche Medizin mir bei meiner Teig-Aversion helfen würde? Ein Medikament namens “rote Kitchenaid”. Daaaann sähe die Sache wohl ganz anders aus – und die Küche NOCH viel schöner. Hach ja, träumen muss ja mal erlaubt sein… Aber ach nee, ich hab ja gar keinen Platz dafür (einreden hilft). Neee, neee, so was brauch ich nicht (heul…) … Oder doch lieber in Grau? (upsss…) Nee, Schluss, aus jetzt! … Rot würde aber gut passen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung