Lachs Burger mit selbstgemachter Sauce Tartare

|| Was Burger und wilde Partys gemeinsam haben & das Rezept für einen gesunden Lachs-Burger mit Sauce Tartare ||

Burger mit Lachs-Patty

Willkommen zu einer weiteren Burger-Party auf dem Blog! Die Burger-Party ist ein Erfolgskonzept in diesem Club, Pardon, auf diesem Blog, das regelmäßig ein großes Publikum anzieht. Kein Wunder, denn wer bitte kann sich schon ein Leben ohne Burger vorstellen?

Das ist ja wie ein Leben ohne Netflix. Wobei das vor einigen Jahren ja auch noch anders war. Heute natürlich undenkbar. Aber es haben ja auch Menschen gedacht, dieses Internet setzt sich nicht durch. Genauso war es vermutlich mit Netflix. Der Erfinder kann da nur laut und herzhaft lachen und sich mit einem Geldschein die Zigarre anzünden, um mal ein herrlich klischeehaftes Bild zu zeichnen.

Gesunder Burger mit Fisch

Ok, vergleichen wir mal etwas passender: Ein Leben ohne Burger ist wie ein Leben ohne Partys. Beides geht, macht aber keinen Spaß. Burger sind letztendlich genau wie Partys: Sie sind aufregend, jeder freut sich wie ein Schnitzel drauf, man überlegt vorher, was man anzieht (aus verschiedenen Gründen, ich gebs zu: Bei Partys will man gut aussehen, beim Burger Essen soll es bequem und die Klamotten waschbar sein).

Wenn es dann losgeht, dann ist die Freude kaum zu bremsen – das wird auch durch typische Laute signalisiert. Bei der Party sind es: „Whooohoooo!“ und „Bring mir noch ein Bier mit!“ und beim Burger Verspeisen sind es schmatzende Schlürfgeräusche, tiefes, zufriedenes Seufzen, ja teilweise sogar ein Grunzen, außerdem „Boaaah, ist der gut!“ oder „Ich platze gleich!“ Bevor man denkt, man befindet sich im Setting eines Soft-Pornos, bringen wir die Gedanken mal zurück zum Wesentlichen: Partys machen Menschen glücklich. Und Burger auch.

Lachs Burger Rezept

Hinterher ist die Bude ein Saustall und selbst die körperlichen Leiden danach haben beide gemeinsam. Was beim einen der Kater ist, ist beim anderen das Fresskoma. Viel Stöhnen, viel Jammern, man schwört, man macht das NIE wieder. Und beim nächsten Mal steht man selbstverständlich in erster Reihe. SO ist das nämlich.

Ja die Sache mit dem schlechten Gewissen NACH der Burger-Ekstase, das ist natürlich nicht zu verachten. Meist kann man es sich aber schönreden, weil ist ja Salat drauf! Und „Ich hatte keine Pommes dazu!!“ Oder „Ich hatte Wasser statt Cola zu meinem Burger!“ Beliebt ist auch: „Der war ja winzig!“ (Funktioniert ganz gut bei den bekannten Fast-Food-Ketten, weniger bei kultigen Burger-Läden oder selbstgemachten Burgern). Dann bleibt natürlich immer noch der Klassiker: „Es war ja nur Fleisch und ein bisschen Brötchen!“ womit man, glaub ich, sagen will, der Burger war nicht noch zu einem Auflauf mit Pasta und Käsesauce verarbeitet und anschließen mit dreifach Käse überbacken.

Selbstgemachter Fisch Burger

Ich selbst bin die erste, die sich den Burger schönredet, meist Richtung Zukunft blickend: „Morgen gibts dann nur Salat!“ Funktioniert super! So mache ich das zum Beispiel, wenn es bei uns den Lieblings-Burger vom Blog gibt, den Rösti-Burger mit, Achtung… Feldsalat! Also alles gesund und halb so wild. Und Gemüse ist auch noch drauf, weil Rösti. Ein Traum.

Bei unserem heutigen Burger ist es tatsächlich gar nicht nötig, sich zu überlegen, ob man 50 Sit-Ups zum Ausgleich machen muss. Nein, der ist tatsächlich eher der Fitness-Burger unter den Burgern. Schließlich reden wir hier von einem Fisch-Burger, genauer gesagt, einem Lachs Burger mit Salat und Rohkost und mit selbstgemachter Sauce Tartare.

Sauce Tartar Rezept

Ok, ok, die ist auch kein Leichtgewicht, diese Sauce, aber schmecken muss er ja auch, der Burger. Und das tut er! Und wie! Wir haben gestöhnt. Ohhhh jaaaaa. Beim Essen natürlich, siehe oben, ihr erinnert euch. Und was war hinterher anders als sonst? Na? KEINE Reue und kein Fresskoma. Nein, kein Hosenknopf musste aufgemacht werden, keine Bäuche gehalten werden beim Netflix Gucken. Nichts dergleichen. Stattdessen das perfekte Satt-und-Glücklich-Gefühl.

Und das hat Seltenheitswert bei nem Burger. Daher kann ich diesen herrlichen Lachs Burger tatsächlich guten Gewissens als Fitness-Burger anpreisen. Ich hätte danach noch nen halben herabschauenden Hund machen können – ich bin mir sicher! Und nicht nur wie sonst den vollgefressenen Hund.

Schauen wir mal genauer hin, was er so kann, der Lachs Burger:

Lachsfrikadellen Brötchen

Burger mit Lachs-Patty und selbstgemachter Sauce Tartare

  • Fürs Patty wird aufgetautes TK-Lachs-Filet (natürlich alternativ frisches) mit dem Messer klein gehackt. Rote Zwiebel, Koriander, ein Ei, Panko und Speisestärke dazu. Verfeinert wird mit Salz und Pfeffer, Limettenabrieb und -saft und etwas Wasabi.
  • In der Pfanne von beiden Seiten anbraten bis der Fisch durch ist, die Patties aber weder zu braun noch zu trocken werden. So bekommt ihr ein wunderbar fluffiges, saftiges Patty mit dem vollen Lachs-Geschmack.
  • In die selbstgemachte Sauce Tartare gehören Mayo, Crème fraîche, rote Zwiebel, Kapern und Gurken Relish. Alles im Mixer pürieren und abschmecken mit Salz. Fertig ist eine überragende Sauce Tartare, die man am liebsten pur löffeln würde.
  • Zum Burger Belegen braucht es nur noch 2 schöne Buns, grünen Salat, Radieschenscheiben und ein bisschen Kresse. Fertig ist der Lachs Burger.

Meine Lachs Burger sind zwei ganz schöne Kaventsmänner. Die Burger Buns waren riesig. Entsprechend musste ich etwas mehr Lachs-Filet nehmen, 450 g waren es. Bei normal großen Burger Brötchen sollte alles zwischen 300 und 400 g Fisch für 2 Burger passen.

Fischfrikadelle mit Sauce Tartar

Und sogar nach diesen zwei richtig, richtig großen Lachs Burgern war das körperliche Befinden noch hervorragend. Das spricht doch dafür, dass so ein Fisch-Burger Schlemmen ohne Reue bedeutet. Und das Bisschen Sauce, ich bitte euch! So ein Burger muss schließlich saftig und saucig sein. Dafür ist er ja ohne Käse! Ihr seht, hier klappt es mit den Gesund-Argumenten perfekt.

Zurück zu unserem Star-Gast von heute: Lachs ist überaus gesund, das ist bekannt. Radieschen und Salat gleichen die Sauce Tartare aus, behaupte ich jetzt mal. Also genießt diesen herrlichen Fischfrikadellen Burger einfach aus vollem Herzen. Gönnt ihn euch. Und am nächsten Tag geht sogar Pasta. Hurra!

Flott gemacht ist dieser Burger mit Lachs-Patty natürlich auch. Das ist auch gut so, denn wie man bei einer Party nicht zu lange in der Schlange stehen will, will man beim Burger Happening nicht zu lange auf seinen Burger warten. Sonst kippt noch die Stimmung. Das wollen wir nicht. In diesem Sinne bin ich jetzt ruhig und gebe euch schnellstens das Lachs Burger Rezept. Haut rein & lasst es euch schmecken:

Burger mit Lachs-Patty
5 von 1 Bewertung
Drucken

Lachs Burger mit Sauce Tartare

Burger mit fluffig-saftigen Lachs-Patties und einer genialen selbstgemachten Sauce Tartare

Keyword Burger, Fingerfood, Fisch, lachs, Lachs Burger
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Arbeitszeit 27 Minuten
Portionen 2 Burger

Zutaten

Sauce Tartare:

  • 4 EL Mayonnaise
  • 2 EL Crème fraîche
  • 4 EL Gurken Relish
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 2 TL Kapern
  • 1 TL Dill, TK alternativ 1/2 TL getrockneter Dill
  • Salz

Lachs-Patties:

  • 350 g TK Lachsfilet
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 10 g frischer Koriander
  • 1/2 Limette
  • 1 Ei
  • 2 EL Panko
  • 2 EL Speisestärke
  • 1/4 TL Wasabi
  • Salz und Pfeffer
  • neutrales Pflanzenöl zum Braten

Für die Burger:

  • 2 Burger Buns
  • 2 Handvoll grüner Salat, z.B. Pflück-Salat
  • 4 Radieschen
  • lila Kresse zum Servieren optional

Anleitungen

  1. Die Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Den Koriander fein hacken. Die Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Ggf. den Salatkopf in Streifen scheiden, ansonsten nur Blätter waschen und trocken schleudern. Burger Buns aufschneiden.

  2. Für die Sauce Tartare: Mayo, Crème fraîche, die halbe feingehackte Zwiebel, Kapern sowie 2 EL vom Gurken Relish mit dem Mixer glatt pürieren (alternativ mit dem Pürierstab). Zum Schluss noch 2 EL Gurken Relish unterrühren und mit Salz abschmecken. (Ggf. mit etwas Zucker abschmecken – ich fand's nicht nötig.)

  3. Für die Patties die aufgetauten Lachs-Filets mit dem Messer fein hacken und in eine Schüssel geben. Koriander, die andere halbe, feingehackte rote Zwiebel, das Ei, Panko sowie Speisestärke dazugeben, eine gute Prise Salz sowie Pfeffer und den Wasabi dazugeben, außerdem den Saft und den Abrieb einer halben Limette. Alles mit den Händen flink vermengen, nicht zu lang kneten.

  4. Aus der Masse 2 Kugeln formen und in eine Pfanne mit reichlich heißem Pflanzenöl geben, leicht flach drücken (ca. auf Burger Bun Größe). Die Patties auf mittlerer bis hoher Hitze von jeder Seite ca. 5-7 Minuten anbraten. Fertige Patties auf einem Teller mit Küchenkrepp kurz abtropfen lassen.

  5. Die untere Brötchenhälfte mit Sauce Tartare bestreichen. Salat darauflegen, dann das Patty. Dieses mit reichlich Sauce Tartare bestreichen. Radieschenscheiben und nochmals Salat obenauf geben. Optional mit Kresse bestreuen. Obere Brötchen-Hälfte aufsetzen und die Burger servieren. Guten Appetit.

Rezept-Anmerkungen

  • Meine Burger Buns waren überdurchschnittlich groß, weshalb ich 450 g Lachs genommen habe. Ich habe die Zutatenmengen für die Patties hier angepasst. Im Schnitt sollten zwischen 300  und  400 g Lachs reichen für 2 normal große Burger.  Im Zweifelsfall lieber mehr Lachs nehmen – um so leckerer schmeckt der Burger und ein Zuviel gibts bei Burgern nicht.
  • Wichtig ist: Sollte die Masse allzu nass sein, kann man noch 1 oder 2 EL  Speisestärke und / oder Panko nachlegen – nach Gefühl.
  • Wer keine Radieschen mag, kann auch Salatgurken-Scheiben nehmen, aber aufpassen, dass die nicht zu sehr wässern.
  • Sollte Sauce Tartare übrig bleiben, dann einfach auslöffeln 😉 oder am nächsten Tag für einen kleinen Salat als Dressing verwenden. Schmeckt herrlich!
Fischbrötchen selbstgemacht

So ein Burger mit Fisch, der macht glücklich, satt und nicht kugelrund. Das mag ich sehr an ihm. Und deshalb gibts den bestimmt noch öfters im Hause Stilettos & Sprouts. Schon damit ich die Reste von der Sauce heimlich in der Küche noch auslöffeln kann. „Ich mach das schon mit dem Abwasch! Bleib du nur sitzen!!“… Schleck! Es gibt ja kaum etwas Besseres.

Bis zum nächsten Mal!

Alles Liebe ♥ Eure Party Burger Queen

PS: Habt ihr jetzt Lust bekommen auf weitere Burger-Rezepte? Dann schaut mal in meine Burger-Kategorie. Dort findet ihr jede Menge kreative und sehr leckere Burger Rezepte.

2 thoughts on “Lachs Burger mit selbstgemachter Sauce Tartare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung