Spaghetti mit Garnelen und Rucola

|| Warum die falschen Fragen stellen zu Handgreiflichkeiten führen kann & das Rezept für mediterrane Spaghetti mit Garnelen und Rucola || Werbung / Kooperation

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Auf dieses Rezept hab ich mich mega gefreut! Unter Anderem auch deshalb, weil es einen ersten Hauch von Frühjahr und Sommer versprüht. Ja, ich weiß, das ist sehr optimistisch, aber auch wenn er noch weit weg ist, der Sommer naht!

Spaghetti mit Garnelen und Rucola ist eines der Rezepte, die ich über alle liebe. Es geht super easy und schmeckt immer. Es sei denn, man mag keine Garnelen. Leider, leider habe ich so ein Exemplar zuhause (Sorry, Schatz ;-)). Der Mann kann Garnelen nicht ausstehen, findet sie eklig. Ich kann das nicht verstehen, denn ich liebe sie! Aber so sind eben die Geschmäcker verschieden. Andere kennen solche häusliche Uneinigkeit von Themen wie Fußball, Autos oder Bier. Dabei immerhin sind wir uns überall einig. Da kann man eine andere Meinung (wenn es auch die falsche ist) zu Garnelen auch mal akzeptieren. Und daher gibts Garnelen – am liebsten in Verbindung mit Pasta – dann eben für mich alleine oder wenn die beste Freundin zu Besuch ist oder für die Mädels. Basta.

Garnelen mit Olivenöl, etwas Knoblauch, Rucola und Parmesan
Die richtige Pasta und ein mit Zitrone aromatisiertes Olivenöl sind wichtig

Das Rezept für dieses Lieblingsgericht habe ich trotzdem all die Jahre noch nicht auf den Blog gestellt. Warum? Will sie es für sich behalten, damit nur sie leckere Pasta genießen kann? Oder damit sie alleine isst und dick wird? (Das würde euch so passen! ;-)). Nein, nein, weit gefehlt. Tatsächlich erschien es mir immer zu simpel.

Ja, ich weiß, ich bin nicht gerade der Johann Lafer unter den Bloggern, genau genommen kocht selbst jeder andere Fernsehkoch aufwendiger und natürlich auch besser als ich!

Trotzdem dachte ich immer, Spaghetti mit ein bisschen Rucola und Garnelen – da braucht man doch kein Rezept für! Das ist vielleicht auch so, aber ein Rezept mit Einkaufstipp – das wiederum könnte spannend sein. Und nun endlich kann ich euch genau das bieten. Eine Schritt für Schritt Anleitung für perfekte Spaghetti mit Garnelen und Rucola sowie einen Tipp, wo ihr die perfekten Zutaten dafür bekommt.

Eine Gabel mit aufgedrehten Spaghetti mit Rucola und Garnelen
Spaghetti mediterran mit Garnelen, Rucola und Tomaten aus dem Ofen

Mich hat nämlich das Team von Andronaco gefragt, ob ich ein paar ihrer italienischen Lebensmittel und Delikatessen ausprobieren will und diese in einem Rezept verarbeite. Was soll ich sagen… bei Italien hatten sie mich!

Na und ob ich will!

So habe ich für das heutige Rezept die Spaghetti von Rustichella d’Abruzzo gewählt und ein wunderbares mit Zitrone aromatisiertes Olivenöl. Natürlich habe ich sonst für dieses Rezept auch ein gutes Olivenöl genommen und nicht die billigsten Spaghetti – gute Supermarktqualität eben – und damit macht man auch sicherlich gar nichts verkehrt.

Traditionell hergestellte Pasta sorgt für ein besonderes Geschmackserlebnis
Die Tomaten werden im Ofen in Zitronen-Olivenöl mit Knoblauch gegart

Aber, liebe Freunde der italienischen Küche, speziell die Spaghetti waren eine Offenbarung! Ich habe mich ernsthaft gefragt, wie es Unterschiede geben kann. Jeder Italiener wird mich jetzt wahrscheinlich mit einer großen Pfanne von seiner MAMA verprügeln wollen für diese dämliche Frage. Aber als deutsche Kartoffel WEISS man so was eben nicht. Und ich kann es euch auch nicht erklären, aber es gibt einen Unterschied! Diese Spaghetti haben irgendwie vollmundiger geschmeckt als alle, die ich sonst so verwendet habe. Sie hatten den perfekten Biss und man hatte mehr Pastavergnügen als sonst im Mund. Klingt merkwürdig – ist aber so! Genaueres zum Pasta-Traditionshaus und warum diese Spaghetti so gut schmecken, findet ihr auf der Produktseite bei Andronaco.

Das Olivenöl mit Zitronenaroma gibt diesem Gericht die besondere Note. Es macht es frisch und leicht, sorgt für oben erwähntes Sommerfeeling. Die Zitronennote ist nicht zu stark, was ich sehr gut fand. Denn sonst würden die anderen Geschmackskomponenten darunter leiden. So war es perfekt, leicht zitronig, alle Zutaten kamen zur Geltung – es war ein Pasta-Fest auf dem Teller! Pasta, ti amo!

Bevor wir nun gleich zum Rezept kommen, hier nun die wichtigsten Tipps für ein perfektes Gelingen dieses Gerichts:

Frisch und leicht sind diese Spaghetti mit Tomaten, Rucola und Olivenöl

Perfekte Spaghetti mit Garnelen und Rucola – 4 Tipps:

  • Die Pasta wirklich al dente kochen! Als Kochzeit auf der Packung stehen 9 – 11 Minuten. Ich habe knappe 10 genommen und die Spaghetti waren perfekt.
  • Die TK-Garnelen vorher abbrausen und ca. 1 Stunde auftauen lassen in einem Sieb. Gut abtrocknen mit Küchenkrepp. Und dann pro Seite 1/2 Minute scharf anbraten. Noch einmal kurz durchschwenken in der Pfanne und dann SOFORT aus der Pfanne nehmen.
  • Rucola zur warmen Pasta in den warmen Topf geben, aber vom Herd nehmen. Das reicht, damit er weich wird, aber noch Biss hat!
  • Die Cherrytomaten im Ofen garen, sorgt nicht nur für eine besonders raffinierte Geschmacksnote (Knoblauch und Zitronen-Olivenöl verbinden sich mit der Süße der Tomaten), sondern ist auch optisch viel ansprechender als die kleinen Tomaten in der Pfanne anzubraten – dabei gehen sie nämlich kaputt und zermatschen.

Wenn ihr diese Tipps beachtet, gelingen euch diese Spaghetti hundertprozentig.

Und hier kommt das Rezept:

Guten Appetit: Eine Gabel voll Pasta mit Garnele und Rucola

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Blitzschnell fertig, frisch und leicht mit Olivenöl und im Ofen gegrillten Cherrytomaten

Gericht Hauptgang, Pasta
Länder & Regionen Italien, italienisch
Keyword einfach, garnelen, mediterran, pasta, rucola, schnell
Arbeitszeit 14 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 240 g Spaghetti
  • 20 Cherrytomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Handvoll Rucola
  • 12 TK-Garnelen
  • 2 EL Parmsesan
  • Natives Olivenöl Extra mit Zitrone alternativ Olivenöl und frischer Zitronenabrieb
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 120° C Umluft vorheizen.

  2. Rucola waschen und trockenschütteln.

  3. Die TK-Garnelen über einem Sieb abbrausen und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur auftauen lassen (geht auch über Nacht im Kühlschrank). Mit Küchenkrepp trockentupfen.

  4. Den Knoblauch schälen, einmal längs halbieren und beide Hälften und in sehr schmale Scheiben schneiden.

  5. Die Pasta nach Packungsanweisung in sprudelndem Salzwasser al dente kochen.

  6. In der Zwischenzeit die Tomaten auf ein kleines Blech oder in eine flache Form geben, gut mit dem Olivenöl besprenkeln und dann den Knoblauch darüber streuen. Im Ofen garen bis die Pasta fertig ist.

  7. Währenddessen etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen darin scharf anbraten – je 30 Sekunden von jeder Seite, dann nochmal gut durchschwenken und anschließend sofort aus der Pfanne nehmen. Die Pfanne beiseite stellen.

  8. Fertige Pasta abgießen, den Topf vom Herd nehmen, Pasta zurück in den Topf füllen, Rucola dazugeben und einen guten Schuss Olivenöl. Schnell den gegrillten Knoblauch und die Garnelen dazu geben, alles salzen und pfeffern und gut mit einem Kochlöffel vermengen bis der Rucola leicht schmilzt.

  9. Pasta mit Garnelen und Rucola auf zwei Tellern anrichten und nun die Tomaten flink, aber vorsichtig dazugeben. Mit etwas Parmesan bestreut servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Die Tomaten könnt ihr mit oder ohne Strunk im Ofen garen. Mit sieht später hübscher aus, dann müsst ihr aber hinterher vorsichtig den Strunk von den gegrillten Tomaten entfernen. Das bedarf ein wenig Fingerfertigkeit, denn die Tomaten sollen ja nicht kaputt gehen. 
  • Wenn ihr kein Zitronen-Olivenöl benutzen wollt, nehmt alternativ ein hochwertiges Olivenöl und reibt zum Schluss frischen Zitronenabrieb über die Pasta. Das geht auch, wobei die Zitrone dann etwas dominanter wird. Mit dem aromatisierten Öl schmeckt es etwas runder und es ist natürlich einfacher. Aber beides geht wunderbar.
Die im Ofen gegarten Tomaten geben Süße und Fruchtigkeit an das Pastagericht
Sommer auf dem Teller: Pasta mit Cherrytomaten, Rucola und Garnelen

Esst ihr eure Spaghetti eigentlich mit Löffel und Gabel? Oder gehört ihr zu den Profis, die das Drehen allein mit der Gabel beherrschen? Wenn ich mir gaaaanz viel Mühe gebe, dann geht es auch ohne Löffel. Zuhause kommt aber meist der Löffel mit dazu. Ja, jetzt setzt es wieder eins mit der Pfanne, schon klar. AUA!! Aber mal ehrlich – ist doch nicht so wichtig. Hauptsache, es schmeckt. Und man schneidet seine Spaghetti nicht klein – da würde ich dann handgreiflich werden müssen!

Danke an das Andonaco-Team für die leckere Kooperation!

Und euch wünsche ich eine gute Zeit. Am besten mit leckeren Spaghetti! Bis zum nächsten Mal.

Alles Liebe ♥ Eure Katja

PS: Falls noch weitere Garnelen-Freunde unter euch sind, dann habe ich hier noch einen weiteren Rezept-Tipp für euch: Meine Shrimp-Mini-Quiches – die sind super lecker und lassen sich am besten mit einem kleinen Kreis von Gleichgesinnten verspeisen #teamgarnele .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.