Beeren-Pancakes mit Kokosmilch

|| Aus pfui mach hui oder wie man Beeren-Pancakes mit Kokosmilch macht, die schmecken UND gut aussehen ||

Beeren-Pancakes mit Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren und Puderzucker

Mit das schönste am Sommer sind frische Beeren aus der Region, direkt vom Stand in den Mund quasi. Blaubeeren, Himbeeren und natürlich die Queen B. – die Erdbeere. Ich liebe sie alle!

Und da der Sommer Beerenzeit ist, ist der Sommer geil – Pardon: sehr schön.

Gut, genau genommen ist dieser Sommer nicht so schön wie gefühlt alle zuvor, aber wem sage ich das. Es ist eben alles anders. Genöhlt wird an der Stelle aber nicht, denn wir machen einfach das Beste draus. Es hilft ja nichts.

Pancakes stapeln und mit Beeren toppen
Frischkäse-Topping

Statt einem Ausflug mit den Mädels zum Shoppen und Feiern nach Wien wird mit den Freunden durch den Wald in die örtliche (jüngst ausgezeichnete!) Brauerei gewandert. Was letztes Jahr noch langweilig war oder maximal angemessen für Senioren, ist dieses Jahr absolut angesagt, auch unter Fast-Senioren wie uns.

Ganz ehrlich, das ist eigentlich eine gute Entwicklung. Klar, auch ich vermisse das Reisen, Feiern und die Freiheit. Aber sich auf die Wurzeln besinnen und einfach mal die schöne Heimat gemeinsam entdecken, macht auch Spaß. Statt Glitzersandale auf gutes Schuhwerk achten, keinen Lippenstift, sondern Autan einpacken, Freunde, das ist back to basic – und es ist schön!

Tolles Sonntags-Frühstück im Sommer: Pancakes mit Früchten

Dahinten hat jemand eine Frage?! Ja, bitte?

“Was hat das jetzt mit Pancakes zu tun?”

“Na nichts selbstverständlich!”

Ich wollte nur sagen, dass gerade in einem so anderen Sommer, die kleinen Dinge noch mehr – oder endlich wieder mal – zählen.

Statt Hotelpool tut‘s auch der Minipool zuhause. Statt Tapasbar in Palma geht auch der Biergarten hier bei uns im schönen Wald. Und weil wir gerade im Heimat-Modus sind, gibt es auch keine Pancakes mit Sternfrucht, Kiwi & Co., sondern mit Beeren aus der Region.

Ok, so ganz bodenständig sind diese Beeren-Pancakes nun doch nicht. Sie sind eine Art Fusion-Pancake aus Odenwald und Asien, denn statt Milch von glücklichen Kühen ist welche von fröhlichen Kokosnüssen drin. Ein Hauch Exotik, der diese Pancakes von “ganz nett” zu “MEGA lecker” katapultiert.

Fluffige Beeren-Pancakes mit Früchten

Jaja, man soll sich nicht ständig selbst loben. Aber wenn es doch sonst keiner macht?!! Mimimi….

Die Pancakes waren wirklich richtig gut. Aber… ganz unter uns: Es war schwierig. Oder wie es auf Facebook heißt: Es ist kompliziert.

Auf den Fotos sehen die Pancakes recht gelungen aus. Das liegt aber daran, dass sich 2 platte Pancakes, die flach wie eine Flunder waren, und einer, der am Rand weggebröselt ist, ganz unten im Stapel befinden. Und einer befindet sich gar nicht erst auf dem Foto, sondern im Müll.

Ja, was hui aussieht, ist in Wirklichkeit oft pfui. Also nicht falsch verstehen: Geschmacklich sind diese Pancakes so was von hui! Aber sie zu machen, war eher pfui. Pancakes und ich – das ist keine große Liebesgeschichte. Ich weiß nicht, ob es noch anderen so geht, aber der erste Pancake gelingt mir eigentlich nie. Der ist fast jedes Mal für die Tonne. Der zweite und dritte ist vorzeigbar, aber nicht schön. In etwa vergleichbar mit dem eigenen Anblick im Spiegel seit den 30ern jeden Morgen.

Das Frischkäse-Topping wird ganz easy aus Frischkäse und etwas Zitronensaft angerührt
Frische Beeren passen super zu den Kokos-Pancakes

Erst ab dem vierten Pancake wurden diese Beeren-Pancakes hübsch. Gute Form, gute Bräune, prall und appetitlich. So wie man auf Fotos aus dem Spanienurlaub 1997 aussah, ihr versteht. Und damals gab es keine Filter!

Was hinterher zum Glück ganz gelungen aussieht, lief in Wirklichkeit so ab: fluchen, Teig auf heiße Herdplatte tropfen, noch mehr fluchen, Pancake in den Müll feuern, den Mann beschuldigen, dass alles seine Schuld ist (normal in so einer Situation – einer muss schließlich Schuld sein und das bin sicherlich nicht ICH) und zu guter Letzt umherrollende Blaubeeren durchs halbe Haus jagen (wer hätte geahnt, dass RUNDE Dinge auf glatten, gewölbten Flächen gar nicht mal so gut halten?), daraufhin noch viel mehr fluchen, et cetera, pp.

Ich sage mal so: Diese Pancakes haben mich Nerven gekostet, aber es war es wert. Ich fand sie mega lecker! Besonders das Frischkäse-Topping hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Sommerlich, fresh, beerig und ein bisschen exotisch – das beschreibt diese Pancakes am besten.

Die Kokosmilch schmeckt man nicht zu stark, was mir ganz gut gefallen hat. So kommen die Beeren gut zur Geltung. Nach dem No Bake Cheesecake mit Erdbeeren und Kokosmilch von neulich, der sehr gut bei euch ankam, hatte ich nämlich Lust, Pancakes mal mit Kokosmlich statt Milch zu machen. Und es funktioniert und schmeckt soooo gut.

Ein Mix aus Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren

Was kann ich euch noch für Tipps geben, damit ihr hübsche Pancakes bekommt und nicht so viel fluchen müsst wie ich?

  • Benutzt eine wirklich gute Pfanne! Die Pfanne sollte beschichtet sein.
  • Gebt vor jedem Pancake erneut etwas Butter in die Pfanne, damit er auch sicher nicht anbackt.
  • Stellt die Temperatur nicht zu hoch ein, sondern maximal mittelhoch.
  • Habt Geduld bei der Seite eins, es dauert ein wenig, bis diese fest ist. Wartet ab – ihr seht, wenn der Rand von unten langsam fest wird. Dann könnt ihr den Pancake wenden. Die zweite Seite geht dann schneller.
  • Haltet die fertigen Pancakes bei 50° C Umluft auf einem Teller gestapelt im Ofen warm.
  • Macht immer nur einen Pancake nach dem anderen und nehmt wirklich nur eine Suppenkelle voll Teig pro Pancake.
  • Versucht nicht, Blauberen ohne etwas Fixierendes wie Frischkäse-Topping auf den Pancakes zum Halten zu bringen und macht keine Fotos 😉

Das wars. Mit diesen Tipps macht ihr wunderbar fluffige und hübsche Pancakes und der Haussegen wird nicht schiefhängen! Und weil das nach einer guten Idee für den nächsten Sonntag klingt, kommt hier das Rezept für euch:

Puderzucker passt perfekt zu den Beeren-Pancakes

Beeren-Pancakes mit Kokosmilch

Fluffige Pancakes mit Kokosmilch – serviert mit verschiedenen Beeren und Frischkäse-Topping

Gericht Brunch, Frühstück
Länder & Regionen Amerikanisch
Keyword Erdbeeren, Kokosmlich, Pancakes, süß
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 7 Stück

Zutaten

  • 4 Eier, Gr. M
  • 200 ml Kokosmilch
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • gemischte Beeren (Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren)
  • Butter zum Ausbacken
  • Puderzucker zum Servieren

Frischkäse-Topping

  • 150 g Frischkäse
  • 1/2 Zitrone

Anleitungen

  1. Die Eier trennen. Eigelbe, Kokosmilch, gesiebtes Mehl mit Backpulver und den Vanillezucker in einer Schüssel zusammen verrühren.

  2. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steifschlagen und dann vorsichtig unter den Teig heben.

  3. Etwas Butter in eine beschichtete Pfanne geben und auf mittlerer Hitze schmelzen. Eine Suppenkelle voll Teig in die Mitte geben und den Pancake auf mittlerer Hitze erst von der einen Seite backen, vorsichtig wenden und dann von der anderen Seite. Die Zeit variiert von Herd zu Herd. Pro Pancake dauert das Backen ca. 5 bis 9 Minuten.

  4. Fertige Pancakes auf einem Teller gestapelt im 50° C warmen Ofen (Umluft) warmhalten.

  5. Während die Pancakes ausbacken, das Frischkäse-Topping zusammenrühren aus dem Frischkäse und dem Saft einer halben Zitrone.

  6. Fertige Pancakes mit frischen Beeren (Menge nach Geschmack und Hunger bemessen), Puderzucker und Frischkäse-Topping servieren.

Rezept-Anmerkungen

Natürlich könnt ihr auch Sirup zu diesen Pancakes reichen. Ganz nach eurem Geschmack eben.

Beeren-Pancakes stapeln und mit Beeren und Frischkäse servieren

Selbstverständlich könnt ihr auch alle anderen Sorten von Obst zu diesen Pancakes servieren. Wenn ihr euch in diesen Sommer zuhause einen Hauch Exotik holen wollt und Kokosmilch alleine für euch da nicht ausreicht, dann tauscht Beeren gegen Südfrüchte. Das schmeckt sicherlich auch super.

So, nun gehts ans Planen unseres Urlaubs zuhause mit den liebsten Freunden. Es gibt Burgen, Brauereien und Biergärten zu entdecken. Und mit exotischen Pancakes zum Frühstück, könnte zuhause bleiben schöner nicht sein.

Lasst es euch schmecken & bis zum nächsten Mal!

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung