Thai Fischfrikadellen

|| Was Fischfrikadellen mit Wellness zu tun haben & das Rezept für exotische Thai Fischfrikadellen mit Limetten-Nudeln ||

Thai Fischfrikadellen, serviert mit Nudeln, Tomaten und Limette

Heute wird es mal wieder exotisch auf dem Blog. Und ich sage es gleich vorweg und riskiere, dass manche von euch entrüstet das imaginäre Blog-Klassenzimmer verlassen: Es ist Koriander im Spiel.

Was für einige schlimmer als den kleinen Zeh anstoßen, den Kater deines Lebens, aber kein Wasser griffbereit haben und in Hundescheiße treten gleichzeitig ist, ist für andere das Glück auf Erden: der Koriander. Ich habe neulich gelesen, dass es zwei Arten von Menschen gibt (logisch gibt es die: nett vs. nicht nett, faul oder fleißig, dumm oder man selbst, klarer Fall!). Nein, nein, das meine ich nicht. Es soll angeblich so sein, dass der eine Teil von uns Menschen Koriander liebt, der andere empfindet den Geschmack als seifig und hasst ihn deshalb.

Und wie ist das, wenn man ihn seifig UND lecker findet? Das existiert laut Studie nicht. Na toll, schon wieder Teil einer Randgruppe.

Aus Fisch und frischen Kräutern formen wie kleine, appetitliche Thai Fischfrikadellen
Exotisch und leicht pikant – so schmecken die thailändischen Fischfrikadellen

Ich bin mir durchaus bewusst, dass Koriander nach Seife schmeckt. Und ich finde es herrlich! Vielleicht ein Fall für den Arzt, aber was soll’s. Dieses seifige Aroma verpasst vielen exotischen Gerichten genau den letzten wichtigen und genialen Schliff. Und es ist immer noch etwas Anderes, ob man frischen Koriander ans Essen gibt oder sein Mahl mit zwei Litern Spülwasser zubereitet – wie es von den Hatern ja oft übertrieben dargestellt wird.

Ach, aber lassen wir das mit der Korianderdiskussion, es bringt ja nichts. Die Hasser haben längst das Klassenzimmer verlassen, der Rest rückt näher (bis auf 1 m 50 Abstand natürlich ; – )) zusammen und lauscht der folgenden Ode an den Gaumen: Thai Fischfrikadellen mit Seelachs-Filet, rotem Curry, Chilischoten und viel Koriander, goldgelb gebraten, serviert an exotischen Nudeln mit Tomate und Limette.

Na, Freunde, ist das nicht Musik in euren Ohren? Ganz ehrlich, wer da würgen muss wegen Koriander oder Fisch oder sogar Curry, der steht bitte auf und verlässt JETZT unsere Gruppe. Raus, das Spiel ist aus. Hier ist nur Platz für Exotik-Liebhaber UND Fans von kleingemüllertem, in Form gepresstem Essen. Selbstgemüllert und selbstgepresst wohlgemerkt!

Wer Hackbällchenrollen liebt, der wird auch Fischfrikadellenformen lieben. Glitschig, klebrig, matschig, die Hände bis zu den Ellenbogen in der feuchten Masse, schmatzende Geräusche beim liebevollen Klopfen…

Wer jetzt Kopfkino bekommt, der geht bitte auch, der hat hier nichts verloren. Denn, HALLOOHOO, das ist ein anständiger Blog hier! Es geht hier ums Kochen!

Und wenn zum Kochen Leidenschaft kommt, weil Fischfrikadellenformen nunmal Liebe erfordert und der Anblick der kleinen Prachtkerlchen den stolzen Macher mit Glücksgefühlen überschwemmt, dann ist das nicht unanständig, sondern ganz natürlich. Jawohl.

Diese Thai Fischfrikadellen machen definitiv schon beim Zubereiten sehr, sehr glücklich. Beim Braten wächst das Verlangen nach den entzückenden Fischbällchen schier ins Unermessliche… es brutzelt, die Farbe entwickelt sich zu einem appetitlichen Goldgelb, es duftet verführerisch nach einer Mischung aus Pommesbude (in ihrem besten Sinne) und Lieblingscurry.

Super Fingerfood-Idee: Fischfrikadellen thailändischer Art

Und wenn man dann zum Schluss in so ein saftiges, goldgelbes Bällchen reinbeißt, dann ist das wirklich Glück pur! Käpt’n Iglo goes Thailand. Einfach genial lecker. Die limettig-tomatigen Nudeln passen ganz hervorragend dazu und machen aus den leckeren Thai Fischfrikadellen eine vollwertige Mahlzeit.

Natürlich könnt ihr sie auch low carb mit einem exotischen Salat servieren oder solo als Asia-Fingerfood.

Fischmasse zu kleinen Frikadellen formen ist für mich so entspannend wie einmal bei der Massage durchgeknetet zu werden. Den Pommes-Curry-Duft inhalieren, ist 1000 mal besser als jede Duftkerze. Wer braucht ein Spa, wenn er Fischbuletten braten kann?

Ich bin mir sicher, alle werden diese asiatischen Fischfrikadellen lieben (ja ja, wenn sie denn Koriander mögen, schon klar). Sie sind pikant, aber nicht scharf, sie schmecken aufregend, gesund und frisch, was an den Frühlingszwiebeln und am Koriander (ja doch, jaaaaa… ) liegt.

Asiatische Fischfrikadellen mit Chili und rotem Curry

Sie sind diese Sorte Essen, bei dem man nicht aufhören kann. Das mag auch an der hübschen kompakten Form liegen. Da denkt man sich ständig: “Ach komm, eins geht noch!” Und zack, ist noch ein Frikadellchen im Mund. “Och, das bisschen Fisch, das ist doch halb so wild.” Happs, Fischbulletchen Nummer drei landet im Mund u.s.w..

Natürlich ist dieses Essen nicht so fettreduziert wie ein Salat, aber: Gesund sind diese Fischfrikadellen trotzdem, denn sie enthalten lauter gute, frische Zutaten. Auch der Fisch ist gesund und nicht so fettig wie etwa Schweinehack. Also darf man bei diesen appetitlichen kleinen Fischdingerchen ruhig ordentlich zulangen. Das ist nur verständlich und das Zeug muss ja auch weg, aufheben lohnt sich ja nicht, etc. pp.

Wer hat jetzt Lust auf Fischfrikadellenformen und vor allem aufs genüsslich Reinbeißen? Dann kommt hier für euch das easy Rezept – fertig in 23 Minuten – für die oberleckeren Thai Fischfrikadellen mit Limetten-Nudeln:

Frischer Koriander gibt den Fischfrikadellen ihr besonderes thailändisches Aroma

Thai Fischfrikadellen

Exotische Fischfrikadellen mit Seelachsfilet, rotem Curry und Koriander, serviert mit Limetten-Nudeln

Länder & Regionen Thailand
Keyword asiatisch, Fingerfood, Fisch, thailändisch
Vorbereitungszeit 13 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 23 Minuten
Portionen 10 Stück

Zutaten

  • 450 g TK-Seelachs-Filet alternativ frisches
  • 2 kleine rote Chilschoten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 25 g Koriander
  • 1 TL rote Currypaste
  • 5 EL Speisestärke
  • 1 Ei
  • 1,5 EL Fischsauce
  • Salz
  • 1 Limette, zum Servieren
  • neutrales Pflanzenöl

Limetten-Nudeln

  • 150 g Chinesische Nudeln ohne Ei alternativ Spaghetti
  • 1 Tomate
  • 1 EL Fischsauce
  • 2 EL Nudelwasser
  • 1 Limette
  • 1 EL Zucker

Anleitungen

  1. Den unteren Teil der Frühlingszwiebeln feinhacken, die Korianderblätter von den Stielen zupfen und feinhacken, die Chilischoten entkernen und feinhacken.

  2. Das aufgetaute Fischfilet waschen, trockentupfen und klein hacken. Frühlingszwiebeln, Koriander, Chili, Currypaste, das Ei, Speisestärke und Fischsauce zum Fisch geben, ordentlich salzen und alles gut mit den Händen vermischen. 10 Fischfrikadellen formen (ca. 1 gut gehäufter EL voll Fischmasse je Frikadelle).

  3. Reichlich Öl (der Boden sollte bedeckt sein) in einer Pfanne erhitzen und die Fischfrikadellen darin von beiden Seiten goldgelb braten (Das dauert je nach Herd unterschiedlich lang, bei mir waren es ca. 10 Minuten). Fertige Thai Fischfrikadellen aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit Küchenkrepp abtropfen lassen.

  4. In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung garen. Das wässrige Innere der Tomate entfernen und den Rest würfeln. Fertige Nudeln abgießen, vorher etwas Nudelwasser auffangen. Nudeln in eine Schüssel geben, Nudelwasser, den Saft einer Limette sowie deren Abrieb, Fischsauce und die Tomatenwürfel dazugeben. Alles gut vermengen und zu den Fischfrikadellen servieren. Die zweite Limette vierteln und zu den Fischfrikadellen reichen.

Rezept-Anmerkungen

  • Statt Seelachs-Filet könnt ihr auch einen anderen weißen, festen Fisch nehmen wie Rotbarsch oder Kabeljau.
  • Wer es schärfer mag, nimmt mehr Chilischoten und / oder Currypaste. Allerdings fand ich es in dieser Dosierung ideal und ausgewogen, da so alle Aromen bestens zur Geltung kommen.
  • Diese Mengenangaben reichen für 2 bis 3 Personen als Hauptspeise.
  • Natürlich könnt ihr die Fischfrikadellen auch ohne Nudeln, solo als Fingerfood servieren – am besten auch mit Limetten-Ecken.
Stilecht mit Stäbchen kann man die Thai Fischfrikadellen essen

Frische Kräuter, Curry, Chili – die Aromen der asiatischen Küche sind einfach traumhaft, Wenn die auf mein Lieblingsessen aus der Kindheit treffen, Fischfrikadellen, dann bin ich im siebten Food-Himmel. Selbstgemachte Fischfrikadellen sind einfach genial und glücklicherweise auch genial einfach zu machen.

Genießt das Formen (für mich war es erfüllender und entspannender als jede Schlammpackung) und natürlich das Verspeisen der leckeren, knuffigen Fischbuletten. Mahlzeit und bis zum nächsten Mal!

Alles Liebe Eure Katja

PS: Wenn ihr auch so auf Thai Food UND auf Buletten steht, dann liebt ihr bestimmt auch diesen pikanten Asia Burger. Kein Fisch, dafür Fleisch und schön schaaaarf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung