Einfache Shrimp-Mini-Quiches

|| Was Shrimp Quiche und eine bestimmte Wurstsorte gemeinsam haben und warum man beim Quiches-Backen in seinen Häusern bleiben soll ||

Shrimp-Mini-Quiches

Hab ich es nicht gesagt? Doch, habe ich. Beim letzten Mal habe ich nach einer amtlichen Käseüberdosis versprochen, dass das nächste Rezept gesund wird. Gesünder. So was in der Art wie gesund. Also ein bisschen weniger Käse und womöglich fleischlos. Et voilà: Ich habe euch entzückende kleine Shrimp-Quiches mitgebracht!

Diese kleinen Schönheiten sind Fingerfood deluxe. Denn schließlich enthalten sie jede Menge leckerstes Seafood: Shrimps und Krebsfleisch. Außerdem dabei: Feine Frühlingszwiebelröllchen und Tomatenwürfel. Gruyère, ein bisschen Mayonnaise und Saure Sahne vervollständigen dieses einfache, aber wahnsinnig köstliche Rezept. Und die Hülle, quasi das Bettchen für Shrimps und Gemüse, ist aus feinblättrigem Strudel- oder auch Yufkateig gemacht. Das passt perfekt zu der luftig-leichten Anmutung dieser kleinen Luxus-Quiches.

Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp-Mini-Quiches

Da das Seafood hier im Vordergrund steht, sind Frühlingszwiebeln und Tomaten genau das richtige Gemüse als Begleitung, denn sie sind nicht dominant, dafür aber herrlich frisch und leicht. Der herzhafte Gruyère ist ein wichtiger Geschmacksträger und sorgt für einen schönen Kontrast zu Shrimps und Crab meat.

Kurzum: diese easy peasy Shrimp-Mini-Quiches sind ein absoluter Leckerbissen. Fürs nächste Buffet, für den Mädelsabend oder auch für den Sonntagsbrunch eine feine und raffinierte Idee, die auffallen wird. Und schmecken. Das verspreche ich hoch und heilig. Ich habe diese kleinen Küchlein quasi weginhaliert. Und zwar ganz alleine. Ich konnte einfach nicht aufhören, zu essen und habe tatsächlich VIER von den Mini-Quiches verdrückt. Ja, vier. Nicht zwei, nicht drei, es waren vier. Ich schäme mich auch ein bisschen dafür, aber eben nur ein bisschen. Wenn es schmeckt, dann schmeckt es. Und die habe ich mir so richtig schmecken lassen.

Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp-Mini-Quiches

Das lag auch daran, dass ich diese Quiches ganz für mich alleine gemacht habe. Normalerweise profitiert ja der Mann von meinen Blog-Kochereien oder die Mädels. Es ist ja auch schön, wenn man direkt Rückmeldung bekommt, wie es geschmeckt hat. In diesem Fall jedoch habe ich ganz bewusst weder den Mann noch die Mädels bekocht. Denn dann, meine Lieben, müsste ich euch an dieser Stelle sagen: Die Testesser fanden die Mini-Quiches ekelhaft!

Ekelhaft und absolut widerlich, um genau zu sein. Der Mann hätte garantiert schon bei der Zubereitung die Nase angewidert gerümpft und spätestens beim ersten Bissen würgend am Tisch gesessen. Womöglich wäre der erste Bissen auch sofort wieder ausgespuckt worden und daraufhin wäre eine oskarreife Vorstellung der „Ich-kotze-gleich-im-Strahl-Bühne“ gefolgt. Sorry für die harten Worte, aber so oder so ähnlich wäre das garantiert abgelaufen. Sicherheitsmaßnahme meinerseits: Keine Shrimp-Quiches für den Mann!

Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp-Mini-Quiches

Und die Mädels? Nun auch da habe ich Probleme vorausgesehen. Denn eine der Damen isst keinen Fisch. Also auch kein Seafood. Dementsprechend ist alles Fischige oberekelhaft und stinkt zum Himmel. Ein Betreten des Hauses wäre sehr wahrscheinlich nicht möglich gewesen, wenn herrliche Shrimp-Quiches im Ofen brutzeln. Nein, vielleicht hätte man für den Fall sogar das ganze Viertel abriegeln sollen. „Halten Sie Fenster und Türen geschlossen! Es werden Shrimps gekocht!“

Ich glaube, jeder kann es nachvollziehen, dass es keinen Spaß macht, etwas zu servieren, wenn dein Gast oder dein Schatz das ganze kommentiert mit: „BAAAAH!“ oder „Samma, gehts noch?!“ Also keine Shrimps für Fischfeinde und solche, die, ich zitiere „Probleme mit der Konsistenz haben“. Ja, das soll es tatsächlich geben. Ich persönlich kann das überhaupt nicht verstehen, da Shrimps, Garnelen, Hummer & Co. so etwas Feines im Geschmack sind und ich die Konsistenz super finde.

Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp-Mini-Quiches

Ein Konsistenzproblem habe ich dagegen mit der Glibberwurst, die manchmal Sonntag morgens auf unserer Wurstplatte liegt, Pardon, wabert. Kennt ihr Glibberwurst? Das sind irgendwelche Fleischstücke und Gemüsestücke in Aspik gegossen und dann in labberige Scheiben geschnitten. Hmmm… lecker Stückchen in Glibber! Also da setzt es bei mir aus. Und wenn sich diese sogenannte Wurst ab und zu auf unseren Frühstückstisch verirrt, führe ich das Stück der „Ich-kotze-im-Strahl-Bühne“ auf. Und das versteht der Mann wiederum überhaupt nicht. So hat halt jeder ein gewisses Ekelessen und eben auch Vorlieben, die andere Menschen absolut nicht teilen. (Ich rede immer noch von Essen! Wer an etwas Anderes gedacht hat: schämt euch! ;-))

Und wenn man von diesen unterschiedlichen Vorlieben und Ekelessen weiß, dann ergreift man entsprechende Maßnahmen und macht seine MEGAOBERKRASSLECKEREN Shrimp-Mini-Quiches nur für sich. Oh ja, ganz alleine für sich selbst. Das muss auch mal sein. Und so genießt man seine Mini-Quiches ohne störende Würgelaute seines Gegenübers. Das ist Gold wert, glaubt mir!

Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp-Mini-Quiches

Für alle Shrimp-Fans kommt nun das Rezept. Die Quiches sind super einfach zu machen. Man muss ja auch im Grunde nicht kochen! Nur ein bisschen schnippeln, den Strudelteig zurechtschneiden und damit die Muffinform auslegen, den Guss zusammenrühren, alles einfüllen, ab in den Ofen und das war es auch schon. Und während die Shrimp-Quiches im Ofen brutzeln, kannst du einen grünen Salat zubereiten. Das ist für einen leckeren Lunch oder ein leichtes Abendessen nämlich die perfekte Kombination. Sollten die Quiches für ein Partybuffet sein, dann lackieren wir uns halt die Nägel in der Zeit, wo die Quiches im Ofen sind. Auch gut 🙂

Shrimp-Mini-Quiches

Einfache Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp Quiches im Miniformat: mit luftigem Strudelteig, Gruyère, Shrimps und Frühlingszwiebeln. Super einfach zu machen und köstlich im Geschmack. Für Partybuffets oder den nächsten Sonntagsbrunch.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 23 Minuten
Arbeitszeit 43 Minuten
Portionen 12 Stück

Zutaten

  • 300 g TK-Shrimps
  • 100 g Flusskrebsfleisch
  • 2 Tomaten
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 4 EL Mayonnaise
  • 2 Eier
  • 100 g Gruyère, gerieben
  • 50 g Butter
  • Strudelteig aus dem Kühlregal
  • Salz & Pfeffer
  • Muffinform

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 220° C Ober- und Unterhitze vorheizen. 

  2. Die tiefgekühlten, unaufgetauten Shrimps in kochendem Wasser eine knappe Minute kochen, in einem Sieb abschütten und anschließend alle bis auf 12 Stück in kleinere Stücke schneiden.

  3. Tomaten teilen, das Innere mit deinem Löffel entfernen und das Fruchtfleisch  fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe scheiden. Dabei die Ringe aus dem oberen Teil zur Seite legen als Deko zum Servieren.

  4. Butter in eine Topf schmelzen. Die Strudelblätter in Quadrate schneiden. Pro Muffinmulde werden 3 Strudelteigquadrate benötigt. Die Muffinform mit einem Pinsel ausbuttern, die erste Lage Strudelteig in die Mulden legen. Jeweils das zweite Strudelteigquadrat mit dem Pinsel einbuttern und mit der Butterseite nach unten überlappend auf das erste Strudelteigquadrat legen. Genauso macht ihr es auch mit dem dritten. So habt ihr nachher einen schön überlappenden Rand für eure Mini-Quiches.

  5. Für den Guss Saure Sahne, die Eier, den geriebenen Käse und die Mayonnaise in einer Schüssel vorsichtig verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  6. Nun werden die Quiches gefüllt: Shrimps und Krebsfleisch auf die Mini-Quiches verteilen, anschließend Tomatenwürfel und Frühlingszwiebelröllchen. Dann den Guss mit einem Löffel auf die Quiches verteilen. Zuletzt auf jede Quiche einen Shrimp obenauf legen. Dann kommen die Mini-Quiches für ca. 23 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen.

  7. Die fertigen Quiches unbedingt 20 bis 30 Minuten in der Form abkühlen lassen. So werden sie fester und gehen nicht kaputt beim Rausnehmen. Lauwarm schmecken sie am besten. Mini-Quiches mit Frühlingszwiebelgrün bestreut servieren. Dazu passt ein grüner Salat.

Rezept-Anmerkungen

  • Wenn ihr keinen Strudel- oder Yufkateig bekommt, könnt ihr auch Blätterteig nehmen. Das passt auch gut zu den Shrimp-Quiches.
  • Statt Krebsfleisch könnt ihr auch einfach weitere 100 g Shrimps nehmen, falls ihr kein Flusskrebsfleisch bekommen könnt. Dies gibt es aber in jedem gut sortierten Supermarkt und zum Beispiel auch bei Aldi.

Shrimp-Mini-Quiches

Shrimp-Mini-Quiches

Genießt eure Shrimp-Quiches – aber nur mit Leuten, die Fisch und Seafood schätzen. Ihr werdet sie lieben, da bin ich ganz sicher. Und wenn einer würgt, dann macht euch ne Notiz: Keine Shrimp-Mini-Quiches mehr für diese unmögliche Person!

In diesem Sinne: habt ein schönes Wochenende und esst Quiche! Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.