Bärlauchpesto-Pasta mit Burrata und Ofentomaten

|| Ganz in Weiß mit einem Bärlauchstrauß & das Rezept für eine frühlingshafte Bärlauchpesto-Pasta mit cremiger Burrata und Cherrytomaten aus dem Ofen ||

Bärlauchpesto Pasta

Salut und hallo, willkommen auf dem Blog. Ich versuche, ein bisschen internationales Flair reinzubringen, einfach nur, weil ich heute gerne irgendwo im Süden wäre und nicht mitten in Deutschland – und das ganz in Weiß.

Ja, ok, ganz in Weiß – das muss ja nichts Schlechtes sein. Gell, Schatz?!!! hahaha… ein kleiner Scherz aus der unverheirateten Ecke. Aber nein, um DAS Weiß geht es nicht. Sondern um das von oben. Ja genau, Schnee. So heißt das.

Pasta mit Bärlauchpesto

Für alle, die ihn nicht mehr kennen: Schnee ist weiß, nass und kalt und das meist nur bis mittags. Dann wird er grau, nass und kalt. Er erfordert im Umgang passende Kleidung und gute Bereifung. Sowohl die eigene als auch die vom Auto betreffend.

Ihr seht, an mir ist ein echter Winter-Freund verloren gegangen. Schnee – brauch ich nicht außer zum Backen. Maximal zu einem Winterspaziergang, also in Worten: EINEM Winterspaziergang – und dann ist auch gut. Wintersport… Entschuldigung?! Schießende Menschen auf 2 schmalen Brettern – nicht mein Ding. Da schau ich mir lieber 22 Kerle an, die einem Ball hinterher rennen und den dann mit Glück oder Können in den richtigen Kasten schießen. (Wobei mir da gerade einfällt, dass wir uns das demnächst im WINTER angucken müssen… es bedarf keiner weiteren Worte!)

Spaghetti mit Bärlauchpesto
Bärlauchpesto

Zurück zum Winter… Dieses Jahr fiel dieser aus wegen is nicht. Im Januar war es kalt, aber nicht kalt genug. Im Februar war es grau, aber nicht weiß. Im März wurde der Grill und die Sonnenbrille ausgepackt. Und damit sollte man meinen, ist die Sache abgehakt.

Falsch, Freunde, ganz falsch! Der Winter ist nicht nur ein unangenehmer Typ, er kommt auch noch immer dann vorbei, wenn man so gar keinen Bock auf ihn hat. Wie so manche Bekannte.

Spaghetti mit Pesto und Burrata

HAHAHA! Nein, das ist nicht wahr. Freunde und Bekannte sind bei uns immer willkommen. Es sei denn, wir machen nicht auf. Wenn aber der Winter im April vor der Tür steht, hilft verstecken leider nicht. Da wachst du morgens auf und zack: Alles ist weiß. Ob du willst oder nicht.

Ich will nicht. Aber mich fragt ja keiner. Das einzige, was hilft – neben ein, zwei ambulanten Gläsern Wein vielleicht – ist ablenken und den Frühling auf andere Art ins Haus und in die Seele lassen. Zum Beispiel mit einem wunderbaren Frühlingsrezept wie meiner Bärlauchpesto-Pasta mit Burrata!

Pestonudeln mit Burrata

Bärlauch ist Frühling pur. Also nicht, dass der Frühling streng riechen würde! Ihr wisst, was ich meine: Wenn es los geht mit der Bärlauchsaison, dann ist er endlich da, der Frühling. Zur Not eben auch in Weiß – auch wenn ihm ein sattes Grün besser steht.

Meinen Bärlauch habe ich dieses Jahr mal wieder selbst geerntet bei einer lieben Freundin. Da dieser dann schnell verarbeitet werden will, habe ich mich für ein leckeres Bärlauchpesto entschieden. Das geht ja immer! Mein Bärlauchpesto-Rezept habe ich euch schon letztes Jahr für meinen Bärlauch-Flammkuchen und mein Bärlauch-Risotto verraten. So lecker!

Bärlauchpesto-Pasta

Für das heutige Rezept habe ich mein Pesto ein bisschen abgewandelt. Ich wollte es einen Hauch mediterraner haben oder italienischer, wenn man so will. Also habe ich einen Schuss Zitrone hinzugefügt. Das passt nämlich ganz wunderbar zu dieser herrlichen Pasta mit Burrata und im Ofen gegrillten Cherrytomaten.

Mit dieser Bärlauchpesto-Pasta holt ihr euch den Frühling und die Sonne auf den Teller. Und das können wir in diesem bisher enttäuschenden April doch gut brauchen. Damit die Laune oben bleibt, auch wenn die T-Shirts erstmal wieder weg- und die Winterjacke wieder rausgeräumt werden.

Bärlauchpesto-Pasta mit Ofentomaten

Wenigstens in der Küche zieht der Frühling ein! Mit dieser tollen und schnellen Pasta-Idee begeistert ihr alle Bärlauch-Fans bei euch im Haus. So viel ist sicher.

Die Burrata mit ihrer milden, kühlen Cremigkeit ist ein wunderbarer Kontrast zum würzigen Bärlauchpesto und den süßen Ofentomaten. So hast du alles an Aromen, was man sich wünschen kann: Krautiger, intensiver Bärlauch mit Zitronennote, frische Burrata und fruchtige Tomaten – ein Traum! Vor allem ein Traum von Früüüühling!

Also ist meine Empfehlung: Statt zu jammern oder statt sich in den nassen, kalten Schnee zu stürzen, begeben wir uns lieber gut gelaunt in die Küche und zaubern uns diese wunderbare Bärlauchpesto-Pasta.

Bärlauchpesto-Pasta

Am besten macht ihr gleich ein ganzes Gläschen voll Pesto, dann könnt ihr noch weitere Blog-Lieblinge ausprobieren wie den Flammkuchen, das Risotto oder diese Pasta mit grünem Spargel.

Ich hab für mein Pesto Walnusskerne genommen, weil ich die noch da hatte. Ihr könnt aber auch Pinienkerne nehmen oder zum Beispiel Cashews – je nachdem, was ihr mögt oder da habt. Solltet ihr keine Burrata bekommen, geht natürlich auch Mozzarella. Aber Burrata ist deutlich cremiger, was wirklich ein Knaller ist bei diesem Gericht.

Hab ich euch überzeugt? Dann probiert sie doch gleich mal aus, diese Frühlings-Bärlauchpesto-Pasta und Burrata:

Bärlauchpesto Pasta
Pasta mit Bärlauchpesto

Bärlauchpesto-Pasta mit Burrata und Ofentomaten

Frühlingshafte Veggie-Pasta mit Bärlauchpesto, cremiger Burrata und Cherrytomaten aus dem Ofen

Keyword Bärlauch, Bärlauchpesto, burrata, pasta, spaghetti, vegetarisch, veggie
Vorbereitungszeit 14 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 29 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

Bärlauchpesto:

  • 40 g Bärlauch
  • 30 g Walnusskerne
  • 80 ml Olivenöl
  • 50 g Parmesan
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Pasta:

  • 250 g Spaghetti oder andere lange Pasta
  • 1 Kugel Burrata
  • 150 g Cherrytomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Kresse zum Garnieren, optional

Anleitungen

  1. Für das Pesto die Walnusskerne in einer kleinen Pfanne ohne Öl etwas anrösten. Den Parmesan grob würfeln. Bärlauch, Olivenöl, Parmesan und Walnusskerne in einen Mixer geben (alternativ mit dem Pürierstab bearbeiten) und zu einem cremigen Pesto verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und einem Esslöffel Zitronensaft abschmecken.

  2. Den Backofen auf 140° C Umluft vorheizen.

  3. Die Pasta nach Packungsanweisung in sprudelndem Salzwasser al dente kochen.

  4. In der Zwischenzeit die Tomaten auf ein kleines Blech oder in eine flache Form geben, gut mit 1 EL Olivenöl und 1 EL Zitronensaft besprenkeln, leicht salzen und pfeffern. Im Ofen garen bis die Pasta fertig ist.

  5. Fertige Pasta abgießen und nach Belieben mit Bärlauchpesto vermengen.

  6. Bärlauchpesto-Pasta auf 2 Teller verteilen, die gut abgetropfte Burrata in der Mitte teilen und auf die Pasta legen. Ofentomaten auf den Tellern verteilen. Mit ein paar Spritzern Olivenöl und auf Wunsch mit Kresse bestreut servieren. Guten Appetit.

Rezept-Anmerkungen

  • Für das Pesto könnt ihr nach Belieben Walnusskerne, Pinienkerne oder Cashewkerne verwenden.
  • Statt Burrata geht auch Mozzarella, wobei die Burrata deutlich cremiger ist.
  • Statt Spaghetti geht auch jede andere lange Pasta.
  • Die Tomaten bleiben für ca. 10 – 12 Minuten im Ofen. Achtet darauf, dass der Ofen nicht zu heiß ist, sodass sie nicht zu sehr aufplatzen und auslaufen.
  • Restliches Pesto könnt ihr in einem Gläschen für ca. 3 – 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren und für weitere leckere Gerichte verwenden wie z.B. Flammkuchen mt Bärlauchpesto oder Bärlauchrisotto.
Bärlauchpesto-Pasta

Unkompliziert ist sie, meine Bärlauchpesto-Pasta. So hab ich es am liebsten. Da bleibt mehr Zeit, um sich das fiese Wetter vom Sofa aus anzugucken und von Sonne und Grillgeruch zu träumen…

Und wisst ihr was: Ich höre es gerade tauen. Und auf den Hügeln blitzt schon ein bisschen Grün durch. Geht doch! Jammern hilft also doch! 😉

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung