Sommerlicher Kaiserschmarrn mit Erdbeeren

|| Von Bauernhof und Ponyhof & das Rezept für einen locker-leichten Kaiserschmarrn mit frischen Erdbeeren ||

Fluffiger Kaiserschmarrn mit Erdbeeren

Hurra, die Erdbeerzeit ist da! Bitte verzeiht diese Eröffnung im Stile eines schlechten Kinderreims, aber der passt tatsächlich zum heutigen Thema. Es geht hier und heute nämlich um Erdbeeren (YEAAAH!!) und Kindheitserinnerungen.

Kommen wir zunächst mal zu den Erdbeeren. Wo sind die Erdbeeren-Fans? Für mich sind sie das beste Obst , das es gibt! Und ich gehe an dieser Stelle nicht darauf ein, ob Erdbeeren nun zum Obst oder Gemüse gehören. Das können diejenigen klären, die sich auskennen. Ich kann nur sagen, dass ich für Erdbeeren jedes andere Obst links liegen lasse. Tschüss Mango, arrivederci Pfirsich, schwing dich Heidelbeer-Baby! Die Erdbeere ist meine Nummer eins.

Ganz ohne Rosinen: Kaiserschmarrn mit Erdbeeren und Puderzucker
Schmeckt Alt und Jung: Kaiserschmarrn mit frischen Erdbeeren

Die roten Was-auch-immer-sie-sind schmecken pur, als Dessert, mit Schokolade, als Kuchen, mit Joghurt, Eis – kurzum sie machen leckere Dinge noch leckerer. Da lag es auf der Hand, dass ich eine meiner Lieblingssüßspeisen in einer Variation mit Erdbeeren ausprobieren wollte. Und deshalb gibt es heute für euch meinen heißgeliebten Kaiserschmarrn mit Erdbeeren!

Haaach, Kaiserschmarrn … da steigen in mir Erinnerungen auf an unsere Familienurlaube auf dem Bauernhof. Was man damals eben so gemacht hat. Schön mit dem bis zum Bersten vollgepackten grünen Opel Kadett von Aachen aus ins ferne Bayern gereist, raus aus der Stadt, rein ins Leben auf dem Land. Das klingt nicht nur romantisch, das war es auch.

Schlagsahne mit ein bisschen Vanillezucker passt perfekt zu diesem Rezept
Zum Schluss wird der Kaiserschmarrn in der Pfanne in Stückchen zerrupft

Was mir neben dicken Daunenbetten, in denen man fast erstickt wäre, dem zerstochenen Arm der Bäuerin, nachdem sie in ein Wespennest reingefasst hat, um es zu entfernen (!!), und dem für uns Rheinländer nicht zu verstehenden urbayrischen Kauderwelsch noch in Erinnerung geblieben ist, ist der Kaiserschmarrn.

Ich habe mich davon Urlaube lang ernährt. Lieblingsessen heißt für Kinder nicht nur so – das wird auch gelebt und konsequent durchgezogen. Drei Wochen jeden Abend Kaiserschmarrn im Landgasthof essen, für mich heute undenkbar, damals war ich im Paradies. Und trotzdem hab ich mich nicht am Kaiserschmarrn überfressen, denn ich liebe ihn immer noch. Zum Glück! Und es war haarscharf, wenn ihr mich fragt. Denn drei Wochen das gleiche sehen oder essen kann auch schon mal aus Liebe tiefe Abneigung machen – schaut euch mal so einige Beziehungen nach Corona-Home-Office an!

Unser heutiger Kaiserschmarrn mit Erdbeeren ist auf jeden Fall ganz große LIEBE. Locker, fluffig, süß, fruchtig, erfrischend – das ist Glück pur bei jedem Bissen.

Bio-Eier aus Nachbars Garten machen den Schmarrn besonders lecker

Für den Schmarrn hab ich Bio-Eier genommen, und zwar so was von bio. Die kommen aus Nachbars Garten, die dort verschiedene Hühnerarten halten. So kommt es auch, dass diese Eier hellblau, fast pastellgrün sind. Die sind nicht gefärbt, sondern frisch dem Huhn unter dem Hintern weggeklaut. Sooo gut – man schmeckt wirklich einen Riesenunterschied. Und an der Stelle DANKE an die lieben Nachbarn & Freunde für immer leckere und frische Eier in abgefahrenen Farben.

Kurzum mein Tipp: Nehmt die biologischsten Eier, die ihr bekommen könnt, umso leckerer wird euer Kaiserschmarrn.

Zusammengerührt ist er schnell. Das Backen braucht ein bissl Geduld, wenn man nicht will, dass er anbrennt. Und vom Wenden rede ich hier lieber gar nicht erst. Ich bin da nicht besonders geschickt und auch dieses Mal ist es nicht ganz so gut geglückt. Das macht aber nichts, denn am Ende wird der Schmarrn eh zerrupft. Da kann er auch vorher beim Wenden verunglücken, heftiges Fluchen inklusive – zum Schluss sieht er so oder so super aus und das erhitzte Gemüt wird vom ersten Bissen an wieder total besänftigt.

Diese Süßspeise geht als Frühstück oder statt Kuchen oder als Dessert bei einem Dinner

Vergessen ist der Kampf mit der wabbeligen Teigmasse und die missglückte Drehung, wie sie sonst nur eine von Heidis Meeeedchen auf dem Laufsteg vermasseln könnte. So hat halt jeder seine persönliche Herausforderung: in Highheels auf einem Catwalk den Model-Körper drehen, ohne über die eigenen Gräten zu stolpern oder den richtigen Schwung finden, um einen üppigen Teigbatzen in einer heißen Pfanne zu drehen, ohne dabei Teigtropfen im Haar, an der Decke und auf der heißen Herdplatte zu verteilen. Das Leben ist eben kein Ponyhof.

Zurück zum Schmarrn. Ich steh beim Kaiserschmarrn nicht auf Rosinen, deshalb sind keine drin. Auch irgendwelche Likörchen bzw. das Obst mit Alkohol aufkochen oder Ähnliches ist nicht mein Ding. Frische Erdbeeren dazu und Sahne – und fertig ist ein genialer Schmarrn. Mehr braucht es nicht. Ganz simpel und so mega gut!

Na, läuft euch das Wasser im Munde zusammen? So soll es auch sein. Hier kommt nun das Rezept:

Schmarrn mit frischen Erdbeeren und Schlagsahne

Sommerlicher Kaiserschmarrn mit Erdbeeren

Fluffiger Kaiserschmarrn mit frischen Erdbeeren und Schlagsahne

Vorbereitungszeit 13 Minuten
Zubereitungszeit 27 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 3 Portionen

Zutaten

  • 400 g Erdbeeren
  • 3 Eier, Größe M
  • 3/4 Packung Vanillezucker
  • 240 ml Milch
  • 90 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Butter

außerdem:

  • 100 ml Schlagsahne
  • 1/4 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Zucker
  • 1/3 Packung Sahnesteif
  • Puderzucker

Anleitungen

  1. Das Mehl in einer Schüssel mit dem Vanillezucker und der Milch mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.

  2. Die Eier vorsichtig trennen. Die Eigelbe einzeln zu der Mischung geben und jeweils mit einem Teigschaber unterrühren.

  3. Die Eiweiße mit einer Prise Salz mit dem Handrührgerät steifschlagen. Dabei den Zucker reinrieseln lassen.

  4. Nun den Eischnee vorsichtig portionsweise mit dem Teigschaber unter den Teig heben.

  5. 2/3 der Butter in einer großen Pfanne auf kleiner bis mittlerer Hitze schmelzen. Den Teig in die Pfanne geben und nun nicht zu heiß langsam von einer Seite backen. Dabei immer mal wieder prüfen, ob. er unten fest wird und nicht anbackt. Das dauert eine Weile.

  6. In der Zwischenzeit die Sahne schlagen mit dem Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif. Außerdem die Erdbeeren waschen, trockentupfen und halbieren.

  7. Wenn er unten fest ist, den Kaiserschmarrn wenden (mit einem Pfannenwender oder mithilfe einer großen Tellers oder mit Schwung – wie es euch am einfachsten erscheint) und nun von der anderen Seite fertig backen.

  8. Wenn er auch von dieser Seite fest ist und leicht gebräunt, den Schmarrn flink mit zwei Löffeln zerrupfen, die Portionen auf Teller verteilen und mit halbierten Erdbeeren, Schlagsahne und mit Puderzucker bestreut servieren.

Rezept-Anmerkungen

Diese Angaben reichen für drei schöne Portionen. Aber man bekommt sie auch zu zweit auf – mit viel Hunger 😉

Der Schmarrn wird super fluffig
Jeder Bissen ist ein Gedicht bei diesem Kaiserschmarrn mit Erdbeeren

Wir haben den Kaiserschmarrn mit Erdbeeren als Sonntagsfrühstück verputzt. Es geht genauso nachmittags anstelle von Kuchen oder auch als Dessert bei einem Dinner. Oder solo drei Wochen lang jeden Abend als Hauptgang – wenn ihr mein sechsjähriges Ich fragt 😉

Genießt euren Schmarrn und wir sehen uns bald wieder hier, dann mit einem herzhaften Gericht. Lasst euch überraschen…

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung