Spargelrisotto mit weißem Spargel nach einem Basisrezept von Jamie Oliver

|| Warum die labberige Graue das neue sexy Schwarze ist & das Rezept für ein super cremiges Spargelrisotto ||

Spargelrisotto mit weißem Spargel

Wer von uns hätte denn eigentlich gedacht, dass wir uns zum ersten Post im Mai hier auf dem Blog treffen und dabei immer noch Masken aufhaben, immer noch 2 Meter Abstand halten und immer noch nur zu zweit sind? Alle mal die zehnfach desinfizierten Flossen hoch! Also ICH hätte es jedenfalls nicht gedacht!

Niemals hätte ich gedacht, dass dieser Lockdown so lange gehen würde, dass wir so viele Geburtstage von lieben Freunden ausfallen lassen und nun allesamt nachholen müssen. (Wir werden aus dem Feiern nicht mehr rauskommen und ich bunkere jetzt bereits Kopfschmerzmittel – das ist MEIN Klopapier, bitteschön.)

Ich weiß, ich weiß, gerne mosere ich hier was das Zeug hält über den Alltag, unsägliche Menschen, auf die man trifft oder die man im Fernsehen ertragen muss. Das ist genau mein Ding. Allerdings ist es gerade nicht so erbaulich im HOFFENTLICH Endspurt dieser Quarantäne auch noch ordentlich drauflos zu maulen. Für mich nicht und für euch sicherlich auch nicht.

Es braucht nur wenige, aber gute Zutaten für ein Risotto.
Der extrafeine Spargel ist für ein Spargelrisotto am besten geeignet

Irgendwie müssen wir diese 12 Jahre nächsten Tage noch durchstehen und weiterhin hoffen, dass wir uns ganz bald alle wieder in den Armen liegen können. Da hilft es doch eher, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren. Als da wären: Ich habe am Mittwoch einen Friseurtermin!!!

Ja so ein Friseurtermin, darüber kann man sich schon mal genauso freuen wie über die Einladung zu einer fetten Party im VIP-Bereich in irgendeinem Club in Ibiza, all inclusive selbstverständlich. Der Friseurtermin ist der neue Lottogewinn!

Zum jetzigen Zeitpunkt ist zwar aufgrund der Hygieneregeln – Maske auf, Ganzkörper-Plastikkittel an, kein Wasser, kein Kaffee, keine Zeitschrift, keine Augenbrauen (falls Männer anwesend sind: gemeint ist keine Augenbrauenbehandlung – das was ihr immer nicht habt, leider ;-)) – davon auszugehen, dass der Friseurbesuch in etwa den Charme einer Darmspiegelung haben wird, aber hey – Hauptsache wir können wieder zum Fiseur!

Der Reis ist super cremig, hat aber noch Biss – das macht ein gutes Risotto aus

Was sehen wir nicht alle gruselig aus zur Zeit? Die Haarfarbe verwaschen, die Ansätze so groß, dass keine Kappe sie abdecken kann, der Schnitt ist raus – und man denkt sich: Was soll‘s?!

Die letzten Wochen fand man das zwar nicht schön, was einen da morgens im Spiegel begrüßt hat, aber da kam ein Spritzer Wasser drauf, das Haargummi zurecht gerückt, am Pulli von gestern und vorgestern riechen (Ah, der geht noch!), zack drüber über die Gestalt und schon kann es losgehen mit Home Office in der klassischen Arbeitskleidung: Jogginghose und natürlich ohne BH.

Sorry, wem das hier zu viele Informationen sind. Ist aber doch so. So frei hat man sich wohl zuletzt Anfang der 70er gefühlt (HALLO, ich kann das nur vermuten, nicht wissen – bei aller Liebe, aber DA war ich nun doch noch nicht auf der Welt!).

Wenig Wasser an Körper, Auto und Kleidung – das ist der Duft der Freiheit und der Quarantäne 2020!

Knoblauch, Sellerie und Zwiebeln werden am Anfang lange angeschwitzt als Basis für das Risotto
Die Cremigkeit ist umwerfend

Es hat eben auch sein Gutes, dass man sich mal locker gemacht hat. Sollen die Haare doch aussehen, wie sie aussehen. Dann blättert der Nagellack halt ab. JA UND?! Sieht doch eh keiner! Lacht man sich ins Fäustchen und schenkt sich mittags um 12 die erste Weinschorle ein. Auch das ist nur möglich in Zeiten von Isolation und Kurzarbeit – man kann eben immer das Positive in jeder Situation finden.

Ein Weinchen um 12 Uhr und dann gemütlich anfangen, das Risotto für den Blog zu rühren, das sind Sachen, die gehen im normalen Alltag nicht. Und das, meine Lieben, darf man bei aller Last, die die Situation mit sich bringt, auch mal genießen!

So ist mein heutiges Gericht mit sehr viel Wein Liebe von mir für euch zubereitet worden. Denn ein gutes Risotto braucht Liebe – davon bin ich ganz fest überzeugt. Kochen ist Liebe – und bei einem Risotto ganz besonders.

Ein Risotto verlangt von dir, dass du entschleunigst beim Kochen. Es braucht so lang wie es braucht und daran gibt es nichts zu ändern. (Ähnlich wie unsere Isolation.) Statt durch die Küche zu eskalieren wie Robo-Koch musst du einfach nur rühren und genießen. Die Aromen, die dabei in deine Nase steigen, sind ein wahres Gedicht. Es riecht so gut, so frisch, so appetitlich und anregend – mit jeder Minute steigt die Vorfreude und ihr genießt einfach entspannt das Rühren und schaut eurem Risotto zu wie es langsam wird. Herrlich!

Ein Risotto braucht Liebe und ein wenig Geduld, dann wird es perfekt

Ja, dabei ist auch Wein im Spiel. In diesem Fall ein Glas für den Koch – zum Rühren, Entspannen und Genießen. Bei Bedarf kann es natürlich auch mehr sein, aber ihr solltet in jedem Fall genug in der Flasche behalten, um den Wein dann zu eurem perfekten Spargelrisotto zu verköstigen.

Perfektes Spargelrisotto – das ist das Stichwort. Ihr Lieben, was war dieses Risotto der absolute Knaller!!

Basierend auf dem Basis-Risotto-Rezept von Jamie Oliver, konnte da schon mal nichts schiefgehen. Das habe ich mehrfach erprobt und für absolut top befunden. Mit seinem Rezept zaubert ihr ein traumhaftes Risotto, so wie es sein muss: wunderbar cremig und trotzdem mit Biss.

Spargel, Butter, guter Risotto-Reis und Parmesan – das sind die wichtigsten Zutaten vom Spargelrisotto
Ein trockener Weißwein eignet sich ideal für Risotto – zum Kochen und auch als Begleitung

Es gibt viele Rezepte für Risotto mit grünem Spargel, so auch eins von Jamie Oliver. Da ich aber den weißen Spargel so sehr liebe, wollte ich unbedingt eines für euch zaubern mit weißem Spargel. Und das wird wirklich so was von lecker: Der Spargel hat am Ende einen sehr schönen feinen Biss, genau wie der Risottoreis.

Dazu kommen dann die Aromen von Butter, Weißwein und Parmesan. Das ist es im Grunde auch schon. So einfach und so gut. Genauso wie ein Risotto sein sollte: ehrlich und gut.

Spargelrisotto mit weißem Spargel ist so ein wunderbares Gericht, kein Schi-Schi, nur purer Geschmack und gute Zutaten. Zum Verlieben!

Der weiße Spargel wird übrigens in der Brühe und im Risotto mitgegart, ihr müsst ihn nicht vorgaren. Das erhält auch den Biss. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Basis-Risotto von Jamie Oliver kann hier beim Kochen nichts schiefgehen. Und zur Sicherheit hab ich hier nochmal die wichtigsten Punkte für euer Spargelrisotto notiert:

Butter und Parmesan sorgen zum Schluss nochmal für die perfekte Cremigkeit des Risottos

Die 6 Tipps für das perfekte Spargelrisotto mit weißem Spargel

  • Nehmt hochwertigen, guten Risottoreis.
  • Nehmt einen trockenen, guten Weißwein, der euch eh gut schmeckt wie z.B. einen Riesling.
  • Nehmt einen guten Topf mit dickem Boden und keinen zu kleinen Topf.
  • Verwendet hier am besten den ganz dünnen weißen Spargel (gibt es meist als Sorte an der Spargelbude). Alternativ dicke Stangen dann nochmals halbieren.
  • Wartet wirklich immer bis der Reis die Feuchtigkeit komplett aufgenommen hat, bevor ihr die nächste Kelle hinzufügt.
  • Zum Schluss das Risotto 2 Minuten ruhen lassen mit geschlossenem Deckel – das braucht es, um sich zu setzen und damit es perfekt wird.

Na, hab ich euch überzeugt? Dann nichts wie rein in die Schlabberhose, ein Glas Wein in die Hand und ab an den Herd zum Chillen, Rühren, Genießen. So lässt es sich in der Quarantäne ganz wunderbar aushalten. Und hier kommt das Rezept:

Die Spargelspitzen ganz lassen, denn sie schmecken am feinsten beim Spargelrisotto
5 von 1 Bewertung
Drucken

Spargelrisotto mit weißem Spargel

Cremiges Spargelrisotto mit weißem Spargel, Parmesan, Weißwein und Butter – einfach das perfekte Risotto

Keyword Jamie Oliver, Risotto, Spargel, vegetarisch
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 150 g Risotto-Reis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stange Sellerie
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 400 g dünner Spargel
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 25 g Butter + 1 Stich
  • 50 g Parmesan
  • 1 Handvoll glatte Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und feinhacken. Vom Sellerie den oberen und ganz unteren Teil abschneiden und den Rest feinhacken. Den Parmsean feinreiben. Den Spargel schälen, die unteren holzigen Enden entfernen, die Stangen schräg in dünne Scheiben schneiden, nur die Spitzen ganz lassen. Zu dicke Stangen und Spitzen ggf. nochmals halbieren. Die Petersilie feinhacken.

  2. 1 Stich Butter in einer Pfanne oder einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, Knoblauch, Zwiebel und Sellerie hinzugeben. Etwas Olivenöl und einen Schuss Wasser hinzufügen. Hitze auf klein stellen und alles unter Rühren köcheln lassen bis das Gemüse weich wird. Das dauert ca. 15 Minuten.

  3. In der Zwischenzeit Brühe aufkochen und auf dem Herd auf kleiner Flamme warmhalten.

  4. Wenn das Gemüse weich, aber nicht gebräunt ist, den Reis in die Pfanne geben. Für eine Minute rühren und braten bis er leicht glasig ist. Dann den Wein hinzugeben und solange rühren bis der Reis den Wein aufgenommen hat.

  5. Die Hitze wieder auf mittelhoch drehen. Eine erste nicht zu große Kelle Brühe zum Reis geben. Solange rühren bis die Brühe komplett vom Reis aufgenommen wurde. Das nun mit jeder weiteren Kelle Brühe wiederholen: zugießen & rühren bis alles aufgenommen ist. Das so lange wiederholen bis etwa knapp die Hälfte der Brühe verbraucht ist

  6. Spargelstücke und -spitzen in die Brühe geben und nun die restliche Brühe mit dem Spargel wiederum Kelle für Kelle zum Reis geben und wiederum warten mit dem Zuschütten bis die Brühe jeweils komplett aufgenommen wurde. Der Spargel gart in der Brühe und im Risotto durch das Rühren.

  7. Das Risotto ist fertig, wenn es cremig ist, aber noch Biss hat. 400 ml Brühe sollten reichen. Sollte sie nicht reichen, dann heißes Wasser zugießen. Testet gegen Ende der Zeit mal den Biss vom Reis. (Das Risotto-Rühren dauert ca. 20 Minuten plus / minus, das Risotto insgesamt braucht ca. 40 Minuten)

  8. Fertiges Risotto vom Herd nehmen. Etwa 2/3 vom Parmesan und die Butter zum Risotto geben und unter Rühren darin schmelzen. Risotto leicht salzen & pfeffern und alles gut umrühren. Deckel drauf und für 2 Minuten ruhen lassen.

  9. Risotto auf 2 Teller verteilen, mit Petersilie und dem Rest vom Parmesankäse bestreut servieren. Dazu passt ein trockener Weißwein.

Rezept-Anmerkungen

  • Durch diese Garmethode behält der Spargel einen feinen Biss. Wer den Spargel lieber ein bisschen mehr durch mag, der kann vorher die Spargelstücke und -spitzen etwa 2 – 3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Ich finde allerdings, dass das nicht nötig ist – aber jeder hat ja seine Vorlieben.
  • Zu dicke Stangen und Spitzen unbedingt halbieren. Ihr seht ja auf den Fotos, wie dünn der Spargel idealerweise sein sollte.
Spargelrisotto mit weißem Spargel und Parmesan

Bei aller Freude über die Entschleunigung und sinkende Make-Up-Kosten sind glaub ich, alle überglücklich, nun endlich wieder zum Friseur zu können. Das ist wie Geburtstag und Weihnachten zusammen! Und eine herrliche Portion Spargel frisch frisiert zu genießen – das hat natürlich auch was. Spätestens wenn wir dann ENDLICH mal wieder in unser Lieblingsrestaurant dürfen!

So lange kochen wir aber noch zuhause im Restaurant “Zum Fleckigen T-Shirt” und machen eben weiterhin das Beste aus Freiheit für den Körper (nichts schneidet unangenehm ein) und freuen uns bald wieder auf Freiheit für alle.

Alles Liebe ♥ Eure Katja

PS: Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der kann auch mal das obercremige Zucchini-Risotto nach Jamie Oliver bei mir auf dem Blog ausprobieren. Ebenfalls köstlich!

4 thoughts on “Spargelrisotto mit weißem Spargel nach einem Basisrezept von Jamie Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung