Einfacher Eierlikör-Apfelkuchen

|| Ein Nostalgie-Kuchen mit einem Schuss 80er Jahre oder auch: das Rezept für einen köstlichen Eierlikör Apfelkuchen ||

Eierlikör Apfelkuchen

Es wird mal wieder süß auf dem Blog. Auch wenn backen nicht meine ausgesuchte Lieblingsdisziplin ist, so muss doch ab und zu der Teigschaber geschwungen werden. Denn manchmal ist die Lust auf einen Kuchen oder sonstige süße Naschereien einfach zu groß.

So ging es mir auch mit diesem Rezept. Das nicht von mir stammt, sondern vom Eierlikör-Hersteller No. 1, Verpoorten (Werbung – ich muss das schreiben, aber: nicht beauftragt, sondern selbst gekauft. Und, wenn es nach mir geht, könnt ihr da egal welchen Eierlikör reinschütten – also in den Kuchen und in den Bäcker – das kann und will ich nicht beurteilen, welcher da der Beste ist.)

Apfeltorte mit Eierlikör
Eierlikör und Pudding kommen in den Kuchen als Backzutat

Das Rezept wurde mir tatsächlich als Werbung angezeigt auf Pinterest und die übliche Reaktion auf Werbung ist nur ein genervtes Geschnaufe wie “Boaaaah, hau ab!” oder Ähnliches. In dem Fall hat es mich aber erwischt. Das kenne ich sonst nur von Klamotten. Und Schuhen. Und Nagellack. Und Wohngedöns. Und Kochutentilien. Und… Ihr versteht sicherlich.

Eierlikör und Apfelkuchen. Ich kann gar nicht sagen, was da mehr getriggert hat. Ich liiiiiebe Apfelkuchen. Wenn es euch auch so geht, hab ich am Ende des Beitrags noch einen weiteren Rezept-Tipp für euch. Kurz und gut: Eierlikör liebe ich … NICHT.

Der Obstkuchen hat einen knusprigen Boden

Nein, ich würde das eher als Hass-Liebe definieren. (Ihr seht schon, ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt). Eierlikör, das erinnert mich immer an früher, als ich noch zuhause wohnte. Weil alle Schnapsdrosseln waren oder was? Nicht doch. Eierlikör hatte nichts mit nem Kurzen heben zu tun, sondern mit Dessert. Es gab oft abends beim gemeinsamen „Wetten, dass..?” Schauen ein weltberühmtes Dessert: Vienetta-Eis mit Eierlikör.

Na, wer kennt das auch? Der Mann im Haus mochte sein Eis lieber mit zusätzlich Schokostreuseln, aber meine Mutter, meine Schwester und ich, kippten uns gern ein Eierlikörchen drüber. Dazu eine kleine Haube aus Sprühsahne, den Sessel zurechtrücken und gucken, was der Jottschalk (der Aachener sagt das so) heute widder Jeckes anhat.

Wenn das nicht Nostalgie pur ist, dann weiß ich aber auch nicht.

Als Äpfel am besten eine süße Sorte wie Braeburn nehmen

Eierlikör im Glas wiederum – das muss man wollen. Das ist so gar nicht meins. Was an sich eine feine Sache ist, denn so bestand beim Backen dieses herrlichen Apfelkuchens keine Gefahr, dass die Bäckerin danach unter dem Küchentisch liegt.

Und da Eierlikör tatsächlich für mich zum Thema Dessert gehört, war klar, dass ich auf diesen Eierlikör-Apfelkuchen angesprungen bin wie auf die neuesten Essie-Farben. Zack, ins Auto gesetzt und mit quietschenden Reifen eine Flasche Eierlikör erstanden. Wären da zum Glück nicht noch mehr Zutaten im Einkaufswagen gewesen, hätte diese Aktion wohl für üble Gerüchte gesorgt.

Zurück zum Kuchen. Der, meine Lieben, war umwerfend! Ich kann gleich sagen, dass ich die Bestätigung von unseren Freunden bekam, die zum Kuchen-Tasting vorbei kamen. Seeeeehr gut, hieß es da. Und es handelt sich ebenfalls nicht um große Eierlikör-Fans.

Apfelkuchen mit Eierlikör und Puderzucken

Tatsache ist nämlich, dass dieser Kuchen NICHT hauptsächlich nach Eierlikör schmeckt. Er schmeckt nach süßen Äpfeln, nach einem nussigen Boden, nach Vanille und nur ganz leicht nach einem Schüsschen Eierlikör. Meiner Meinung nach die perfekte Mischung.

Kommen wir mal zum Rezept. Falls ihr euch das Original-Rezept auf der Verpoorten-Seite anschauen wollt, werdet ihr feststellen, dass der Kuchen dort ziemlich anders aussieht. Haha, ein Klassiker, oder nicht?

Hier kommen zwei Sachen zum Tragen: Ich bin kein begnadeter Bäcker und auch noch offensichtlich kein guter Leser. Ich habe tatsächlich einen Schritt aus Versehen anders gemacht, denke aber im Nachhinein, dass das sogar eine sehr gute Entscheidung war. Mengenmäßig stimmte bei mir mit dem Teig was nicht, vielleicht war auch die Form zu groß, wobei ich eine Standardform benutzt habe. Auch ein Grund, warum mein Kuchen anders aussieht als der aus der Werbung.

Kuchen mit Äpfeln und Eierlikör

Aber hey, ganz egal: Dieser hier wurde für gut befunden und hat funktioniert. Also nicht wundern, dass ich etwas verändert habe gegenüber dem Originalrezept. By the way, Rumrosinen hab ich auch weggelassen. Damit kannst du mich nämlich jagen.

Auch war mir als Backmuffel nicht klar, was ich unter „geriebenen Haselnüssen” verstehen soll. Ich sage euch, ich stand vor diesem Regal und es gab 80 verschiedene Sorten von Haselnüssen, aber gerieben war da keine. Also habe ich mich für „gehackt & geröstet” entschieden, was eine wirklich gute Wahl war, denn es gab dem Mürbeteigboden eine ganz tolle Note, eben nach gerösteter Haselnuss, und einen Extra-Crunch. Köstlich!

Genug geredet, ich glaube, alle haben jetzt Bock auf ein Riesenstück Eierlikör-Apfelkuchen. Das haben wir uns auch verdient! Stößchen! (hihihi). Hier kommt das Rezept:

Der Boden des Kuchens ist ein Mürbeteig mit Haselnuss

Einfacher Eierlikör-Apfelkuchen

Apfelkuchen mit knusprigem Boden, süßen Äpfeln, Eierlikör und Sahnepudding

Keyword Apfelkuchen, Dessert, Kuchen, Süßes
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Kühlzeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 1 Kuchen

Zutaten

Teig:

  • 100 g Mehl
  • 50 g gehackte & geröstete Haselnüsse
  • 100 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 20 ml Eierlikör

Guss:

  • 120 g Süße Sahne
  • 120 ml Eierlikör
  • 50 g Zucker
  • 20 g Sahnepuddingpulver
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Vanillemark
  • Zitronenabrieb
  • 2 Äpfel, z.B. Braeburn
  • Puderzucker

Anleitungen

  1. Für den Teig Butter, Zucker und Eierlikör gut mit den Händen vermengen (alternativ mit der Küchenmaschine). Mehl und Haselnüsse dazugeben und alles gut durchkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, damit er sich entspannen kann.

  2. Eine Backform ausbuttern und bemehlen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, dann in die Form legen, Risse mit den Händen ausbessern und einen kleinen Rand hochziehen. Je nach Größe der Form reicht der Teig auch nur für einen kleinen Rand, sodass es eher ein flacher Kuchen wird (wie auch bei mir, s. Fotos).

  3. Den Teig im auf 180° C Umluft vorgeheizten Ofen ca. 17 Minuten auf mittlerer Schiene (oder bis er schön gebräunt, aber nicht zu dunkel ist) backen.

  4. In der Zwischenzeit die Äpfel in dünne, aber nicht zu dünne Scheiben schneiden.

  5. Den Guss anrühren, indem ihr nach und nach Sahne, Puddingpulver, Zucker und Eierlikör in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrührt. Nun die kleine Prise Salz, etwas Vanillemark (nach Geschmack) sowie den Zitronenabrieb dazugeben und unterrühren. Zum Schluss das Ei unterrühren.

  6. Den fertigen Boden aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter etwas auskühlen lassen. Dann die Apfelscheiben gefächert auf den Boden legen (so viele, dass alles bedeckt ist, aber nicht zu hoch bzw. nicht über den Rand hinaus legen). Nun den Guss vorsichtig über die Äpfel gießen und den Kuchen nochmals für ca. 18 Minuten fertigbacken. Der Guss muss stocken, der Kuchen sollte aber nicht zu dunkel werden.

  7. Kuchen etwas auskühlen lassen, vorscihtig aus der Form lösen, Teigränder vorsichtig mit einem Messer gleichmäßig kürzen und den Kuchen auf einer Platte anrichten, mit Puderzucker bestäuben und mit Schlagsahne servieren.

Zur Apfeltorte mit Schuss passt Sahne

Freunde, zur Meisterbäckerin werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr werden. Der Kuchen ist zu flach, die Äpfel viel zu grob oder nicht hübsch genug hingelegt – so macht man das nicht. Is mir egal. Ich lass das jetzt so.

Dieser Kuchen hat super gut geschmeckt. Und das ist, was zählt. Er ist einfach zu machen und gelingt. Mehr muss ich von einem Kuchen nicht wissen.

Und hier nun noch, wie versprochen, ein Tipp für alle Apfelkuchen-Fans: Probiert auch mal meine Herbstlichen Apfel-Muffins mit Zimt. Die sind noch viel einfacher zu machen und ein Traum!

Bis zum nächsten Mal. Da wird dann wieder gekocht. Mit einem Gläschen Wein statt Eierlikör. Das passt besser und schmeckt der Köchin und ihren Gästen besser 😉

Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung