Gnocchi mit Gorgonzola-Creme, Radicchio und Walnüssen

|| Das Beste von der Kartoffel & das Rezept für eine leckere Pfanne Gnocchi mit Gorgonzola, gebratenem Radicchio und Walnüssen ||

Gnocchi mit Gorgonzola
Springe zu Rezept

Ciao und moingiorno zuammen! Heute wird es italienisch auf dem Blog. Aber irgendwie auch nicht. Tolle Ansage, ich weiß. Da bekommt man gleich Lust auf mehr. Oder auch nicht. Hmm… ob ich nochmal von vorne beginnen kann? Ja? Okay:

Ich habe euch heute ein italienisch inspiriertes Rezept mitgebracht für Gnocchi mit Gorgonzola – zubereitet à la Katja. Es gibt Gnocchi mit einer Gorgonzola-Creme, gebratenem Radicchio und Walnüssen als Topping.

Nocken mit Käsesauce
Gnocchi in Gorgonzolasauce

Gnocchi mit Gorgonzola sind ein Klassiker. Die lustigen kleinen Kartoffelklößchen bieten sich einfach an, um in einer Käsesoße zu baden. Bällebad auf italienisch quasi. Ich steh auf Gnocchi! Und ich wage zu sagen: Wer tut das nicht?! Was soll man denn gegen kleine kartoffelige Bällchen einwenden können? Es gibt keinen Grund, „Nein!“ zu Gnocchi zu sagen. Anders als bei Rosenkohl oder ähnlichem Spalter-Gemüse wie Bohnen oder Auberginen. Da gibt es immer die eine Fraktion, die es liebt und die, die dankend ablehnt.

Bei Gnocchi aber muss doch keiner angewidert den Mund verziehen. „Iiiih, Gnocchi!“ hab ich noch nie gehört. Das liegt wohl daran, dass die kleinen Klößchen, ganz ähnlich wie Pommes, wohl die optimierteste Form der Kartoffel sind. Das Beste rausgeholt quasi. Wie beim Schminken gegenüber dem Normalzustand. So ist das eben auch mit den Gnocchi. Sie sind die besseren Kartoffeln.

Kartoffelklößchen mit Käsesauce und Radicchio

Das einzige möglicherweise Negative an Gnocchi ist, dass man womöglich Probleme hat, sie richtig auszusprechen. Erstrecht wenn der Aperitif schon eingenommen wurde und womöglich ein zweiter 😉 Dann bestellt man beim Lieblingsitaliener vielleicht lieber Pizza. Spricht sich leichter.

Aber auch von völlig nüchternen Personen hat man schon die lustigsten Aussprachen gehört. „Knotschis“ oder „Notschi“ zum Beispiel. Naja, Schwamm drüber. Man kann ja auch nicht jede Sprache kennen. „Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien.“ Dieser Klassiker unterstreicht das mit der gelegentlichen Unwissenheit, wenns um den Rest von Europa geht, wohl besonders anschaulich.

Gnocchi mit Radicchio

Dann sagen wir doch einfach Klößchen statt Gnocchi. Und schon ist wieder alles in Butter. Genau genommen ist alles in Gorgonzola. Oooh ja, Freunde, Gnocchi und Gorgonzola sind einfach ein Perfect Match. Die passen zusammen wie Terence Hill und Bud Spencer (Für die Jüngeren: googelt es.). Gnocchi mit Gorgonzolasauce sind ein Knaller. Allerdings fühlt man sich unter Umständen nach einem Teller davon als hätte man einen Stein im Magen. Lecker wars (die Gnocchi, nicht der Stein), aber Auaaaa. Kennt ihr das auch?

Manche Kombinationen sind einfach zu mächtig und schaffen einen. Da ist nach dem Essen nicht viel mehr als ermattet auf dem Sofa liegen möglich. Und damit das nicht passiert, hab ich meine Gnocchi mit Gorgonzola etwas verfeinert und noch ein paar weitere Zutaten ins Spiel gebracht. Es gibt also nicht einfach Kartoffelklößchen in Käsesauce, sondern Kartoffelklößchen in einer feinen Käse-Creme mit gebratenem Salat und gerösteten Nüssen für den Crunch. Es wird also heute nicht nur heiß und fettig, sondern auch gesund und raffiniert.

Italienische Kartoffelklößchen mit heller Käsesauce

Der Radicchio ist ja ein recht bitterer Freund. Das mag nicht jeder. Allerdings kommt es auch hier auf die Zubereitung an. So kann nämlich mit den richtigen Zutaten aus dem bitteren Salat ein herrliches Gemüse werden, was eine besondere und feine Note an deine Gerichte bringt. Bei der heutigen Gnocchi-Pfanne wird der Radicchio angebraten und mit etwas Balsamico und einem Schuss Ahornsirup abgelöscht. Das lässt man dann ganz leicht einköcheln und schon hat man ein wunderbares Gemüse, durchaus noch etwas bitter, aber eben nicht mehr so wie im rohen Zustand.

Und genau dieser süß-säuerlich zubereitete Radicchio passt fantastisch zum cremig-intensiven Geschmack vom Gorgonzola. Diesen leckeren Käse verarbeitet man hier zusammen mit Mascarpone zu einer herrlichen Käse-Creme. Und die wird zum Schluss unter die Gnocchi und den Radicchio gehoben. Ein Traum! Und die Farben sprechen ebenfalls alle Sinne an.

Gnocchi in Gorgonzolasoße

Herrlich, wie die Gnocchi sich in die Käse-Creme kuscheln, oder? Und so schön wie das anzuschauen ist, so lecker war es auch auf dem Teller. Cremig, wohlig und trotzdem nicht total füllend. Dafür sorgen eben auch die Gnocchi, die gebraten werden statt gekocht, das Gemüse und die crunchigen Nüsse. So hat man bei diesem Gnocchi-mit-Gorgonzola-Gericht tatsächlich unterschiedliche Texturen auf der Gabel oder dem Löffel. Das macht glücklich und macht Spaß beim Essen.

Ich geb es zu, dass Gorgonzola und Radicchio Zutaten sind, die nicht jeder liebt. Anders eben als unsere Knotschis. Wenn ihr aber Gorgonzola-Fans seid, dann solltet ihr dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Gorgonzola-Sauce ist so was Gutes! Die würde man ja am liebsten pur löffeln. Als Suppe. Ok, das geht zu weit. Aber im Duett mit krossen Kartoffelklößchen und bitter-sweetem Radicchio – da kann man als Gorgonzola-Fan einfach nicht nein sagen.

Konnte ich euch überzeugen? Dann kommt hier (endlich ;-)) das Rezept für meine Gnocchi mit Radicchio und Gorgonzola-Creme:

Kartoffelnocken mit Radicchio

Gnocchi mit Gorgonzola-Creme, Radicchio und Walnüssen

Kross gebratene Gnocchi serviert mit gebratenem Radicchio, einer feinen Grorgonzola-Creme und Walnüssen als Topping

Länder & Regionen italienisch
Keyword Gnocchi, Gorgonzola, Radicchio, Walnüsse
Arbeitszeit 28 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 500 g Gnocchi aus dem Kühlregal
  • 150 g Radicchio, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Balsamicoessig, dunkel
  • 1 EL Ahornsirup
  • 60 g Gorgonzola
  • 3 EL Mascarpone
  • 50 g Walnusskerne
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 EL glatte Petersilie, gehackt, optional

Anleitungen

  1. Die Gnocchi in einer Pfanne mit Olivenöl ca. 8 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Hitze kross anbraten. Dabei aufpassen, dass sie nicht anbacken. Zum Schluss eine gute Prise Zucker in die Pfanne geben und die Gnocchi weitere 2 Minuten unter Rühren anbraten.

  2. Während die Gnocchi braten, Radicchio in feine Streifen schneiden. Petersilienblättchen fein hacken. Schalotte schälen und in feine Ringe schneiden.

  3. Ebenfalls während die Gnocchi braten, die Walnusskerne (ggf. vorher grob hacken oder einmal halbieren, je nach Geschmack) in einer kleinen Pfanne ohne Öl ca. 5 Minuten anrösten. Dann vom Herd nehmen und beiseite stellen.

  4. Fertige Gnocchi aus der Pfanne auf einen Teller geben und beiseite stellen.

  5. Die Pfanne zurück auf den Herd stellen, etwas Olivenöl zufügen, die Schalotte in die Pfanne geben und ca. 1 Min. auf mittlerer Hitze glasig andünsten. Dann den Radicchio in die Pfanne geben. Unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Min. andünsten auf mittlerer Hitze. Hitze hochdrehen, eine weitere Minute rühren und anbraten. Essig und Ahornsirup in die Pfanne geben, den Radicchio damit ablöschen, kurz einrühren und ca. 1 – 2 Minuten etwas einkochen lassen.

  6. Während der Radicchio in der Pfanne gart, flink den Gorgonzola in einer kleinen Schüssel überm Wasserbad schmelzen und die Mascarpone einrühren. Beides im warmen Zustand miteinander zu einer Creme verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

  7. Gnocchi zum Radicchio in die Pfanne geben, Hitze auf klein bis mittel runterdrehen. Alles gut miteinander vermengen. Dann die Gorgonzola-Creme über die Gnocchi drizzeln. Mit den Walnüssen und optional mit der gehackten Petersilie toppen und servieren. Guten Appetit.

Gnocchi in Käsesauce
Gnocchipfanne mit Radicchio

Der Profi oder der Koch mit viel Zeit macht die Gnocchi natürlich selbst. Keine Frage, dass das natürlich das Optimum ist. Ich gehöre explizit zu den „Es muss schnell gehen“-Hobbyköchen. Und daher gibts bei mir Gnocchi aus dem Kühlregal. Schmecken ebenfalls ganz wunderbar und tatsächlich steht dieses herrliche Gnocchi-Rezept dann in unter 30 Minuten auf dem Tisch. Da kann man nicht meckern, oder was meint ihr? 😉

Lasst sie euch schmecken, die kleinen Kartoffelklößchen mit Käse-Creme.

Alles Liebe ♥ Eure Katja

PS: Du bekommst nicht genug von Gnocchi? Dann schau dir doch mal meine Gnocchi-Rezepte-Rubrik an. Dort findest du noch weitere Inspirationen zum Nachkochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung