Super cremiges Lachs-Kokosnuss-Curry

|| Gute Vorsätze & ein Rezept, um sie umzusetzen: schnelles Lachs-Kokosnuss-Curry mit Gemüse ||

Lachs-Kokosnuss-Curry

Happy new year! Willkommen 2020! Seid ihr alle gut reingerutscht? Bevor ich es verpasse, wünsche ich euch in aller Form und von Herzen alles, alles Gute für das neue Jahr, ja sogar das neue Jahrzehnt (!!), Glück, Erfolg, Liebe und vor allem Anderen Gesundheit!♥

Apropos Gesundheit: Wie steht es denn mit den guten Vorsätzen? Läuft es noch rund, also auf den Yogamatten und Spinning-Geräten dieser Welt? Oder habt ihr noch gar nicht angefangen, die mühsam über die Weihnachtszeit angefressenen Pfunde, ach, was rede ich, KILOS!!, wieder los zu werden? Dann wird es aber Zeit, Freunde. Der Sommer naht!

Ja ok, ein bisschen Spaß muss sein. Aber an sich ist das ja nicht so spaßig, die sanft wogenden Körperrundungen wieder straff wie das Gesicht von Nicole Kidman zu bekommen. Jaja, ich hab immer gesagt, ich schere mich nicht ums Abnehmen und auch nicht um gute Vorsätze. Dem ist nun irgendwie nicht mehr ganz so, erwischt. Aber man darf ja auch mal was Neues ausprobieren.

Lachs-Kokosnuss-Curry

Lachs-Kokosnuss-Curry

Und wie ich Ende des vergangenen Jahres schon angekündigt habe, versuche ich durchaus ein wenig gesünder zu leben. Also mit ein bisschen mehr Bewegung, einer sehr ausgewogenen Ernährung mit viel Vitaminen und allem, was dem Körper guttut. Bevor sich jetzt alle Stammleser angeekelt wegdrehen: Ich hab es nicht so gemeint!

Doch, hab ich schon, aaaaber nicht ausschließlich. Denn alles in Maßen betreiben, ist hier sowie im Allgemeinen eine gute Devise. Auf dem Oktoberfest. (Prust! Der musste sein. Wegen in MASSEN… kicher. Pardon!) Zurück zum Thema… Weder werde ich euch auf dem Blog ausschließlich mit Salatrezepten in die Flucht treiben beglücken, noch werdet ihr mich pausenlos in Sportklamotten schwitzend hier durch den Wald rennen sehen. Nein, nein, nein… in MASSEN!

Es gibt ein bisschen mehr Sport und ein bisschen mehr Salat. Genauso gibt es aber weiterhin Pasta, Hackfleisch, Gnoccis, Curries und Käse. Und dazu das passende Getränk. Und das ist im Zweifelsfall kein Wasser! Ihr seht, es bleibt alles beim Alten, aber mit ein bisschen neuem Twist.

Lachs-Kokosnuss-Curry

Und wie haltet ihr das? Habt ihr gute Vorsätze? Kneifen eure Klamotten auch oder waren sie noch nie weiter (wenn ja, was habt IHR an Weihnachten gemacht und was gab es zu essen??)? Wie steht es mit Sport? Seid ihr mehr so Team “Ich lauf dieses Jahr einen Marathon” oder Team “Ich kauf mir neue Yogapants, die coolen in Pink mit Schwarz, dann mach ich bestimmt 2x statt 1x die Woche was!!”

So oder so, der Wille zählt doch. Und wie gesagt: Man muss ja nicht gleich übertreiben. In Maßen versuchen, auf den gesünderen Weg zu gelangen, das scheint doch ein guter Plan. Und der erzeugt auch nicht so viel Druck.

Essenstechnisch habe ich hier die perfekte Idee für euch, um genau diesen Weg zu beschreiten: Es ist ein sehr gesundes Gericht mit viel frischem Gemüse und Fisch. Zum Reinlegen gut ist es trotzdem, denn es handelt sich um ein super cremiges Lachs-Kokosnuss-Curry!

Tipp: Wer den Reis weglässt, kann low carb genießen.

Lachs-Kokosnuss-Curry

Lachs-Kokosnuss-Curry

Ich hab uns beiden je eine kleine Portion Reis dazugemacht und dann haben wir dieses mega leckere Lachs-Kokosnuss-Curry förmlich weginhaliert – ja auch der Mann, trotz Gemüse und Fisch statt Fleisch. Es war soooo gut!! Seine Cremigkeit erhält dieses Curry durch die Kombination aus rotem Curry mit Kokosmilch und Erdnussbutter: super aromatisch & verführerisch cremig.

Grüne Bohnen und Cherrytomaten geben dem Curry eine leichte, fast fruchtige Note. Der Lachs ist ebenfalls butterzart und leicht im Geschmack. Das harmoniert ganz wunderbar mit den herzhaft-aromatischen Curry-Aromen. Ihr seht, ein wahrer Curry-Traum, der euch satt macht und nicht sofort auf die Hüften wandert. Dafür ist es zu gesund!

Das Curry ist eins von der schnellen Sorte. Ihr braucht lediglich rote Currypaste, Erdnussbutter und Kokosmilch, einen Schuss Reisessig und einen Schuss Fischsauce. Schon habt ihr ein exotisches, vollmundiges Kokos-Lachs-Curry. Da bleibt mehr Zeit für Yoga oder den Crosstrainer 😉

Na, Lust auf dieses schnelle creamy Fisch-Curry? Dann hab ich hier das Rezept für euch:

Lachs-Kokosnuss-Curry

Super cremiges Lachs-Kokosnuss-Curry

Rotes Thaicurry mit Erdnussbutter und Kokosmilch macht dieses leckere Lachs-Curry mit viel Gemüse so super cremig.

Gericht Hauptgang
Länder & Regionen Asiatisch, Thai, Thailand
Keyword curry, erdnussbutter, gesund, kokosmilch, lachs, rotes curry, thaicurry
Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 300 g Lachsfilet
  • 300 g Cherrytomaten
  • 200 g grüne Bohnen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3/4 TL rote Currypaste
  • 1,5 TL Erdnussbutter
  • 400 ml Kokosmlich
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Fischsauce
  • 100 ml Wasser
  • Kokosöl
  • Salz
  • Zucker
  • Dazu passt Basmatireis.

Anleitungen

  1. Die grünen Bohnen säubern, jeweils die Spitzen abschneiden und entfernen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, den oberen Teil zum Servieren beiseite stellen. Die Tomaten waschen. Den Lachs waschen und trockentupfen und in nicht zu kleine Stücke schneiden.

  2. Die Bohnen in einem kleinen Topf mit etwas sprudelndem Salzwasser ca. 10 Minuten kochen und dann abgießen und beiseite stellen.

  3. In der Zwischenzeit etwas Kokosöl (oder alternativ neutrales Pflanzenöl) in einem großen Topf erhitzen und darin den unteren Teil der Frühlingszwiebeln ca. 2 Minuten anschwitzen.

  4. Currypaste und Erdnussbutter dazugeben und unter ständigem Rühren mitanbraten und verteilen. Die Kokosmilch (geschlossene Dose vorher gut schütteln) in den Topf geben und die Currypaste und Erdnussbutter mit einem Kochlöffel in die Kokosmilch komplett einrühren. Reisessig, Fischsauce und das Wasser dazugeben. Curry einmal kurz aufkochen und die Hitze dann runterdrehen.

  5. Nun die Lachsstücke vorsichtig in die Currysauce setzen und diese insgesamt ca. 6 - 7 Minuten darin auf kleiner Flamme garen. Dabei einmal wenden. Nach 2 Minuten die Tomaten ins Curry geben und ebenfalls mitgaren.

  6. Zum Schluss das Curry mit etwas Salz und Zucker abschmecken. Die Bohnen dazugeben und mit dem restlichen Frühlingszwiebelgrün bestreut servieren. Dazu passt Basmatireis.

Rezept-Anmerkungen

  • Mit diesen Mengenangaben wird das Curry sehr mild, ist also fast gar nicht scharf. Wer es schärfer mag, nimmt mehr rote Currypaste oder – auf Wunsch – frische rote Chili dazu.
  • Ohne Reis reicht das Curry für 2 Personen, mit Reis für 2 bis 3.
  • Natürlich könnt ihr auch jedes andere Gemüse eurer Wahl nehmen. Die Tomaten sorgen für etwas Süße und Fruchtigkeit, Statt Bohnen gehen z.B. auch Brokkoli, Auberginen oder Spinat. Probiert einfach aus, wie es euch am besten schmeckt bzw. nehmt gerne, was ihr da habt.

Lachs-Kokosnuss-Curry

Ihr seht, wie versprochen, wird das hier kein Fitness-Blog und es gibt nicht nur Rohkost und Smoothies. Trotzdem ist dieses Curry ein guter Start in ein gesundes, bewusstes und vor allem natürlich glückliches und genussvolles Jahr 2020!

Ich freu mich darauf, hier mit euch weiterhin tolle Rezeptideen zu teilen und uns gemeinsam auszutauschen. Alles Liebe ♥ Eure Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.