Indisches Egg Curry

|| Heute hab ich Eier & ein Rezept für ein aromatisches Indisches Curry mit Eiern ||

Indisches Egg Curry

Nach einer kleinen bis mittellangen Fastnachtspause melde ich mich wieder zurück mit einem neuen Rezept. Es gibt Eier! Eier in Sauce. Und das Ganze als indisches Curry. Ein super leckeres Veggie-Curry mit ganz vielen tollen indischen Aromen und wachsweichen Eiern. Köstlich!

Seid ihr auch Fan von Eiern? Ich liebe Eier! Die gibts ja in der Regel zum Frühstück. Hier bevorzuge ich das klassische hartgekochte Ei, was natürlich innen nicht hart sein darf, sondern schön weich. Aber nicht zu flüssig. Und keinesfalls darf das Eiweiß noch flüssig sein. Da wird aus der Eier-Liebe ganz schnell Eier-Ekel, nicht wahr?

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

Jaja, das perfekte Frühstücksei ist eine Herausforderung. Wir wissen zwar seit Loriot, dass eine Frau das im Gefühl hat, aber tatsächlich ist es nicht leicht, alle Frühstücksgäste am Tisch mit dem perfekten Frühstücksei zu beglücken. Da holt man schon mal im Abstand von je einer Minute Ei für Ei aus dem Topf, um jedem Gast das perfekte Ei zu kredenzen. Und sollte das nicht gelingen, kann man auch schon mal jemandem den Tag ruinieren. Mit einem nicht perfekten Ei wohlgemerkt. Alles schon erlebt.

Um fair zu sein: Je nach Grundlaune kann ich auch richtig ungemütlich werden, wenn das Ei nicht so ist, wie es sein sollte! Da ist man dann auch mal sauer auf sich selbst, lässt es aber natürlich an jemand anderem aus. Der Lauf der Welt, ihr wisst Bescheid 😉

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

Eier zum Mittag- oder Abendessen begeistern mich auch. Das sind zum Beispiel Eier in Senfsauce oder Eier in meiner geliebten Hessischen Grie Soss. Dieses Gericht ist eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Es sind tonnenweise Eier drin und frische Kräuter. Das Ganze serviert man zu Kartoffeln. Zum Niederknien gut! Und bald ist wieder Saison, hurraaaa!

Tja, bei all der Eier-Liebe war es nicht verwunderlich, dass ich beim Stöbern auf Pinterest an den Bildern von mega appetitlichem indischen Egg Curry hängenblieb. Wow – Eier in einer indischen Currysauce. DAS musste ich einfach ausprobieren. Schließlich liebe ich indisches Essen. Und so ein aromatisches Curry in Verbindung mit meinen geliebten Eiern, das muss einfach ein Knaller werden.

Und das wurde es auch.

Ihr Lieben Eier- und Curry-Fans und auch die, die es noch werden wollen, ich schwöööhööre feierlich, dass dieses Indische Egg Curry ein Traum ist! Die Sauce ist herrlich fruchtig und sprüht nur so vor indischen Armomen. Sie schmeckt intensiv und ist nur ganz leicht scharf (wer will, macht das Ganze natürlich schärfer mit mehr Chili).

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

Die Eier sind tatsächlich perfekt gelungen: wachsweich. Die genaue Koch-Anleitung bekommt ihr natürlich von mir: Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Eier (Größe M) für 7 Minuten kochen. Rausnehmen und sofort in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, damit sie nicht weitergaren. Zum Schluss die Eier pellen und 4 mal mit einer Gabel leicht einstechen. Für 3 Minuten ins Curry legen. Servieren et voilà: ihr habt die perfekten Eier im Curry.

Die Eier sehen auch so hübsch aus in dieser appetitlichen roten Currysauce. Man will sie am liebsten gar nicht essen. Hübsche, glatte, weiße Flecken in einem Meer aus indischem Curry. BEZAUBERND. Und deshalb bekommen die Eier auch nicht nur eins, sondern viele, viele Fotos von mir. Sie haben das Potenzial zum Top-Gericht zu werden. Denn NUR EINS kommt auf das Cover eines Kochbuchs! (Nein, ich bringe kein Kochbuch raus, ich spinne nur rum und habe in letzter Zeit offensichtlich zu viel Germany’s Next Topmodel geguckt… peinlich).

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

An alle Nicht-Eier-Fans da draußen…erstmal: Seid ihr noch da? Oder schon weg und kommt hoffentlich beim nächsten Mal wieder? Oder konnte ich euch schon überzeugen, dass Indisches Egg Curry nicht nur wahnsinnig gut aussieht, sondern auch super lecker schmeckt. Eine herrliche Idee für ein vegetarisches Curry, finde ich. Wer braucht Tofu, wenn er Eier in sein Curry werfen kann, nicht wahr? Die machen satt und glücklich – schließlich sind sie perfekt gegart. Damit kann man nur punkten, glaubt mir.

Also dann werfe ich jetzt mal alles, was ich hab, in den Ring, um hier wirklich JEDEN zum Eier-in-Sauce-Fan zu machen und präsentiere das Rezept! Lasst euch nicht abschrecken von den vielen Gewürzen. Die halten sich ja ewig und wenn ihr sie einmal kauft, habt ihr sie immer griffbereit, wenn ihr mal indisch kochen wollt, wie zum Beispiel mein Schnelles Indisches Butter Chicken oder auch Chicken Tikka Masala.

Heute gibt es aber Indisches Egg Curry – und dafür kommt hier das Rezept:

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

Eine leckere Curry-Variante: Veggie mit Eiern statt Fleisch. Wachsweiche Eier in einer aromatischen indischen Curry-Sauce.

Gericht Hauptgang
Länder & Regionen Indisch
Keyword curry
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 3 Personen

Zutaten

  • 2 mittelgroße Zwiebeln, geschält und fein gehackt
  • 3 cm Ingwer, geschält und fein gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
  • 1 grüne Chilischote, entkernt, halbiert und in Stücke geschnitten
  • 6 Eier, Größe M
  • 2/3 Dose ganze Tomaten (von einer 400 g Dose)
  • 2/3 Dose Kokosnussmilch (von einer 400 g Dose)
  • 1,5 TL Garam Masala
  • 1,5 TL Curry
  • 1 TL Koriander
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Senfkörner
  • Salz & Pfeffer
  • Kokosnussöl oder ein neutrales Pflanzenöl
  • Frische Petersilie, gehackt
  • Basmaitreis zum Curry servieren.
  • Indisches Naan-Brot zum Curry servieren. optional

Anleitungen

  1. Kokosnussöl in einem Topf erhitzen. Senfkörner, Zimt und Chilistreifen dazugeben und kurz andünsten.

  2. Knoblauch und die Zwiebeln dazugeben und mehrere Minuten mitandünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.

  3. Die Tomaten dazugeben sowie Kurkuma Koriander, Chilipulver. Gut verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

  4. Die Sauce kurz aufkochen lassen, dann die Kokosnussmilch dazugeben, die Flamme runterdrehen und alles ca. 10 Minuten etwas einköcheln lassen. 

  5. In der Zwischenzeit die Eier in kochendem Wasser mit einer Prise Salz kochen. Nach 7 Minuten rausnehmen und sofort in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, damit sie nicht weitergaren.

  6. Wenn das Curry fertig ist, Curry von der Herdplatte nehmen. Die Eier pellen und mit einer Gabel ca. 4 mal vorsichtig einstechen. Die Eier für 3 Minuten ins Curry legen. 

  7. Curry mit Petersilie bestreut servieren. 

  8. Zum Curry passt Basmatireis oder ein ähnlicher Reis und optional zusätzlich indisches Naan-Brot. 

Rezept-Anmerkungen

  • Mit diesen Angaben ist das Curry nur ganz minimal scharf. Wer es schärfer mag, nimmt mehr grüne Chilischoten und / oder mehr Chilipulver.
  • Indisches Naan-Brot bekommt man eventuell nicht so leicht. Pita-Brot geht auch. (Das habe ich auch genommen, s. Fotos, da kein Naan-Brot zu bekommen war).
  • Wer Koriander liebt, kann auch die frische Petersilie mit Koriander ersetzen.

Indisches Egg Curry

Indisches Egg Curry

Sind sie nicht hübsch, diese Eier in Curry? Die haben beim Shooting wirklich alles gegeben und abgeliefert, die haben Posen angeboten (Dreh dich! Stopp, nicht so doll! Hintern raus! Bleib so! Genau so!!). Die waren präsent und sehen auf den Fotos einfach toll aus. Die haben das Zeug zum Topmodel Top-Curry. Und ich hör jetzt auf und überlasse euch euren Träumen von wachsweichen Eiern in indischer Currysauce… seufz… sooo so schön… hach… 😉

Alles Liebe ♥ Eure Botschafterin für Eier in Sauce

2 thoughts on “Indisches Egg Curry

  1. Liebe Katja,

    Mmmmmhhh, ich krieg hier gleich einen Fressflash. Also nicht nur das deine Rezepte megalecker klingen, nein, you made my day, du schreibst so dermaßen lustig und herzerfrischend, dass ich gerade auch noch einen Lachflash hatte . Vielen Dank , dass du deinen Humor und deine köstlichen Rezepte in die Welt bringst!

    1. Liebe Martina,

      das ist mit Abstand einer der schönsten Kommentare EVER und ich bekomm echt fast Pipi inne Augen. Jetzt ernsthaft: YOU made my day damit! …. haha, es ist ein bisschen wie: “Nein, YOU made my day!” – “Nein, YOU made my day!” Oder wie: “Leg DU auf!” – “Nein leg DU auf!!” hahaha 😉
      Also vielen lieben Dank für deinen wunderbaren Kommentar. Und sehr sehr gerne. Ich teile gerne meine Gedanken und Rezepte mit euch. Und so eine Rückmeldung gibt mir die Bestätigung, dass ich das weiterhin machen soll. Also danke DIR! 🙂

      Liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar zu Martina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.