Roasted Red Pepper Pasta

|| Von scharfen Hasen und scharfen Nägeln sowie das Rezept für eine cremige Paprika-Pasta mit ein bisschen Chili-Schärfe ||

Paprika Pasta

Der Februar ist rum. Es geht in Riesenschritten Richtung Frühling. Was definitiv super gut ist. Der Februar war zwar blog- und essenstechnisch ein echtes Highlight dank unseres Blogevents, aaaaber im realen Leben können wir es doch alle kaum erwarten, dass das Leben endlich wieder mehr draußen stattfindet.

Noch ist es ein bisschen frisch draußen, also bring ich euch heute ein wenig Feuer auf den Teller. Keine Sorge, wirklich scharf wird es nicht. Da würde der Mann streiken und da man ja zurzeit eher nicht für Gäste kocht … seufz … und es ebenfalls aktuell sehr wichtig ist, den familiären Frieden zu wahren, wird es heute feurig im Sinne von rot und heiß geröstet und mit nur einem HAUCH von Schärfe.

Spaghetti mit Paprikasauce
Vegetarische Pasta mit Paprika

Das ist ok, oder? A ganz kleines Bissel scharf darf es aber scho sein.

Ich meine, was man für scharf hält, da gehen die Meinungen ja auch weit auseinander. Sowohl beim Thema Essen als auch beim Thema Bräute, äääh… Mädels bzw. Jungs auch. Also Bagger- und Flirtmaterial. Da findet auch jeder etwas Anderes scharf. Die einen stehen auf Tattoos, auf enge Fummel und spitze, lange, rasiermesserscharfe Nägel (die sind tatsächlich wirklich scharf, aber nur weil man sich daran verletzen kann wie seinerzeit an Edward’s Scherenhänden).

Den anderen ist der Charakter wichtig. Wenn ich mich morgens an manchen Tagen so im Spiegel betrachte, kann man nur sagen: ZUM GLÜCK kommt es auf die inneren Werte an. Da sorgen Humor und Köpfchen für Schärfe und nicht (mehr) der kürzeste Rock oder das prallste Dekolleté.

Roasted Red Pepper Pasta

Aber kommen wir zurück an den Herd und reden wir lieber von prallen, faltenfreien Paprika als von propperen Popos & Co. Paprika sehen tatsächlich zum Anbeißen scharf aus. Zum Glück sind sie nicht scharf, sondern eher etwas herb-süßlich.

Feststeht auf jeden Fall, dass ich rote Paprika liebe, gelbe und orange auch. Und grüne finde ich nicht ganz so lecker. Das ist auch die, die meistens übrig bleibt, wenn man einen Dreierpack kauft, stimmt’s?

Heute brauchen wir nur rote Paprika, die leckere also, hihihi. Tatsächlich wird es heute fruchtig-süß mit Pepp. Klingt irgendwie so 80er. Ist es aber nicht. Um im Retrothema zu bleiben, würd ich sagen, es wird ungarisch. Ist aber auch Quatsch bzw. weiß ich es nicht, denn ungarisch habe ich bewusst noch nie gekocht. Auf jeden Fall wird es vegetarisch, es wird super lecker und es gibt Tomatensauce, die keine ist!

Spaghetti mit einer Sauce aus roten Paprika
Spaghetti in Paprikasauce

Jaha! Ich will meinen Mitbewohner ja nicht in die Pfanne hauen, aber der freute sich beim Anblick und auch noch NACH der ersten Gabel voll Nudeln über seine leckeren Spaghetti mit Tomatensauce.

Äääääzzzz… ganz kalt. Wobei sie natürlich so aussehen. Aber es handelt sich hier und heute um eine echte Alternative zu Spaghetti in Tomatensauce, nämlich um eine Paprika-Pasta, also Spaghetti in Paprikasauce.

Soooo lecker!! Ich weiß, es gibt einige, die sind kein Freund von roher Paprika. Des macht gar nix, denn heute wird die Paprika im Ofen geröstet. Und das sorgt für ein ganz unglaublich mildes und süßes Aroma. Die Paprika verliert ihre leicht herbe Note und schmeckt stattdessen nur noch süß-fruchtig.

Geröstete Paprika mit roter Chili und lange Pasta

Die Sauce für unsere Parika-Pasta ist denkbar schnell und einfach gemacht:

  • Paprikastreifen in Olivenöl ca. 13 Minuten im Ofen rösten.
  • Parallel Zwiebel, Knoblauch und Chili mit etwas Zitronenabrieb andünsten.
  • Alles zusammen im Mixer grob pürieren.
  • In der Pfanne etwas Sahne und Parmesan zur Mischung geben, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und fertig ist die Paprikasauce.

Diese Paprika-Pasta ist wirklich ruckzuck gemacht, ihr braucht keine 30 Minuten. Und das Gericht ist eines meiner neuen Lieblings-Pastagerichte, wenn es schnell und einfach gehen soll.

Seid ihr überzeugt und habt Bock, loszulegen? Dann kommt hier das Rezept für meine geröstete Paprika-Pasta:

Vegetarische Pasta mit Paprika
5 von 3 Bewertungen
Drucken

Roasted Red Pepper Pasta

Veggie-Pasta mit cremiger Paprika-Sauce aus im Ofen gerösteter roter Paprika

Keyword Paprika, Paprika-Pasta, pasta, red bell pepper, rotes curry, vegetarisch, veggie
Zubereitungszeit 25 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 250 g Spaghetti
  • 2 rote Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 80 ml Sahne
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 30 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Olivenöl
  • frische Petersilie, optional zum Servieren

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 200° C Umluft vorheizen.

  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote entkernen und fein hacken.

  3. Die Paprika entkernen und in breite Streifen schneiden. In eine feuerfeste, flache Form geben, einen guten Schuss Olivenöl dazugeben und eine Prise Salz. Einmal alles gut vermengen und die Parikastreifen bei 200° C Umluft im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 13 Minuten rösten.

  4. In der Zwischenzeit etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Darin Zwiebel, Knoblauch und Chili unter Rühren ca. 3 Minuten andünsten. Den Abrieb einer halben Zitrone dazugeben, unterrühren und eine weitere Minute mitandünsten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen.

  5. Parallel die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.

  6. Geröstete Paprika und die Mischung aus der Pfanne in einen Mixer füllen und kurz grob pürieren. Alternativ einen Pürierstab benutzen. Es sollte eine Creme entstehen, die aber nicht zu glatt ist.

  7. Die Paprika-Creme zurück in die Pfanne geben und auf kleiner bis mittlerer Hitze erwärmen. Die Sahne sowie das Paprikapulver dazugeben, unterrühren und erwärmen. Dann den Herd ausstellen, den Käse in die Sauce reiben und darin schmelzen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

  8. Fertige Pasta abgießen und dann in die Pfanne zur Paprika-Sauce geben. Alles gut vermengen und mit Parmesan und optional mit fein gehackter, frischer Petersilie bestreut servieren.

Rezept-Anmerkungen

  • Die Sauce hat eine leichte Chili-Schärfe, die ich angenehm fand. Das ist ja aber bei jedem anders. Nehmt also einfach nach Belieben mehr oder weniger Chili.
  • Reste von der Sauce könnt ihr gut am nächsten Tag nochmal genießen, zu Pasta oder auch zu Gnocchi.
  • Wer nicht auf Fleisch verzichten kann, dem würde ich hier Salami empfehlen. Allerdings finde ich, dass dieses Gericht ganz wunderbar auch ohne Fleisch auskommt.
Ein Teller Paprika-Pasta
Spaghetti mit vegetarischer Gemüsesauce

Was für eine Farbe! Dieses satte Orangerot ist wirklich echt. Die Paprikasauce hat eine unglaublich tolle, appetitliche Farbe. So was finde ich ja scharf – wenn ihr versteht.

Diese Paprika-Pasta ist cremig, süß-fruchtig und hat eine leichte, milde Chili-Schärfe im Abgang, was total gut zusammenpasst. Auch das Zitronenaroma sorgt für eine Leichtigkeit und Freshness – das ideale Gericht zurzeit, wenn es schon nach Frühling duftet, die Temperaturen aber noch nicht alles geben.

Ein Tipp übrigens noch: Wenn ihr die doppelte Menge an Sauce macht, könnt ihr die z.B. auch super zu Gnocchi machen. Das passt auch mega gut zusammen.

Lasst es euch schmecken, ihr scharfen Hasen 🐰!

Alles Liebe ♥ Eure Katja

PS: Für Paprika-Fans habe ich noch drei weitere Rezeptideen – meine Greek Style Stuffed Peppers mit Oliven und Feta oder ein Jamie-Oliver-Knaller, die Vegan Stuffed Peppers mit Cousocus oder eine ganz kalorienbewusste, low-carb-Idee, die Gefüllten Mini-Paprika mit Hähnchen und Gemüse.

10 thoughts on “Roasted Red Pepper Pasta

  1. Hallo Katja,

    Das war sehr lecker.
    Ich habe den Zucker über den Paprika gemacht, dann ist er im Ofen schön karamellisiert. Und zusätzlich etwas Zitronensaft an die Sauce – für etwas mehr Säure.
    Danke für die Inspiration!

    1. Hallo Alex,

      vielen Dank für deinen Kommentar und gern geschehen mit dem Rezept. Dafür bin ich ja da 😉
      Finde ich spannend, wie man es nach dem eigenen Geschmack noch abwandeln kann – die Möglichkeiten sind ja vielfältig und so soll kochen ja auch sein – kreativ 🙂

      Liebe Grüße
      Katja

  2. 5 stars
    Hallo Katja,

    uns hat Deine “Roasted Red Pepper Pasta” sehr gut geschmeckt. Das ist wirklich ein absolut zu empfehlendes Rezept.
    Eine Frage: An welcher Stelle ist der 1/2 TL Paprikapulver zu “verarbeiten”? Wir ihn mit der Sahne an die Paprika-Creme gegeben. Allerdings haben wir uns für geräucherten Paprika entschieden – das hat der Creme nochmal eine ganz besondere Note gegeben…

    Viele Grüße,
    Dirk

    1. Hallo Dirk,

      freut mich total, dass euch die Pasta so gut geschmeckt hat. Ich liebe sie auch! Und vielen Dank für deine Rückmeldung und die Nachfrage. Ihr habt genau an der richtigen Stelle hinzugefügt. Und ich habs jetzt im Rezept ergänzt – wo ich es vergessen hatte. Also vielen Dank für den lieben Hinweis 🙂

      Liebe Grüße,
      Katja

      PS: Oh ja, mit geräuchertem Paprika kann das Ganze auch sehr lecker sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung